Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Keine Kraft

Keine Kraft

14. November 2014 um 19:27

Hallo, ich hoffe hier kann mir jemand helfen.
Wie schon gesagt. ich fühle mich zu Hause nie geborgen oder wohl.
Meine Kindheit war an sich ganz okay. Ich habe immer viel gespielt und Spaß gehabt. Ich war auch immer die Nummer eins bei meinen Eltern, bis meine kleine Schwester auf die Welt kam. Ab da hatte sich dann alles geändert. Meine kleine Schwester stand im Mittelpunkt und ich war Nebensache. Es ist so, dass ich mich zu Hause ungeliebt fühle. Vorallem von meiner Mutter. Mein Vater war der Einzige, der mit mir ab und zu gekuschelt hat. Doch gespielt habe ich immer nur alleine oder mit meiner Schwester. Meine Mutter umarmte mich höchstens an meinem Geburtstag, Weihnachten und so, sonst nie. Sie sagte mir auch nie, dass sie mich lieb hat.
In der Grundschule ging es dann los. Es war eine sehr oberflächliche Klasse. Ein Mädchen in meiner Klasse begann dann ab der 4. Klasse ca. mich zu mobben. Sie sagte ich sei zu fett und alles an mir würde wabbeln, dabei war ich immer normal. Doch mich hat das sehr fertig gemacht. Meine beste Freundin damals, die seit der ersten Klasse meine beste Freundin war, ließ mich darauf fallen und machte bei dem Mobbing einfach mit. Ab dann hatte ich keine wirklichen Freunde mehr und war ziemlich allein. Ich hatte mich nie getraut mit meinen Eltern oder Lehrern über das Mobbing zu reden. Ich war noch nie richtig selbstbewusst und hab mich selten gegen so etwas gewehrt, leider. Ich wechselte in der 6. Klasse die Schule und hier waren die Leute viel netter und nicht so oberflächlich. Doch hier freundete ich mich gleich mit den "Coolen" an und wurde auch da dann verstoßen. Doch meine jetzige beste Freundin fing mich auf und brachte mich soweit wieder auf den Weg. Ich kam mit meinem Ex Freund zusammen. Er hatte mir bei Verstecke spielen gestanden, dass er mich liebt und so kamen wir zusammen. Das Problem war, dass ich davor irgendwie Angst hatte. Ich konnte damit überhaupt nicht umgehen, also antwortete ich die Frage, ob wir ein Paar wären einfach mit Ja, ohne viel nachzudenken. Doch ich war nie in ihn verliebt. Für mich war es einfach ein Freund. Doch das ließ ich mir nicht anmerken und so hielt ich die Lippen hin wenn er mir einen Abschiedskuss gab und ließ ihn seinen Arm beim Film schauen um mich legen. Doch irgendwie fand ich die Berührungen von ihm ziemlich unangenehm und wusste in den Momenten oft nicht, was ich tun sollte. So machte ich nach einem Jahr mit ihm Schluss. Kurz danach verliebte ich mich in einen Jungen meiner Klasse (ich bin in ihn nun schon seit drei Jahren verliebt). Doch ich stellte schnell fest, dass er sich überhaupt nicht für mich interessiert. Ab der 8. Klasse war alles anders geworden. Zu Hause fühlte ich mich leblos und andauernd müde. Hatte keine Lust mehr mit Freunden in die Stadt zu gehen oder Ähnliches. Irgendwann wurde mir das tot sein Gefühl dann zu viel und ich begann mich zu ritzen. Ich hatte nie schlimm oder tief geritzt, aber die Narben blieben zurück. Es gab Monate da hatte ich gar nicht geritzt. Aber es gibt Wochen, da tu ich es jeden Tag. Nachts fange ich auch oft an zu weinen, ohne wirklich zu wissen weshalb, aber es tut meistens sehr gut. In diesem Jahr jetzt fing ich an mich ablenken zu wollen. Ich ritzte mich, dennoch nicht oft. Ich begann die Poren auf meinen Armen mit meinen Fingernägeln aufzureißen, bis ich zufällig mal auf einen Mitesser traf. Oft waren danach meine gesamten Arme Geschwollen und mit dicken Krusten bedeckt. Ich ging nun abends ab und zu zum Kühlschrank und nahm mir ein Bier. Ich hasse Bier, doch ich wollte mich um jeden Preis von mir selbst ablenken. Durch einen unschönen Unfall hatte ich mich auf einer Party zu sehr betrunken ( es war nicht viel, ich hatte es einfach nicht vertragen) und meine Eltern holten mich ab. Sie duschten mich (fand ich im Nachhinein sehr unangenehm) und entdeckte die Wunden von Ritzen an meinen Beinen und Unterarmen. Damit konfrontierten sie mich, doch ich sagte das kam davon das mich ein Kumpel über Steine geschleift hatte und es einfache Kratzer waren. Das kauften sie mir ab. Ich hatte innerlich geschrien da zu lügen, doch ich traue mich nicht es ihnen zu sagen. Ich traue es mich niemand zu sagen, weil ich Angst habe das die Person dann abhaut und denkt ich spinne. Ich bin sehr verzweifelt zur Zeit. Ich ritze mich sehr oft die letzten Tage und weine viel. Ich kann nicht mehr. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich vergehe immer innerlich vor Eifersucht wenn ich sehe wie meine Schwester mit meinen Eltern kuschelt. Meine Mutter redet kaum noch mit mir und wenn, dann ahmt sie mich mit schrecklichen Grimassen nach und lacht mich aus. Ich lächel dann zwar immer, aber es tut sehr weh. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie mich liebt. Ich habe mehr das Gefühl, dass ich einfach nur erduldet werde. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich bin kraftemäßig total am Ende. Hat jemand einen Rat?

Hoffe um Hilfe, blackdemonsinside

PS: Es tut mir leid das es so lang geworden ist...

Mehr lesen

18. November 2014 um 22:14

Das Leben
hat dir in jungen Jahren schon böse aufgespielt. Alles was du da erzählst, hat sich im laufe der Jahre bei dir fest eingebrand Was ich dabei nicht verstehe, warum bestrafst du dich selbst, für Umstände an denen du, damals Schuld getragen hättest, noch hättest du sie ändern können. Du mußt anfangen, dich auf hier und jetzt zu konzentrieren. Es ist doch viel wichtiger was und wie du in Zukunft leben möchtest Wichtig ist jetzt, dass du deinen inneren Fieden mit dir selbst findest. Nur so kannst du Kraft und Zuversicht für dein weiteres Leben schöpfen. Wenn du den Sinn deines Lebens wieder gefunden hast, gibt es auch keinen Grund mehr, dich selbst mit Schmerzen zu bestrafen und grundlos zu weinen, weil das jetztige Leben wieder an Wichtigkeit für dich gewinnt. Du mußt ganz langsam anfangen dein eigenes Leben zu analysieren und die für dich wichtigen Eckpfeiler aufzubauen. Suche dir ruhig jemanden, der dir mit Gesprächen und Rat dabei helfen kann. Wenn du dann wieder an Stabilität und Lebenswillen gewinnst, kannst du anfangen, das Vergangene aufzuarbeiten. Da wäre dann auch ein klärendes Gespräch mit deiner Mutter oder deinen Eltern erforderlich. Vielleicht haben deine Eltern, wie viele andere auch, nur den Fehler gemacht. Die große Tochter ist schon selbstständig, die schafft das schon. Die kleine braucht Schutz und Aufmerksamkeit. Wer weiß. Oder sie haben es anfänglich garnicht bemerkt, dass als deine Schwester dabei war, sie ihre Liebe und Zuneigung so ungleichmäßig verteilt haben. Und später nicht mehr wußten wie sie dagegen ansteuern konnten. Kann auch sein , dass es ganz andere Gründe für ihr Verhalten gab/gibt. Aber das deine Mutter erkannt hat, dass sie bei dir Fehler gemacht hat, merkst du ja schon daran, wie sie reagiert wenn sie mit dir redet. Auch die Zeit in der Schule und mit deinen Freund solltest du mit fachliche Hilfe aufarbeiten. Nur eines muss dir immer bewußt sein. An der Vergangenheit kann man nichts mehr ändern. Aber man kann versuchen zu verstehen was und warum das damals so passiert ist. Wenn du deinen Seelenfrieden dann darinn findest, kannst du dich auch damit aussöhnen. Aber das aller Wichtigste ist jetzt, dass du nach Vorne schaust und dein Leben jetzt für dich und nur für dich neu ausrichtest. Dann macht Leben auch wieder Spass und du kannst wieder die positiven Dinge sehen und geniessen. Also fang`mal an. Ich wünsche dir viel Kraft und Mut dazu. Und keine Angst du schaffst das . . .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2014 um 22:23

Achso
habe ich noch vergessen. Schmeiß` den Blackdemon raus, damit du Platz für den Goodlifeengel hast.

machs gut . . .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2014 um 19:19
In Antwort auf beinkleid

Das Leben
hat dir in jungen Jahren schon böse aufgespielt. Alles was du da erzählst, hat sich im laufe der Jahre bei dir fest eingebrand Was ich dabei nicht verstehe, warum bestrafst du dich selbst, für Umstände an denen du, damals Schuld getragen hättest, noch hättest du sie ändern können. Du mußt anfangen, dich auf hier und jetzt zu konzentrieren. Es ist doch viel wichtiger was und wie du in Zukunft leben möchtest Wichtig ist jetzt, dass du deinen inneren Fieden mit dir selbst findest. Nur so kannst du Kraft und Zuversicht für dein weiteres Leben schöpfen. Wenn du den Sinn deines Lebens wieder gefunden hast, gibt es auch keinen Grund mehr, dich selbst mit Schmerzen zu bestrafen und grundlos zu weinen, weil das jetztige Leben wieder an Wichtigkeit für dich gewinnt. Du mußt ganz langsam anfangen dein eigenes Leben zu analysieren und die für dich wichtigen Eckpfeiler aufzubauen. Suche dir ruhig jemanden, der dir mit Gesprächen und Rat dabei helfen kann. Wenn du dann wieder an Stabilität und Lebenswillen gewinnst, kannst du anfangen, das Vergangene aufzuarbeiten. Da wäre dann auch ein klärendes Gespräch mit deiner Mutter oder deinen Eltern erforderlich. Vielleicht haben deine Eltern, wie viele andere auch, nur den Fehler gemacht. Die große Tochter ist schon selbstständig, die schafft das schon. Die kleine braucht Schutz und Aufmerksamkeit. Wer weiß. Oder sie haben es anfänglich garnicht bemerkt, dass als deine Schwester dabei war, sie ihre Liebe und Zuneigung so ungleichmäßig verteilt haben. Und später nicht mehr wußten wie sie dagegen ansteuern konnten. Kann auch sein , dass es ganz andere Gründe für ihr Verhalten gab/gibt. Aber das deine Mutter erkannt hat, dass sie bei dir Fehler gemacht hat, merkst du ja schon daran, wie sie reagiert wenn sie mit dir redet. Auch die Zeit in der Schule und mit deinen Freund solltest du mit fachliche Hilfe aufarbeiten. Nur eines muss dir immer bewußt sein. An der Vergangenheit kann man nichts mehr ändern. Aber man kann versuchen zu verstehen was und warum das damals so passiert ist. Wenn du deinen Seelenfrieden dann darinn findest, kannst du dich auch damit aussöhnen. Aber das aller Wichtigste ist jetzt, dass du nach Vorne schaust und dein Leben jetzt für dich und nur für dich neu ausrichtest. Dann macht Leben auch wieder Spass und du kannst wieder die positiven Dinge sehen und geniessen. Also fang`mal an. Ich wünsche dir viel Kraft und Mut dazu. Und keine Angst du schaffst das . . .

...
... mit meinen Eltern zu reden kann ich nicht. ich trau mich das nicht . wenn dann mit jemand außenstehenden. bringt so ne Psychotherapie denn was?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2014 um 19:35
In Antwort auf blackdemonsinside

...
... mit meinen Eltern zu reden kann ich nicht. ich trau mich das nicht . wenn dann mit jemand außenstehenden. bringt so ne Psychotherapie denn was?

Wenn
du dich darauf einlässt schon. Das ist aber eine Frage von gegenseitigen Vertrauen. Wenn dir der/die Psychlogo/in nicht sympathisch ist, wird das wohl nichts. Du allein weißt, wie weit du dich öffnen kannst oder willst. Ein großes Problem ist auch immer dann, wenn man selbst erkennen muss, dass man selbst vielleicht auch Fehler hat. Aber ich denke du solltest es zumindest versuchen. Damit dein Leben in Zukunft wieder harmonischer und für dich lebenswerter ist. Die Vergangenheit solltest du erst angehen, wenn du dir sicher bist, dass du alles erlebte auch mit dem nötigen Abstand beurteilen und werten kannst. Das hat ja auch noch Zeit, denn wie gesagt, ändern kannst du nichts mehr. Nur vielleicht noch verstehen. Aber deine Zukunft ist das Wichtigste . . .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2014 um 21:04
In Antwort auf beinkleid

Wenn
du dich darauf einlässt schon. Das ist aber eine Frage von gegenseitigen Vertrauen. Wenn dir der/die Psychlogo/in nicht sympathisch ist, wird das wohl nichts. Du allein weißt, wie weit du dich öffnen kannst oder willst. Ein großes Problem ist auch immer dann, wenn man selbst erkennen muss, dass man selbst vielleicht auch Fehler hat. Aber ich denke du solltest es zumindest versuchen. Damit dein Leben in Zukunft wieder harmonischer und für dich lebenswerter ist. Die Vergangenheit solltest du erst angehen, wenn du dir sicher bist, dass du alles erlebte auch mit dem nötigen Abstand beurteilen und werten kannst. Das hat ja auch noch Zeit, denn wie gesagt, ändern kannst du nichts mehr. Nur vielleicht noch verstehen. Aber deine Zukunft ist das Wichtigste . . .

...
ich würde das gern meinen eltern sagen aber ich trau mich echt nicht. ich weiß auch nicht so recht wie man so ein Gespräch anfängt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2014 um 21:50
In Antwort auf blackdemonsinside

...
ich würde das gern meinen eltern sagen aber ich trau mich echt nicht. ich weiß auch nicht so recht wie man so ein Gespräch anfängt

Na das wird schon
Wenn du dich erstmal gefunden hast und du deine persönliche Stärke wieder gefunden hast, dann wirst du dich auch trauen da nach zufragen. Ja wie fängt man soein Gespräch an? Mit der Tür ins Haus fallen wäre ehr schlecht. Aber du kannst ja Interesse an das frühere Leben deiner Eltern zeigen. Du kannst fragen wie es war als sie sich kennen gelernt haben. Wann und warum sie geheiratet haben. Wie die ersten Jahre waren. Ob sie sich gefreut haben als deine Mutter mit dir schwanger war. Wie die ersten Jahre mit dir waren. Als deine Schwester im Anmarsch war, ob sie sich da auch gefreut haben und was sich dann geändert hat als sie auf der Welt war. Du mußt halt Stück für Stück vorgehen. Das wird man dann auch nicht in einen Gespräch alles besprechen können. Das braucht dann auch Zeit für deine Eltern. Die müssen sich ja vielleicht auch erstmal klar werden was da damals schief gelaufen ist. Bei den Gesprächen dann, solltet ihr ruhig Hilfe von außen dazunehmen. Du oder ihr wollt ja verstehen und nicht miteinander abrechnen. Hast du keine Tante mit der du im Vorfeld im Vertrauen mal reden kannst? Die könnte ja dann auch als Hilfe bei den Gesprächen dabei sein. Es gibt viele Möglichkeiten, aber wie gesagt nimm dir Zeit dafür. Mache einen Schritt nach dem Anderen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2014 um 22:11
In Antwort auf beinkleid

Na das wird schon
Wenn du dich erstmal gefunden hast und du deine persönliche Stärke wieder gefunden hast, dann wirst du dich auch trauen da nach zufragen. Ja wie fängt man soein Gespräch an? Mit der Tür ins Haus fallen wäre ehr schlecht. Aber du kannst ja Interesse an das frühere Leben deiner Eltern zeigen. Du kannst fragen wie es war als sie sich kennen gelernt haben. Wann und warum sie geheiratet haben. Wie die ersten Jahre waren. Ob sie sich gefreut haben als deine Mutter mit dir schwanger war. Wie die ersten Jahre mit dir waren. Als deine Schwester im Anmarsch war, ob sie sich da auch gefreut haben und was sich dann geändert hat als sie auf der Welt war. Du mußt halt Stück für Stück vorgehen. Das wird man dann auch nicht in einen Gespräch alles besprechen können. Das braucht dann auch Zeit für deine Eltern. Die müssen sich ja vielleicht auch erstmal klar werden was da damals schief gelaufen ist. Bei den Gesprächen dann, solltet ihr ruhig Hilfe von außen dazunehmen. Du oder ihr wollt ja verstehen und nicht miteinander abrechnen. Hast du keine Tante mit der du im Vorfeld im Vertrauen mal reden kannst? Die könnte ja dann auch als Hilfe bei den Gesprächen dabei sein. Es gibt viele Möglichkeiten, aber wie gesagt nimm dir Zeit dafür. Mache einen Schritt nach dem Anderen.

Nein
alle meine Tanten würden nicht ihre Klappe halten können. Würdest du das mit dem ritzen den Eltern sagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2014 um 9:03
In Antwort auf blackdemonsinside

Nein
alle meine Tanten würden nicht ihre Klappe halten können. Würdest du das mit dem ritzen den Eltern sagen?

Erstens Mal
Ich kann nicht verstehen warum du das machst. Eine Selbstbestrafung an dich und deinen Körper. Deine Seele und dein Körper können doch nun amwenigsten für deine Schieflage. Ob ich es mit meinen Eltern besprechen würde? Nun das ist eine Frage, bei der man das Verhältnis zu einander abwägen muss. Sind sie lebevoll um dich bemühlt. Dann ja. Aber so wie du schreibst, bist du ehr das fünfte Rad am Wagen. Dann ehr nicht. Du mußt auch überlegen, wie sie soeine Sache aufnehmen würden. Sind deine Eltern ehr aufbrausend aggressiv und würden so nach dem Motto, oh Gott das auch noch, aber nicht in unserer Familie reagieren. Da ist dir dann auch nicht geholfen. Wenn du glaubst, sie würden dann mit dir gemeinsam auf Ursachensuche gehen, dann würde ich sagen, berichte ihnen schnell davon. Denn da hättest du den Schlüssel zur Aufarbeitung deiner Kindheit und Jugend bereits gefunden. Du kannst am Besten einschätzen wie deine Eltern sind. Aber klar ist, du brauchst Hilfe und diese schnell. Aber niemand ist doch eigentlich wirklich ganz allein. Da gibt es doch bestimmt eine Person, zu der du eine besondere Beziehung und Vertrauen hast. Ich kenne das. Ich bin auch Einzelgänger und doch habe ich auch Leute mit denen ich sprechen kann, wenn es mir nicht so gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2014 um 10:41
In Antwort auf beinkleid

Erstens Mal
Ich kann nicht verstehen warum du das machst. Eine Selbstbestrafung an dich und deinen Körper. Deine Seele und dein Körper können doch nun amwenigsten für deine Schieflage. Ob ich es mit meinen Eltern besprechen würde? Nun das ist eine Frage, bei der man das Verhältnis zu einander abwägen muss. Sind sie lebevoll um dich bemühlt. Dann ja. Aber so wie du schreibst, bist du ehr das fünfte Rad am Wagen. Dann ehr nicht. Du mußt auch überlegen, wie sie soeine Sache aufnehmen würden. Sind deine Eltern ehr aufbrausend aggressiv und würden so nach dem Motto, oh Gott das auch noch, aber nicht in unserer Familie reagieren. Da ist dir dann auch nicht geholfen. Wenn du glaubst, sie würden dann mit dir gemeinsam auf Ursachensuche gehen, dann würde ich sagen, berichte ihnen schnell davon. Denn da hättest du den Schlüssel zur Aufarbeitung deiner Kindheit und Jugend bereits gefunden. Du kannst am Besten einschätzen wie deine Eltern sind. Aber klar ist, du brauchst Hilfe und diese schnell. Aber niemand ist doch eigentlich wirklich ganz allein. Da gibt es doch bestimmt eine Person, zu der du eine besondere Beziehung und Vertrauen hast. Ich kenne das. Ich bin auch Einzelgänger und doch habe ich auch Leute mit denen ich sprechen kann, wenn es mir nicht so gut geht.

Ok
nee dann werde ich es meinen Eltern nicht erzählen. Meine Mutter hat sich gestern mal wieder über mich lustig gemacht. Hat mich ausgelacht. Hab dann gesagt ich zieh mit 18 aus. Dazu hat sie nur gesagt dann kann sie ja endlich in mein Zimmer hochziehen Die einzige Person der ich wirklich vertrau ist meine beste Freundin. Ich hatte ihr das mit dem ritzen auch schon erzählt aber da kam nur ein "du bist echt bescheuert Mädel". ich habe das Thema nicht mehr angefangen. Wirklich interessiert hat es sie ja anscheinend nicht. Ich verletze mich oft ohne es zu merken. Während dem Unterricht habe ich mir das ganze Gesicht aufgekratzt während ich geschrieben habe. Und ritzen fühlt sich einfach gut an. Ich weiß auch nicht klingt total bescheuert was es ja auch irgendwie ist. Habe auch schon manchmal darüber nachgedacht in ein Heim zu gehen aber dazu braucht man ja einen Grund. Und ich glaube ein " zu hause fühle ich mich nicht wohl" wirds nicht tun... In der Schule demletzt auch. Da ging es mir nicht gut und ich wollte eine meine beste Freundin umarmen und dann hieß es gleich wieder ich bin so aufdringlich. Naja in der Schule braucht es sowieso nur ein gefaketes Lächeln und niemand merkt etwas. Danke das du das geschrieben hast. Ich werde es ihnen nicht erzählen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2014 um 10:59
In Antwort auf blackdemonsinside

Ok
nee dann werde ich es meinen Eltern nicht erzählen. Meine Mutter hat sich gestern mal wieder über mich lustig gemacht. Hat mich ausgelacht. Hab dann gesagt ich zieh mit 18 aus. Dazu hat sie nur gesagt dann kann sie ja endlich in mein Zimmer hochziehen Die einzige Person der ich wirklich vertrau ist meine beste Freundin. Ich hatte ihr das mit dem ritzen auch schon erzählt aber da kam nur ein "du bist echt bescheuert Mädel". ich habe das Thema nicht mehr angefangen. Wirklich interessiert hat es sie ja anscheinend nicht. Ich verletze mich oft ohne es zu merken. Während dem Unterricht habe ich mir das ganze Gesicht aufgekratzt während ich geschrieben habe. Und ritzen fühlt sich einfach gut an. Ich weiß auch nicht klingt total bescheuert was es ja auch irgendwie ist. Habe auch schon manchmal darüber nachgedacht in ein Heim zu gehen aber dazu braucht man ja einen Grund. Und ich glaube ein " zu hause fühle ich mich nicht wohl" wirds nicht tun... In der Schule demletzt auch. Da ging es mir nicht gut und ich wollte eine meine beste Freundin umarmen und dann hieß es gleich wieder ich bin so aufdringlich. Naja in der Schule braucht es sowieso nur ein gefaketes Lächeln und niemand merkt etwas. Danke das du das geschrieben hast. Ich werde es ihnen nicht erzählen

Mit den Heim
so falsch wäre das gar nicht. Wenn du beim Jugendamt vorstellig werden würdest und da deine Probleme mit deinen Eltern darlegen würdest, könnte man sogar eine Pflegefamilie für dich finden. Das wäre kein großes Problem, da du ja schon in einen Alter bis, indem du schon selbst deinen Willen fassen und deine Entscheidungen treffen kannst. Aber ich würde erstmal mit der kleinsten Stufe anfangen. Selbsthilfegruppen. Diese zufinden, da können dir deine Lehrer helfen und/oder auch das Jungendamt. Ganz vertraulich und nach deinem Willen und du könntest dann in aller Ruhe austesten welche Hilfe dir am Besten gut tut. Du bräuchtest es nicht mal deinen Eltern sagen. Es wäre bestimmt eine gut Basis für einen Neustart. Langsam Schritt für Schritt und doch mit echter Hilfe von neutralen Personen. Versuche das doch einfach mal. Wird schon schief gehen . . .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2014 um 22:44
In Antwort auf beinkleid

Mit den Heim
so falsch wäre das gar nicht. Wenn du beim Jugendamt vorstellig werden würdest und da deine Probleme mit deinen Eltern darlegen würdest, könnte man sogar eine Pflegefamilie für dich finden. Das wäre kein großes Problem, da du ja schon in einen Alter bis, indem du schon selbst deinen Willen fassen und deine Entscheidungen treffen kannst. Aber ich würde erstmal mit der kleinsten Stufe anfangen. Selbsthilfegruppen. Diese zufinden, da können dir deine Lehrer helfen und/oder auch das Jungendamt. Ganz vertraulich und nach deinem Willen und du könntest dann in aller Ruhe austesten welche Hilfe dir am Besten gut tut. Du bräuchtest es nicht mal deinen Eltern sagen. Es wäre bestimmt eine gut Basis für einen Neustart. Langsam Schritt für Schritt und doch mit echter Hilfe von neutralen Personen. Versuche das doch einfach mal. Wird schon schief gehen . . .

Morgen
nach der Schule werde ich noch ein letztes Mal versuchen mit meinen Eltern zu reden. Wenn es dann nicht klappt werde ich zum Jugendamt gehen. Ich fühle mich total tot heute. Ist alles total überflüssig. Schon wieder den ganzen Unterarm aufgeritzt. Fühle mich wirklich tot. Würde am liebsten nicht in die Schule gehen aber werde trotzdem gehen. Lenkt wenigstens ab und man fühlt sich nicht so scheiße einsam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2014 um 5:31
In Antwort auf blackdemonsinside

Morgen
nach der Schule werde ich noch ein letztes Mal versuchen mit meinen Eltern zu reden. Wenn es dann nicht klappt werde ich zum Jugendamt gehen. Ich fühle mich total tot heute. Ist alles total überflüssig. Schon wieder den ganzen Unterarm aufgeritzt. Fühle mich wirklich tot. Würde am liebsten nicht in die Schule gehen aber werde trotzdem gehen. Lenkt wenigstens ab und man fühlt sich nicht so scheiße einsam

Hallo
Ja starte nochmal einen Versuch mit deinen Eltern zu sprechen. Wenn es scheitern sollte, würde ich nichts von deinen Plänen erzählen. Du weißt nicht wie sie reagieren würden. Ich denke dass nur Hilfe von außen, dir auf dauer helfen kann. Deshalb habe den Mut diesen Weg zu gehen, damit du wieder eine unbeschwerte Zukunft hast. Du machst das schon und du wirst sehen, es kann nur besser werden. Viel Glück . . .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2014 um 16:28
In Antwort auf beinkleid

Mit den Heim
so falsch wäre das gar nicht. Wenn du beim Jugendamt vorstellig werden würdest und da deine Probleme mit deinen Eltern darlegen würdest, könnte man sogar eine Pflegefamilie für dich finden. Das wäre kein großes Problem, da du ja schon in einen Alter bis, indem du schon selbst deinen Willen fassen und deine Entscheidungen treffen kannst. Aber ich würde erstmal mit der kleinsten Stufe anfangen. Selbsthilfegruppen. Diese zufinden, da können dir deine Lehrer helfen und/oder auch das Jungendamt. Ganz vertraulich und nach deinem Willen und du könntest dann in aller Ruhe austesten welche Hilfe dir am Besten gut tut. Du bräuchtest es nicht mal deinen Eltern sagen. Es wäre bestimmt eine gut Basis für einen Neustart. Langsam Schritt für Schritt und doch mit echter Hilfe von neutralen Personen. Versuche das doch einfach mal. Wird schon schief gehen . . .

...
meine Mutter versteht mich einfach nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2014 um 19:54
In Antwort auf blackdemonsinside

...
meine Mutter versteht mich einfach nicht

Hallo
das war zuerwarten, wenn sie so mit dir umgeht, wie du beschrieben hast. Wenn du jetzt dann doch zum Jugendamt willst. Dann melde dich da vorher telefonisch an. Damit auch jemand für dich da ist und Zeit für dich hat. Du brauchst da keine Angst zu haben. Die werden erst tätig wenn sie mir dir gesprochen haben. Dann können sie auch erst sehen, wie man dir am Besten helfen kann. Wie geht es dir, bei dem Gedanken? Hast du die Kraft und den Mut, diesen Schritt zuwagen? Ich wünsche es dir sehr. Du mußt etwas für dich machen. Dein Leben muss doch wieder Sinn bekommen. Also Kopf hoch und gehe deinen Weg. Du schaffst das schon. Du bist ja nicht alleine . . .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2015 um 18:23
In Antwort auf beinkleid

Hallo
Ja starte nochmal einen Versuch mit deinen Eltern zu sprechen. Wenn es scheitern sollte, würde ich nichts von deinen Plänen erzählen. Du weißt nicht wie sie reagieren würden. Ich denke dass nur Hilfe von außen, dir auf dauer helfen kann. Deshalb habe den Mut diesen Weg zu gehen, damit du wieder eine unbeschwerte Zukunft hast. Du machst das schon und du wirst sehen, es kann nur besser werden. Viel Glück . . .

Hallo
wie geht es dir jetzt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 12:49
In Antwort auf beinkleid

Hallo
wie geht es dir jetzt?

Hallo
Naja viel hat sich nicht geändert. Habe mich verliebt und hab keine Ahnung was ich machen soll. Bis jetzt hat sich niemand für mich interessiert und das ist das erste Mal das es vielleicht etwas werden könnte aber ich habe da wenig Hoffnung weil er in meine Klasse geht und da viel Hübschere Mädchen sind die nicht so schüchtern sind. Naja es ist das wir uns ziemlich gut verstehen so auf Kumpelbasis aber ich hab eben keine Ahnung was ich da jetzt machen soll und wie man da zu mehr kommt. Bin ziemlich verwirrt deswegen. weiß auch nicht freu mich immer ihn zu sehen abee könnte gleichzeitig heulen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2015 um 22:01
In Antwort auf blackdemonsinside

Hallo
Naja viel hat sich nicht geändert. Habe mich verliebt und hab keine Ahnung was ich machen soll. Bis jetzt hat sich niemand für mich interessiert und das ist das erste Mal das es vielleicht etwas werden könnte aber ich habe da wenig Hoffnung weil er in meine Klasse geht und da viel Hübschere Mädchen sind die nicht so schüchtern sind. Naja es ist das wir uns ziemlich gut verstehen so auf Kumpelbasis aber ich hab eben keine Ahnung was ich da jetzt machen soll und wie man da zu mehr kommt. Bin ziemlich verwirrt deswegen. weiß auch nicht freu mich immer ihn zu sehen abee könnte gleichzeitig heulen

Schön
dass du dich meldest. Nicht so schön, dass sich nicht viel geändert hat. Du sagst, du hast dich verliebt und weißt nicht wie du damit umgehen sollst. Nun ich denke wenn er sich für dich interessiert, dürfen die anderen Mädchen deiner Klasse mit zu Problem werden. Wenn du der Meinung bist, dass er der Richtige ist, zeige ihm das. Zeige ihm dass er wichtig für dich ist. Dass du ihm vertraust und ihm magst. Ich denke dann wird er auch seine Gefühle für dich zeigen. Es wäre ja auch sehr gut, wenn du endlich jemanden hast der dich versteht und mit dem du auch im Vertrauen über deine Probleme sprechen kannst. Du mußt es einfach versuchen. Ich bin sicher, dass du das kannst und dass er dich bestimmt auch will. Du bist doch ein gescheites Mädchen. Wer weiß, vielleicht wird das Leben dadurch jetzt besser und schöner für dich. Ich wünsche es dir sehr. Zu zweit ist es immer leichter im Leben zu bestehen. Aber ich sage dir auch, zerbreche nicht daran, wenn das nichts mit euch beiden, auf Dauer wird. Du stehst ja noch am Anfang deines Lebens und da geben sich bestimmt noch andere Möglichkeiten. Aber ich denke da muß ich mir keine Sorgen machen. Du bist ja stark und weißt bestimmt, dass du alles schaffen kannst. Also los und versuche es. Ich halte dir die Daumen . . .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2015 um 17:53
In Antwort auf beinkleid

Schön
dass du dich meldest. Nicht so schön, dass sich nicht viel geändert hat. Du sagst, du hast dich verliebt und weißt nicht wie du damit umgehen sollst. Nun ich denke wenn er sich für dich interessiert, dürfen die anderen Mädchen deiner Klasse mit zu Problem werden. Wenn du der Meinung bist, dass er der Richtige ist, zeige ihm das. Zeige ihm dass er wichtig für dich ist. Dass du ihm vertraust und ihm magst. Ich denke dann wird er auch seine Gefühle für dich zeigen. Es wäre ja auch sehr gut, wenn du endlich jemanden hast der dich versteht und mit dem du auch im Vertrauen über deine Probleme sprechen kannst. Du mußt es einfach versuchen. Ich bin sicher, dass du das kannst und dass er dich bestimmt auch will. Du bist doch ein gescheites Mädchen. Wer weiß, vielleicht wird das Leben dadurch jetzt besser und schöner für dich. Ich wünsche es dir sehr. Zu zweit ist es immer leichter im Leben zu bestehen. Aber ich sage dir auch, zerbreche nicht daran, wenn das nichts mit euch beiden, auf Dauer wird. Du stehst ja noch am Anfang deines Lebens und da geben sich bestimmt noch andere Möglichkeiten. Aber ich denke da muß ich mir keine Sorgen machen. Du bist ja stark und weißt bestimmt, dass du alles schaffen kannst. Also los und versuche es. Ich halte dir die Daumen . . .

Naja
das Problem ist er interessiert sich nicht für mich. Ich bin weder hübsch, noch mega dünn noch interessant. Wir reden zwar paar Mal miteinander aber mehr auch nicht. Ich bin so planlos. Ich mag ihn echt gerne aber ich verstehe ihn voll wenn er nichts von mir will. Und er würde spätestens dann denken ich hätte eine Meise wenn er die ganzen Narben sieht. Ich hab so Angst nie einen Jungen zu finden der mich mag. Mit den anderen Mädchen macht er viel mehr und berührt die andauernd und ich bin so eifersüchtig. Ich würde es ihm echt gönnen wenn er mit einer anderen zusammen kommen würde. Ich würde da auch nicht dazwischen funken. Aber es wäre schön aber ich hab keine Ahnung was ich machen soll und wie man auf einen Jungen interessant wirkt. Ich bin so eine langweilige Person. Die Mädchen in meiner Klasse sind alle so mega hübsch und die Jungs beachten mich da alle überhaupt nicht. Ich weiß nicht was ich machen soll. Was muss man denn machen wenn man hässlich ist und einen Jungen bekommen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2015 um 14:04
In Antwort auf blackdemonsinside

Naja
das Problem ist er interessiert sich nicht für mich. Ich bin weder hübsch, noch mega dünn noch interessant. Wir reden zwar paar Mal miteinander aber mehr auch nicht. Ich bin so planlos. Ich mag ihn echt gerne aber ich verstehe ihn voll wenn er nichts von mir will. Und er würde spätestens dann denken ich hätte eine Meise wenn er die ganzen Narben sieht. Ich hab so Angst nie einen Jungen zu finden der mich mag. Mit den anderen Mädchen macht er viel mehr und berührt die andauernd und ich bin so eifersüchtig. Ich würde es ihm echt gönnen wenn er mit einer anderen zusammen kommen würde. Ich würde da auch nicht dazwischen funken. Aber es wäre schön aber ich hab keine Ahnung was ich machen soll und wie man auf einen Jungen interessant wirkt. Ich bin so eine langweilige Person. Die Mädchen in meiner Klasse sind alle so mega hübsch und die Jungs beachten mich da alle überhaupt nicht. Ich weiß nicht was ich machen soll. Was muss man denn machen wenn man hässlich ist und einen Jungen bekommen will.

Nun
wie du dich für diesen Jungen interessanter machen kannst, kann ich dir auch nicht sagen. Da ich ihn ja nicht kenne. Aber damit du für andere interessanter wirst. Von der Sache her mußt du dich erstmal selbst mögen und akzeptieren. Du mußt das Leben positiv sehen und leben. Ein Mensch der mit sich und seiner Umwelt zufrieden ist, ist wesendlich aktraktiver und interessanter. Daran solltest du weiter arbeiten. Und wenn jemand deine Narben mal sieht, solltest du dazu stehen und auch ruhig sagen, dass es da eine Zeit gegeben hat, in der du nicht mit dir zufrieden warst und dich so damit bestrafst hast. Fehler und Schwächen hat jeder. Man muss dazu stehen und sich damit auseinander setzen. Aber das wichtigste was du als erstes brauchst ist dein innerer Frieden mit dir selbst. Alles andere richtet sich danach aus. Wenn die Zeit gekommen ist, findest du auch den richtigen Partner, der dich so nimmt wie du bist. Ohne wenn und aber. Aber erzwingen kann man das nicht. Du bist doch noch am Anfang deines Lebens. Da ist noch nichts verloren oder verspielt. Ich selbst kenne dieses verzweifelte Suchen und habe meine Partnerin auch erst gefunden als ich aufgehört hatte gezielt danach zu suchen. Ich hatte sie erst gefunden als ich schon weit über 30 Jahre war. Alles braucht Zeit. Auch du. Du wirst sehen das wird schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2015 um 22:03
In Antwort auf beinkleid

Nun
wie du dich für diesen Jungen interessanter machen kannst, kann ich dir auch nicht sagen. Da ich ihn ja nicht kenne. Aber damit du für andere interessanter wirst. Von der Sache her mußt du dich erstmal selbst mögen und akzeptieren. Du mußt das Leben positiv sehen und leben. Ein Mensch der mit sich und seiner Umwelt zufrieden ist, ist wesendlich aktraktiver und interessanter. Daran solltest du weiter arbeiten. Und wenn jemand deine Narben mal sieht, solltest du dazu stehen und auch ruhig sagen, dass es da eine Zeit gegeben hat, in der du nicht mit dir zufrieden warst und dich so damit bestrafst hast. Fehler und Schwächen hat jeder. Man muss dazu stehen und sich damit auseinander setzen. Aber das wichtigste was du als erstes brauchst ist dein innerer Frieden mit dir selbst. Alles andere richtet sich danach aus. Wenn die Zeit gekommen ist, findest du auch den richtigen Partner, der dich so nimmt wie du bist. Ohne wenn und aber. Aber erzwingen kann man das nicht. Du bist doch noch am Anfang deines Lebens. Da ist noch nichts verloren oder verspielt. Ich selbst kenne dieses verzweifelte Suchen und habe meine Partnerin auch erst gefunden als ich aufgehört hatte gezielt danach zu suchen. Ich hatte sie erst gefunden als ich schon weit über 30 Jahre war. Alles braucht Zeit. Auch du. Du wirst sehen das wird schon.

Ich
habe ihm meine Liebe gestanden aber er hat mir eine Abfuhr gegeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Plötzlich bin ich ein Angsthase
Von: rockabella97
neu
18. Mai 2015 um 20:47
Diskussionen dieses Nutzers
Komme mit dem schmerz nicht klar...
Von: blackdemonsinside
neu
21. Februar 2015 um 10:54
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen