Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Kinder zum Opas 70. Geburtstag nicht erwünscht

20. September 2007 um 13:20 Letzte Antwort: 18. Oktober 2007 um 15:43

Hallo,
ich brauche mal Eure Hilfe:

Grundsituation: Opa möchte seinen 70. Geburtstag mit Freunden und Familie feiern!

Er hat selber zwei große Enkel und zwei verheiratete Neffen, die wiederum kleine Kinder haben. Die Kinder des einen Neffen sind super-lieb und man kann sie überall hin mitnehmen. Klar spielen sie und laufen überall rum, können nicht lange stillsitzen, aber so sind Kinder halt. Fröhlich und zufrieden, wenn man sich leise mit ihnen beschäftigt oder sie sich selber beschäftigen können (mitgebrachtes Spiel- oder Malzeug).

Die anderen beiden Kinder (5 und 7 Jahre) sind unglaublich. Sie schreien und streiten lautstark, reißen vor Zorn die Tischdecke vom Tisch, natürlich vom eingedeckten; Kreischen wie am Spieß, wenn nicht ALLE Anwesenden sich nur mit ihnen beschäftigen, lassen sich vor die Füsse der Bedienung fallen, werfen Spielzeug auf andere Gäste (auch im Lokal auf fremde Menschen) ... Zusammengefasst: sie sind unglaublich verzogen und der reinste Terror auf jedem Familienfest.

Ich möchte kar stellen, dass Kinder bisher immer zu unseren Feiern gehört haben (wir haben ja selber welche), nun aber Opa seinen 70. Geburtstag ohne DIESE "Terroristen" einfach nur genießen möchte. Die Feier wird am Abend stattfinden, was die Eltern dieser beiden Kinder noch niemals gestört hat. Sie stehen auf dem Standpunkt, dass ihre Kinder überall mitgenommen werden müssen.

Kann man bei der Einladung darauf hinweisen, dass zu diesem Fest OHNE Kinder geladen wird? Dass dem Alter entsprechend gefeiert wird?

Wie ist denn eure Meinung? Wir wollen ja schließlich keinen Familienzwist hervorrufen.

Bitte um HILFE.

Mehr lesen

22. September 2007 um 18:41

Ich finde...
...das man das schon mal verlangen kann! Aba da müssen dann schon alle Kinder ausgeschlossen sein. Nicht nur die nervigen Rabauken der einen Family. Der Opa hat schon das recht einen gemütlichen Abend mit seiner Familie zu haben.
Er kann ja Nachmittags oda Mittags (zum Essen) die Kinder empfangen.

Aba ich find das kann man ruhig verlangen.

Gefällt mir
22. September 2007 um 21:34
In Antwort auf lara_11853551

Ich finde...
...das man das schon mal verlangen kann! Aba da müssen dann schon alle Kinder ausgeschlossen sein. Nicht nur die nervigen Rabauken der einen Family. Der Opa hat schon das recht einen gemütlichen Abend mit seiner Familie zu haben.
Er kann ja Nachmittags oda Mittags (zum Essen) die Kinder empfangen.

Aba ich find das kann man ruhig verlangen.

Hi
Das seh ich auch so. Wenn, dann alle, sonst gibt es Streß. Die Idee is eigentlich gut, ne Begründung, die neutral is, wird sich auch finden lassen, z.B.: wir wollen in aller Ruhe uns unterhalten und die Kinder sollten ja eh mal schlafen um die Zeit. Es ist der 70. Geburtstag, das is ja was besonderes. In der Not kann man vorher noch Kaffee machen, so daß die Kinder dem Opa wenigstens gratulieren können (oder auch nich, je nachdem).

Wünsche ne gelungene Feier.

Gefällt mir
23. September 2007 um 11:02
In Antwort auf callum_12660881

Hi
Das seh ich auch so. Wenn, dann alle, sonst gibt es Streß. Die Idee is eigentlich gut, ne Begründung, die neutral is, wird sich auch finden lassen, z.B.: wir wollen in aller Ruhe uns unterhalten und die Kinder sollten ja eh mal schlafen um die Zeit. Es ist der 70. Geburtstag, das is ja was besonderes. In der Not kann man vorher noch Kaffee machen, so daß die Kinder dem Opa wenigstens gratulieren können (oder auch nich, je nachdem).

Wünsche ne gelungene Feier.

Hallo!
Auch ich schließe mich den beiden antworten an. Entweder es kommen alle kinder oder gar keine kinder. Da müssten dann auch deine kinder daheim bleiben. Wenn das so für dich ok wäre, dann steht einer gelungenen feier nichts mehr im wege. Stellt sich nur die frage, wer auf die ganzen kinder aufpassen soll, wenn die meisten verwandten auf der geburtstagsfeier sind.

LG

Gefällt mir
24. September 2007 um 19:21

Schwierig....
Dass Opa an diesem besonderen Tag ein Recht auf Ruhe und Entspannung hat, steht wohl außer Frage!
Was den Ausschluss aller Kinder angeht, sehe ich das allerdings etwas differenzierter!
Warum sollten alle drunter leiden, weil nur zwei aus der Rolle fallen? ... (ich denke da an Kollektivstrafen)
Nun kenne ich die betroffenen Personen nicht! ... Die ruhestörenden Kinder sind von den Eltern verzogen! Ihnen müsste man ihre Verantwortung klar machen! ... Ich denke, gerade den Kindern ist doch nicht damit geholfen, um des Friedens willen zu schweigen! ... die nächste Feier oder Verantstaltung kommt bestimmt und dann??? ... Ich finde ihre Eltern haben ihnen beizubrigen wie sie sich bei solchen Anlässen zu verhalten haben, sonst werden sie ihr Leben lang darunter leiden, als Gäste nicht willkommen zu sein!

Gruß
ELLI

Gefällt mir
18. Oktober 2007 um 15:02

DANKE - DANKE - DANKE
Ich bin überwältigt über eure überlegten und feinfühligen Antworten und, dass meine Intuition und spontane Idee doch superviel Verständnis genießt.Ich konnte meinem Vater nun sagen, dass es vollkommen in Ordnung ist, wenn er bei der Einladung darauf hinweist, dass er seinem Alter angemessen mit Freunden und Familie den Abend ausschließlich mit Erwachsenen feiern möchte.Nein, die Kinder haben kein persönliches Interesse dem "OPA" zu gratulieren, denn es sind nicht die eigentlichen Enkel, sondern die Großneffen. Die Enkel sind bereits erwachsen. Ich habe eure Antworten ausgeduckt und meinem Vater (zur Beruhigung seiner Nerven) zu lesen gegeben. Er hat sich auch gefreut, dass es wohl ganz in Ordnung ist, dass er SEINEN Geburtstag so feiert, wie ER es gerne möchte (mit seinen Freunden und den Menschen, die er gerne hat - ohne Verpflichtungen).

DANKE - DANKE - DANKE

Gefällt mir
18. Oktober 2007 um 15:35

Sei froh,
dass es dir gelungen ist und du deine Kinder überall hin mitnehmen kannst.
Das konnten wir auch immer und es gibt nichts schöneres, als wenn du GEMEINSAM alles erleben kannst.

Heute, meine Beiden sind erwachsen, sind sie mir dafür dankbar!
Der jüngere hat jetzt einen Ausbildungsplatz -man höre und staune- "weil er so gut erzogen ist und tadellose Umgangsformen hat!!" Die wörtliche Begründung des Chefs.
Er will Veranstaltungskaufmann werden und da gehört natürlich ein perfekter Umgang mit dem Kunden dazu. Obwohl er 3 Jahre jünger ist, als der eigentlich gewünschte Personenkreis, bekam er nach seinem Wochen-Praktikum die Chance auf ein Jahrespraktikum mit anschließender Ausbildung.

Also, nur weiter so und auch mal MUT zur Strenge (Regeln durchsetzen).

Wir sitzen auch jetzt noch gerne zusammen und die "Kinder" erinnern/erzählen, was wir schon alles zusammen gemacht haben. Und wir unternehmen auch jetzt noch viel gemeinsam. z.B. Gruseldinner auf Burg Frankenstein, Mittelalterlichen Tanzball auf Schloß Niederau in Düren, Stadtbummel "Mama zahlt ;o))", Kino, Essen gehen oder mal einen Fernseh-Videoabend. Klar machen wir da mittlerweile TERMINE mit unseren Kindern, aber es ist wunderschön, wenn man von ihnen gesagt bekommt, dass man die beste Mutter/der beste Vater der Welt sei. (Auch wenn's nicht wirklich stimmt, weil es noch andere supergute Mütter und Väter gibt).

Ich wünsche dir weiterhin unglaublich viel Spaß mit deinen Kindern!

Gefällt mir
18. Oktober 2007 um 15:43
In Antwort auf afanen_12154479

Hallo!
Auch ich schließe mich den beiden antworten an. Entweder es kommen alle kinder oder gar keine kinder. Da müssten dann auch deine kinder daheim bleiben. Wenn das so für dich ok wäre, dann steht einer gelungenen feier nichts mehr im wege. Stellt sich nur die frage, wer auf die ganzen kinder aufpassen soll, wenn die meisten verwandten auf der geburtstagsfeier sind.

LG

Glücklich...
... sind meine Kinder erwachsen!

Ich bin gespannt wie sich mein Vater entscheidet. Ich habe ihm eure lieben Antworten alle ausgeduckt und gegeben.

Ich würde mich denen anschließen, die sagen: Kollektivstrafe ist schlecht. Die Unerzogenen dürfen zu Hause bleiben, die Erzogenen dürfen mit. Warum nicht mit zweierlei Maß messen? Positive Motivation!?

Aber es ist ganz alleine seine Entscheidung. Ich werde lediglich helfen (Einladungen schreiben, etc ...) seinen Wunsch umzusetzen.

Gefällt mir