Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Depression / Selbstvertrauen / Können es Depressionen sein?

Können es Depressionen sein?

8. Dezember 2011 um 12:54 Letzte Antwort: 11. Dezember 2011 um 3:43

Hallo zusammen,

ich hoffe, man kann mir helfen. Mein Freund und ich sind jetzt neun 1/2 Jahre zusammen. Er ist 30 und ich 28. Vor drei Jahren hatten wir unsere erste Trennung. Man muss dazu sagen, dass ich Deutsche bin und er Türke. Somit gab es einige Probleme wegen seiner Familie. Wir waren also getrennt und irgendwann hat er sich für mich entschieden und alles war gut. Dann ein Jahr später wieder Trennung. Weil er der Meinung war, die Ansprüche und Wünsche seiner Familie wären zu viel für mich und er wollte nicht, dass ich leide. Er wollte mich auch dann wieder zurück und wir waren dann einige Monate heimlich ein Paar. Also ich liebe ihn wirklich sehr und habe auch jedesmal tierisch unter der Trennung gelitten (war selbst schon kurz davor depressiv zu werden). Und jetzt im April haben wir eine Wohnung gefunden und es gab wieder Theater mit seiner Familie. Er hat sich durchgesetzt, hat für einige Wochen den Kontakt abgebrochen bzw. seine Familie hat ihn mehr oder weniger vor die Tür gesetzt. Er war wirklich wütend auf alle. Aber wir haben uns dann auf unsere Wohnung konzentriert und uns tierisch gefreut, dass wir einander haben. Wir waren so stolz auf das was wir erreicht hatten. So froh uns für die Wohnung entschieden zu haben.
Nun kommt der Knaller. Vor zwei Wochen war er mit Freunden unterwegs und mitten in der Nacht, nachdem ich ihn mehrfach angerufen hatte, schreibt er, er käme nicht nach Hause. Prinzipiell kein Drama - es passte nur nicht zu ihm. Ich wusste gleich, dass da was nicht stimmt. Naja, am nächsten Morgen war er dann da und im Grunde war auch alles gut. Er hat sich auf seine typische Art entschuldigt. Ich hab typischerweise etwas rumgenörgelt... naja ich fand einfach dass die Meldung eher hätte kommen können. Merkt ja nicht erst nach dem 10. Bier dass er nicht mehr fahren darf. Und plötzlich sagt er, er wisse nicht ob er mich noch liebt und dass er sich trennen will. Da war das Drama erst mal groß.
Später hat er zu meiner Mutter gesagt, er würde sich innerlich leer fühlen, er würde gar nichts mehr fühlen. Da wurd meine Mutter dann stutzig. Er hat immer wieder geweint - was für ihn auch nicht typisch ist. Und seitdem schläft er gar nicht mehr zu Hause. Die letzten zwei Wochen bestanden bei mir aus einem einzigen Heulkrampf, analysieren mit Freunden und Familie, immer die Frage "Warum"... In den zwei Wochen habe ich angefangen ihm immer mehr zu misstrauen, habe auch schon angefangen ihm ein wenig hinterher zu schnüffeln ja, blöd ich weiß, aber ich kriege einfach keine Antworten. Er ist schon beim Arzt gewesen, weil er in den letzten Wochen über zehn Kilo abgenommen hat. Auch wir haben da nächste Woche ein Termin zum gemeinsamen Gespräch. Manchmal weiß er gar nicht, ob er möchte, dass alles wieder gut wird. Da frag ich mich manchmal, wenn er das nicht wollen würde, warum sollten wir dann zum Arzt? Ich versteh es einfach nicht. Er hatte in der letzten Zeit viel Stress auf der Arbeit. War ständig nur müde und ist nach einer Stunde zu Hause meist schon ins Bett gegangen. Wir hatten schon vor langer Zeit über Kinder gesprochen. Das war unser nächster Plan... für uns beide war klar, dass wir zusammen gehören und eine Familie gründen... haben über Kindernamen und Heiraten gesprochen. Ich frag mich halt, ob dieser Stress ihn dazu bringt. Dass er sich jedesmal zurückzieht und / oder unsere Beziehung in Frage stellt, wenn Druck von außen kommt. Man muss dazu sagen, dass er auch vor einigen Jahren sehr viel Stress auf der Arbeit hatte und unsere Beziehung darunter gelitten hat. Damals war's dann betriebsbedingt irgendwann vorbei und er war arbeitslos. Dann hat er sich erstmal erholen können.
Wie gesagt, er schläft seit 1 1/2 Wochen nicht mehr zu Hause. Schläft immer bei einem Kumpel. Er hat oft gesagt, er würde zu Hause bleiben - so wie gestern. Und plötzlich weint er wieder, weil ihm alles so furchbar leit tut und er das alles nicht wollte und dann will er wieder weg. Ich habe ihm versucht deutlich zu machen, dass ich ihn doch in Ruhe gelassen habe und ich nicht verstehe, was ihm nun wieder zu viel war und da sagte er "Ich bin zu viel" Er fing an leicht panisch zu reagieren weil er einfach nur noch weg wollte.
Was meint ihr? Meine Vermutung ist wirklich in Richtung Depression. Ich hatte ihn vor zwei Wochen gefragt, ob er mit dem Gedanken nach Hause gefahren wäre, mir zu sagen, dass er sich trennen will. Und da hat er direkt gesagt "Nein. Das kam irgendwie so". Ich mein, neuneinhalb Jahre, nach allem was wir hinter uns haben, nach all unseren Plänen, da entscheid ich sowas doch nicht spontan?
Ich weiß ich hab vielleicht ein bisschen durcheinander geschrieben. Hoffe ihr könnt mir folgen. Ich könnte noch viel mehr schreiben. Noch weitere Indizien für sein Verhalten. Aber ich hab mich mal auf's Wesentliche versucht zu beschränken. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie ein bisschen helfen. Weiß echt nicht mehr weiter. Bin total verzweifelt.

Mehr lesen

11. Dezember 2011 um 3:43

Mmmh
also depressionen oder burn out...oder ne kombi darau gibt es auch...ich würde dir raten lass es mit dem reden sei einfach da und geh mit ihm zum arzt und dann zum psychologen...und keine angst ist nicht so schlimm viele leute gehen da hin...ich wünsch dir glück

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club