Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kranke jungs sexuellbelästigung

Kranke jungs sexuellbelästigung

13. Juni 2012 um 18:43 Letzte Antwort: 29. August 2012 um 16:09

Ich weiß jetzt auch nicht ob das Mobbing ist aber für mich ihrgendwie schon, denn es nimmt sie wirklich mit.
Also sie rufen ihren Namen komisch und bewerfen sie mit Sachen, ich sitz genau neben ihr.
Also die sitzen hinter uns, Lehrer sagen auch nichts.
Nun ich habe halt zurückgeworfen und hab gesagt dass sie das lassen sollen und so.
Doch das kümmert die wohl nicht, denn sie machen jede Stunde weiter.
Sie tut immer relativ taff in der Schule aber als wir uns nach der Schule getroffen haben, hat sie mir gesagt wie nah ihr das alles geht vorallem weil sie genau von diesen Typen schonmal vor paar Jahren gemobbt wurde.
Sie kann auch nicht zu Lehrern gehen, weil sie als das Mobbing vor paar Jahren angefangen hat schon die Lehrer informiert hat und die auch mit den Beteiligten geredet haben, kurz danach hat sich die Situation verbessert.
Doch jetzt fängt das ganze schon wieder an.
Schulwechsel kommt auch nicht in Frage.Vor etwa einer woche haben sie sie in der klasse eingespeert und sexuell missbraucht
Also wie könnte wie uns wehren wenn die Typen zum Beispiel ihren Namen rufen oder sie bewerfen ?
Ich danke euch für eure hilfreichen Antworten.

Mehr lesen

13. Juni 2012 um 19:53

Sexuell missbraucht heißt was?
Warst Du dabei oder glaubst Du es nur? Das wäre nun ganz sicher ein Fall für mindestens Lehrer und Eltern... wenn nicht mehr...
Mobbing entsteht immer beiderseitig, das Mobbingopfer ist meist in seiner Ausstrahlung, in seinem Selbstwert, nicht so gut drauf... und dieses Wegducken spürt die andere Seite und sucht genau solche leichten Opfer, die sich nicht wehren.
Also hilft nur enes: wehren.
Sollte dass oben heftig sein, dann direkt mit Hilfe.
Ansonsten mal überlegen, wie aus einem Mauerblümchen eine Rose wird, die sich auch mal wehren kann.
Ein gutes Mittel für den Aufbau von Selbstbewusstsein und "Wehrhaftigkeit" ist ein Kampfsport, für mich Wing Tsun (auch in anderen Schreibweisen) ganz vorne an. Wichtig ist, dass das Mobbingopfer eigene Qualitäten erkennt, mit erhobenem Kopf durch die Menge laufen kann und sich zur Wehr zu setzen weiß.
Meist ist es so, dass das frühere Opfer seinen "Sport" nie einsetzen muss, weil schon die Ausstrahlung die Gelegenheitsmobber auf 2m Abstand hält...

Gefällt mir
13. Juni 2012 um 23:34

Mobbing, Missbrauch etc.
@sahranorth: Wenn ein sexueller Missbrauch stattgefunden hat, solltet ihr jemanden einschalten (Lehrer, Verwandte, sonstige Vertrauenspersonen).
Was ansonsten im Klassenraum mit Bewerfen vor sich geht, ist eine Form von Mobbing. Ich weiß nicht wie ihr so veranlagt seid. Je nachdem könnt ihr euch mit einem patzigen Spruch wehren, Schlagfertigkeit ist immer eine gute Waffe. Wenn ihr aber eher schüchtern seid, würde ich vorschlagen, dass ihr euch dem ganzen entzieht. Z.B. indem ihr euch von den Typen wegsetzt. Wenn das nichts hilft und ein Schulwechsel nicht möglich ist, dann probiert es doch mit einem Klassenwechsel, dann begegnet ihr den Typen nur noch in der Pause und das Ganze kann innerhalb der Schule friedlich geregelt werden.
Wenn das keine brauchbaren Lösungen sind oder ich dir sonst noch irgendwie helfen kann, melde dich einfach.
Lg, Lynn


@singelcoach: Hallo? "Mobbing entsteht immer beidseitig", wegen der Ausstrahlung des Opfers? Ich strahle sehr viel Selbstbewusstsein aus und bin trotzdem gemobbt worden, weil ich es gewagt habe, mich auf die Seite eines typischen Opfers wie du es schilderst zu stellen. Versau ich dir jetzt deine schöne Statistik? Sind wir jetzt selbst schuld dran, dass andere keinen Benimm haben? Muss ich mich schämen, weil ich andere provoziert habe, auf mir herumzuhacken?
Und warum ist eigentlich wehren die einzige Waffe? Ich hab es ein Dreivierteljahr mit wehren versucht, hat mich nicht weit gebracht. Ich hab mich entzogen und bekam die beste Schule der Welt und meine perfekten besten Freunde. Vllt gibt es ja mehr Lösungen als die eine ultimate...?
Ach, und vllt gestattest du mir einen Ratschlag, auch wenn ich jünger bin als du: Opfer hören nicht gern, dass sie selbst Schuld haben. Das ist so eine Sache von Trauma und Trauer. Also selbst wenn man der Meinung ist, sie seien mit schuld, sollte man sich mit dem Kommentar vllt zurückhalten. Wie wär's?

Gefällt mir
14. Juni 2012 um 10:06
In Antwort auf saffie_12753076

Mobbing, Missbrauch etc.
@sahranorth: Wenn ein sexueller Missbrauch stattgefunden hat, solltet ihr jemanden einschalten (Lehrer, Verwandte, sonstige Vertrauenspersonen).
Was ansonsten im Klassenraum mit Bewerfen vor sich geht, ist eine Form von Mobbing. Ich weiß nicht wie ihr so veranlagt seid. Je nachdem könnt ihr euch mit einem patzigen Spruch wehren, Schlagfertigkeit ist immer eine gute Waffe. Wenn ihr aber eher schüchtern seid, würde ich vorschlagen, dass ihr euch dem ganzen entzieht. Z.B. indem ihr euch von den Typen wegsetzt. Wenn das nichts hilft und ein Schulwechsel nicht möglich ist, dann probiert es doch mit einem Klassenwechsel, dann begegnet ihr den Typen nur noch in der Pause und das Ganze kann innerhalb der Schule friedlich geregelt werden.
Wenn das keine brauchbaren Lösungen sind oder ich dir sonst noch irgendwie helfen kann, melde dich einfach.
Lg, Lynn


@singelcoach: Hallo? "Mobbing entsteht immer beidseitig", wegen der Ausstrahlung des Opfers? Ich strahle sehr viel Selbstbewusstsein aus und bin trotzdem gemobbt worden, weil ich es gewagt habe, mich auf die Seite eines typischen Opfers wie du es schilderst zu stellen. Versau ich dir jetzt deine schöne Statistik? Sind wir jetzt selbst schuld dran, dass andere keinen Benimm haben? Muss ich mich schämen, weil ich andere provoziert habe, auf mir herumzuhacken?
Und warum ist eigentlich wehren die einzige Waffe? Ich hab es ein Dreivierteljahr mit wehren versucht, hat mich nicht weit gebracht. Ich hab mich entzogen und bekam die beste Schule der Welt und meine perfekten besten Freunde. Vllt gibt es ja mehr Lösungen als die eine ultimate...?
Ach, und vllt gestattest du mir einen Ratschlag, auch wenn ich jünger bin als du: Opfer hören nicht gern, dass sie selbst Schuld haben. Das ist so eine Sache von Trauma und Trauer. Also selbst wenn man der Meinung ist, sie seien mit schuld, sollte man sich mit dem Kommentar vllt zurückhalten. Wie wär's?

Nein...
denn es ist eine Sichtweise, die sehr weit verbreitet ist. Und in der Erfahrung schon vielen aus Kraftlosigkeit und Lethargie geholfen hat.
Genau wie Deine Antwort nur ein Weg ist, sich weiter weg zu ducken und sich in seinem Leben so weit ein zu schränken bis es (vielleicht nicht für Dich, aber es gibt auch diese Fälle) nicht mehr geht. Die z.B. an ihrer Arbeitsstelle oder wie hier in der Klasse gar nicht weiter wegducken können und den Mut zur Reaktion finden müssen.
Es ist schön, wenn Du Deinen Weg durch ausweichen gefunden hast.
Es ist immer so, dass alle Teilnehmer am Mobbingspiel auch Mitspieler sind, es gibt keine Zufälle. Und es gibt Opfer, die durch die Erkenntnis "mitzuspielen" ihre eigene selbst erdachte Ohnmacht erst erkennen und handlungsfähig werden.
Es geht nicht darum, ein "Opfer" weiter zu kasteien.
Übrigens: nur wer selbst getroffen ist, sagt Aua.

Gefällt mir
29. August 2012 um 15:01

Mobbing entsteht beidseitig?!
Hallo Singlecoach, sorry aber darauf muss ich kurz eingehen denn es gruselt mich dass so ein Sch** verbreitet wird!
Und Vergewaltigungsopfer sind zu hübsch oder wie?
Gemobbt wird oft von Gruppen, da hilft auch nicht zwingend viel Schlagfertigkeit oder andere Qualitäten von einer Einzelperson oder eben der kleineren Gruppe. Diejenigen die mobben sind das Problem, denn es mangelt ihnen an Empathie und sie haben einen verklärten Blick auf ihr Opfer. Da muss man denen nicht noch Rechtfertigungen dafür in die Hand geben, weshalb sie auf Mauerblümchen oder auch Rosen herumtrampeln!

Gefällt mir
29. August 2012 um 16:09
In Antwort auf toran_11857243

Mobbing entsteht beidseitig?!
Hallo Singlecoach, sorry aber darauf muss ich kurz eingehen denn es gruselt mich dass so ein Sch** verbreitet wird!
Und Vergewaltigungsopfer sind zu hübsch oder wie?
Gemobbt wird oft von Gruppen, da hilft auch nicht zwingend viel Schlagfertigkeit oder andere Qualitäten von einer Einzelperson oder eben der kleineren Gruppe. Diejenigen die mobben sind das Problem, denn es mangelt ihnen an Empathie und sie haben einen verklärten Blick auf ihr Opfer. Da muss man denen nicht noch Rechtfertigungen dafür in die Hand geben, weshalb sie auf Mauerblümchen oder auch Rosen herumtrampeln!

Haargenau
so seh ich das auch. Da hast du vollkommen recht!
Und ich dachte schon, ich spinne, wenn ich Opfer verteidige statt Tätern. Aber anscheinend gibt es ja noch mehr Menschen, die so ticken wie ich, also kann ich ja wohl nicht so falsch liegen.

Vielen Dank, dass du mir mein Vertrauen in die Menschheit zurückgegeben hast!

Ganz liebe Grüße,
Lynn

P.S.: Lass dich lieber nicht auf eine Diskussion ein, manche sind eben unbelehrbar.

Gefällt mir