Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Keine Grenzen

Letzte Nachricht: 7. September 2011 um 23:27
R
remei_11850708
03.09.11 um 3:05

Hallo liebe Community,
ich möchte etwas loswerden (tut mir leid wenn es viel Text wird). Eigentlich habe ich gedacht ich habe mit meinem Freund echt Glück gehab. Ich war vorher schon mit ihm befreundet und empfand mehr für ihn. Dann eines Tages sind wir auf eine Feier gegangen und haben dort anschließend auch im Keller übernachtet (alleine in einem Raum). Zuerst hat er sich noch neben mich gelegt und gemeint "Gute Nacht" und hat mir ein kleines Küsschen auf die Wange gegeben. Fand ich da auch noch ganz süß. Aber mitten in der Nacht hat er angefangen in meinen BH und in meine Hose zu gehen und das mit ziemlich forderndem Griff. Ich sagte immer wieder ich will das nicht und tat seine Hand weg, doch ein paar Minuten später fing er wieder an. So kniff ich dann einfach die Augen zusammen und hoffte dass alles schnell vorbeigeht. Schließlich fing er noch an heftig in mein Ohr zu stöhnen und daran zu beißen und sich selbst zu befriedigen. Danach war Ruhe. Am nächsten Morgen taten wir beide so als wär nichts gewesen.. Diese Seite kannte ich einfach nicht von ihm, er war immer so lieb, nett und lustig. Für mich war er in der Nacht ein ganz anderer Mensch. Naja ich schob dann alles auf den Alkohol, der auf der Feier ja reichlich floss. So kamen wir dann schließlich doch zusammen, weil ich dachte so kann er einfach nicht sein. Aber so ist es nicht. Er fängt ständig an mich zu begrabschen, wenn wir ein paar Minuten kuscheln. Ich habe ihm schon oft zu verstehen gegeben, dass ich das nicht will. Nicht dass ich prüde wäre, aber dieses Verhalten hat er von Anfang an und es schreckt mich ab wie er sich in solchen Momenten verändert. Der Abschuss war nach einer Feier mit Freunden, nach der wir bei ihm übernachteten. Ich hatte an dem Abend so viel getrunken, dass ich mich übergeben habe (ist mir vorher nie passiert und ich möchte sowas auch nie wieder erleben!!). Am nächsten Morgen ging es mir natürlich richtig dreckig, was man mir auch ansah. Doch was macht er? Drückt mich heftig in der Bauchgegend,als er neben mir lag, immer wieder trotz dem dass ich nein gesagt habe. Und dann fing er auch noch an mir in die Hose zu gehen. In dem Moment kamen mir die Tränen (das sah er aber nicht). Er sieht wie schlecht es mir geht und ihm fällt nichts besseres ein als mich zu fingern?? Ich möchte einfach nur mal Kuscheln, in den Arm genommen werden OHNE Angst zu haben,dass er gleich wieder weiter geht. Aber er widersetzt sich immer wieder diesen Grenzen, egal was ich sage, nach ein paar Minuten scheint er es vergessen zu haben. Er ist auch immer traurig/beleidigt, wenn ich seine Hand wegstoße. Und die Zeit, in der er wieder der liebste Mensch der Welt zu sein scheint, in der er alles für mich tut, lässt mich wieder auf eine Besserung hoffen. Ich weiß nicht mehr weiter ='( Wie kann ich ihn davon abbringen?

Mehr lesen

W
willem_12081700
04.09.11 um 16:23

Hallo
Bist du dir eigentlich ob du mit ihm zusammen sein moechtest.
Vielleicht wird es noch viel schlimmer werden in zukunft.
Er scheint sich nicht viel daraus zu machen wie es dir geht.
Bitte ueberlege es dir gruendlich ob du mit ihm noch zusammen sein moechtest. Du hast etwas besseres verdient.
Er scheint staendig nur an sex zu denken und du moechtest aber lieber mit ihm zusammen sein und nur kuscheln.
Pass auf dich auf.

LG
Marian

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
R
remei_11850708
07.09.11 um 23:27

-
Ich saß gestern mit ihm zusammen auf dem Sofa und mir ging die ganze Geschichte wieder durch den Kopf und habe geweint. Als er das sah hat er mich in den Arm genommen und ich hab ihm nochmal gesagt wie sehr mich das verletzt und so. Er hat gemeint es tue ihm Leid und seit dem ersten Vorfall hält er sich von hartem Alkohol fern. Habe dann den ganzen Tag geweint und er war daneben gesessen, hat versucht mich zu beruhigen und gemeint er wär immer für mich da und er möchte nur, dass es mir gut geht. Wir wohnen getrennt und er hat noch gefragt ob er da schlafen kann, und ich hab gesagt wie er will. Dabei sollte er ja eigentlich merken, wenn ich ihm schon sage, dass es mir Angst macht, dass er diese Nacht zu Hause schläft. Hab ihn später gebeten doch heim zu fahren.
Eure Beiträge bestätigen mich eigentlich auch darin lieber Schluss zu machen... aber soll ich vielleicht erst abwarten wie er sich ab jetzt verhält? Er hat gemeint ich muss nichts machen, was ich nicht will.. Eine Seite sagt lass es und eine Seite sagt versuch es nochmal..

Gefällt mir

Anzeige