Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Komplette Verwirrung - Sympathie gegenüber jemand Unerreichbaren

Komplette Verwirrung - Sympathie gegenüber jemand Unerreichbaren

16. Juli 2019 um 15:02 Letzte Antwort: 20. Juli 2019 um 19:53

Hallo liebe Community!

Ich habe mich neu hier angemeldet und würde mich gerne über ein gewisses Thema austauschen.
Ich erhoffe mir einen Erfahrungsaustausch, Ratschläge brauche ich eigentlich nicht, denn in meinem Fall kann man eh nichts Gescheites machen und schon gar nichts raten fürchte ich.

Es ist so: meine Tochter ist derzeit in einer stationären Behandlung wegen ihrer Essstörung. Sie wird lange dort bleiben müssen.
Vor einigen Wochen hatten wir dort unser erstes Informations-Gespräch, dies sollte eine Therapeutin durchführen.
Nun war es aber an diesem Tag wohl so, daß sie keine Zeit hatte, deswegen empfang uns der Stationsarzt. Und jetzt geht es los......ich dachte, ich guck nicht richtig! Ein gutaussehender Mann und von der gesamten Art her absolut überzeugend und sympathisch. Ich wusste ja bei der Begrüßung noch nicht, wer er eigentlich ist, da er in zivil war. Erst danach stellte er sich als Arzt vor. 
Er musterte mich auch etwas irritiert und war kurzfristig etwas verlegen, das gab sich dann aber im Verlauf.
Ich war auch gleich wieder gedanklich beim eigentlichen Thema und so verbrachten wir einen informativen, netten Termin, wo uns alles erklärt wurde.

Der Arzt erwähnte dann, daß er ja nur ersatzweise diesen Termin durchführen würde, aber vielleicht, so dachte er laut nach, wäre es auch nicht verkehrt, wenn er den Fall mit betreuen würde. Da dachte ich mir eigentlich noch nichts weiter.

In der folgenden Woche dann wurde meine Tochter aufgenommen. Dieses Mal war die Therapeutin vor Ort, der Arzt nicht. Sie erklärte gleich zu Beginn, daß er nun den Fall komplett übernommen hätte. Da dachte ich mir ganz kurz: oh nein, ich finde den ziemlich gut..........(übrigens dürften wir vom Alter her dicht beieinander sein; ich habe auch kein Faible für Ärzte falls das jetzt jemand denkt).

Bisher hatte ich einen Einzeltermin bei ihm.....es war sehr angenehm und locker. Was ich weiß ist, daß er und ich auf jeden Fall einen guten Kontakt haben, das ist merklich und zeigt sich in der Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, es wird auch gelacht und generell ist die Stimmung völlig ok.
Ich kann nun auch kein direktes Flirtverhalten seinerseits feststellen, warum auch, es wäre gänzlich unangebracht.
Trotzdem denke ich öfters über diesen Mann nach. Es ärgert mich ein wenig, daß ich ihn in diesem Rahmen kennengelernt habe, denn es kann ja sowieso nichts aus uns werden, selbst wenn es beiderseitiges Interesse geben würde.
Wahrscheinlich springe ich nur auf seine nette Art an, das halte ich sogar für das Wahrscheinlichste.

Letzte Woche hatten wir keinen Termin, weil ich keine Zeit hatte (die Termine sind derzeit ein Mal die Woche vorgesehen). Er rief dann in der Woche an, um nochmal nachzufragen, ob wir nun einen Termin hatten oder nicht, er wäre nämlich krank zu Hause.
 Er hätte seine Termine nicht zur Hand, daher der Anruf. Ok, das ist echt nett und aufmerksam, mehr aber auch nicht.
Kurzzeitig habe ich mich aber dabei ertappt, daß ich das total cool und irgendwie süß fand, warum: keine Ahnung, es gab ja keinen Grund, es war ein normales Gespräch denke ich.

Gestern nun rief er wieder an, um mir eine Terminänderung für den nächsten Termin mitzuteilen. Er war wieder komplett in anderen Sphären unterwegs und etwas verwirrt mit seiner Terminierung LOL das war wirklich sehr unterhaltsam. Aber auch hier war nichts dabei, was man als Interesse deuten könnte.

Umso mehr ärgert es mich nun, daß ich wie ein Teenie, der ich wahrlich nicht mehr bin, da hinterherhänge.....ich hoffe, ihr versteht mein Thema.

Ich werde das alles normal durchziehen und es geht ja sowieso nicht um mich, sondern um meine Tochter. Das ist eh klar.

Das ist alles irgendwie komisch und blöd zugleich, ich wollte hier mal in die Runde fragen, ob das auch schon mal jemand passiert ist. 
Habe mich versucht im Netz zu informieren, aber da ist nicht viel Hilfreiches. Von Übertragung ist da die Rede während einer Therapie, aber das trifft auf mich ja nicht wirklich zu denn ich mache ja keine Therapie.

So das soll es erst mal gewesen sein. 

Viele Grüße an euch alle,

LG Kim
 

Mehr lesen

17. Juli 2019 um 18:21
In Antwort auf greet_18462122

Hallo liebe Community!

Ich habe mich neu hier angemeldet und würde mich gerne über ein gewisses Thema austauschen.
Ich erhoffe mir einen Erfahrungsaustausch, Ratschläge brauche ich eigentlich nicht, denn in meinem Fall kann man eh nichts Gescheites machen und schon gar nichts raten fürchte ich.

Es ist so: meine Tochter ist derzeit in einer stationären Behandlung wegen ihrer Essstörung. Sie wird lange dort bleiben müssen.
Vor einigen Wochen hatten wir dort unser erstes Informations-Gespräch, dies sollte eine Therapeutin durchführen.
Nun war es aber an diesem Tag wohl so, daß sie keine Zeit hatte, deswegen empfang uns der Stationsarzt. Und jetzt geht es los......ich dachte, ich guck nicht richtig! Ein gutaussehender Mann und von der gesamten Art her absolut überzeugend und sympathisch. Ich wusste ja bei der Begrüßung noch nicht, wer er eigentlich ist, da er in zivil war. Erst danach stellte er sich als Arzt vor. 
Er musterte mich auch etwas irritiert und war kurzfristig etwas verlegen, das gab sich dann aber im Verlauf.
Ich war auch gleich wieder gedanklich beim eigentlichen Thema und so verbrachten wir einen informativen, netten Termin, wo uns alles erklärt wurde.

Der Arzt erwähnte dann, daß er ja nur ersatzweise diesen Termin durchführen würde, aber vielleicht, so dachte er laut nach, wäre es auch nicht verkehrt, wenn er den Fall mit betreuen würde. Da dachte ich mir eigentlich noch nichts weiter.

In der folgenden Woche dann wurde meine Tochter aufgenommen. Dieses Mal war die Therapeutin vor Ort, der Arzt nicht. Sie erklärte gleich zu Beginn, daß er nun den Fall komplett übernommen hätte. Da dachte ich mir ganz kurz: oh nein, ich finde den ziemlich gut..........(übrigens dürften wir vom Alter her dicht beieinander sein; ich habe auch kein Faible für Ärzte falls das jetzt jemand denkt).

Bisher hatte ich einen Einzeltermin bei ihm.....es war sehr angenehm und locker. Was ich weiß ist, daß er und ich auf jeden Fall einen guten Kontakt haben, das ist merklich und zeigt sich in der Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, es wird auch gelacht und generell ist die Stimmung völlig ok.
Ich kann nun auch kein direktes Flirtverhalten seinerseits feststellen, warum auch, es wäre gänzlich unangebracht.
Trotzdem denke ich öfters über diesen Mann nach. Es ärgert mich ein wenig, daß ich ihn in diesem Rahmen kennengelernt habe, denn es kann ja sowieso nichts aus uns werden, selbst wenn es beiderseitiges Interesse geben würde.
Wahrscheinlich springe ich nur auf seine nette Art an, das halte ich sogar für das Wahrscheinlichste.

Letzte Woche hatten wir keinen Termin, weil ich keine Zeit hatte (die Termine sind derzeit ein Mal die Woche vorgesehen). Er rief dann in der Woche an, um nochmal nachzufragen, ob wir nun einen Termin hatten oder nicht, er wäre nämlich krank zu Hause.
 Er hätte seine Termine nicht zur Hand, daher der Anruf. Ok, das ist echt nett und aufmerksam, mehr aber auch nicht.
Kurzzeitig habe ich mich aber dabei ertappt, daß ich das total cool und irgendwie süß fand, warum: keine Ahnung, es gab ja keinen Grund, es war ein normales Gespräch denke ich.

Gestern nun rief er wieder an, um mir eine Terminänderung für den nächsten Termin mitzuteilen. Er war wieder komplett in anderen Sphären unterwegs und etwas verwirrt mit seiner Terminierung LOL das war wirklich sehr unterhaltsam. Aber auch hier war nichts dabei, was man als Interesse deuten könnte.

Umso mehr ärgert es mich nun, daß ich wie ein Teenie, der ich wahrlich nicht mehr bin, da hinterherhänge.....ich hoffe, ihr versteht mein Thema.

Ich werde das alles normal durchziehen und es geht ja sowieso nicht um mich, sondern um meine Tochter. Das ist eh klar.

Das ist alles irgendwie komisch und blöd zugleich, ich wollte hier mal in die Runde fragen, ob das auch schon mal jemand passiert ist. 
Habe mich versucht im Netz zu informieren, aber da ist nicht viel Hilfreiches. Von Übertragung ist da die Rede während einer Therapie, aber das trifft auf mich ja nicht wirklich zu denn ich mache ja keine Therapie.

So das soll es erst mal gewesen sein. 

Viele Grüße an euch alle,

LG Kim
 

Und du bist Single?

Gefällt mir
17. Juli 2019 um 20:28
In Antwort auf ai_18454549

Und du bist Single?

Ja schon länger. Grüße 

Gefällt mir
17. Juli 2019 um 21:25

You better watch your language.....

Gefällt mir
17. Juli 2019 um 21:28

Ihr braucht mir nicht weiter zu antworten, kommt eh nix Gescheites bei raus ....

Gefällt mir
17. Juli 2019 um 22:33

Meine Güte, manche legen hier die Art einer ungebumsten Hausfrau an den Tag...nichts gegen ehrliche Worte aber das geht auch anders...

Gefällt mir
17. Juli 2019 um 22:45

Was besseres fällt dir nicht ein? LOL

Gefällt mir
17. Juli 2019 um 23:19
In Antwort auf greet_18462122

Ihr braucht mir nicht weiter zu antworten, kommt eh nix Gescheites bei raus ....

na sie haben aber Recht.

Bis auf einen einleitenden Satz kommt nichts zu Deiner Tochter.

Ich befuerchte dass du die Therapie auch nicht objektiv beurteilen und ueberwachen wirst.

 

Gefällt mir
18. Juli 2019 um 17:50

Ich glaube dass sie sich schon um ihre Tochter sorgt und kümmert....

muss sie jetzt ihr eigenes Leben aufgeben??

Gefällt mir
20. Juli 2019 um 19:53
In Antwort auf greet_18462122

Hallo liebe Community!

Ich habe mich neu hier angemeldet und würde mich gerne über ein gewisses Thema austauschen.
Ich erhoffe mir einen Erfahrungsaustausch, Ratschläge brauche ich eigentlich nicht, denn in meinem Fall kann man eh nichts Gescheites machen und schon gar nichts raten fürchte ich.

Es ist so: meine Tochter ist derzeit in einer stationären Behandlung wegen ihrer Essstörung. Sie wird lange dort bleiben müssen.
Vor einigen Wochen hatten wir dort unser erstes Informations-Gespräch, dies sollte eine Therapeutin durchführen.
Nun war es aber an diesem Tag wohl so, daß sie keine Zeit hatte, deswegen empfang uns der Stationsarzt. Und jetzt geht es los......ich dachte, ich guck nicht richtig! Ein gutaussehender Mann und von der gesamten Art her absolut überzeugend und sympathisch. Ich wusste ja bei der Begrüßung noch nicht, wer er eigentlich ist, da er in zivil war. Erst danach stellte er sich als Arzt vor. 
Er musterte mich auch etwas irritiert und war kurzfristig etwas verlegen, das gab sich dann aber im Verlauf.
Ich war auch gleich wieder gedanklich beim eigentlichen Thema und so verbrachten wir einen informativen, netten Termin, wo uns alles erklärt wurde.

Der Arzt erwähnte dann, daß er ja nur ersatzweise diesen Termin durchführen würde, aber vielleicht, so dachte er laut nach, wäre es auch nicht verkehrt, wenn er den Fall mit betreuen würde. Da dachte ich mir eigentlich noch nichts weiter.

In der folgenden Woche dann wurde meine Tochter aufgenommen. Dieses Mal war die Therapeutin vor Ort, der Arzt nicht. Sie erklärte gleich zu Beginn, daß er nun den Fall komplett übernommen hätte. Da dachte ich mir ganz kurz: oh nein, ich finde den ziemlich gut..........(übrigens dürften wir vom Alter her dicht beieinander sein; ich habe auch kein Faible für Ärzte falls das jetzt jemand denkt).

Bisher hatte ich einen Einzeltermin bei ihm.....es war sehr angenehm und locker. Was ich weiß ist, daß er und ich auf jeden Fall einen guten Kontakt haben, das ist merklich und zeigt sich in der Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, es wird auch gelacht und generell ist die Stimmung völlig ok.
Ich kann nun auch kein direktes Flirtverhalten seinerseits feststellen, warum auch, es wäre gänzlich unangebracht.
Trotzdem denke ich öfters über diesen Mann nach. Es ärgert mich ein wenig, daß ich ihn in diesem Rahmen kennengelernt habe, denn es kann ja sowieso nichts aus uns werden, selbst wenn es beiderseitiges Interesse geben würde.
Wahrscheinlich springe ich nur auf seine nette Art an, das halte ich sogar für das Wahrscheinlichste.

Letzte Woche hatten wir keinen Termin, weil ich keine Zeit hatte (die Termine sind derzeit ein Mal die Woche vorgesehen). Er rief dann in der Woche an, um nochmal nachzufragen, ob wir nun einen Termin hatten oder nicht, er wäre nämlich krank zu Hause.
 Er hätte seine Termine nicht zur Hand, daher der Anruf. Ok, das ist echt nett und aufmerksam, mehr aber auch nicht.
Kurzzeitig habe ich mich aber dabei ertappt, daß ich das total cool und irgendwie süß fand, warum: keine Ahnung, es gab ja keinen Grund, es war ein normales Gespräch denke ich.

Gestern nun rief er wieder an, um mir eine Terminänderung für den nächsten Termin mitzuteilen. Er war wieder komplett in anderen Sphären unterwegs und etwas verwirrt mit seiner Terminierung LOL das war wirklich sehr unterhaltsam. Aber auch hier war nichts dabei, was man als Interesse deuten könnte.

Umso mehr ärgert es mich nun, daß ich wie ein Teenie, der ich wahrlich nicht mehr bin, da hinterherhänge.....ich hoffe, ihr versteht mein Thema.

Ich werde das alles normal durchziehen und es geht ja sowieso nicht um mich, sondern um meine Tochter. Das ist eh klar.

Das ist alles irgendwie komisch und blöd zugleich, ich wollte hier mal in die Runde fragen, ob das auch schon mal jemand passiert ist. 
Habe mich versucht im Netz zu informieren, aber da ist nicht viel Hilfreiches. Von Übertragung ist da die Rede während einer Therapie, aber das trifft auf mich ja nicht wirklich zu denn ich mache ja keine Therapie.

So das soll es erst mal gewesen sein. 

Viele Grüße an euch alle,

LG Kim
 

Hallo Kim,

ohne dich und dein Leben besonders gut zu kennen ist es für viele Frauen, die ihre Beziehung/Wirkung oder einfach ihr Verhältnis zu einem Mann verstehen wollen ganz sinnvoll, sich die Beziehung zum eigenen Vater anzuschauen. Das klingt immer erstmal nach einer Platitüde, hat sich aber bei mir und auch bei vielen Freundinnen schon als sehr hilfreich erwiesen.
Die Frage könnte also sein: Was idealisierst du an diesem Mann? Was schreibst du ihm zu, was er dir geben kann? Und kennst du die Situation, dass du dich gern mit Männern umgibst bzw. auf sie stehst, die in irgendeiner Art und Weise "über dir" stehen, sei es weil sie besonders selbstsicher sind oder wie in diesem Falle weil sie Arzt sind?
Du schreibst auch, du fühlst dich wie ein Teenie und ich kenne das nur zu gut. Wenn ich mir in diesen Situationen bewusst mache, dass mein kleines, inneres Mädchen dort gerade nur hofft, etwas zu bekommen (z.B. Sicherheit, Anerkennung, gesehen werden etc) was ich früher so von meinem Vater nicht bekommen habe, dann geht dieses Gefühl bei mir auf oft ziemlich schnell wieder weg. Manchmal hilft es auch, sich vor dem inneren Auge vorzustellen, der Mann und mein Vater würden nebeneinander sitzen, sich unterhalten, und ich komme dazu, wissentlich dass ich ganz viel von meinem Vater gebraucht hätte, was er nicht geben konnte - was passiert da emotional?

Und zu diesen Kommentaren im Sinne von "kümmer dich um deine Tochter" sei gesagt: Es ist doch schön, dass du das mitbekommst, zu deinem Gefühl stehst und um Hilfe bzw. Austausch fragst. Ich kann da nichts schlimmes dran finden. Denn nur, wenn du gut für dich selbst sorgst und regelmäßig in Reflektion und eigenem Hinterfragen bist kannst du auch gut und mit all deiner Kraft für deine Tochter da sein.

Vielleicht hilft es dir was, vielleicht auch nicht. Einen Versuch ist es wert

Gefällt mir