Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kriege ich mein Leben jemals wieder in den Griff?

Kriege ich mein Leben jemals wieder in den Griff?

31. Januar 2009 um 0:11

Hallo



Heute bin ich 15.
Doch mit knapp 14 Jahren wurde ich damals von meinen ersten Freund 2 vergewaltigt.
Ich war nur eine Woche mit ihm zusammen, doch er setzte mich von Anfang an unter Druck.
Ich wollte mein 1. Mal nicht so haben, ich nahm keine Pille und es ging mir zu schnell...
Leider verstand er das nicht.
Bis heute will ich es nicht wahrhaben das er mich zum Sex gezwungen hat.
Ich war damals naiv genug, dass es noch ein 2. Mal passieren konnte.
Er war damals Ende 17 und ich hatte keine wirkliche Ahnung, ich hatte die Schuld bei mir gesucht und nicht bei ihm.
Trotzdem habe ich danach den Kontakt zu ihm abgebrochen, ohne ihn auf die Sache anzusprechen.

Mein Kopf hat es verdrängt, nur leider mein Körper nicht.
Ich bin sehr schlank, aber zu der Zeit habe ich fast 10 kg abgenommen.
Mit meinen Eltern konnte ich nicht mehr reden, ich wurde schlagartig schlecht in der Schule und baute mir einen neuen Freundeskreis auf.
Ich tat aus Instinkt einfach alles um noch einmal neu anzufangen und mich nicht daran erinnern zu müssen.
Meinen Frust ertränkte ich mit Alkohol und Zigaretten...
Meine Familie dachte, es läge an den neuen Freunden und so bekam ich mit meinen Eltern richtig Stress.
Noch dazu kam, dass ich danach meine Periode nicht mehr bekam.
Ich hatte totale Panik, dass ich schwanger sein könnte.

Nach 3 Monaten sprach mich meine damals beste Freundin an, was mit mir los sei.
Sie hatte viel aus unserer Beziehung mitbekommen und auch zu was er fähig sein konnte.
Nach langen überlegen vertraute ich mich ihr an.
Leider konnte sie es nicht für sich behalten und schon bald ging das Gerücht herum, dass ich schwanger sei.
Ich selber gab es nie zu oder sagte was dazu, ich käme mir dabei lächerlich vor.

Mit den Jungs klappte es gar nicht, ich suchte verzweifelt nach Halt, doch wurde von allen enttäuscht, aber ich habe mit keinem von ihnen geschlafen.
Dann kam ich mit einem Jungen zusammen, mit dem ich auch heute noch zusammen bin.
Er war anders, denn mit ihm konnte ich reden.
Zwar wusste er nichts von der Vergewaltigung, aber ich fühlte mich endlich wohl in einer Beziehung.

Dann hatte ich ein Termin beim Frauenarzt.
Meine Mutter wusste das ich seit über 3 Monaten meine Periode nicht mehr hatte, aber meine Befürchtung hatte ich ihr nicht erzählt, sie dachte ja auch ich wäre Jungfrau.
Zum Glück war ich nicht schwanger, ich hatte nur zu stark abgenommen.

2 Monate vergingen und meine Eltern machten sich immer mehr Sorgen um mich, sie wussten nicht was mit mir los war.
Meinem Freund hatte ich dann aber von der Sache erzählt und er hatte Verständnis.
Er war die 1. Person mit der ich darüber geredet hatte.
Doch ich konnte nicht mit ihm normal schlafen, ich konnte mich nicht fallen lassen.
Ich hatte Angst ihn deswegen zu verlieren.
Deshalb trank ich so viel Alkohol, dass ich mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurde.
Mein Freund erzählte meinen Eltern dann alles, weil er sich Sorgen um mich machte.
Als ich dann mit ihnen am nächsten Tag darüber redete, glaubten sie mir nicht wirklich.
Sie dachten, ich sagte das nur damit ich eine Ausrede für den Alkohol hätte.
Na ja, da war es also raus.
Aber niemand verstand warum ich so lange nichts gesagt hatte und so glaubte mir niemand.
Bald wussten es ziemlich viele Leute, aber wenn ich darauf angesprochen wurde sagte ich nichts dazu.
Warum weiß ich nicht, ich glaube, ich hatte es immer noch nicht geglaubt.

Eine Freundin meiner Mutter war mit meinem damaligen Freund, der mich vergewaltigt hatte gut befreundet und beide hatten davon erfahren.
Er stritt alles ab, also haben sie bei mir zusammen angerufen, um die Sache zu klären.
Bis dahin glaubte mir nur mein Freund.
Meine Mutter telefonierte mit ihm.
Sie war in meinem Zimmer, wo ich mit meinem Freund war.
Sie fragte ihn, ob er mich vergewaltigt hatte.
Und dann redete ich sogar mit ihm.
Nach 15 Minuten gestand er es plötzlich und entschuldigte dich.
Er meinte, es wäre ihm nicht bewusst gewesen.
Die Freundin meiner Mutter schmiss ihn raus und endlich hatte ich für meine Eltern und auch für mich den Beweis:
Ich bin vergewaltigt worden.

Ein Tag später habe ich ihn dann angezeigt und bis heute musste ich schon 5 Mal Aussagen, er noch kein Mal.
Jedes Mal wieder war es eine Qual.
Ich hatte es so lange verdrängt und ich wusste, wenn ich mich widersprechen würde, würden das die Chancen auf ein Gericht stark reduzieren.
Ich kämpfe nun seit einem dreiviertel Jahr mit meiner Anwältin zusammen.
Ich habe oft zuhören bekommen, dass die Chancen gering sind, dass es vor Gericht kommt.
" Im Zweifel für den Angeklagten ", heißt es immer.
Aber ich habe vor ein paar Tagen einen Brief bekommen, dass es wahrscheinlich doch klappt.
Ich habe ihn öfters gesehen und es war immer wieder ein Schock.

Bis heute habe ich mein Leben nicht wieder in den Griff bekommen.
Mit meinem Freund habe ich noch lange kein normales Sexleben.
Damals habe ich mir geschworen, dass ich bis 16 Jungfrau bleibe, aber das hatte sich ja erledigt.
Nach der Sache hatte ich ja nichts zu verlieren.
Ich der Schule bemühe ich mich sehr, aber ich habe damals sehr viel Stoff verpasst, den ich jetzt brauche.
Mit niemand konnte ich genau über die Sache reden, nur halt bei den Aussagen bei der Grips musste ich ins Detail gehen.
Ich habe mir neue Freunde gesucht, den ich vertrauen kann und die für mich da sind und mich unterstützen.

Aber ich hätte früher nie gedacht, dass eine Person mein Leben so kaputt machen kann.
Bis heute weiß ich nicht, was ich gegenüber meines Täters fühlen soll, auf der einen Seite hasse ich ihn, auf der anderen Seite ist da Angst, ich würde ihm gerne mal die Meinung sagen, ich möchte es aber auch endlich vergessen können, ich will mit ihm reden, ich will, dass er es mir erklären kann.
Es ist manchmal alles so viel.
Ich habe lange gebraucht, um das hier aufzuschreiben und es viel mir sehr schwer.


Ich hoffe, dass ich hier Menschen finde, die mich verstehen, die mir helfen können und mit denen ich mich austauschen kann.



Mit freundlichen Grüßen,


Amy

Mehr lesen

2. Februar 2009 um 15:34

Mir geht es ähnlich
Hey, ich habe gerade sehr ähnliche Gedanken und Gefühle, wie du..... jeder hat seine eigene Geschichte, aber die Reaktionen sind doch oft die selben.

Mir fällt auf, dass du eine sehr lange Nachricht geschrieben hast und alles genau erzählst, was in diesem forum sehr sehr selten vorkommt, weil die meisten nicht genau beschreiben können und wollen, was ihnen passiert ist. Ich schließe daraus, dass du sehr stark das Gefühl hast, dass du endlich darüber reden musst und ich glaube das ist ein sehr guter Schritt.
Ich habe auch fast drei Jahre mit niemanden geredet und plötzlich war alles wieder da und plötzlich wollte ich reden und habe es Freunden erzählt und das hat mir sehr geholfen. Jetzt mache ich eine Therapie und hoffe, dass mir das weiterhilft, denn ich kann nicht so weiter leben, mit all den Gefühlen in mir drin.......

Bitte schreib mir, wenn du magst. Und rede mit jemandem. Vielleicht gibt es eine Selbsthilfegruppe in deiner Nähe oder so etwas.

Alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen