Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Krankenhausaufenthalt bei Panikattacken

Krankenhausaufenthalt bei Panikattacken

6. November 2009 um 11:48

Hallo,ich habe seit kurz nach der Geburt meiner Tochter (fast 6 Jahre Panikattacken,sie wurden damals mit Tabletten behandelt. Danach waren sie weg und ich hatte meine Ruhe,doch seit Juni diesen Jahres habe ich wieder welche bekommen bin in ärztlicher Behandlung und bekam "Opipramol" verschrieben. Diese nehme ich schon seit Juni doch schlagen sie leider bei mir nicht an,denn trotz den Tabletten bekomme ich ab und an Panikattacken. Meistens werde ich im Schlaf oder Abends überrascht von Ihnen,doch kam es auch schon am Tag vor und fing mit Schwindel,Benommenheit und Müdigkeit an. Dies teilte ich meinem Arzt mit und er meinte das wir so nicht weiter kommen,und er mich gerne ins Krankenhaus einweisen möchte. Doch nun habe ich ein großes Problem,ich bin alleinerziehende Mama von 2 Kindern (13 und 6 Jahre) und habe niemanden ausser 2 Personen denen ich meine Kinder anvertrauen würde. Aber die eine Person ist jetzt 8 Wochen auf Kur und die andere wohnt ca 350 km von mir entfernt und arbeitet. Ja eigendlich tut das nichts weiter zur Sache wollte dies aber mal erwähnt haben. Jetzt habe ich schon das Internet durchforscht und gegoogelt bist zum umfallen aber nichts gefunden. Wollte gerne wissen wie lange man im Krankenhaus bleiben muss bei Panikattacken?!?!
Denn ich möchte gerne ins Krankenhaus (in der Hoffnung das es endlich mal wieder besser wird) und kann vll meinen Babysitter überreden sich ein paar Tage Urlaub zu nehmen wenn der Aufenthalt zb 10 Tage dauert.
Ich selbst ich war noch nie im Krankenhaus (ausser bei der Geburt meiner Kinder ) und hoffe das mir jemand von der weiten Welt da draussen weiter helfen kann!
Ist jemand von euch schon mal wegen Panikattacken in einem Krankenhaus behandelt worden?
Wie lange war euer Krankenhausaufenthalt?

Bedanke mich jetzt schon für eure Antworten!
glg Mama0579

Mehr lesen

6. November 2009 um 20:42


Hallo,

ersteinmal super das du gleich was tust, ich hatte auch ängste und habe opripramol genommen und es wurde immer schlimmer und dann war ich auch später in der klinik, habe auch 2 kinder aber ich hatte meinen mann und eltern und schwiegereltern manche kliniken nehmen dich auch mit kindern auf, sonst musst du einfach vielleicht in die tagesklinik gehen da gehst du von 8 oder 9 uhr hin und bist abends gegen 17 uhr wieder zu hause und deine kinder gehen in den hort kindergarten oder so und haben abends und nachts ihre mama tagesklinik ist sehr gut und nachts schläft man also es ist mein vorschlag für dich .... ich wünsche dir viel glück und alles gute und dass du bald keine panikattaken mehr haben wirst alles liebe deine mama juju

Gefällt mir

7. November 2009 um 12:33
In Antwort auf osiris_12322547


Hallo,

ersteinmal super das du gleich was tust, ich hatte auch ängste und habe opripramol genommen und es wurde immer schlimmer und dann war ich auch später in der klinik, habe auch 2 kinder aber ich hatte meinen mann und eltern und schwiegereltern manche kliniken nehmen dich auch mit kindern auf, sonst musst du einfach vielleicht in die tagesklinik gehen da gehst du von 8 oder 9 uhr hin und bist abends gegen 17 uhr wieder zu hause und deine kinder gehen in den hort kindergarten oder so und haben abends und nachts ihre mama tagesklinik ist sehr gut und nachts schläft man also es ist mein vorschlag für dich .... ich wünsche dir viel glück und alles gute und dass du bald keine panikattaken mehr haben wirst alles liebe deine mama juju

Krankenhausauffenthalt bei Panikattacken
Hallo mamajuju80,
danke für Deine Antwort, ich fragte meinen Arzt schon wegen der Tagesklinik da meinte er das ich stationär ins KKH soll denn Ambulant bringt das uns nicht weiter Das ich meine Kinder in manche Kliniken mitnehmen kann das wusste ich nicht,da werde ich mal nachfragen ob das bei uns im KKH zu machen ist.
Ich bin froh das ich doch jemanden gefunden habe die mit

Gefällt mir

7. November 2009 um 12:37
In Antwort auf ossia_12083783

Krankenhausauffenthalt bei Panikattacken
Hallo mamajuju80,
danke für Deine Antwort, ich fragte meinen Arzt schon wegen der Tagesklinik da meinte er das ich stationär ins KKH soll denn Ambulant bringt das uns nicht weiter Das ich meine Kinder in manche Kliniken mitnehmen kann das wusste ich nicht,da werde ich mal nachfragen ob das bei uns im KKH zu machen ist.
Ich bin froh das ich doch jemanden gefunden habe die mit

Krankenhausauffenthalt bei Panikattacken
"Opipramol" das gleiche Problem hatte. Wie lange warst Du im KKH wegen Deiner Ängste? Ein paar Tage oder ein paar Wochen? Wie lange wird man im KKH deswegen Behandelt?

glg sendet Dir Mama0579

Gefällt mir

9. November 2009 um 11:56
In Antwort auf ossia_12083783

Krankenhausauffenthalt bei Panikattacken
"Opipramol" das gleiche Problem hatte. Wie lange warst Du im KKH wegen Deiner Ängste? Ein paar Tage oder ein paar Wochen? Wie lange wird man im KKH deswegen Behandelt?

glg sendet Dir Mama0579


ich war leider 12 wochen da. Schade das tagesklinik nicht geht das wäre eine super lösung. Woher kommst du den wenn ich fragen darf ??? Ichh komme aus hamburg.
Wenn du noch fragen hast frag ruhig

lg mamajuju

Gefällt mir

9. November 2009 um 13:47
In Antwort auf osiris_12322547


ich war leider 12 wochen da. Schade das tagesklinik nicht geht das wäre eine super lösung. Woher kommst du den wenn ich fragen darf ??? Ichh komme aus hamburg.
Wenn du noch fragen hast frag ruhig

lg mamajuju


Boahh 12 Wochen wenn das bei uns genauso ist das kann ich nicht machen das ist zu lange als alleinerziehende Mama wenn man niemanden hat für Kind und Haustier dann muss es ohne KKH klappen,......irgendwie weiß zwar noch net wie aber es muss!!!!
Ich komme aus Coburg (Oberfranken)
Hast Du immernoch Attacken?
Hat Dir das KKH geholfen?
Du hast geschrieben das Du mit Opipramol auch solche Probleme hattest,nimmst Du jetzt andere Tabletten?
Wie fühlst Du Dich heute?

Bei mir wie ich schon sagte sie kommen und gehn wann sie wollen sie fragen mich ja net danach hab immer das Gefühl ein rießen Fels liegt auf meiner Brust und schnürt mir die Luft ab,Herzrasen,Schwindel,Launisc h,und dann noch die Angst vor dem tot.

Es ist zum k........

lg Mama0579

Gefällt mir

14. November 2009 um 13:54
In Antwort auf ossia_12083783


Boahh 12 Wochen wenn das bei uns genauso ist das kann ich nicht machen das ist zu lange als alleinerziehende Mama wenn man niemanden hat für Kind und Haustier dann muss es ohne KKH klappen,......irgendwie weiß zwar noch net wie aber es muss!!!!
Ich komme aus Coburg (Oberfranken)
Hast Du immernoch Attacken?
Hat Dir das KKH geholfen?
Du hast geschrieben das Du mit Opipramol auch solche Probleme hattest,nimmst Du jetzt andere Tabletten?
Wie fühlst Du Dich heute?

Bei mir wie ich schon sagte sie kommen und gehn wann sie wollen sie fragen mich ja net danach hab immer das Gefühl ein rießen Fels liegt auf meiner Brust und schnürt mir die Luft ab,Herzrasen,Schwindel,Launisc h,und dann noch die Angst vor dem tot.

Es ist zum k........

lg Mama0579

Hi
Kleiner Tipp, es gibt Mutter- Kind- Kuren. Da kommst du dann
zusammen mit deinen Kindern in eine Art Heim.
In solchen Einrichtungen gibt es für dein zb 6 jähriges Kind
einen "Kindergarten" und für dein 13 jähriges Kind eine Art
Schule. Das heißt deine Kinder werden dort ausreichend betreut und es gibt dort ebenfalls Psychologen, die sich um dich kümmern. Man wohnt dort dann auch, dh man hat ein
eigenes Zimmer zusammen mit seinen Kindern. Auch um
Kochen und ähnliches braucht man sich nicht zu kümmern,
es gibt meist sowas wie ne Kantine, wo man versorgt wird.
Das Essen ist zwar nicht immer gut aber vier Wochen kann
mans aushalten. Also so ein Aufenthalt dauert meist vier
Wochen. Sprech doch mal mit deinem Arzt über eine solche Kur und kannst ja mal bei google Mutter- Kind-Kur eingeben.
Also viel Glück und gute Besserung

Gefällt mir

17. November 2009 um 10:11

Krankenhaus?!
Hallo,
ich kann dir nicht sagen wie lange ein KH-Aufenthalt dauern wird aber bei nicht organischen Krankheiten ist dies immer langwierig. Oft ist es ja so, dass in einem geschtzten Rahmen diese Attacken gar nicht auftreten. Da diese Zustände aus der Seele kommen ist es ratsam sich mit seinen Gefühlen auseinander zu setzen. Dies ist ein langwierigere s Unterfangen und mit einem Krankenhausaufenthalt nicht getan.
Ich bin Heilpraktikerin spezialiesiert auf Psychosomatik und kann aus eigener Erfahrung sagen dass es sehr wenige Menschen gibt die sich speziell mit der Gefühlsebene auseinander setzen.
Meine Kollegen und ich haben auch eine Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen die in der Heilpraktikerfachschule Berlin Spandau, Grünhofer Weg 18, 13581 Berlin stattfindet.
Du bist gerne eingeladen!
Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft
namaste1502

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen