Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Krise? oder doch Midlife crisis

29. Juni 2009 um 13:12 Letzte Antwort: 31. Juli 2009 um 13:22

Jetzt halte ich schon viel zu lange an meiner Beziehung feste (habe schon vieles geschrieben) und jetzt wollen mir Bekannte erzählen. Der steckt in der Midlife.

Wie weit geht das Ganze? Kann seine Fremdflirterei in meinem Beisein wirklich damit zu tun haben? Hört das Ganze auch mal wieder auf?
Oder sollte ich mich doch trennen. Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf aber ich merke, dass meine Verbundenheit und Liebe zu ihm langsam aber sicher verlorengeht, da ich für mich keine Alternative mehr sehe. Es hat sich auch schon eine leichte Depression bei mir eingestellt und ich sehe wahrscheinlich schon Flöhe husten. Außerdem werde ich jetzt 41. Ob er wohl auch alles Verständnis der Welt für mich hat, wenn ich meine jetzt muß ich mal loslegen?

Habe mittlerweile Panikattacken mit ihm auch nur irgendwo hinzugehen. Er flirtet ja überall. Auch wenn da nix passiert sondern nur Blickkontakte, frage ich mich. Hallo, hast Du mich vergessen? Ich bin hier mein Schatz? Soll ich da drüber wegsehen? Manchmal schaffe ich es (an starken Tagen) manchmal aber auch nicht.

Hat jemand so etwas ähnliches erlebt?

Bitte schreibt mir.

LG Susanne

Mehr lesen

31. Juli 2009 um 13:22


Sorry, habe länger nichts geschreiben.

@Blume
Na klar habe ich ihm immer wieder gesagt, dass es mich tief verletzt und mit geht es dann ja auch ziemlich schlecht.
Er sagt dann, er tue ja gar nichts und ich bilde mir das nur ein und er wüßte auch nicht, wie er mir helfen könnte,
da er ja gar nichts macht und beweisen könnte ich das ja auch nicht. Was ist das? Ich fühle mich nur noch verblödelt.
Mittlerweile stehe ich morgens mit Magenschmerzen auf und gehe damit ins Bett und kann dann doch nicht in den
Schlaf finden.

Wir waren jetzt im Urlaub und es war wieder die Hölle für mich. Wenn man schon die Tage zählt, an welchen man
sich noch am Strand oder irgendwo sehen lassen muß.

Habe jetzt festgestellt, dass es gar nicht immer nur flirten ist, er beobachtet Frauen (egal ob jung, ob alt, ob häßlich oder hübsch)
Manche dieser Frauen fühlen sich geehrt und gehen darauf ein mit Blickkontakten usw.. Dann gibt es aber diese, die sich von
diesem Beobachtet werden gestört fühlen und das wohl als sehr unangenehm empflinden.

Am dritten Tag am Strand habe
ich mitbekommen, dass sich Leute neben uns legten und als mein Mann aus dem Wasser kam, sah die Frau in an, sagte
etwas zu ihrem Mann und sie nahmen ihre Sachen und gingen wo anders baden.

In einem Lokal Vater, Mutter + wahrscheinlich Sohn und Tochter (Alter zwischen 16 und 18 oder 19). Er beobachtete die
Tochter, diese sagte dann nach einer Weile etwas zu ihrem Eltern, woraufhin sich alle zu uns umdrehten und der Vater
wollte aufstehen (ich denke mal zu uns rüberkommen) aber die Frau hielt ihn zurück.

Es ist alles so peinlich, mir ist es nur noch schlecht. Ich verstehe das alles nicht mehr und vor allem warum fällt es mir
so schwer, mich zu trennen.

Ich habe solche Angst vor dem Alleinesein. Er ist mir doch immer so nahe gewesen. Ich schaffe es einen Tag und sage
ihm, er solle sich bitte eine Wohnung suchen und im gleichen Moment geht es mir schon wieder so schlecht, dass
ich nicht loslassen kann. Ich fühle mich gedemütigt, erniedrigt und ziemlich dumm. Ich schäme mich mittlerweile vor
anderen Menschen, da ich mich ja zu der Sache nicht rechtfertigen kann und denke dann wieder warum auch, ich tue
ja nichts. Aber ich will nicht als die Super dumme und doofe Ehefrau dastehen. Es ist unfaßbar, wie man an einem
Menschen hängen kann und auch immer noch meint, ich liebe ihn, er ist ein Teil von mir.

Heule jetzt schon abends im Bett wegen der Vorstellung, bald ist er nicht mehr da und habe panische Angst. Aber
was bringt es mir noch.

Lg Susanne



Gefällt mir