Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Komisches Gefühl

Komisches Gefühl

26. November 2006 um 18:09 Letzte Antwort: 25. Dezember 2006 um 3:41

Wie kann man ein Gefühl beschreiben? Wenn man es beschreibt, beschreibt man es mit 1000 anderen Gefühlen, wie z.B. es tut weh oder ich würde am liebsten in die Luft springen.
Jedenfalls habe ich diese Gefühl, was so schwer zu beschreiben ist und ich auch nicht recht weis, woher es kommt und was es zu bedeuten hat, schon seit ich denken kann...
Manchmal fühle ich es lange Zeit nicht, dann aber wieder mal zwei oder drei mal hintereinander. Ich weis auch nicht in welchen Situationen es kommt. Es kommt immer plötzlich. Ist auf einmal da und bringt mich fast zum kotzen. Oft ist es, wenn ich aus der Badewanne komme, dann ist es aber auch manchmal wenn ich gerade in der S-Bahn sitze oder mich mit jemanden unterhalte. Ich weis nicht, ob andere Leute dieses Gefühl auch haben. Ich konnte noch nie einen Menschen danach fragen, den ich weis ja nicht, wie ich es beschreiben soll. Sonst bin ich in so etwas ganz gut. In Gefühle beschreiben. Nur bei diesem Gefühl fehlen mir jegliche Worte. Ich könnte jetzt sagen, es ist das Gefühl von allein sein, oder angst zu haben allein zu sein. Doch das ist es nicht. Allein bin ich schon. Das Gefühl kenn ich nur zu gut...
Es lässt mich in meine Kindheit zurück fallen, erinnert mich an fast alles was ich erlebt habe mit meiner Familie. Oder es ist die Angst, meine Familie zu verlieren. Ich glaube das ist es auch nicht, denn dafür habe ich schon zu viele Menschen gehen lassen, die ich geliebt habe. Es lässt mich erstarren, erwürgt mich fast, schnürt mir die Luft zum Atmen ab, ich könnte kotzen, heulen und laut aufschreien auf ein mal. Nein, ein schönes Gefühl ist es auf keinen Fall. Doch denk ich mir, seit jener Nacht, als ich mit 3 Jahren bei meinen Eltern im Bett lag und nachts die Sterne angesehen habe, ob ich wirklich normal bin. Ob andere auch dieses Gefühl haben? Doch was ist den heute noch normal? Diese Gefühl ist so voller Leere...einfach voller nichts. Nichts was man beschreiben kann, nichts was man genau fühlen kann...
Ich schaue oft raus, aus dem Fenster, in das weite Nichts. Und nehme nichts wahr, sehe nichts, keine Farben, keine Formen. Einfach nichts. Ein Bild voll mit leere. Diese Gefühl ist jedoch auch nichts Deprimierendes. Nicht das ich Deprimiert bin. Das Gefühl ist seltener geworden. Je älter ich werde, desto weniger tritt es auf. Früher als meine Eltern noch zusammen gelebt haben, war es häufiger, ja fast täglich da. Es schnürt mir die Luft zum Atmen ab, wie wenn jemand gegen meine Lunge schlägt. Ich könnte jedes Mal schreien vor Verzweiflung.
Ein Psychologe würde sagen, das es eindeutig das Gefühl ist, vom allein sein. Angst davor haben, allein gelassen zu werden. Doch das ist es nicht. Das ist ein anderes Gefühl. Ich bin allein gelassen worden, doch mit diesen Gefühl kann ich es nicht vergleichen. Eher mit dem Gefühl, Angst davor zu versagen. Es nicht zu schaffen. Ja so ähnlich würde ich es beschreiben. Doch das ist es auch nicht. Warum sollte ich den versagen? Ich hab eine Ausbildung hinter mir, einen Job, bekomme regelmäßig mein Gehalt, habe einen Freund, eine tolle Familie.
Aber vielleicht ist es einfach nur die Angst vor der Zukunft. Diese Ungewissheit was in der Zukunft passieren wird, was ich noch alles erleben werde usw. Ja ich glaube das ist dieses Gefühl das ich schon mein Leben lang besitze. Und immer häufiger wird mir klar, das ich mit der Zukunft nicht umgehen kann. Ich kann mir keine Gedanken über mein späteres Leben machen, kann nicht daran denken, wie es ist, einmal alt zu werden. Ich schaue oft und eigentlich nur in die Vergangenheit zurück und will es irgendwie so haben wir früher, manchmal aber auch nicht. Ich will einfach endlich frei von diesem ekligem, erstickenden und erdrückendem Gefühl sein...

Mehr lesen

27. November 2006 um 1:40

::
Klingt vielleicht komisch, aber bist du Skorpion? Dieses Gefühl wie ich es kenne, habe ich Weltschmerz getauft und es ist einfach ein Teil von mir. Es kommt und es geht und ich lasse es einfach zu, genau wie das Glück. Leben bedeutet Veränderung und das bedeutet auch, das diese Gefühl wieder gehen wird, bis es einmal wieder kommt. So ist es immer im Leben, einmal ist alles aus Glück und dann ist einmal wieder alles Schwarz. Ich versuche aus dieser lebendigen Veränderung auch Sicherheit zu ziehen, die Sicherheit das nichts so bleibt wie es ist. Das wiederspricht eigentlich der menschlichen Natur, aber so ist Leben..
Vielleicht nicht Hilfreich, aber du bist damit nicht allein

Ich versuche Demut vor der Größe der ewigen Wandels zu haben und versuche mein Leben nach bestem Wissen und Gewissen zu leben. Manches kann man nicht rational erfassen, nur empfinden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. November 2006 um 17:10
In Antwort auf emer_11898783

::
Klingt vielleicht komisch, aber bist du Skorpion? Dieses Gefühl wie ich es kenne, habe ich Weltschmerz getauft und es ist einfach ein Teil von mir. Es kommt und es geht und ich lasse es einfach zu, genau wie das Glück. Leben bedeutet Veränderung und das bedeutet auch, das diese Gefühl wieder gehen wird, bis es einmal wieder kommt. So ist es immer im Leben, einmal ist alles aus Glück und dann ist einmal wieder alles Schwarz. Ich versuche aus dieser lebendigen Veränderung auch Sicherheit zu ziehen, die Sicherheit das nichts so bleibt wie es ist. Das wiederspricht eigentlich der menschlichen Natur, aber so ist Leben..
Vielleicht nicht Hilfreich, aber du bist damit nicht allein

Ich versuche Demut vor der Größe der ewigen Wandels zu haben und versuche mein Leben nach bestem Wissen und Gewissen zu leben. Manches kann man nicht rational erfassen, nur empfinden.

Aw
nein ich bin wassermann. Naja dann bin ich schon mal beruihgt, da ich weis das du auch so ein Gefühl hast... danke für deinen Tipp...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Dezember 2006 um 3:41
In Antwort auf emer_11898783

::
Klingt vielleicht komisch, aber bist du Skorpion? Dieses Gefühl wie ich es kenne, habe ich Weltschmerz getauft und es ist einfach ein Teil von mir. Es kommt und es geht und ich lasse es einfach zu, genau wie das Glück. Leben bedeutet Veränderung und das bedeutet auch, das diese Gefühl wieder gehen wird, bis es einmal wieder kommt. So ist es immer im Leben, einmal ist alles aus Glück und dann ist einmal wieder alles Schwarz. Ich versuche aus dieser lebendigen Veränderung auch Sicherheit zu ziehen, die Sicherheit das nichts so bleibt wie es ist. Das wiederspricht eigentlich der menschlichen Natur, aber so ist Leben..
Vielleicht nicht Hilfreich, aber du bist damit nicht allein

Ich versuche Demut vor der Größe der ewigen Wandels zu haben und versuche mein Leben nach bestem Wissen und Gewissen zu leben. Manches kann man nicht rational erfassen, nur empfinden.

Hi bin neu hier
hey, wieso hast du gefrabt ob sie skorpion ist? ich bin auch skorpion und ne freundin hat gesagt, dass sich skorpione immer über alles sorgen machen, und öfters traurige gedanken haben. ja, war jetzt nicht so geistreich mein beitrag, aber eigentlich müsste ich auch glücklich sein, aber immer sehe ich sofort die schlechte seite an etwas. das ist echt nervig.viele, grüsse!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest