Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Keine richtige gewalt-trotzdem vergewaltigung?

Keine richtige gewalt-trotzdem vergewaltigung?

28. Februar 2009 um 15:46

ich weiß nicht genau, wo ich anfangen soll.

also ich bin zufällig auf diese seite gestoßen, hab mich durch ein paar diskussionen gelesen und bin mir nun selbst wieder nicht sicher, ob das, was mir damals passiert ist, als vergewaltigung betrachtet werden kann oder nicht.
ich hab noch nie mit irgendjemandem drüber gesprochen, weder mit freunden, noch mit meiner mutter oder meiner ehemaligen psychologin (bei der ich letzten endes auch wegen des gleichen typen gelandet bin).

also ich bin mit knapp 19 jahren von zuhause weggezogen, zu ausbildungszwecken, 600 km von meinen freunden etc entfernt.
dort hab ich einen typen kennengelernt, wir mochten uns von anfang an, haben viel zeit miteinander verbracht usw.
dann war ich eines abends bei ihm, wir haben uns geküsst und angefangen rumzumachen. ich hatte vorher nie sex gehabt und hab ihm auch sofort gesagt, dass ich nicht mit ihm schlafen werde (wäre mir viel zu schnell gegangen). er tat ganz verständnisvoll, wir haben also miteinander rumgemacht, alles ok, ich hab mich ganz gut dabei gefühlt. er ist dann auch mit seinen fingern in mich eingedrungen, da hab ich erst gestutzt, habs dann aber geschehen lassen weil es noch im bereich dessen war, was ich in ordnung fand und es hat mir ja auch gefallen.
offenbar zu gut, oder er war einfach zu geschickt, aber plötzlich war er in mir drin!, ich hab das erst gar nicht richtig gemerkt. aber dann hab ich um mich getreten und ihn angeschrien, ich hätte ihm doch gesagt, ich wollte das nicht! er sagte ich solle mich beruhigen und mich mal fallen lassen und "genießen". da er eh viel stärker gewesen wäre als ich hab ich gar nicht erst versucht mich noch weiter zu wehren. es war dann sogar auch ok.
er war nicht aggressiv oder so.(ich hab ja dann auch alles mit mir machen lassen) ich bin auch nicht sofort danach geflüchtet. wir sind sogar ein paar wochen später zusammen gekommen (was ein groooßer fehler war, er hat mich nur über den tisch gezogen)

trotzdem muss ich immer daran zurückdenken. es war ein scheußliches erstes mal.
ich weiß nicht, ich bin ja freiwillig zu ihm gegangen und ich hab auch freiwillig mit ihm rumgemacht, also bin ich vermutlich selbst schuld.
vielleicht ist es ja auch nur so, dass ich mir mein erstes mal einfach anders vorgestellt habe und dass ich lieber mit gutem gefühl an mein erstes mal zurückdenken würde.

keine ahnung. jedenfalls hatte ich klipp und klar gesagt, dass ich es nicht will und selbst als er dann in mir drin war hab ich ihm klar gemacht, dass er zu weit gegangen ist. weiß nicht warum ich mich nicht doller gewehrt hab. er hat charmant auf mich eingeredet. ich hab mich einwickeln lassen und dachte er hätte vielleicht recht.

bitte helft mir. war das eine vergewaltigung?
danke im voraus

eure schnulle

Mehr lesen

1. März 2009 um 14:18

Hallo!
also ich finde trotz allem, dass es eine Frechheit von dem Kerl war. Wenn sie vorher schon gesagt hat, sie will es nicht....Ich kenne sowas aus einer Beziehung, wo ich eingeschüchtert wurde. Da wehrt man sich auch nicht, weil man weiß, was sonst passieren könnte. Es gibt Grauzonen, der Fall gehört für mich da rein. Ein klares NEIN vorher sollte einen anständigen Typen nicht zu soetwas bringen und dass du dich verletzt fühlst deswegen verstehe ich völlig. Sei lieb zu dir und gib dir bloß keine Schuld, wenn du das scheiss Gefühl dabei hast, dann ist es wahr und echt.

Gefällt mir

1. März 2009 um 15:49

Also bitte
es ist jawohl ein unterschied ob man sich daunten von seinem freund streicheln lässt oder gleich sex haben möchte.

Wenn man frisch mit jmd zusammen ist, dann kommt es irgendwann zu intimen streicheleinen, oder dass er mit dem finger in einen eindringt- das ist jedoch noch keine erlaubnis dafür denjenigen zum sex zu zwingen!!! wenn man nach dem er mit dem finger in einen eingedrungen ist zum richtigen Sex "NEIN" sagt, dann hat er es zu lassen. wenn er es trotzdem macht ist das eine vergewaltigung, ganz egal ob man küssen und streicheln voher wollte oder nicht!!!!!

wenn man immer direkt davon ausgehen muss das der typ einen vergewaltigt nur weil man ihn küssen wollte, würde es kaum noch frische paare geben, oder?

Ich finde du solltest deine standpunkte dringend überdenken. Vergewaltigung ist nicht immer nur eine solche wenn sie so ablief wie bei dir. Das es schlimme und "weniger " schlimme gibt, steht außer frage-dennoch bleiben es vergewaltigungen die nicht zu tollerieren sind und für betroffen ebenso hart und schrecklich zu ertragen sein können!

Gefällt mir

1. März 2009 um 17:55

...
Missgeschicke?Du sagst zu ungewolltem sex- missgeschick?
Das ist ja mal ne krasse einstellung.
Das beim Sex schonmal was schief laufen kann, ist klar! Aber mit der FRau zu schlafen ohne dass sie es will ist definitiv kein Missgeschick. und ob partnerschaft oder nicht- spielt keine rolle. Man zeigt ja auch den eigenen mann an wenn er einen schlägt, auch wenn nur einmal war, und man vllt nur ein blaues auge davon getragen hat.

Gefällt mir

2. März 2009 um 10:31

Frechheit ja, Vergewaltigung nein
Hallo

Eine Vergewaltigung liegt dann vor, wenn jemand unter Anwendung von Gewalt in Dich eindringt, obwohl er weiss, dass dies nicht Deinem Willen entspricht.

Nach Deinen Angaben hast Du ihm gesagt, dass Du nicht mit ihm schlafen möchtest, so dass er wusste, dass Du mit einem Eindringen seinerseits nicht einverstanden bist. Eine Gewaltanwendung seinerseits, die es ihm ermöglichte seinen Finger in Dich einzuführen und danach den eigentlichen Beischlaf zu vollziehen, kann Deiner Erzählung nicht entnommen werden. Auch als Du dann um Dich getreten hast hat er nach Deiner Erzählung keine Gewalt angewendet, um den Beischlaf fortzusetzen. Du sagst er hat Dich beruhigt, du sollest Dich fallen lassen und geniessen. Eine Vergewaltigung liegt daher im Rechtssinne - jedenfalls nach Deiner bisherigen Erzählung - nicht vor.

Seine Vorgehensweise billige ich dennoch in keinster Weise. Denn Du hast ihm von Anfang an gesagt, dass Du nicht mit ihm schlafen möchtest.....und das hat er gefälligst zu respektieren. Er hat Dich für seine Zwecke benutzt indem er immer wieder auf Dich eingeredet hat - mag dies auch charmant gewesen sein - damit er seinen Spass hat. Dieses auf Dich einreden zeigt für mich, dass er nicht bereit war Deinen entgegenstehenden Willen zu achten und zu respektieren. Der Umstand, dass Du mit ihm zunächst freiwiliig herumgemacht hast, ändert an meiner Einschätzung nichts. Wahrscheinlich war es aus seiner Sicht betrachtet der erste Akt Dich für sein eigentliches Ziel zu benutzen.

Schuldvorwürfe mach Dir bitte keine. Ihm ist es irgendwie gelungen Dich in seinen Bann zu ziehen, so dass Du höchstwahrscheinlich nicht anders reagieren konntest, wie Du es getan hast.

Wichtig ist, dass Du diese Erfahrung verarbeitest, damit sie Dich nicht weiter belastet. Ich nehme an, das tut sie.

Wenn Du möchtest, kannst Du mit mir gerne darüber sprechen. Wenn ich helfen kann, mache ich das gerne.

Viele GRüsse

smartie







Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen