Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kontakt zu einer Freundin abgebrochen, doch jetzt meldet sie sich wieder.

Kontakt zu einer Freundin abgebrochen, doch jetzt meldet sie sich wieder.

23. Juni 2017 um 8:35

Hallo liebe Community
ich bin mir nicht sicher, ob diese Diskussion in Psychologie und Persönlichkeit gehört. Wenn nicht, dann lässt sich das bestimmt verschiebverschieben.

Ich bräuchte mal Euren Rat, oder Unterstützung.
Wie schon oben steht, habe ich vor einigen Monaten den Kontakt zu einer Freundin abgebrochen. Sie (23) und ich (21) kannten uns durch das Fachabi seit zwei Jahren und haben vieles zusammen unternommen. Mein Problem, schon von Beginn an, war immer, dass sie eine dieser Menschen ist, die ihr Leben von vorne bis hinten durchplanen und dies dann gerne auch anderen aufs Auge drücken möchten. Wir haben beide unsere eigene Wohnung und lebeln seit wir volljährig sind alleine. Doch da hören auch schon die Gemeinsamkeiten auf. Wärend ich mich nur wirklich schminke, wenn es ein besonderer Anlass zulässt, schminkt sie sich jeden Tag und steht extra eine stunde früher auf. Ich mag das an ihr! Sie ist wahnsinnig gut darin und es ssieht super aus, allerdings war sie immer der Meinung andere Frauen müssten sich genauso schminken um schön zu sein und das war schon der erste Streitpunkt. Bzw. Ein Punkt der mich imenz gestört hat. Ich habe nur immer gesagt, mir reicht schon die Mascara für den Tag und damit hat sie sich dann erstmal zufrieden gegeben, bis zum nächsten "Mädelsabend".
Um es kurz zu fassen: Sie ist die richtige Frau von uns beiden. Steht auf Make-up, geht einmal die Woche zum Friseur, weiß schon wann sie Heiraten und Kinder bekommen will usw. usw.
Ich bin eher jemand, der sehr entspannt (manchmal wohl etwas zu entspentspannt) an die Dinge rangeht. Ich plane nicht viel vorraus und wenn, dann lege ich mich aber auch nicht zu 100% fest. Außerdem gehe ich gerne feiern und lerne Menschen kennen.

Vor einigen Monaten war es dann soweit, dass wir unseren Abschluss hatten und ich das mit ein paar Freunden gefeiert habe. Sie war auch dabei und hat einige ersteinmal kennen gelernt. Hinterher hat sie zu mir gesagt, dass sie nicht versteht, dass ich mit solchen Menschen etwas unternehmen kann. Das wären ja Assis.
Und nein, das sind sie nicht. Da waren lediglich ein Paar Metaler die längere Haare hatten als sie und eben auf andere Musik standen. Dass diese "Assis" alle studieren und dabei auch noch ziemlich gut sind, gegen Drogen sind und liebe, tolerante Menschen, die einem helfen wo sie können, hat sie nur mit einem "mhm" quitiert.

Nach dieser Sache habe ich mich dann immer öffter gefragt, wie wir uns eigentlich verstehen, wenn unsere Einstellung so dermaßen unterschiedlich ist.
Und dann kam es dazu, dass wir uns nur noch selten gesehen haben. Sie ist in der Ausbildung und ich studiere. Manchmal habe ich phasen in denen ich einfach keine Lust auf mein Handy habe. Dann stell ich das aus, leg es zur Seite und lebe mal ein Wochenende nur für mich. Das brauche ich manchmal einfach. Und das hat sie nie verstanden.
Dann ist etwas in meiner Familie passierte (auf das ich jetzt nicht weiter eingehen möchte) weshalb es mir zwei Wochen so schlecht ging, dass ich eine Woche in der Klinik verbringen musste. In der Zeit hatte ich absolut keine Lust auf Irgendwen und brauchte Abstand. Das doofe war nur, dass ich unterschätzt hatte, wie fürsorglich meine Freundin sein kann und als ich dann eine Woche nicht auf ihre Nachrichten reagiert habe, begann sie übers Internet andere Freunde von mir ausfindig zu machen und die zu fragen wo ich bin. Es wusste nur eine Handvoll Leute was mit mir war und die haben natürlich gesagt sie wüssten es nicht, aber mit mir wäre alles in Ordnung und manchmal hätte ich eben einfach eine Phase in der ich mich nicht melde. Damit hat sie sich dann nicht zufrieden gegeben und begann damit meine gesamte Kontaktliste auf Facebook anzuschreiben und letzten Endes auch die Nummer meiner Eltern und Großeltern ausfindig zu machen um denen zu sagen ich sei verschwunden und vlt wurde ich ja entführt. Und das war dann der auslöser, dass einen Tag später meine Familie in meiner Wohnung stand, während ich am schlafen war, mit dem Ersatzschlüssel in der Hand.
Ich verstehe, dass sie sich Sorgen gemacht hat, allerdings war ich hinterher und bin es noch jetzt einfach nur genervt. Ich habe ihr auch nie gesagt was eigentlich los war, nur, dass es mir nicht gut ging und ich eine Zeit lang Abstand brauchte und es Gründe gab, warum ich meine Familie da erstmal raushalten wollte, aber die Entscheidung hat sie mir dann ja abgenommen.
Und somit war der Kontakt abgebrochen. Ich hatte keine Lust mehr auf eine Freundschaft bei der es am Ende nur noch um Pflichtbesuche ging ( nach dem Motto, jetzt war ich das WE mit ihr weg, dann habe ich jetzt erstmal eine Woche Ruhe vor ihr) Und ehrlich gesagt hat mir das wirklich gut getan. Ich habe es nicht einen Moment bereut, nicht mehr mit ihr befreundet zu sein.
Allerdings habe ich gestern eine Nachricht von ihr bekommen, dass sie noch etwas bei mir hat, und wann sie das abholen könnte. Und jetzt ist mir regelrecht schlecht. Ich weiß nicht wie ich reagieren soll, wenn sie fragt warum ich mich nicht mehr bei ihr gemeldet habe, oder wenn sie mir Vorwürfe macht. Denn was los war, möchte ich nicht erklären und ihr zu sagen, dass ich sie ganz einfach nicht mehr mochte würde auch nicht stimmen. Am liebsten würde ich ihr einfach an der Tür das Teil in die Hand drücken und fertig.
Ich weiß nicht was für Antworten ich jetzt erwarte und ich glaube sogar, dass ich vlt gerade auch einfach nur Mal aufschreiben musste was war bzw. gerade ist. Also Dankeschön für das durchlesen... Es tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist, aber ich habe schon versucht nicht so ausführlich zu schreiben 😶)
Liebe Grüße!

Mehr lesen

23. Juni 2017 um 15:40

Ja das stimmt allerdings. Ich würde mich aber auch nicht auf eine Versöhnung einigen. 
schicken würde ich ihr das gerne, ist nur leider eine klappmatratze :'D 
Aber danke für die Antwort! )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2017 um 20:16

Wieso erklärst du ihr das nicht? Ich finde, das hat deine Freundin auf jeden Fall verdient. Das heißt ja nicht, dass du ihr eine zweite Chance geben musst. Aber ich stell mir das knallhart vor, wenn mich meine Freundin ignoriert, die ich in meinen Augen immer fürsorglich behandelt habe (ich weiß, das hast du anders empfunden).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 15:37
In Antwort auf laniimitii

Hallo liebe Community  
ich bin mir nicht sicher, ob diese Diskussion in Psychologie und Persönlichkeit gehört. Wenn nicht, dann lässt sich das bestimmt verschiebverschieben. 

Ich bräuchte mal Euren Rat, oder Unterstützung. 
Wie schon oben steht, habe ich vor einigen Monaten den Kontakt zu einer Freundin abgebrochen. Sie (23) und ich (21) kannten uns durch das Fachabi seit zwei Jahren und haben vieles zusammen unternommen. Mein Problem, schon von Beginn an, war immer, dass sie eine dieser Menschen ist, die ihr Leben von vorne bis hinten durchplanen und dies dann gerne auch anderen aufs Auge drücken möchten. Wir haben beide unsere eigene Wohnung und lebeln seit wir volljährig sind alleine. Doch da hören auch schon die Gemeinsamkeiten auf. Wärend ich mich nur wirklich schminke, wenn es ein besonderer Anlass zulässt, schminkt sie sich jeden Tag und steht extra eine stunde früher auf. Ich mag das an ihr! Sie ist wahnsinnig gut darin und es ssieht super aus, allerdings war sie immer der Meinung andere Frauen müssten sich genauso schminken um schön zu sein und das war schon der erste Streitpunkt. Bzw. Ein Punkt der mich imenz gestört hat. Ich habe nur immer gesagt, mir reicht schon die Mascara für den Tag und damit hat sie sich dann erstmal zufrieden gegeben, bis zum nächsten "Mädelsabend". 
Um es kurz zu fassen: Sie ist die richtige Frau von uns beiden. Steht auf Make-up, geht einmal die Woche zum Friseur, weiß schon wann sie Heiraten und Kinder bekommen will usw. usw. 
Ich bin eher jemand, der sehr entspannt (manchmal wohl etwas zu entspentspannt) an die Dinge rangeht. Ich plane nicht viel vorraus und wenn, dann lege ich mich aber auch nicht zu 100% fest. Außerdem gehe ich gerne feiern und lerne Menschen kennen. 

Vor einigen Monaten war es dann soweit, dass wir unseren Abschluss hatten und ich das mit ein paar Freunden gefeiert habe. Sie war auch dabei und hat einige ersteinmal kennen gelernt. Hinterher hat sie zu mir gesagt, dass sie nicht versteht, dass ich mit solchen Menschen etwas unternehmen kann. Das wären ja Assis. 
Und nein, das sind sie nicht. Da waren lediglich ein Paar Metaler die längere Haare hatten als sie und eben auf andere Musik standen. Dass diese "Assis" alle studieren und dabei auch noch ziemlich gut sind, gegen Drogen sind und liebe, tolerante Menschen, die einem helfen wo sie können, hat sie nur mit einem "mhm" quitiert. 

Nach dieser Sache habe ich mich dann immer öffter gefragt, wie wir uns eigentlich verstehen, wenn unsere Einstellung so dermaßen unterschiedlich ist. 
Und dann kam es dazu, dass wir uns nur noch selten gesehen haben. Sie ist in der Ausbildung und ich studiere. Manchmal habe ich phasen in denen ich einfach keine Lust auf mein Handy habe. Dann stell ich das aus, leg es zur Seite und lebe mal ein Wochenende nur für mich. Das brauche ich manchmal einfach. Und das hat sie nie verstanden. 
Dann ist etwas in meiner Familie passierte (auf das ich jetzt nicht weiter eingehen möchte) weshalb es mir zwei Wochen so schlecht ging, dass ich eine Woche in der Klinik verbringen musste. In der Zeit hatte ich absolut keine Lust auf Irgendwen und brauchte Abstand. Das doofe war nur, dass ich unterschätzt hatte, wie fürsorglich meine Freundin sein kann und als ich dann eine Woche nicht auf ihre Nachrichten reagiert habe, begann sie übers Internet andere Freunde von mir ausfindig zu machen und die zu fragen wo ich bin. Es wusste nur eine Handvoll Leute was mit mir war und die haben natürlich gesagt sie wüssten es nicht, aber mit mir wäre alles in Ordnung und manchmal hätte ich eben einfach eine Phase in der ich mich nicht melde. Damit hat sie sich dann nicht zufrieden gegeben und begann damit meine gesamte Kontaktliste auf Facebook anzuschreiben und letzten Endes auch die Nummer meiner Eltern und Großeltern ausfindig zu machen um denen zu sagen ich sei verschwunden und vlt wurde ich ja entführt. Und das war dann der auslöser, dass einen Tag später meine Familie in meiner Wohnung stand, während ich am schlafen war, mit dem Ersatzschlüssel in der Hand. 
 Ich verstehe, dass sie sich Sorgen gemacht hat, allerdings war ich hinterher und bin es noch jetzt einfach nur genervt. Ich habe ihr auch nie gesagt was eigentlich los war, nur, dass es mir nicht gut ging und ich eine Zeit lang Abstand brauchte und es Gründe gab, warum ich meine Familie da erstmal raushalten wollte, aber die Entscheidung hat sie mir dann ja abgenommen. 
 Und somit war der Kontakt abgebrochen. Ich hatte keine Lust mehr auf eine Freundschaft bei der es am Ende nur noch um Pflichtbesuche ging ( nach dem Motto, jetzt war ich das WE mit ihr weg, dann habe ich jetzt erstmal eine Woche Ruhe vor ihr) Und ehrlich gesagt hat mir das wirklich gut getan. Ich habe es nicht einen Moment bereut, nicht mehr mit ihr befreundet zu sein. 
 Allerdings habe ich gestern eine Nachricht von ihr bekommen, dass sie noch etwas bei mir hat, und wann sie das abholen könnte. Und jetzt ist mir regelrecht schlecht. Ich weiß nicht wie ich reagieren soll, wenn sie fragt warum ich mich nicht mehr bei ihr gemeldet habe, oder wenn sie mir Vorwürfe macht. Denn was los war, möchte ich nicht erklären und ihr zu sagen, dass ich sie ganz einfach nicht mehr mochte würde auch nicht stimmen. Am liebsten würde ich ihr einfach an der Tür das Teil in die Hand drücken und fertig.
 Ich weiß nicht was für Antworten ich jetzt erwarte und ich glaube sogar, dass ich vlt gerade auch einfach nur Mal aufschreiben musste was war bzw. gerade ist. Also Dankeschön für das durchlesen... Es tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist, aber ich habe schon versucht nicht so ausführlich zu schreiben 😶
 Liebe Grüße!

also sie mag sein wie sie ist (sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?) süß ist, dass sie besorgt ist, wenn du vom Erdboden verschwindest, blöd, dass sie dann die ganze Welt mit einbezieht, schade ist, dass sie sehr oberflächlich zu sein scheint, andererseits klingt sie für mich sehr unsicher. Sie plant ihr Leben, weil sie es so besser unter Kontrolle hat. Du lebst dein Leben wie es kommt, bist mit dir zufrieden und stehst zu deinen Freunden, auch wenn sie anders aussehen.

Okay nun ist das Thema Freundschaft mit ihr durch, aber ich persönlich fand es nie fair, wenn sich jemand einfach (für mich) ohne Grund nicht mehr gemeldet hat. Lieber hab ich eine klare Ansage, dass ich weiß was ich falsch gemacht habe und woran ich an mir arbeiten kann.

Du hast hier die Gründe genannt, warum es schwierig ist, mit ihr befreundet zu sein. Nenn sie IHR

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2017 um 18:00

Es ist schon sehr auffällig, dass du nur die negativen Sachen geschrieben hast, Also zum Beispiel die Sachen die dich an ihr nervt haben. Von positiven Sachen warum sie deine Freundin ist hast du nicht berichtet. D.h. du scheinst schon mit der Freundschaft abgeschlossen zu haben, und daher ist es besser, wenn du dich von ihr und eure Freundschaft trennst.
allerdings solltest du so viele Respekt zollen, ihr deine Gründe offen und ehrlich mitzuteilen. Alles andere wäre feige!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen