Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Kopf wie ein Sieb

Letzte Nachricht: Gestern um 19:38
E
erna
08.01.22 um 14:46

Liebe Leserinnen und Leser,

ich habe ein belastendes Problem mit meinem Kopf.
Kurz zu mir: ich bin 27, habe einen Vollzeitjob im Büro und studiere nebenbei.

Mir fällt es schwer Menschen zuzuhören, mir fällt es schwer zu lesen.. weil egal was, ich kann nichts davon gefühlt wiedergeben, obwohl ich weiß, dass ich nicht dumm bin.
Aber es kommt von Außen eben so rüber, weil ich einfach vergesslich bin wie sau.

Ich habe mit den Jahren gewisse Gegebenheiten mit meinem nahestehenden Umfeld verglichen und bei niemanden ist das so wie bei mir.

Auch auf Mängel habe ich mein Blutbild testen lassen.
Ich war auch wegen psychischen Punkten erfolgreich in Therapie.

Aber mein Hirn funktioniert einfach nicht optimal habe ich das Gefühl..

Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder hilfreiche Tipps für mich?

Liebe Grüße von mir

Mehr lesen

K
kuchenmassaker
08.01.22 um 23:05

Hi! Die Situation Fernstudium und Job kenne ich. Du arbeitest Vollzeit im Büro, ich denke also, dass es ganz normal ist, dass du dich nach der Arbeit nicht so gut konzentrieren kannst! Mit Ende 20 ist man berufstätig, hat schon einen Rucksack an Lebenserfahrung auf den Schultern. Die Frage ist: Wie kannst du dir den Lernstoff bis zu den Prüfungen einteilen? Manchmal hilft eine relativ starre zeitliche Strukturierung um dran zu bleiben. Und natürlich Motivation: verlief dein Ziel nicht aus den Augen. Du hast das Studium begonnen, weil du studieren wolltest - wenn man berufstätig ist, dann sucht man sich das ja sehr bewusst aus. Lerngruppen können auch sehr gut helfen. Hast du evtl auch ein Ziel, was du mit deinem Studium machen willst? Oder brauchst du den Abschluss evtl für deinen Job? LG 

Gefällt mir

K
kuchenmassaker
08.01.22 um 23:06

*verlier dein Ziel nicht aus den Augen natürlich. Meine Handyautokorrektur, sorry. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

E
erna
11.01.22 um 20:54

Vielen Dank für deine Nachricht

Also diese Vergesslichkeit ist garnicht so im Bezug auf das Studium. Ich komme mit lernen gut voran.

Aber, dass irgendwas in meinem Kopf wirklich bleibt auf Dauer ist schwer. Auch auf Arbeit. Ich bin total verstreut, weiß nicht so recht wie ich meinen Akku mal auflade und völlig präsent irgendwo bin.
Ich habe ständig Gedanken an Sachen, die man eigentlich noch machen müsste Keller leeren, Auto putzen, Steuererklärung, Gehirnjogging, Englisch aufrecht erhalten, Studium sowieso, Freunde pflegen.... eigentlich fühlt es sich oft an kein Recht auf Pause/ Ruhe zu haben. Und wenn ich sie habe fällt es mir oft richtig schwer und ich bin wieder nur am Handy oder gucke Sachen von denen ich denke sie gucken zu müssen, um mitreden zu können...

Scheiß Teufelskreis 

Gefällt mir

K
kuchenmassaker
Gestern um 19:38
In Antwort auf erna

Vielen Dank für deine Nachricht

Also diese Vergesslichkeit ist garnicht so im Bezug auf das Studium. Ich komme mit lernen gut voran.

Aber, dass irgendwas in meinem Kopf wirklich bleibt auf Dauer ist schwer. Auch auf Arbeit. Ich bin total verstreut, weiß nicht so recht wie ich meinen Akku mal auflade und völlig präsent irgendwo bin.
Ich habe ständig Gedanken an Sachen, die man eigentlich noch machen müsste Keller leeren, Auto putzen, Steuererklärung, Gehirnjogging, Englisch aufrecht erhalten, Studium sowieso, Freunde pflegen.... eigentlich fühlt es sich oft an kein Recht auf Pause/ Ruhe zu haben. Und wenn ich sie habe fällt es mir oft richtig schwer und ich bin wieder nur am Handy oder gucke Sachen von denen ich denke sie gucken zu müssen, um mitreden zu können...

Scheiß Teufelskreis 

Ich verstehe. Du kannst dir in diesem Fall folgende Fragen stellen:

Hast du Hobbys? 
Weißt du, was dir gut tut? Bei welcher Tätigkeit kannst du abschalten? (ZB einen Film schauen, Sport machen, ein Buch lesen etc) 
Wie oft nimmst du dir Zeit um das zu tun, was dir gut tut? 
Wie kannst du dein Leben einfacher machen? (Strukturen schaffen). 
 

Gefällt mir