Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kurz vor dem durchdrehen

Kurz vor dem durchdrehen

2. März 2013 um 17:01

ich versuch so kurz wie möglich meine situation zu erklären
ich wurde vergewaltigt
ist alles letztes jahr passiert
als ich danach zuhause war hat man mir garnicht angemerkt
hatte ein gespieltes lächeln das mir keiner anmerkt was passiert ist
aber von tag zu tag wird alles schlimmer
ich komm überhaupt nicht mehr klar
ich versuch mir immer einzureden das ich nicht vergewaltigt wurde
hab mich nicht genug gewehrt oder vlt nicht laut genug nein gesagt usw
und dazu tu ich meinem kopf den täter noch entschuldigen
ich habe auch ein alkohol problem das heißt wenn ich die schuldgefühle nicht
aushalte muss ich trinken...
aber seit kurzem hab ich ein problem wo mir angst macht und jedes mal weiter runterzieht
ich schau mir filme an wo sowas passiert
und dann denk ich mir , diese frau hat keine schuld und sie wurde v..
und das zieht mich jedes mal runter,
ist sowas normal

Mehr lesen

5. März 2013 um 8:15

.
Ob soetwas normal ist kann ich dir leider nicht sagen aber das was dir passiert ist ist auch nicht normal und hat dich verändert! Rede mit jemanden darüber dem du vertraust oder such dir eine terapie mit der du das erlebte verarbeiten kannst rede dir bitte keine schuldgefühle ein den du kannst nichts dafür was der gemacht hat!! Lass dir von ihm nicht dein leben versauen! Ich wünsche dir alle kraft die du brauchst! Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 19:28


ich danke euch für eure antworten
ich such wenn ich solche filme anschaue
wirklich danach, mir selber zu sagen das was mir passiert
ist keine vergewaltigung war
obwohl ich tief im inneren weiß das es eine war
und genau das kann ich nicht ertragen
es ist grad sehr schwer, war auch noch vor einem halben jahr
in therapie aber hab sie abgebrochen
wieder an dem gleichen punkt
ich hab das gefühl das ich in diesem teufelskreis
gefangen bin, und nicht mehr rauskomme
jeder tag endet so wie er angefangen hat
ohne irg eine hoffnung das es besser wird
ich merk das ich daran kaputt gehe
aber ich bete trozdem jeden abend zu gott das er mir hilft
vergeblich.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2013 um 9:18

Opferhilfe
Es tut mir leid dass dir sowas passiert und auch anderen Frauen. ich will dich jetzt nicht bevormunden aber es tut dir bestimmt ganz gut mit jemandem zu reden. Letztes jahr wurde ein gesetz verabschiedet dass eine Bundesweiter Hilfetelefon eingerichtet werden soll, für frauen die gewalt erfahren oder erfuhren egal welche art von gewalt ob sexualle belästigugn oder häusliche Gewalt oder schlimmeres und diesen gibt es jetzt seit märz 2013.

http://www.hilfetelefon.de/de/startseite/ ---> Tel. kostenlos: 08000 116 016
Auf dieser Seite kannst du dich auch informieren.
wenn du anrufst ist das bestimmt ein erster schritt, du musst nicht deinen namen sagen und du bestimmt was du erzählt, d.h wie viel deteils, sie sind für dich da und hören dir zu, und dann könnt ihr auch gemeinsam weitere schritte bestimmen, wenn du das willst zb. ein Anzeige, denn so hast du dann auch anspruch nach dem sogennanten opferenschädigungsgesetz auf schmerzensgeld.

Hilfreich wäre auch für dich der weiße ring das ist eine

https://www.weisser-ring.de/internet/opferhilfe/index.html

Tel: 116 006

Die helfen allgmein gewaltopfern.

wenn du denjenigen anzeigst hast du anspruch auf einen opferanwalt, du bekommst Vertrauenpersonen die dich auch zum Gericht begleiten wenn nötig, du hast anspruch auf Opferentschädigungsgeld.


Surf einfach mal auf den seiten dort findest du auch Infos zur Vergewaltigung.

Und bitte denk nicht nur weil die tat weit zurückliegt, dass er nichts bringen würde, wenn du eine anzeige machst, muss die staatsanwaltschaft auf jeden fall ermitteln, und du hast dann anspruch auf opferentschädigungsgeld und dann werden dir auch tehrapiekosten bezahlt, also bitte bitte. Der täter darf nicht davonkommen, für so eine tat gilt die verjährungsfrist 20 jahre aber je früher du ihn anzeigst naja desto besser.

Und probier diese tel. nummern aus, vllt hilft es dir erstmal darüber mit jemandem zu reden (anonym antürlich) und dann könnt ihr ja gemeinsam entscheiden was du tust.

aber damit dich das nicht nochmehr kaputt macht für den rest deines lebens, und du wieder leben sollst bitte bitte mache diesen ersten schritt und dann könntest du auch probieren mit deinen eltern zu reden.

Und du hast recht du hast nicht schuld an dem was passiert ist, selbst wenn du ihn gekannt hast, vorher mit ihm gefrlirtet oder geknuthscht hast es zählt dass du an einem Punkt dann nein gesagt hast und as ist eine grenze die er überschritten hast er ist der täter und so wird es auch die Staatsanwaltschaft sehen oder die Polizei niemand wird sagen du bist schuld, z.b weil du ein zu kurzen rock getragen hast, oder draußen spät allein unterwegs warst. er ist schuld und basta egal wa zuvor passiert ob du alkohol getrunken hast oder drogen genommen hast egal was, er ist schuld er hat eine Grenze überschritten!

Viele haben dananch scham oder schuldgefühle aber die schuld liegt allein beim Täter.

Wie du dich auch entscheidest, ich wünsche dir alles liebe und viel erfolg. oder wenn du auch mit mir mal reden willst.

schreib heir rein oder so

viel viel Erfolg und sag diese tel numern auch deinen freundinen und anderen frauen weiter. Das hilfetelefon gibt es erst seit März 2013 ich habs auch erst vor einigen tagen entdeckt.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2013 um 19:28


das tut mir leid das dir sowas passiert ist ...aber der weisse ring hilft dir wirklich sie sind für dich da wenn was ist....schreibe denn eine email und sie melden dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2013 um 13:19
In Antwort auf vibeke_12137527


ich danke euch für eure antworten
ich such wenn ich solche filme anschaue
wirklich danach, mir selber zu sagen das was mir passiert
ist keine vergewaltigung war
obwohl ich tief im inneren weiß das es eine war
und genau das kann ich nicht ertragen
es ist grad sehr schwer, war auch noch vor einem halben jahr
in therapie aber hab sie abgebrochen
wieder an dem gleichen punkt
ich hab das gefühl das ich in diesem teufelskreis
gefangen bin, und nicht mehr rauskomme
jeder tag endet so wie er angefangen hat
ohne irg eine hoffnung das es besser wird
ich merk das ich daran kaputt gehe
aber ich bete trozdem jeden abend zu gott das er mir hilft
vergeblich.....

Ich kann dich so gut verstehen!
Liebe rainbowflower. Ich verstehe dich sehr gut. Ich wurde auch vor kurzem vergewaltigt und weiss seitdem nicht mehr, wie ich mein Leben wieder in den Griff bekommen soll. Es scheint alles ausweglos. Zwar habe ich Hilfe bekommen bei der Traumaambulanz und eine sehr nette Therapeutin, aber ich weiss nicht, ob es helfen wird. Sehr nett sind die Leute vom weissen Ring und es gibt in vielen Städten auch den Frauennotruf. Aber wenn man ganz alleine mit seinen Gedanken ist, dreht sich trotzdem alles im Kreis. Viele Frauen machen sich ja anscheinend Vorwürfe. Mir geht es auch so. Ich habe auch zuerst niemandem davon erzählt und habe sogar mit dem Täter normal am Telefon gesprochen. ich wollte ihn in meinem Kopf sogar entschuldigen, bis er es wieder getan hat. Ich kann auch verstehen, dass du dir diese Filme ansiehst. Ich finde es schlimm, dass man sich als Opfer auch noch für sein Verhalten rechtfertigen muss. Leute, die sowas nicht am eigenen Leib erlebt haben, können es nicht verstehen. Trotzdem darf man nicht aufgeben, denn dann haben diese Scheisskerle wirklich gewonnen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2013 um 23:29

Du bist normal, aber hast etwas schlimmes erlebt.
Nicht du bist nicht normal, sondern du reagierst (normal) auf ein Erlebnis, das nicht normal ist.
Ich glaube, fast alle Frauen nach so einer Situation haben Schuldgefühle. Das ist für Außenstehende immer total unverständlich, für die ist es ganz klar, dass es eine Vergewaltigung war und das "Opfer" nichts dagegen tun konnte, aber für einen selbst, ist das nicht klar. Man wirft sich immer vor, sich nicht genügend gewehrt zu haben.
Ein möglicher Grund: Wenn du Schuldgefühle hast, dann kannst du dir einreden, du hättest die Möglichkeit gehabt anders zu reagieren (auch wenn es nicht so war und du in Wirklichkeit keine Chance hattest, etwas anders zu machen). Das ist leichter zu Ertragen, als sich einzugestehen, dass man der Situation einfach absolut ohnmächtig völlig ausgeliefert war. Das läuft unterbewusst ab, du kannst das nicht/kaum bewusst steuern. Aber manchmal hilft es schon zu wissen, wie so etwas psychisch vorgeht.
Bei einer so großen Bedrohung kann man sich manchmal auch gar nicht wehren. Man ist wie erstarrt und einfach nicht in der Lage, etwas zu tun. Auch das ist ein normaler Mechanismus, der einfach einsetzt und für den man nichts kann.
Ich kenne es auch, dass ich mir andere "Fälle" anschaue und mir denke: "Die anderen wurden alle wirklich missbraucht und haben Schlimmes erlebt. Die brauchen keine Schuldgefühle haben, weil DIE konnten nichts dafür. Bei MIR war das anders, ich bin leider selbst schuld." Insofern, schätze ich, ist es auch normal, dass sich manche wie du Filme anschauen und das so nacherleben oder versuchen zu verarbeiten.
Tu etwas für dich! Geh zu einer Beratungsstelle (Frauennotruf oder ähnliches). Sprich mit einer vertrauten Person darüber. Du musst nichts Genaues erzählen. Bei jemandem vom Fach genügt es, ganz grob zu sagen, dass du etwas schlimmes erlebt hast und es dir nicht gut geht. Du kannst selbst entscheiden, wie viel du erzählen möchtest. Lass dir helfen!
Ich wünsche dir das beste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest