Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kerl braucht Hilfe...DRINGEND!

Kerl braucht Hilfe...DRINGEND!

24. März 2009 um 19:50

Hallo Mädels...
ich bräuchte mal einen weiblichen Blick von "außen" auf mein Problem und euren Rat.
Kurz zu mir: Ich bin nicht verheiratet und habe keine Kinder.Ich bin freiberuflich,arbeite sehr viel und verdiene gut.Mein Freundeskreis(Jungs und Mädels,Singles und Paare) ist sehr durchmischt und wir haben viel Spaß.Ich habe eine große Familie(Neffen,Nichten,3 Schwestern),mit viel Liebe füreinander.Ich führe längere und gute Beziehungen und habe auch zu den meisten "Exen" i.d.R noch Kontakt.
Kurz und gut: Ich bin eigentlich ein netter Typ, der glaubte immer gut mit Frauen auszukommen.Kein Macho-Kein Weichei und mit sich zufrieden...
ZUM PROBLEM:
Vor cirka 3 Jahren lernte ich bei einem Projekt eine neue Kollegin kennen.
Gleichalt,verheiratet(nicht sehr glücklich) und zwei Kinder(Sechs und Zehn Jahre alt).Wir arbeiten auf unseren Positionen gleichberechtigt.Ich führte damals eine glückliche Beziehung.
Unsere Jobs sind sehr zeitintensiv und anstrengend,da braucht man gute Kollegen...wir merkten sehr schnell das wir "Volltreffer" füreinander waren und das es sofort "Chemie" zwischen uns gab.Und wir sahen zu,das man sich bei anderen Projekten wieder zusammen tat.Abseits der Arbeit entwickelten wir ein fast "liebevolles" Verhältnis zueinander...Ich hatte und hab das so noch nie erlebt.Wir erzählten uns wirklich sehr private Dinge und hatten immer das Gefühl,beim anderen gut aufgehoben zu sein.
Wir machten uns oft gegenseitig Komplimente und saßen auch abends noch länger im Büro um uns zu unterhalten.Aber nie haben wir dabei eine Grenze überschritten.
Vor cirka eineinhalb Jahren habe ich mich dann heftig in sie verliebt.Mein großer Fehler war,das ich denn Zeitpunkt verpaßt habe,es ihr zu sagen.Angst vor Abfuhr,selber in einer Beziehung,sich in ihre Ehe drängen.Und dann die Angst in der Arbeit die "Augenhöhe" mit ihr zu verlieren...
Ich dachte,ich krieg das schon hin und warte mal ab.Schließlich war ich nicht zum erstenmal verliebt ,und irgendwie gab es dann immer eine Lösung.
Ich habe es dann gründlich "an die Wand gefahren" wie noch nichts in meinem Leben.Ich wurde zunehmend schroffer und abweisend zu ihr,habe mich ihr auf der Arbeit mehr und mehr ihr entzogen.Ich wurde gegenüber Kollegen eifersüchtig(nie vorher gekannt!!!) und ließ meine eigene Beziehung schleiffen.Ich hab mich wie ein Riesen Ar...loch verhalten.
Ich habe mich nicht wiedererkannt und mir schwere Vorwürfe gemacht und wurde darüber auch noch krank.Ich hab dann versucht daran zu arbeiten und mich zusammen zureißen.Mit wenig Erfolg.Sie ist sehr sensibel und hat das alles auch nicht einordnen können(wie auch???).Natürlich wollte sie mit mir darüber reden und wir haben das dann auch ein-zweimal getan.
Ich habe ihr dann irgentwelche Halbwahrheiten erzählt und es ging dann wieder eine Weile gut...um dann wieder von vorne los zu gehen.
Das ganze nahm sein (vorläufiges) Ende vor etwa einem Jahr.Ich verließ (auf ihr Drängen hin) ein laufendes Projekt weil es einfach nicht mehr ging.
Das ganze Verhalten war komplett untypisch für mich und ich konnte überhaupt nicht damit umgehen,ihr nicht einfach die Wahrheit zu sagen...Sie hätte es wahrlich verdient.
Wir hatten dann lange Zeit keinen Kontakt und vor einem halben Jahr habe ich ihr dann eine lange "Entschuldigungsmail" geschrieben,ohne die "Kernaussage" allerdings.Sie hat sich sehr gefreut und möchte das wir weiterhin Kontakt halten.Wir werden nicht mehr zusammen arbeiten,das ist klar.Jetzt hatten wir ein langes Telefonat und wollen uns demnächst wiedersehen.
Wenn ich ihr da die Wahrheit erzähle,muß sie mich doch für einen totalen "Psycho" halten (ich würde es tun)???.Wer wirklich liebt,tut sich und dem anderen doch nicht sowas an?Ich möchte sie nicht verlieren...habe aber Angst vor ihrer Reaktion.
WIE SOLL ICH DAS BEGRÜNDEN UND WAS SOLL IHR SAGEN?

Hoffe auf Antworten.Liebe Grüße,MORITZ1967













Mehr lesen

25. März 2009 um 23:19

Hallo ohanna...
Ja,das trifft es so ziemlich.Das es mich so erwischt hat,ist jedem schon mal passiert,denke ich.Auf privater Ebene kann man das aber besser händeln...wennsnicht klappt,ziehst du dich halt zurück.Du hast natürlich Schmerzen-aber irgendwann bist du drüber hinweg.
Aber im Job ist es mir noch nie so untergekommen.Da war diese Angst,die Augenhöhe zu verlieren,ab dem Zeitpunkt wo ich es ihr gesagt hätte.Wo das (männliche?) Ego "die Hosen runterlässt" und sich verwundbar macht!? Das Ergebnis:Mit meinem schlimmen Verhalten habe ich einen wunderbaren Kollegen verloren.Ich möchte sie nicht auch noch als Freund verlieren...aber Freundschaft bedeutet ja auch Aufrichtigkeit.Und das war ich nicht zu ihr.Sie bedeutet mir immer noch viel...und habe Angst,das sie mein ganzes Verhalten in der Sache nicht eben als Freundschaftsbeweis versteht.
LG
Moritz1967

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2009 um 18:36
In Antwort auf nunzio_12913419

Hallo ohanna...
Ja,das trifft es so ziemlich.Das es mich so erwischt hat,ist jedem schon mal passiert,denke ich.Auf privater Ebene kann man das aber besser händeln...wennsnicht klappt,ziehst du dich halt zurück.Du hast natürlich Schmerzen-aber irgendwann bist du drüber hinweg.
Aber im Job ist es mir noch nie so untergekommen.Da war diese Angst,die Augenhöhe zu verlieren,ab dem Zeitpunkt wo ich es ihr gesagt hätte.Wo das (männliche?) Ego "die Hosen runterlässt" und sich verwundbar macht!? Das Ergebnis:Mit meinem schlimmen Verhalten habe ich einen wunderbaren Kollegen verloren.Ich möchte sie nicht auch noch als Freund verlieren...aber Freundschaft bedeutet ja auch Aufrichtigkeit.Und das war ich nicht zu ihr.Sie bedeutet mir immer noch viel...und habe Angst,das sie mein ganzes Verhalten in der Sache nicht eben als Freundschaftsbeweis versteht.
LG
Moritz1967

Also ich
würde dich nicht für einen totalen Psycho halten. Wenn ihr wirklich etwas an dir liegt, auch "nur" als gute Freundin, wird sie deine Begründungen, wie du sie hier gibst, verstehen. Sicher wird sie auch die Entwicklung respektieren, die du durchgemacht hast. Denn das hast du wohl, sonst wärest du nicht zu dieser Selbsterkenntnis wie hier geschildert gekommen.
Übrigens habe ich (Frau) mich auch schon ähnlich verhalten, wenn starke Gefühle sozusagen zur falschen Zeit am falschen Ort auftauchten. Vielleicht nicht so heavy. Aber schon grundsätzlich in dieselbe Richtung. So unnatürlich ist das wohl nicht, wenn es auch widersprüchlich wirkt.
Es ist wohl vor allem wichtig, dass sie sich nach deinem Geständnis nicht bedrängt fühlt, sondern klar ist, dass du vor allem die Freundschaft erhalten möchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2009 um 21:00

Erstmal
vielen Dank für eure Antworten.Dieser Blick von "außen" hat mir wirklich gut getan.Ich werde sie ja nächste Woche treffen,hoffe das es uns beiden danach besser geht...!!!
LG
Moritz1967

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2009 um 11:52

Hey du
ALSO, Ich muss sagen irendwie kann ich dich verstehen. Manchmal macht man Dinge aus Angst falsch.
Ich würde an deiner Stelle einfach ehrlich zu ihr sein,wenn du schon die Möglichkeit dazu hast dich mit ihr zu treffen.
Und das sie dich dann für verrückt hält, glaub ich nicht. Sie hat dich ja auch gern. Und ich bin sicher sie ist für ehrliche Worte dankbar,den dann kann sie dein Verhalten verstehen. Ich weiss das so genau weil es mir fast genau so geht wie deiner Kollegin.( Nur das mein Herzensmann sich leider gar nicht bei mir meldet) Und ich steh vor ner Wand und versteh es einfach nicht.
Also ergreife die Chance !!!!
LG Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2009 um 11:46

Kein Psycho!!!!!!
Hallo, Moritz,
von mir kriegst Du an dieser Stelle eine ganz andere Antwort. Wenn 1967 Dein Geburtsjahr sein sollte, habe ich Dir noch ein paar Jahre (m it den entsprechenden, zum Thema passenden Erfahrtungen) voraus und vielleicht hilft Dir auch das:

Im Grunde hast DU meiner Meinung nach ohne es zu wollen etwas ziemlich Richtiges getan - Du hast nämlich Abstand zwischen Dir und Deiner Kollegin hergestellt! Du sagst, Euer Verhältnis war last liebevoll - klingt mir auch auch und Du sagst auch, dass sie sich nicht besonders glücklich verheiratet wähnt. Was früher oder später (in jedem Fall aber garantiert) aus dem Zusammentreffen dieser beiden Faktoren folgt, kannst Du Dir selber ausrechnen.
Willst DU das? Willst Du ein Verhältnis zu einer Frau mit zwei Kindern? Aus eigener Erfahrung weiß ich relativ gut, was in Deiner Bekannten abgeht - das Alter der Kinder, die damit verbundene "Laufzeit der Ehe", da ist gerade ein Status erreicht und es passiert nicht viel Neues, es hat sich viel eingeschliffen und die Liebe oder die Erotik bleibt da schonmal auf der Strecke Es gibt Phasen, die sind nicht so toll - aber auch nicht so schlimm, dass man dafür wirklich alles hinschmeißen möchte, denn im Grunde fehlt zum Glück gar nicht so viel. Das sieht frau aber gerade nicht und da kommt jemand wie Du gerade richtig. Ich meine das gar nicht böse -bestimmt hat sie Dich sehr gerne.

Langer Vorrede kurzer Sinn: Es gibt dafür eigentlich nur zwei gerade Lösungen: Entweder ist sie Dir so wichtig, dass Du nicht nur Deine Arbeitszeit mir ihr Verbringen möchtest und Du traust Dir auch zu, Teilzeitvater und Kindermittversorger zu sein - dann: Nur zu. Sag' ihr alles und hoffe, dass sie sich für Dich trennt (leicht ist das aber nicht und wer sagt Dir, dass ihr beide diesen Punkt nicht in ein paar Jahren auch erreicht) oder Du kannst Dir das alles nicht vorstellen, - dann Lass' Es, wie es ist. In beiderseitigem Interesse. Du bist der, der am Ende leidet, das verspreche ich Dir.
Auch wenn ich selber immer mal wieder gerne an das Gegenteil glauben möchte: Es gibt nur sehr bedingt Freundschaften zwischen Männern und Frauen.
Sorry, das ist jetzt nicht so rosa wie die Aussagen meiner Vorrednerinnen, aber Du wolltest einen ehrlichen Rat.
Grüße
Juleka

- Ich sehe eben Diene Mail ist schon etwas älter - vermutlich hast Du die Sache inzwischen geregelt - wie auch immer. .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen