Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Keine Lebenslust mehr, nurnoch Depressionen

Keine Lebenslust mehr, nurnoch Depressionen

10. Januar 2017 um 4:00 Letzte Antwort: 16. Januar um 16:14

Hallo,

ich möchte hier gerne etwas loswerden, das mir schon sehr lange am Herzen liegt. Ich bedanke mich schonmal bei diejenigen, die sich das alles hier durchlesen und mir eventuell helfen könnten....

Ich bin mittlerweile 15 Jahre alt und werde am 22. Februar 16. Meine Depressionen haben begonnen als ich etwa 10 war. Schon damals lag ich in der Nacht im Bett und weinte ohne Ende, weil ich mir dachte: Wir sterben alle mal. Aber wo kommen wir dann hin? Hölle? Wiedergeburt? Paradies? Oder sind wir auf ewig im schwarzen Nichts gefangen? Und dann dachte ich mir auch immer, dass ich eines Tages meine geliebten Personen verlieren werde. Ich war schon immer eine sehr sensible Person und konnte den Schmerz, der durch diese Gedanken entstand, nicht ertragen. Als ich dann in der 3.ten im Gymnasium sitzenblieb, wurde es schlimmer. Mich hat immer das Gefühl verfolgt, dass ich ein Jahr meines Lebens verschwendet habe. Nun bin ich in der 5.ten und mir gehts einfach nur grauenhaft. Jeden Tag baut sich der Stress immer mehr auf und ich kriege langsam das Gefühl, die falsche Richtung eingeschlagen zu haben. Jetzt möchte ich dann doch in die HTL mit der Vertiefung Game Design, aber ich bin dafür einfach zu schlecht. Ich habe jeden Tag Angst, nochmal sitzenzubleiben. Ich bin generell eine verdammt faule Person und krieg nie was auf die Reihe. Ich stelle mir immer vor, wie denn meine Zukunft aussehen wird, denn mittlerweile sieht es nicht gut aus. Es wird echt von Tag zu Tag schlimmer. Dann gibt es da noch eine Sache: Ich hasse ALLES an mir. Einfach alles! Mein Aussehen, meine Stimme, meine Hände, meinen Körper, meine Persönlichkeit. Ich hasse mich selbst, und frage mich immer wie die Leute mit mir reden können. Nicht einmal meine Liebe wird erwidert. Ich werde immer verletzt. Immer habe ich im Leben Probleme, dabei bin ich erst 15. Ich halte mein Leben einfach nicht mehr aus. Mit meinen Eltern möchte ich auch nicht darüber reden, meine Mutter ist geschieden und hat selbst in ihrem Leben genug Probleme. Sie so traurig zu sehen macht mich immer fertig. Wir sind finanziell mit insgesamt 3 Kindern auch nicht in einer besonders guten Lage. Ich habe in der Schule zwar viele Freunde, die mich unterstützen, und ich liebe sie auch sehr. Aber ich möchte mich nicht für immer an ihnen ausheulen. Ich habe immer das Gefühl, sie zu nerven, wobei es wahrscheinlich nicht einmal stimmt...

Vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe. 

Mehr lesen

10. Januar 2017 um 10:45
In Antwort auf joshdunwithu

Hallo,

ich möchte hier gerne etwas loswerden, das mir schon sehr lange am Herzen liegt. Ich bedanke mich schonmal bei diejenigen, die sich das alles hier durchlesen und mir eventuell helfen könnten....

Ich bin mittlerweile 15 Jahre alt und werde am 22. Februar 16. Meine Depressionen haben begonnen als ich etwa 10 war. Schon damals lag ich in der Nacht im Bett und weinte ohne Ende, weil ich mir dachte: Wir sterben alle mal. Aber wo kommen wir dann hin? Hölle? Wiedergeburt? Paradies? Oder sind wir auf ewig im schwarzen Nichts gefangen? Und dann dachte ich mir auch immer, dass ich eines Tages meine geliebten Personen verlieren werde. Ich war schon immer eine sehr sensible Person und konnte den Schmerz, der durch diese Gedanken entstand, nicht ertragen. Als ich dann in der 3.ten im Gymnasium sitzenblieb, wurde es schlimmer. Mich hat immer das Gefühl verfolgt, dass ich ein Jahr meines Lebens verschwendet habe. Nun bin ich in der 5.ten und mir gehts einfach nur grauenhaft. Jeden Tag baut sich der Stress immer mehr auf und ich kriege langsam das Gefühl, die falsche Richtung eingeschlagen zu haben. Jetzt möchte ich dann doch in die HTL mit der Vertiefung Game Design, aber ich bin dafür einfach zu schlecht. Ich habe jeden Tag Angst, nochmal sitzenzubleiben. Ich bin generell eine verdammt faule Person und krieg nie was auf die Reihe. Ich stelle mir immer vor, wie denn meine Zukunft aussehen wird, denn mittlerweile sieht es nicht gut aus. Es wird echt von Tag zu Tag schlimmer. Dann gibt es da noch eine Sache: Ich hasse ALLES an mir. Einfach alles! Mein Aussehen, meine Stimme, meine Hände, meinen Körper, meine Persönlichkeit. Ich hasse mich selbst, und frage mich immer wie die Leute mit mir reden können. Nicht einmal meine Liebe wird erwidert. Ich werde immer verletzt. Immer habe ich im Leben Probleme, dabei bin ich erst 15. Ich halte mein Leben einfach nicht mehr aus. Mit meinen Eltern möchte ich auch nicht darüber reden, meine Mutter ist geschieden und hat selbst in ihrem Leben genug Probleme. Sie so traurig zu sehen macht mich immer fertig. Wir sind finanziell mit insgesamt 3 Kindern auch nicht in einer besonders guten Lage. Ich habe in der Schule zwar viele Freunde, die mich unterstützen, und ich liebe sie auch sehr. Aber ich möchte mich nicht für immer an ihnen ausheulen. Ich habe immer das Gefühl, sie zu nerven, wobei es wahrscheinlich nicht einmal stimmt...

Vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe. 

Hallo,

Ich habe ähnliche probleme nur hat das ganze bei mir eine andere ursache. Ich hatte eine beziehung in der ich gewalt erfahren habe. Meine ganze persönlichkeit hat sich verändert. Ich habe bereits einen schulabschluss aber seit dieser beziehung bekomme ich nichts mehr hin. Ich habe nur mehe ängste, selbstzweifel und fühle mich nicht gut genug für das leben. Ich weine sicherlich jeden tag. Meine einzige bezugsperson ist mein wundervoller freund aber auch er kann mir nicht mehr helfen. Aber durch ihn habe ich erkannt dass es notwendig ist eine therapie zu starten. Weder du noch ich müssen so leben. Ich habe selbst kaum geld und konnte durch eine frauenhilfsorganisation für gewaltopfer eine seeeehr billige therapie bekommen. Aber auch dir stehen da sicher wege offen. Oft können hausärzte dich an einen psychologen überweisen, sodass du auch eine günstige aber effektive therapie bekommst. Depression ist eine ernst zu nehmende krankheit. Hör auch du dich um ob es eventuell organisationen gibt die dich unterstützen.

Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2017 um 21:33
In Antwort auf shad_12456834

Hallo,

Ich habe ähnliche probleme nur hat das ganze bei mir eine andere ursache. Ich hatte eine beziehung in der ich gewalt erfahren habe. Meine ganze persönlichkeit hat sich verändert. Ich habe bereits einen schulabschluss aber seit dieser beziehung bekomme ich nichts mehr hin. Ich habe nur mehe ängste, selbstzweifel und fühle mich nicht gut genug für das leben. Ich weine sicherlich jeden tag. Meine einzige bezugsperson ist mein wundervoller freund aber auch er kann mir nicht mehr helfen. Aber durch ihn habe ich erkannt dass es notwendig ist eine therapie zu starten. Weder du noch ich müssen so leben. Ich habe selbst kaum geld und konnte durch eine frauenhilfsorganisation für gewaltopfer eine seeeehr billige therapie bekommen. Aber auch dir stehen da sicher wege offen. Oft können hausärzte dich an einen psychologen überweisen, sodass du auch eine günstige aber effektive therapie bekommst. Depression ist eine ernst zu nehmende krankheit. Hör auch du dich um ob es eventuell organisationen gibt die dich unterstützen.

Viel Glück!

Danke dass du deine Erfahrungen teilst.

Tut mir leid wegen dem was passiert ist. Ich kann zwar nicht wissen, wie sehr so etwas Spuren hinterlässt, da ich noch sehr jung bin, aber ich wünsche für dich das Beste. Ich habe davor noch nicht über einen Besuch beim Psychologen nachgedacht, habe aber vor es jetzt zu machen. Vielen Dank für deine Hilfe! Wir werden das schon durchziehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar um 1:27
In Antwort auf joshdunwithu

Hallo,

ich möchte hier gerne etwas loswerden, das mir schon sehr lange am Herzen liegt. Ich bedanke mich schonmal bei diejenigen, die sich das alles hier durchlesen und mir eventuell helfen könnten....

Ich bin mittlerweile 15 Jahre alt und werde am 22. Februar 16. Meine Depressionen haben begonnen als ich etwa 10 war. Schon damals lag ich in der Nacht im Bett und weinte ohne Ende, weil ich mir dachte: Wir sterben alle mal. Aber wo kommen wir dann hin? Hölle? Wiedergeburt? Paradies? Oder sind wir auf ewig im schwarzen Nichts gefangen? Und dann dachte ich mir auch immer, dass ich eines Tages meine geliebten Personen verlieren werde. Ich war schon immer eine sehr sensible Person und konnte den Schmerz, der durch diese Gedanken entstand, nicht ertragen. Als ich dann in der 3.ten im Gymnasium sitzenblieb, wurde es schlimmer. Mich hat immer das Gefühl verfolgt, dass ich ein Jahr meines Lebens verschwendet habe. Nun bin ich in der 5.ten und mir gehts einfach nur grauenhaft. Jeden Tag baut sich der Stress immer mehr auf und ich kriege langsam das Gefühl, die falsche Richtung eingeschlagen zu haben. Jetzt möchte ich dann doch in die HTL mit der Vertiefung Game Design, aber ich bin dafür einfach zu schlecht. Ich habe jeden Tag Angst, nochmal sitzenzubleiben. Ich bin generell eine verdammt faule Person und krieg nie was auf die Reihe. Ich stelle mir immer vor, wie denn meine Zukunft aussehen wird, denn mittlerweile sieht es nicht gut aus. Es wird echt von Tag zu Tag schlimmer. Dann gibt es da noch eine Sache: Ich hasse ALLES an mir. Einfach alles! Mein Aussehen, meine Stimme, meine Hände, meinen Körper, meine Persönlichkeit. Ich hasse mich selbst, und frage mich immer wie die Leute mit mir reden können. Nicht einmal meine Liebe wird erwidert. Ich werde immer verletzt. Immer habe ich im Leben Probleme, dabei bin ich erst 15. Ich halte mein Leben einfach nicht mehr aus. Mit meinen Eltern möchte ich auch nicht darüber reden, meine Mutter ist geschieden und hat selbst in ihrem Leben genug Probleme. Sie so traurig zu sehen macht mich immer fertig. Wir sind finanziell mit insgesamt 3 Kindern auch nicht in einer besonders guten Lage. Ich habe in der Schule zwar viele Freunde, die mich unterstützen, und ich liebe sie auch sehr. Aber ich möchte mich nicht für immer an ihnen ausheulen. Ich habe immer das Gefühl, sie zu nerven, wobei es wahrscheinlich nicht einmal stimmt...

Vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe. 

Das typische dauer denken, und Lebens schwindende lust, was fehglt dir? Bist du vielleciht Transsexuell? Wer weis


Is ja noch recht frisch, vielleicht kann man dir was helfen, außer du hast die Liebe deines LEbens gefunden und bist auf einmal überglücklich, womit dein Leben aber imemr noch nicht gut wäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar um 14:31
In Antwort auf joshdunwithu

Hallo,

ich möchte hier gerne etwas loswerden, das mir schon sehr lange am Herzen liegt. Ich bedanke mich schonmal bei diejenigen, die sich das alles hier durchlesen und mir eventuell helfen könnten....

Ich bin mittlerweile 15 Jahre alt und werde am 22. Februar 16. Meine Depressionen haben begonnen als ich etwa 10 war. Schon damals lag ich in der Nacht im Bett und weinte ohne Ende, weil ich mir dachte: Wir sterben alle mal. Aber wo kommen wir dann hin? Hölle? Wiedergeburt? Paradies? Oder sind wir auf ewig im schwarzen Nichts gefangen? Und dann dachte ich mir auch immer, dass ich eines Tages meine geliebten Personen verlieren werde. Ich war schon immer eine sehr sensible Person und konnte den Schmerz, der durch diese Gedanken entstand, nicht ertragen. Als ich dann in der 3.ten im Gymnasium sitzenblieb, wurde es schlimmer. Mich hat immer das Gefühl verfolgt, dass ich ein Jahr meines Lebens verschwendet habe. Nun bin ich in der 5.ten und mir gehts einfach nur grauenhaft. Jeden Tag baut sich der Stress immer mehr auf und ich kriege langsam das Gefühl, die falsche Richtung eingeschlagen zu haben. Jetzt möchte ich dann doch in die HTL mit der Vertiefung Game Design, aber ich bin dafür einfach zu schlecht. Ich habe jeden Tag Angst, nochmal sitzenzubleiben. Ich bin generell eine verdammt faule Person und krieg nie was auf die Reihe. Ich stelle mir immer vor, wie denn meine Zukunft aussehen wird, denn mittlerweile sieht es nicht gut aus. Es wird echt von Tag zu Tag schlimmer. Dann gibt es da noch eine Sache: Ich hasse ALLES an mir. Einfach alles! Mein Aussehen, meine Stimme, meine Hände, meinen Körper, meine Persönlichkeit. Ich hasse mich selbst, und frage mich immer wie die Leute mit mir reden können. Nicht einmal meine Liebe wird erwidert. Ich werde immer verletzt. Immer habe ich im Leben Probleme, dabei bin ich erst 15. Ich halte mein Leben einfach nicht mehr aus. Mit meinen Eltern möchte ich auch nicht darüber reden, meine Mutter ist geschieden und hat selbst in ihrem Leben genug Probleme. Sie so traurig zu sehen macht mich immer fertig. Wir sind finanziell mit insgesamt 3 Kindern auch nicht in einer besonders guten Lage. Ich habe in der Schule zwar viele Freunde, die mich unterstützen, und ich liebe sie auch sehr. Aber ich möchte mich nicht für immer an ihnen ausheulen. Ich habe immer das Gefühl, sie zu nerven, wobei es wahrscheinlich nicht einmal stimmt...

Vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe. 

Du musst dringend in die Klinik. So wird das nichts. Lass dir helfen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar um 15:31
In Antwort auf fresh00000

Du musst dringend in die Klinik. So wird das nichts. Lass dir helfen. 

fresh 00000


Er braucht Freunde, Freunde die im zeigen was er Wert is, keine Klinik

Nur leider, kjannst das in der heutigen Zeit vergessen, also wohl doch Klinik, nur um sich sinnlos mit Tabletten voll pumpen zuj lassen um danach wieder trauri zu werden


FREUNDE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Januar um 18:13
In Antwort auf mia0miami

fresh 00000


Er braucht Freunde, Freunde die im zeigen was er Wert is, keine Klinik

Nur leider, kjannst das in der heutigen Zeit vergessen, also wohl doch Klinik, nur um sich sinnlos mit Tabletten voll pumpen zuj lassen um danach wieder trauri zu werden


FREUNDE

Völliger Quatsch!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Januar um 20:24
In Antwort auf joshdunwithu

Hallo,

ich möchte hier gerne etwas loswerden, das mir schon sehr lange am Herzen liegt. Ich bedanke mich schonmal bei diejenigen, die sich das alles hier durchlesen und mir eventuell helfen könnten....

Ich bin mittlerweile 15 Jahre alt und werde am 22. Februar 16. Meine Depressionen haben begonnen als ich etwa 10 war. Schon damals lag ich in der Nacht im Bett und weinte ohne Ende, weil ich mir dachte: Wir sterben alle mal. Aber wo kommen wir dann hin? Hölle? Wiedergeburt? Paradies? Oder sind wir auf ewig im schwarzen Nichts gefangen? Und dann dachte ich mir auch immer, dass ich eines Tages meine geliebten Personen verlieren werde. Ich war schon immer eine sehr sensible Person und konnte den Schmerz, der durch diese Gedanken entstand, nicht ertragen. Als ich dann in der 3.ten im Gymnasium sitzenblieb, wurde es schlimmer. Mich hat immer das Gefühl verfolgt, dass ich ein Jahr meines Lebens verschwendet habe. Nun bin ich in der 5.ten und mir gehts einfach nur grauenhaft. Jeden Tag baut sich der Stress immer mehr auf und ich kriege langsam das Gefühl, die falsche Richtung eingeschlagen zu haben. Jetzt möchte ich dann doch in die HTL mit der Vertiefung Game Design, aber ich bin dafür einfach zu schlecht. Ich habe jeden Tag Angst, nochmal sitzenzubleiben. Ich bin generell eine verdammt faule Person und krieg nie was auf die Reihe. Ich stelle mir immer vor, wie denn meine Zukunft aussehen wird, denn mittlerweile sieht es nicht gut aus. Es wird echt von Tag zu Tag schlimmer. Dann gibt es da noch eine Sache: Ich hasse ALLES an mir. Einfach alles! Mein Aussehen, meine Stimme, meine Hände, meinen Körper, meine Persönlichkeit. Ich hasse mich selbst, und frage mich immer wie die Leute mit mir reden können. Nicht einmal meine Liebe wird erwidert. Ich werde immer verletzt. Immer habe ich im Leben Probleme, dabei bin ich erst 15. Ich halte mein Leben einfach nicht mehr aus. Mit meinen Eltern möchte ich auch nicht darüber reden, meine Mutter ist geschieden und hat selbst in ihrem Leben genug Probleme. Sie so traurig zu sehen macht mich immer fertig. Wir sind finanziell mit insgesamt 3 Kindern auch nicht in einer besonders guten Lage. Ich habe in der Schule zwar viele Freunde, die mich unterstützen, und ich liebe sie auch sehr. Aber ich möchte mich nicht für immer an ihnen ausheulen. Ich habe immer das Gefühl, sie zu nerven, wobei es wahrscheinlich nicht einmal stimmt...

Vielen lieben Dank schonmal für eure Hilfe. 

Wenn man Schmerzen auf einer Scala von 0-10 anzeigen würde , wärst Du sicher ganz hoch dabei .
Wenn dies nun Zahnschmerzen wären , würdest Du morgen früh selbstverständlich zum Zahnarzt gehen , genauso funktioniert es mit Seelenschmerz....auch dafür gibt es Ärzte / Psychologen , die geschult sind, Dir zu helfen ( sprich einmal mit Deiner Mama darüber und in Folge mit Eurem Hausarzt , der hilft Dir dann weiter , wenn es von Nöten sein sollte ) 

Du reflektierst Dich Selber sehr gut , und dies ist schon der erste Schritt in die richtige Richtung ....
., das man sich in der Pubertät nicht wohl in seiner Haut fühlt,
passiert nicht nur Dir( ich kann Dir von meiner Erfahrung aus sagen , ES wird besser 🤪)
.,  eine Klasse zu wiederholen ist kein Weltuntergang...
., Du interessierst Dich für GameEntwicklung ...Informiere Dich genauer und arbeite auf dieses Ziel hin ....
., das Dir der Tod Angst macht , ist auch Normal , jedoch umso mehr Du beschäftigt bist , mit Dingen , welche wirklich spannend sind , umso weniger wird Dich diese Angst quälen ....
Du hast statistisch noch 75 Jahre vor Dir ...mach das Beste daraus 

Alles Liebe für Dich q


 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
16. Januar um 15:20

Geh lieber zum psychologen. Das hört sich nämlich nach einer wirklich sehr schweren Depression an. Beim Psychologen wird erstmal ergründet was die eigentlichen Gründe für die Depressionen sind, und dann wird alles aufgearbeitet.

Hatte/habe auch eine schwere Depression und musste deswegen Medikamente nehmen. Aber es war auch gut so, ohne die Medikamente hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft. 

wünsche dir viel Glück und alles gute. 




 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar um 15:37
In Antwort auf mia0miami

Das typische dauer denken, und Lebens schwindende lust, was fehglt dir? Bist du vielleciht Transsexuell? Wer weis


Is ja noch recht frisch, vielleicht kann man dir was helfen, außer du hast die Liebe deines LEbens gefunden und bist auf einmal überglücklich, womit dein Leben aber imemr noch nicht gut wäre

Ich weiß das du helfen willst, aber vorschnell zu sagen das er transsexuell sein könnte ist Contraproduktiv. Das kann zu noch mehr Probleme führen. Eine falsche Diagnose und der Irrglaube Trans zu sein schade nur. Auf einer Seite die Person die denn Irrglauben hat und fatale Fehlschritte macht, und auf der anderen Seite die wirklich Transsexuellen Personen die dann nicht mehr ernst genommen werden.

Das sollte liebe ein Psychologe entscheiden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Januar um 16:14
In Antwort auf mia0miami

fresh 00000


Er braucht Freunde, Freunde die im zeigen was er Wert is, keine Klinik

Nur leider, kjannst das in der heutigen Zeit vergessen, also wohl doch Klinik, nur um sich sinnlos mit Tabletten voll pumpen zuj lassen um danach wieder trauri zu werden


FREUNDE

Freunde sind wichtig.

​aber wenn du z.b schwer krank(Grippe, oder sonst was) bist, geht man zum Arzt und nicht zu Freunden. Und eine Depression ist und kann eine lebensgefährlich Krankheit sein. 

Freunde können natürlich dann eine große Unterstützung sein, aber auch nur eine Unterstützung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
genehmigt: Studie über Generativität und Optimismus
Von: anni1107
neu
|
16. Januar um 15:25
Genehmigt: Studie einer Psychologiestudentin
Von: psychostudent
neu
|
16. Januar um 11:30
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook