Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Komme nicht mehr aus diesem Loch... Oberstufe..

Komme nicht mehr aus diesem Loch... Oberstufe..

20. Februar 2015 um 1:02

Hallo...
Ich bin 17 Jahre alt und besuche die 11te Klasse einer Gesamtschule in Köln...
Ich habe meine Abschluss auf einer Realschule gemacht...Davor war ich noch auf 2 Gymnasien...Meine Noten waren sehr schlecht....Wäre ich nicht gegangen, hätten sie mich geschmissen... Auf der Realschule wurde ich ab der 9ten Klasse immer wieder Klassenbeste ohne große Anstrengung....

In der 10ten Klasse fing es damit an, dass meine Motivation für die Schule, die nie wirklich groß war von Tag zu Tag mehr verblasste...

Ich freute mich riesig auf die Oberstufe an einer neuen Schule...
Ein neuer Lebensabschnitt... Eine neue Chance... Mehr Selbstverantwortung... Nicht die Öde alte stressige Schule...mehr Selbstbewusstsein... Ich dachte mein Leben kann nur noch besser werden..

In den Sommerferien traf ich zum ersten mal persönlich den Jungen in den ich lange verliebt war.... Ich bin jetzt noch mit ihm zusammen... Leider wohnt er weiter weg und es quält mich immer wieder ihn verlassen zu müssen obwohl ich ihn doch gerade erst wieder hatte....

Zumindest war mein Leben nach den Sommerferien perfekt ich habe alles bekommen was ich mir gewünscht habe ...Ich habe sehr dafür gekämpft und ich habe es bekommen...

Langsam merkte ich auf der Schule, dass es nicht so ist wie ich es mir vorgestellt habe...
Ich habe jeden Tag bis 16 Uhr schule außer Dienstags bis 13:20 Uhr...
Ich habe so verdammt viele Freistunden....
Ich gehe dann nach Hause...esse was...und muss dann schon wieder zur Schule...es ist so schwer mich zu überwinden, wenn ich einmal in meinem geliebten gemütlichen Zzuhause bin...

Ich habe keine richtigen Freunde auf der Schule... Fast alle kennen sich seit der 5ten Klasse... Ich kenne die Leute nur alle flüchtig... unterhalte mich mal mit ihnen...gehe mit ihnen nach Hause...Setze mich zu ihnen....mache Witze mit ihnen...aber mehr auch nicht...
Es gibt immer wieder diese Momente in denen ich merke wie allein ich bin... Alle bilden Gruppen und man ist die letzte die übrig bleibt...

Es ist so schwer für mich morgens aufzustehen wegen meiner Schilddrüsenunterfunktion.... Egal wann ich schlafen gehe, ich komme nicht aus dem Bett wenn es draußen dunkel ist...

Ich schwänze so oft die Schule, weil ich einfach nicht dort hin will...
Dieser druck...dieser Stress...die Gebundenheit... Ich kann mir nicht einfach mal für 2 Wochen frei nehmen, weil es mir nicht gut geht...
Das alles kotzt mich so an...Die Lehrer haben überhaupt kein Verständnis und man wird genauso wenig ernst genommen wie vorher...

Ich dachte ich suche mir das aus was mir Spaß macht und den Rest wähle ich ab...Jetzt habe ich sogar die Lust an Kunst und Sport verloren... Am meisten nervt mich dieser unnötige Lernstoff... Bildanalyse, Gedichtsanalyse, Analyse von historischen Quellen, Kurzgedichte analysieren...Interpretieren.. Analyse von Artikeln.... Was habe ich davon? Was solle ich damit? Wieso sollte mir das Spaß machen, wenn ich es zu nichts gutem außerhalb der Schule anwenden kann....Also wieso sollte ich lernen um das zu können? Oder die Hausaufgaben machen?

Ich bin deprimiert, weil ich dachte es wird besser in diesem neuen Lebensabschnitt....aber ich werde schon wieder nur vorbereitet für die nächste Scheiße die kommt.... Der Gedanke "Halt durch, es wird besser" ist jetzt verflogen, nachdem es nur noch schlimmer wurde.... Ich bin erst in 2 Jahren fertig...ich weiß nicht wie ich das schaffen soll..
Ein Knecht der Gesellschaft zu sein macht mich fertig...sich immer zu beugen und alles zu ertragen, weil man keine andere Möglichkeit hat...
Aber ich habe keine andere Option... Ich meine...soll ich sagen "leckt mich alle"...auf die Straße ziehen und Punk werden.... Was habe ich davon? Das ist keine effektive Rebellion...und wie helfe ich den anderen damit? Während andere Menschen sterben um ihre Familien zu beschützen, oder verhungern sitze ich auf der Straße und schreie andere Leute mit einer Bierflasche in der Hand an...
Wenn ich fein Abitur mache...Medizin studiere und nach Afrika gehe und freiwillige Arbeit leiste...Dann helfe ich den anderen....

Aber ich weiß nicht ob ich das schaffe....Mein Körper ist einfach so schwach... Ich bin total schnell fertig mit den nerven und alles tut mir weh....Dann fange ich an zu zittern...werde ganz weiß im Gesicht und habe Angst umzukippen...

Ich fange schon an meine Mutter anzulügen...Sie zwingt mich nicht zur Schule zu gehen wenn ich schwänze, aber ich sehe wie enttäuscht sie ist....also mache ich ihr etwas vor...

Es sind einfach diese langen Tage... Mit diesen vielen Freistunden....Das schaffe ich einfach körperlich nicht...

Ich komme um 5 nach Hause es ist dunkel....Ich habe Hunger....esse was...und gehe dann sofort schlafen, weil ich so fertig bin... In den Klausurphasen kippe ich morgens oft um..Kann dann nicht mehr hören...mich nicht mehr bewegen...
Ich konzentriere mich nicht mehr im Unterricht...mache nicht mit...Hausaufgaben mache ich auch nicht...

Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll, was ich machen kann, oder an wen ich mich wende....

Mehr lesen

30. August 2015 um 16:02

Das kommt mir sehr bekannt vor ..
Hi du,

Als ich 17 war, bin ich auch gerade von einer Realschule aufs Gymnasium gewechselt um Abi zu machen. Ich hatte ebenfalls eine Fernbeziehung und in der 12 gar keine Lust mehr auf die Schule. Und ich habe auch eine Schilddrüsenunterfunktion.

Zu den Zeiten kann ich nur sagen: du wirst nie wieder so viel Zeit haben wie an der Schule ^^ Das wird wirklich immer schlimmer :P Freistunden sind nervig, ja aber kannst du nicht etwas anderes machen, als nach Hause zu fahren? Wenn ich in der Unizeit nach Hause gegangen bin hatte ich auch keine Lust mehr wieder hin zu gehen :'D Ich hab versucht mit Leuten, die ich mag Zeit zu verbringen. Das kann richtig toll werden. Probiers mal aus

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass du auf jedenfall durchhalten solltest. Du wirst dich sonst ein Leben lang ärgern, weil es echt schwer ist ohne Abi einen Job zu finden, weil mittlerweile jeder Zweite Abitur macht. Die Zeit geht schneller rum als du denkst, du schaffst das schon

Versuch dich auch mal mehr auf deine Ziele und deine Stärken zu konzentrieren, auch wenn es schwer fällt. Um so mehr man sich auf seine ganzen Wehwehchen und Krankheiten konzentriert, werden sie nur noch schlimmer. Versuch dir etwas Gutes zu tun. Versuche dich mal mehr als Freundin zu sehen. Du würdest diese ja auch nicht nur bemitleiden, sondern dich darum bemühen, dass sie aus diesem Loch rauskommt. Du hast sicher Dinge, die du gerne tust. Belohne sich damit, wenn du den Tag an der Schule durchgehalten hast.

Und schwänze auf keinen Fall mehr! Dem einzigen, den du dadurch schadest bist du selbst. Dein Gehirn merkt sich, dass du die "lebensbedrohliche Gefahr" so umgehen konntest und es wird immer schwerer für dich zur Schule zu gehen. Bis du es am Ende gar nicht mehr kannst.

Du bist so jung, also lebe dein Leben und genieße deine Jugend

Wenn du wen zum Reden brauchst, kannst du mich auch gerne per PN anschreiben

Liebe Grüße
Annika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest