Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kleiner Bruder in Not

Kleiner Bruder in Not

10. Juli 2009 um 15:27

Ich habe heute erfahren das mein kleiner Bruder (9) seit ca. zwei Wochen Messer mit ins Bett nimmt, eine Kneifzange hatte er auch schon unterm Kopfkissen liegen. Ich mache mir wahnsinnige Sorgen um den kleinen.

Seit 2 Jahre lebt meine Familie im Saarland und er geht dort in die Schule, kommt mit den Kindern allerdings nicht klar. Außerdem hat er ein großes Problem mit dem Stiefvater der Alkoholiker ist. Unsere Mutter weiß das die beiden sich nicht verstehen und bleibt trotzdem bei ihm. Also Probleme hat er genug. Was macht er aber mit dem Messer?

Kann mir jemand sagen was ich ich von dem Messer halten soll? Mache ich mir unnötige Sorgen oder sollte ich nun doch das Jugendamt oder eine Psychatrie einschalten? Ich bin grad echt neben der Spur.

Mehr lesen

10. Juli 2009 um 19:49

Ich schätze dein Bruder hat Angst

vielleicht hat er Angst vor seinem Stiefvater. Vielleicht vor dem Gewaltpotenzial dieses Mannes? Auf den Schutz eurer Mutter kann er sich wohl
nicht verlassen, vielleicht treibt ihn das dahin, sich selbst schützen zu müssen.
Ich hoffe ja, dass dein Bruder nicht Sonstige in diesem Haus erfährt, die Situation ist für deinen Bruder auf jeden Fall furchtbar.
Was kannst du für ihn tun? Hast du versucht mit ihm zu reden? Woher weisst von dem Messer?

Ich habe mal von einem ähnlichen Fall gehört, da war es so, dass der Junge keine zuverlässige Bezugsperson, keinen Halt fand in dere Familie,
die Mutter schwach, der Vater aggressiv (vielleicht deswegen)...und der Junge schlief mit einer Axt unterm Kopfkissen.

Hilf deinem Bruder, er braucht dich, er muss wissen dass er noch jemandem vertrauen kann...hilf ihm so, ..meine Meinung.., dass er als Opfer nicht zum Täter erklärt wird. Steh zu ihm.

Ich vermute Angst und ein Schutzverhalten. Hast du Bedenken, es könnte etwas anderes dahinterstecken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2009 um 19:57
In Antwort auf adela_11879917

Ich schätze dein Bruder hat Angst

vielleicht hat er Angst vor seinem Stiefvater. Vielleicht vor dem Gewaltpotenzial dieses Mannes? Auf den Schutz eurer Mutter kann er sich wohl
nicht verlassen, vielleicht treibt ihn das dahin, sich selbst schützen zu müssen.
Ich hoffe ja, dass dein Bruder nicht Sonstige in diesem Haus erfährt, die Situation ist für deinen Bruder auf jeden Fall furchtbar.
Was kannst du für ihn tun? Hast du versucht mit ihm zu reden? Woher weisst von dem Messer?

Ich habe mal von einem ähnlichen Fall gehört, da war es so, dass der Junge keine zuverlässige Bezugsperson, keinen Halt fand in dere Familie,
die Mutter schwach, der Vater aggressiv (vielleicht deswegen)...und der Junge schlief mit einer Axt unterm Kopfkissen.

Hilf deinem Bruder, er braucht dich, er muss wissen dass er noch jemandem vertrauen kann...hilf ihm so, ..meine Meinung.., dass er als Opfer nicht zum Täter erklärt wird. Steh zu ihm.

Ich vermute Angst und ein Schutzverhalten. Hast du Bedenken, es könnte etwas anderes dahinterstecken?

Ausserdem schliesse ich mich meiner Vorrednerin an

lass ihn nicht im Stich, setz du als die Ältere alle Hebel in Bewegung deinen kleinen Bruder zu schützen...mit welchen Mitteln auch immer.

Alles Liebe euch Beiden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2009 um 0:53

Da Du.....
ernsthaften, hilfreiche Rat benötigst wende Dich dringend an eine Telefonseelsorge oder noch besser an einen Kinder- und Jugendpsychologen.

Erläutere anonym den Sachverhalt, dort wird man Dir wichtige und richtige Tipps geben z.B. ob Du doch besser das Jugendamt einschalten solltest.

Ich denke die Problemlösung in einem Internetforum zu finden ist dann doch zu viel erwartet denn Dein Problem bzw. das Deines Bruders ist schon sehr gravierend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2009 um 12:06

Klein und niedlich....sehr schöner Beitrag


es ist kompetent gepaart mit sehr viel Herz und Verstand...dieser Mensch gefällt mir, das weiss ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2009 um 12:56

Also...
der Rat mit dem Kinderpsychologen berief sich auf ein Gespräch zwischen der Treaderstellerin und dem Psychologen und nicht darauf, dass sie ihn an den Haaren da hinschleifen soll. Denn in aller Regel haben diese Menschen in der Hinsicht Erfahrung und eine Ahnung was dahinter stecken könnte. Das diese Kinder einfach nur mit Medikamenten vollstopfen damit Ruhe ist, ist auch Blödsinn. Selbst bei Erwachsenen wir Medikamentengabe sehr wohl gut überlegt, zumindest habe ich diese Erfahrungen gemacht.

Auch mit dem Kind in einem Bett zu schlafen ist keine Problemlösung sondern eine Symthombehandlung, die, sollte das wieder wegfallen noch mehr Probleme hervorruft.

Zu der Schreiberin weiter unten. Erstmalig anonym deshalb, um "Schnellschüße" zu vermeiden.

Vieleicht versuchst Du in einer ruhigen Minute, nur Du und Dein Bruder alleine, möglichst auch an einem für Kinder entspanenden Ort, einfach mal mit ihm zu reden.

Frag ihn, warum er ein Messer unter dem Kopfkissen hat. Falls und wenn Du überhaupt eine Antwort bekommst, in Form von: "Wegen XXX", dem Partner Deiner Mutter, denke ich ist es evtl. sehr gefährlich das in die Richtung kindlicher Spleen zu schieben. Es wäre sehr, sehr bedenklich.

Rede dann mit Deiner Mutter darüber und wenn sie es als harmlos abtut....Tja, dann musst Du nach bestem Wissen und Gewissen handeln, gerade wenn Du evlt. den Partner Deiner Mutter bereits als agressiv erlebt hast.

Ich jedenfalls, würde mir genau die gleichen Sorgen machen wie Du.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam