Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Keine Angst vor Medikamenten

Letzte Nachricht: 5. Juni 2008 um 22:30
D
dreda_12694745
01.06.08 um 10:26

Ihr müsst keine Angst haben vor Medikamenten, lieber gleich was einnehmen, bevor die Depression durch kommt, dann ist diese nämlich chronisch und kann nicht mehr geheilt werden.

seht es mal so:

Wenn du Krebs hättest den man noch heilen könnte, würdest Du auch auf "starke chemie" verzichten? Das stimmt übrigens nicht was du sagst Tanja. Vielfach BEHEBEN AD's die URSACHE der Krankheit, nämlich den nicht mehr richtig funktionierenden Gehirnstoffwechsel
Diese seltsamen Gerüchte dass man keine Medikamente nehmen soll, halten sich ziemlich hartnäckig. Ein Diabetiker braucht Insulin, ein Depressiver braucht Antidepressiva.

Mehr lesen

D
dreda_12694745
01.06.08 um 10:31

!
Medis sind eine Hilfe von vielen, Antidepressiva müssen über einen sehr langen Zeitraum genommen werden, wenn nicht ein Leben lang.. Man wird einem Menschen der starke Medis gegen Bluthochdruck auch nicht sagen er dürfe die Medis nicht zu lange nehmen oder? AD's (bis auf wenige Ausnahmen) schaden dem Körper nicht. Was wirklich schadet ist Rauchen und Alkohol.

Gefällt mir

D
dreda_12694745
01.06.08 um 17:13

Ein
richtig depressiver kann aber nicht positiv denken.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
mina_12359024
04.06.08 um 18:33
In Antwort auf dreda_12694745

!
Medis sind eine Hilfe von vielen, Antidepressiva müssen über einen sehr langen Zeitraum genommen werden, wenn nicht ein Leben lang.. Man wird einem Menschen der starke Medis gegen Bluthochdruck auch nicht sagen er dürfe die Medis nicht zu lange nehmen oder? AD's (bis auf wenige Ausnahmen) schaden dem Körper nicht. Was wirklich schadet ist Rauchen und Alkohol.

Ein Mensch
mit Bluthochdruck muss als erstes mal sein Leben ändern, wenn der Blutdruck noch nicht so hoch ist. Dann geht es manchmal auch ohne Medikamente! Nicht jeder mit Bluthochdruck braucht sie. Nur wenn er sehr hoch ist beständig oder starke Schwankungen aufweist oder beständig über dem Höchstwert liegt, sollte man über Tabletten nachdenken. Vieles kann durch Ernährung, Sport, Abnehmen gebessert werden.
Depressive können auch ohne Medikamente klar kommen, wenn sie in Therapie gehen und zwar rechtzeitig.
Es gibt verschiedene Formen der Depression und bis auf einige lassen sich alle mit Therapie behandeln. Medikamente dienen nur dazu, therapiefähig zu werden. Also aus dem Gröbsten erst einmal herauszukommen.

Medikamente können auch schaden, sonst gäbe es wohl die Beipackzettel nicht oder?????

Gefällt mir

Anzeige
A
an0N_1209551899z
05.06.08 um 22:30

Naja
jeder richtige Diabetiker braucht Insulin. klar entweder Tabletten oder Spritzen, aber darauf kommt es nicht an.

Ein depressiver braucht auch seine Medikamente so wie ein Diabetiker Insulin bzw Tabletten. also so denke ich ist das gemeint. nicht dass sich jemand ohne medikamente quält und vor lauter uninformationen die nict nimmt.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige