Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kein sex trotz liebe und fremdgehen trotz sex?

Kein sex trotz liebe und fremdgehen trotz sex?

18. Mai 2011 um 0:50

Hallo! Dieses Forum gefällt mir wirklich sehr und deshalb will ich es für mich gern mal nutzen. Ich bin ein Vater eines zweijährigen Wunschkindes mit meiner Freundin, die ich nun seit 6 ein halb Jahren unglaublich liebe und jederzeit heiraten würde. Sie ist meine Traumfrau und wir haben ein so tollen Sohn und wir hatten Pläne und eine Beziehung bis hierher, die so gut wie ohne böse Worte ausgekommen ist, weil wir uns dafür immer schon zu gern hatten. Verletzungen waren für jeden von uns unerträglich. Immer schon. Über all die Jahre. Und ich für meinen Teil war sehr glücklich und habe das gleiche auch zurückgefühlt!

Im Groben gibt das eine tolles Bild wieder... Und ich will mich einfach kurz halten obwohl es massiv viel dazu zu sagen gäbe...

Wir sind enorm verknallt ineinander zusammen gekommen. Alles war, wie im Bilderbuch. Wir haben ein gutes halbes Jahr eben auch tollen Sex gehabt. Irgendwie wohl normal und verständlich. Und dann erkannte ich langsam, dass ich immer der Initiator für das ganze war und Sex wurde schwieriger und weniger und bald war er auch gar nicht mehr da obwohl wir uns sehr liebten. Ich fragte sie dannach, weil ich es nicht mehr ertragen habe und an der Liebe gezweifelt habe und das sollte es ja nicht sein! Und ich habe in den jungen Jahren auch den Druck aufgebaut und gesagt, dass ich nicht weiter nur alle 2 Monate mit ihr Sex haben möchte, wenn sie mir nicht sagt, woran es läge. Und sie erzählte von ihrer Vergewaltigung und drehte sich weg und war für all meine Liebe und mein Verständnis unzugänglich.

Das war eine schlimme Zeit. Es hat keine 4 Wochen gedauert, bis sie gegangen ist. Sie sagte mir auch, sie liebte mich nicht mehr und will auch ein anderes Leben und viele derartige Sachen... Sie hatte sehr sehr schnell einen anderen Mann mit dem sie dann natürlich auch wieder Sex hatte und ich musste mich dann auch endlich rar machen, sonst hätte ich es nicht weiter ertragen. Ich habe mich auch in eine Romance geflüchtet und die Zeit wohl totgeschlagen bis ich das ganze aufgegeben habe und gesagt habe, dass ich nur an meine liebe alte Beziehung glauben kann und dass das ganze falsch ist, was passiert. Ich habe mich 3 Monate aus der Stadt verzogen und gesagt, dass ich nichts anderes kann, als allein auf diese tolle Frau zu warten, in die ich mich so reingeliebt habe. Und sie kam dann zurück und sagte mir dann auch später, dass es ein Fehler gewesen sei.

Ich muss mich wirklich kurz fassen...

Dass unser Sexualleben miteinander geheilt werden muss, war uns klar... Und ich habe Therapiesitzungen gehabt, weil mich die Trennung so depremiert hat und meine Liebe ist auch einmal mitgekommen. Ich habe große Hoffnung gehabt, dass sie nun mit meiner Hilfe auch eine Therapie beginnt. Aber sie blockte nur ab und beteuerte, dass sie alles im Griff habe und alles irgendwie gut werde.

Immerhin vielen Sätze, wie: Ich eckel mich vor Sex mit dir...

Nun ja. Es ging weiter und es ging ganz gut. Wir hatten so ungefähr 2 bis 3 Wochen und auch mal alle 6 Wochen irgendwie Sex miteinander. Eine kleine Strecke lang waren wir auch sehr zufrieden mit uns und wir liebten uns ja auch so sehr und wir haben unser Wunschkind bekommen. Das war nun vor ziemlich genau 2 Jahren. Und wir haben nun eigentlich die letzten 3 Jahre lang grob 10 mal Sex gehabt.

Und nun ist sie fremdgegangen, hat gelogen, dass sich die Balken biegen und lässt alles fallen. Sie ist derartig verknallt einerseits und kann mich andereseits nicht los lassen. Sie fühlte sich wohl, wenn wir gemeinsam einschliefen und all das.

Achso... Rausgefunden habe ich das ganze und ich bin nun seit 8 Wochen so drauf, dass ich sie verstehen möchte und kaum Platz für meine eigene Wut habe. Ich bin sehr ruhig, weil ich diese Frau so sehr liebe und diese ganze Familie mein Traum ist.

Das ist alles so grob!!! Aber schon so lang wieder...

Meine Frage: Sie hat ein unendliches Problem gehabt, seit Anfang an, AKTIV zu sein und Sex war einfach nur ein großes Problem... Und nun hat sie einen gerade mal 2 Monate getroffen und gute 3 mal Sex gehabt mit ihm. Da ist es nun so elementar?????

Ich versteh nicht, dass das so geht? Und diese Lügen. Und wie sie alles irgendwie rechtfertigt und gut findet und anderseits nicht???

So viele Fragen und ich will hiermit so gern einen Anfang machen, weil wir nun auch in Trennung leben und alles ein einziger schlechter unwirklicher unerklärlicher Traum ist!

Mehr lesen

18. Mai 2011 um 8:03

Du scheinst...
hier die seelische Ankerstelle deiner Frau zu sein wenn es ihr nicht gut geht. Sie ekelt sich vor dir wenn es um Sex geht, belügt dich und betrügt dich... und das nicht zum ersten Mal.

Lass die endgültig Frau fahren... trenne dich.
Es werden schwere Zeiten auf dich zukommen, aber es wird auch wieder ein Licht am Ende des Tunnels geben.

Du mußt nun an dich selber denken un darfst dich nicht völlig aufgeben.

DU bist wichtig!
DU hast ein Anrecht auf Liebe und auch auf Sex!
DU hast eine derartige Behandlung nicht verdient!
DEINE Ex hat Probleme, die sie mit dir nicht lösen kann und die sie wahrscheinlich nie lösen wird. DU kannst ihr dabei nicht helfen.
Denk an DICH.

Es wird wieder hell in der tiefsten Dunkelheit und auch die dunkelste Nacht endet in einem sonnigen Morgen!

Ich kann dich verstehen und drücke dir die Daumen. Wenn du magst, schreib eine PN. Manchmal ist Reden darüber eine sehr wichtige Sache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2011 um 13:37

Erst kämpfen dann gehen... will ich auch... jetzt...
Vorerst: Nein - So weit ich das weiß, hat sie mich nie betrogen und belogen... Das sollte aus meinem Text nicht raus zu lesen sein... Und trotzdem:::

Danke fürs Mutmachen für MEINE Person. An diesem Punkt komme ich auch gerade an, weil ich körperlich und seelisch in mich zusammenbreche und die Kraft für unser Kind verliere. Am schlimmsten ist die Angst vorm Versagen als Vater gerade und das gibt mir gerade die nötige Wut und Entschlossenheit, diese unerklärliche Beziehung los zu lassen, obwohl ich lieber weiter kämpfen will. So ist das wohl, wenn man einen starken Glauben hat. Der ist ne starke Säule für die Liebe. Den Glauben loslassen bekomme ich auch nicht hin. Meine Frau an meiner Seite zeigt mir immer noch immer wieder für Bruchteile ihr altes Gesicht und dann kann ich wieder nicht mehr wütend sein sondern will sie nur rausholen aus ihrem Dreck...

ABER... ich habe es ja versucht und nicht geschafft und bin so traurig darüber...

Was ich einfach nicht verstehe ist nun die Sache mit dem Sex und den Lügen. Will sie sich in eine Traumwelt retten, in der es den Anschein hat, alles würde funktionieren? Obwohl es einfach zum Teufel nur der Sex in erster verliebter Stunde ist, der in dieser Phase doch eigentlich IMMER hinhaut?

Für diesen Selbstverrat sogar über seine eigenen Leichen zu gehen... Lieber verzweifelt daran glauben und dafür eine ganze liebevolle Familie los zulassen ist so unverstellbar grausam! Und sie merkt gar nichts mehr! Es geht ihr nicht gut und sie macht immer weiter. Sie ist 100 prozentig destruktiv und KEINE Funken konstruktiv!!! Warum diese Zerstörungswut????? Und das mit diesen Mitteln? Der Sex mit dem anderen und diese derartig blinde Hingabe und Auflösung ihrer selbst??? Und dabei erzählt sie mir etwas von Sebstbestimmung, derer sie bei MIR nicht mehr sicher sein konnte, weil ich ihr, aus meiner zwangsweise notwendigen aktiven Rolle, Dinge zu begreifen und auszusprechen, das Gefühl gegeben habe, nur nach meinen Vorlagen zu leben...

Aber diese Passivität ihrerseits in allen erdenklichen Lebenslagen, haben mich so oft dazu gezwungen, etwas zu entscheiden oder auszusprechen, weil es sonst NIX gegeben hätte.

Ich bin so tottraurig müde und einsam! Mein Körper hört auf sich selbst zu fühlen. Ich breche jeden Tag zusammen. Kann nichts mehr und will nichts mehr machen.

Habe eine liebe Freundin, die mich gerade gern küsst und mich trösten und ablenken will, in vollem Bewusstsein für die Situation... Außer die Altlasten Kiste... Die geht auch sie nichts an.

Es ist gruselig, wie viel Zärtlichkeit mir von dieser Freundin gegeben wird, obwohl sie nicht mal ansatzweise in der Rolle meiner großen Liebe steckt... Wie WENIG ich über die Jahre bekommen habe. WIe einseitig alle Zärtlichkeiten von mir ausgingen... Wie seht ich mich damit zufrieden gegeben habe, IHR ein gutes Gefühl zu geben... Wie sehr MIR das eigentlich fällt ist mir NIE aufgefallen, bis mich diese bekannte Freundin so zärtlich aufgenommen hat...

Und ich kann es nicht annehmen!!! Das ist das Gruselige. Ich habe so einen Schreck vor mir selbst bekommen!!! Wie kaput ICH schon geworden bin!

Und es tut so gut, das hier reinzuschreiben. Es gibt mir das Gefühl, etwas SELBST und nur für MICH zu tun! Dafür bin ich diesem Ort hier sehr dankbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2011 um 14:03
In Antwort auf curro_12683444

Erst kämpfen dann gehen... will ich auch... jetzt...
Vorerst: Nein - So weit ich das weiß, hat sie mich nie betrogen und belogen... Das sollte aus meinem Text nicht raus zu lesen sein... Und trotzdem:::

Danke fürs Mutmachen für MEINE Person. An diesem Punkt komme ich auch gerade an, weil ich körperlich und seelisch in mich zusammenbreche und die Kraft für unser Kind verliere. Am schlimmsten ist die Angst vorm Versagen als Vater gerade und das gibt mir gerade die nötige Wut und Entschlossenheit, diese unerklärliche Beziehung los zu lassen, obwohl ich lieber weiter kämpfen will. So ist das wohl, wenn man einen starken Glauben hat. Der ist ne starke Säule für die Liebe. Den Glauben loslassen bekomme ich auch nicht hin. Meine Frau an meiner Seite zeigt mir immer noch immer wieder für Bruchteile ihr altes Gesicht und dann kann ich wieder nicht mehr wütend sein sondern will sie nur rausholen aus ihrem Dreck...

ABER... ich habe es ja versucht und nicht geschafft und bin so traurig darüber...

Was ich einfach nicht verstehe ist nun die Sache mit dem Sex und den Lügen. Will sie sich in eine Traumwelt retten, in der es den Anschein hat, alles würde funktionieren? Obwohl es einfach zum Teufel nur der Sex in erster verliebter Stunde ist, der in dieser Phase doch eigentlich IMMER hinhaut?

Für diesen Selbstverrat sogar über seine eigenen Leichen zu gehen... Lieber verzweifelt daran glauben und dafür eine ganze liebevolle Familie los zulassen ist so unverstellbar grausam! Und sie merkt gar nichts mehr! Es geht ihr nicht gut und sie macht immer weiter. Sie ist 100 prozentig destruktiv und KEINE Funken konstruktiv!!! Warum diese Zerstörungswut????? Und das mit diesen Mitteln? Der Sex mit dem anderen und diese derartig blinde Hingabe und Auflösung ihrer selbst??? Und dabei erzählt sie mir etwas von Sebstbestimmung, derer sie bei MIR nicht mehr sicher sein konnte, weil ich ihr, aus meiner zwangsweise notwendigen aktiven Rolle, Dinge zu begreifen und auszusprechen, das Gefühl gegeben habe, nur nach meinen Vorlagen zu leben...

Aber diese Passivität ihrerseits in allen erdenklichen Lebenslagen, haben mich so oft dazu gezwungen, etwas zu entscheiden oder auszusprechen, weil es sonst NIX gegeben hätte.

Ich bin so tottraurig müde und einsam! Mein Körper hört auf sich selbst zu fühlen. Ich breche jeden Tag zusammen. Kann nichts mehr und will nichts mehr machen.

Habe eine liebe Freundin, die mich gerade gern küsst und mich trösten und ablenken will, in vollem Bewusstsein für die Situation... Außer die Altlasten Kiste... Die geht auch sie nichts an.

Es ist gruselig, wie viel Zärtlichkeit mir von dieser Freundin gegeben wird, obwohl sie nicht mal ansatzweise in der Rolle meiner großen Liebe steckt... Wie WENIG ich über die Jahre bekommen habe. WIe einseitig alle Zärtlichkeiten von mir ausgingen... Wie seht ich mich damit zufrieden gegeben habe, IHR ein gutes Gefühl zu geben... Wie sehr MIR das eigentlich fällt ist mir NIE aufgefallen, bis mich diese bekannte Freundin so zärtlich aufgenommen hat...

Und ich kann es nicht annehmen!!! Das ist das Gruselige. Ich habe so einen Schreck vor mir selbst bekommen!!! Wie kaput ICH schon geworden bin!

Und es tut so gut, das hier reinzuschreiben. Es gibt mir das Gefühl, etwas SELBST und nur für MICH zu tun! Dafür bin ich diesem Ort hier sehr dankbar.

Dieser Prozess der Selbsterkennung...
ist sehr wichtig und leider auch schmerzhaft. Du wirst zu Einsichten gelangen und dich wieder selbst finden müssen. Ja, du hast richtig gelesen: Du wirst dich selbst finden müssen. Du hast dich verloren, weißt nicht wo du stehst, hast jahrelang eine Funktion ausgefüllt und ein Leben für andere geführt und dich selbst verleugnet und aufgegeben. All das ist nun vorbei und du solltest diese Chance nutzen und dir die Zeit nehmen über dich selbst nachzudenken, dich selbst zu finden.

Wer bist du eigentlich?
Was erwartest du?
Was wirst du noch alles erleben?

Ich denke, wenn du alles richtig machst, dir Zeit nimmst und dich selbst auf die Suche begibst, dann wirst du dich wiederfinden. Und zwar so, wie du eigentlich sein solltest, wie du dich eigentlich kennen müsstest, eben einfach du. Leg die dir auferzwungenen Rollen ab und lerne wieder zu leben, nicht nur für andere, sondern vor allem auch für dich.

Du wirst anders atmen, die Luft wird anders schmecken, du wirst dich anders fühlen... und vielleicht - nach einiger Zeit - für diesen Reset dankbar sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 0:51
In Antwort auf kean_12910152

Dieser Prozess der Selbsterkennung...
ist sehr wichtig und leider auch schmerzhaft. Du wirst zu Einsichten gelangen und dich wieder selbst finden müssen. Ja, du hast richtig gelesen: Du wirst dich selbst finden müssen. Du hast dich verloren, weißt nicht wo du stehst, hast jahrelang eine Funktion ausgefüllt und ein Leben für andere geführt und dich selbst verleugnet und aufgegeben. All das ist nun vorbei und du solltest diese Chance nutzen und dir die Zeit nehmen über dich selbst nachzudenken, dich selbst zu finden.

Wer bist du eigentlich?
Was erwartest du?
Was wirst du noch alles erleben?

Ich denke, wenn du alles richtig machst, dir Zeit nimmst und dich selbst auf die Suche begibst, dann wirst du dich wiederfinden. Und zwar so, wie du eigentlich sein solltest, wie du dich eigentlich kennen müsstest, eben einfach du. Leg die dir auferzwungenen Rollen ab und lerne wieder zu leben, nicht nur für andere, sondern vor allem auch für dich.

Du wirst anders atmen, die Luft wird anders schmecken, du wirst dich anders fühlen... und vielleicht - nach einiger Zeit - für diesen Reset dankbar sein.

Antworen auf meine Fragen - Keine Durchhalteparolen
So lieb wie das gemeint ist... Wirklich... So wenig beantwortet das ganze meine wirklich konkreten Fragen! Ich bin doch nun schon weg. Darum geht es doch gar nicht... Und es ist trotz allem nicht so, dass ich mich als Opfer einer kranken Lebenssituation sehe, in die ich unfreiwillig hineingerutscht bin... Diese große Liebe ist es! Und ich war glücklich, bis zum Schluss und ICH habe das ganze nicht beendet, weil ICH gelitten habe, sondern SIE. Ich habe bis zum Schluss gehofft, dass es knallt und bin auch darauf vorbereitet gewesen irgendwie... Diese Erkenntnis, dass ein Riesenproblem nur durch sie zu lösen ist, MUSSTE durch SIE erkannt werden........... Und nun gab es leider den Knall, aber keine Erkenntnis, sondern DIESE unnachvollziehbaren weiteren Schritte. Und DIE will ich einfach nur verstehen und das kann mir wohl wirklich keiner erklären, der nicht selbst mal in der Lage gesteckt hat, wie meine Partnerin!

Ich brauche bitte keine Durchhalteparolen! So lieb das gemeint ist. Die Phase der Verzweiflung nach dem ich alles gekämpft habe, was nur irgend geht,,,,, diese habe ich bereits erreicht. Und ich weiß darum, sich nicht selbst aufzugeben!!!

Ich will meine Fragen irgendwie im Ansatz beantwortet haben. Bitte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 7:10
In Antwort auf curro_12683444

Antworen auf meine Fragen - Keine Durchhalteparolen
So lieb wie das gemeint ist... Wirklich... So wenig beantwortet das ganze meine wirklich konkreten Fragen! Ich bin doch nun schon weg. Darum geht es doch gar nicht... Und es ist trotz allem nicht so, dass ich mich als Opfer einer kranken Lebenssituation sehe, in die ich unfreiwillig hineingerutscht bin... Diese große Liebe ist es! Und ich war glücklich, bis zum Schluss und ICH habe das ganze nicht beendet, weil ICH gelitten habe, sondern SIE. Ich habe bis zum Schluss gehofft, dass es knallt und bin auch darauf vorbereitet gewesen irgendwie... Diese Erkenntnis, dass ein Riesenproblem nur durch sie zu lösen ist, MUSSTE durch SIE erkannt werden........... Und nun gab es leider den Knall, aber keine Erkenntnis, sondern DIESE unnachvollziehbaren weiteren Schritte. Und DIE will ich einfach nur verstehen und das kann mir wohl wirklich keiner erklären, der nicht selbst mal in der Lage gesteckt hat, wie meine Partnerin!

Ich brauche bitte keine Durchhalteparolen! So lieb das gemeint ist. Die Phase der Verzweiflung nach dem ich alles gekämpft habe, was nur irgend geht,,,,, diese habe ich bereits erreicht. Und ich weiß darum, sich nicht selbst aufzugeben!!!

Ich will meine Fragen irgendwie im Ansatz beantwortet haben. Bitte!

Diese Fragen...
wird dir ausser ihr niemand beantworten können, so gerne du es dir auch wünschen würdest. Wenn sie es auch nicht kann, ihr die Gründe für ihr eigenes Handeln nicht bewußt sind, wird man da nichts tun können, denke ich.

Verarbeitet hast du die Trennung allerdings meiner Meinung nach noch lange nicht.

Bis dann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 7:21
In Antwort auf curro_12683444

Antworen auf meine Fragen - Keine Durchhalteparolen
So lieb wie das gemeint ist... Wirklich... So wenig beantwortet das ganze meine wirklich konkreten Fragen! Ich bin doch nun schon weg. Darum geht es doch gar nicht... Und es ist trotz allem nicht so, dass ich mich als Opfer einer kranken Lebenssituation sehe, in die ich unfreiwillig hineingerutscht bin... Diese große Liebe ist es! Und ich war glücklich, bis zum Schluss und ICH habe das ganze nicht beendet, weil ICH gelitten habe, sondern SIE. Ich habe bis zum Schluss gehofft, dass es knallt und bin auch darauf vorbereitet gewesen irgendwie... Diese Erkenntnis, dass ein Riesenproblem nur durch sie zu lösen ist, MUSSTE durch SIE erkannt werden........... Und nun gab es leider den Knall, aber keine Erkenntnis, sondern DIESE unnachvollziehbaren weiteren Schritte. Und DIE will ich einfach nur verstehen und das kann mir wohl wirklich keiner erklären, der nicht selbst mal in der Lage gesteckt hat, wie meine Partnerin!

Ich brauche bitte keine Durchhalteparolen! So lieb das gemeint ist. Die Phase der Verzweiflung nach dem ich alles gekämpft habe, was nur irgend geht,,,,, diese habe ich bereits erreicht. Und ich weiß darum, sich nicht selbst aufzugeben!!!

Ich will meine Fragen irgendwie im Ansatz beantwortet haben. Bitte!

Im Ansatz antworten
Diese Frage wird Dir außer Deiner ehemaligen Partnerin niemand beantworten können.

Wieso sind manche so und nicht anders. Warum kann sie mit jemand anderem das was sie mit mir nicht konnte.

Ich halte diese "durchhalteparolen" für durchaus OK. Man merkt an Deinen Fragen das Du die Antworten zur behandlung Deines problems verwenden möchtest. Damit ist klar das Du gar nichts verarbeitet hast und Du bist bei weitem noch nicht da wo Du gerne wärst mit Deinen Gefühlen.

Kurzum, diese Antworten die Du Dir erhoffst kann Dir, wenn überhaupt, nur Deine ehemalige Partnerin geben.

Menschen passen nun mal nicht in Schablonen. Selbst wenn jemand anders eine ganz ähnliche Situation erlebt hat sehen die Antworten auf solche Fragen dort doch wieder ganz anders aus.

Grüße Markus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 11:22
In Antwort auf elias_12375780

Im Ansatz antworten
Diese Frage wird Dir außer Deiner ehemaligen Partnerin niemand beantworten können.

Wieso sind manche so und nicht anders. Warum kann sie mit jemand anderem das was sie mit mir nicht konnte.

Ich halte diese "durchhalteparolen" für durchaus OK. Man merkt an Deinen Fragen das Du die Antworten zur behandlung Deines problems verwenden möchtest. Damit ist klar das Du gar nichts verarbeitet hast und Du bist bei weitem noch nicht da wo Du gerne wärst mit Deinen Gefühlen.

Kurzum, diese Antworten die Du Dir erhoffst kann Dir, wenn überhaupt, nur Deine ehemalige Partnerin geben.

Menschen passen nun mal nicht in Schablonen. Selbst wenn jemand anders eine ganz ähnliche Situation erlebt hat sehen die Antworten auf solche Fragen dort doch wieder ganz anders aus.

Grüße Markus

Warum die Selbstzerstörung???
Ach ihr Guten. Natürlich lebe ich in absoluter Trauer im die Beziehung VOR dem Knall! Was wär ich den für einer, wenn das nicht so wäre. Und diese Trauer ist sehr sehr schmerzlich und es geht mir überhaupt nicht gut.

Diese Trauerphase setzt allerdings genau erst JETZT ein, wo ich wahrhaftig AUFGEGEBEN habe! Habe nun 2 ganze Monate Tag für Tag gekämpft, indem ich versucht habe, sie WACH zu rütteln. Mit allen Mitteln, die mir mein Verstand gegeben hat. Und ich bin mir absolut bewusst, dass es damit nun vorbei ist! Bitte glaubt mir, dass ich aufgeben habe.

Es geht mir im Groben um eine ganz ganz klare Frage:

Ein Vergewaltigungsopfer hat ein gebrochnes Verhältnis zum Sex. Warum gibt es nun Beispiele, in denen diese Opfer sich entweder auf furchtbare brutale Sexuallpartner einlassen? Warum lässt meine Liebe mich sitzen, weil wir keinen Sex haben und geht zu einem anderen und hat dort welchen? Und bitte sagt mir nicht, weil ich es möglicherweise nicht gewesen sein kann. Bitte nicht. Das ist zu einfach und haut mit meiner Geschichte, die ich hier angeführt habe nicht zusammen.

Und passt auf!
Wenn ich einen Ansatz zum winzigen Begreifen bekomme, dann weiß ich um meine Situation TROTZDEM!!!

Diese Trennung IST entschieden. Sie MUSS sein! Sie ist das BESTE für sie und für MICH! Sie selbst muss weg von mir und sich selbst erkennen und ich wünsche mir nur für sie und nicht für mich, dass sie sich traut, die richtigen Wege zu gehen. Es macht mich wirklich traurig, mir vorzustellen, dass sie JETZT Sex hat und sich damit selbst belügt. Aber ändern kann ich es nicht. ICH WEIß DAS!!!

Es ist doch eine klare Frage oder?

Wenn einem Leid passiert... Warum tut er sich sich selbst immer wieder neu an und warum vielleicht sogar anderen???

Jepp... DAS ist meine Frage. Jetzt hab ich sie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 11:41
In Antwort auf curro_12683444

Warum die Selbstzerstörung???
Ach ihr Guten. Natürlich lebe ich in absoluter Trauer im die Beziehung VOR dem Knall! Was wär ich den für einer, wenn das nicht so wäre. Und diese Trauer ist sehr sehr schmerzlich und es geht mir überhaupt nicht gut.

Diese Trauerphase setzt allerdings genau erst JETZT ein, wo ich wahrhaftig AUFGEGEBEN habe! Habe nun 2 ganze Monate Tag für Tag gekämpft, indem ich versucht habe, sie WACH zu rütteln. Mit allen Mitteln, die mir mein Verstand gegeben hat. Und ich bin mir absolut bewusst, dass es damit nun vorbei ist! Bitte glaubt mir, dass ich aufgeben habe.

Es geht mir im Groben um eine ganz ganz klare Frage:

Ein Vergewaltigungsopfer hat ein gebrochnes Verhältnis zum Sex. Warum gibt es nun Beispiele, in denen diese Opfer sich entweder auf furchtbare brutale Sexuallpartner einlassen? Warum lässt meine Liebe mich sitzen, weil wir keinen Sex haben und geht zu einem anderen und hat dort welchen? Und bitte sagt mir nicht, weil ich es möglicherweise nicht gewesen sein kann. Bitte nicht. Das ist zu einfach und haut mit meiner Geschichte, die ich hier angeführt habe nicht zusammen.

Und passt auf!
Wenn ich einen Ansatz zum winzigen Begreifen bekomme, dann weiß ich um meine Situation TROTZDEM!!!

Diese Trennung IST entschieden. Sie MUSS sein! Sie ist das BESTE für sie und für MICH! Sie selbst muss weg von mir und sich selbst erkennen und ich wünsche mir nur für sie und nicht für mich, dass sie sich traut, die richtigen Wege zu gehen. Es macht mich wirklich traurig, mir vorzustellen, dass sie JETZT Sex hat und sich damit selbst belügt. Aber ändern kann ich es nicht. ICH WEIß DAS!!!

Es ist doch eine klare Frage oder?

Wenn einem Leid passiert... Warum tut er sich sich selbst immer wieder neu an und warum vielleicht sogar anderen???

Jepp... DAS ist meine Frage. Jetzt hab ich sie.

Hm...
Ganz ehrlich: Wenn du da wirklich mit jemanden drüber reden möchtest, der dir da vielleicht auch etwas fundiertes dazu sagen kann, wäre das ein Therapeut. Die haben viel gehört, viel gesehen, viel erlebt und kennen die menschliche Psyche. Vielleicht ist das ein Ansatz?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 12:34
In Antwort auf curro_12683444

Warum die Selbstzerstörung???
Ach ihr Guten. Natürlich lebe ich in absoluter Trauer im die Beziehung VOR dem Knall! Was wär ich den für einer, wenn das nicht so wäre. Und diese Trauer ist sehr sehr schmerzlich und es geht mir überhaupt nicht gut.

Diese Trauerphase setzt allerdings genau erst JETZT ein, wo ich wahrhaftig AUFGEGEBEN habe! Habe nun 2 ganze Monate Tag für Tag gekämpft, indem ich versucht habe, sie WACH zu rütteln. Mit allen Mitteln, die mir mein Verstand gegeben hat. Und ich bin mir absolut bewusst, dass es damit nun vorbei ist! Bitte glaubt mir, dass ich aufgeben habe.

Es geht mir im Groben um eine ganz ganz klare Frage:

Ein Vergewaltigungsopfer hat ein gebrochnes Verhältnis zum Sex. Warum gibt es nun Beispiele, in denen diese Opfer sich entweder auf furchtbare brutale Sexuallpartner einlassen? Warum lässt meine Liebe mich sitzen, weil wir keinen Sex haben und geht zu einem anderen und hat dort welchen? Und bitte sagt mir nicht, weil ich es möglicherweise nicht gewesen sein kann. Bitte nicht. Das ist zu einfach und haut mit meiner Geschichte, die ich hier angeführt habe nicht zusammen.

Und passt auf!
Wenn ich einen Ansatz zum winzigen Begreifen bekomme, dann weiß ich um meine Situation TROTZDEM!!!

Diese Trennung IST entschieden. Sie MUSS sein! Sie ist das BESTE für sie und für MICH! Sie selbst muss weg von mir und sich selbst erkennen und ich wünsche mir nur für sie und nicht für mich, dass sie sich traut, die richtigen Wege zu gehen. Es macht mich wirklich traurig, mir vorzustellen, dass sie JETZT Sex hat und sich damit selbst belügt. Aber ändern kann ich es nicht. ICH WEIß DAS!!!

Es ist doch eine klare Frage oder?

Wenn einem Leid passiert... Warum tut er sich sich selbst immer wieder neu an und warum vielleicht sogar anderen???

Jepp... DAS ist meine Frage. Jetzt hab ich sie.

Klare Frage unklare Antwort
Nun, es ist leider nicht so einfach. Wenn einem Menschen etwas passiert das überfordert. Der Mensch kann nicht oder nur schwer damit umgehen dann ist die Folge von dem jeweiligen Mensch abhänig. So wie man strukturiert ist und wie stark oder schwach man ist. Wie schwer der Bruch und der damit verbunden seelische Schaden ist. Es gibt bestimmt die Möglichkeit solche Verhaltensmuster in Gruppen einzuteilen. Dennoch bleibt die Tatsache das ein Mensch immer so reagiert wie es seine Natur ist oder wie er für sich in dem Moment heraus finden wie er damit umgeht.

Warum tut man dann anderen Leid an?
Ich vermute das es sich so verhält das man in diesem Moment eine Art Macht ausübt die einem gegeben wurde weil man merkt das der andere offensichtlich darunter leidet. Das ist allerdings sehr allgemein zu verstehen und wieder von der Person abhänig die es betrifft.

Warum tut man sich selbst Leid an?
Auch hier gibt es wohl ganz viele Gründe die für jemanden der ein Trauma erlebt hat durchaus klar sind für andere aber nicht. Meist geht es darum das der neue Schmerz den alten, zumindest für kurze Zeit, verschwinden läßt oder ihn überdeckt. Eine Erfahrung die dieser Mensch dann macht ist das der "alte" Schmerz wieder kommt. Man lernt nicht daraus und versucht es immer wieder. Im schlimmsten Fall versucht man den neuen Schmerz immer weiter zu steigern.

Generell ist beides ein Hilferuf und keine böse Absicht. Meist wird es sogar bereut. Wirklich helfen geht nur wenn dieser Mensch geholfen bekommen will und tatsächlich auch einen gewissen Erfolg sich dabei verspricht. Das sogenannte Licht am Ende des Tunnels. Viele Menschen sind aber so verzweifelt, alleine und traurig das sie es nicht sehen und leider auch aufgeben.

Du kannst vieles versuchen zu tun. Aber alles ist nur dann wirklich sinnvoll wenn es auch gewollt wird. Hier ist es so das sie sich von Dir abgewendet hat. Sex ist bestimmt nicht der Grund dafür. Das deutliche Zeichen ist aber das Du ihr nicht helfen kannst.

Ich bin weiterhin davon überzeugt das Du mit diesem Thema noch nicht so abgeschlossen hast wie Du es dar stellst. Ein Zeichen dafür ist die Suche nach Begründung als Basis zum verstehen. Verstehen solltest Du das Dich dieser Weg ewig quälen wird. Du musst jetzt für Deine Stärke und Deine Seele arbeiten und nicht für andere sonst wirst Du mit der Zeit immer mehr verlieren und nichts mehr wieder bekommen.

Grüße

Markus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 19:19

"...man reinszeniert es so oft, bis man es als Konflikt erkennt..."
... das habe ich nun auch bei Markus gelesen... und es hört sich nicht unbedingt unnachvollziehbar an... Diesen Gedanken hatte ich tatsächlich noch nicht...

Aber ihr habt wirklich wirklich alle recht!!! Damit: loszulassen... Denn ICH kann es nicht mehr drehen, denn sie hört mich eh nicht... und ich verliere Kraft, die ich nun brauche, wieder rauszukommen...

Das ist ein ganz wichtiges Ding und ich konzentriere mich auf diesen Weg mit aller Kraft!

Loslassen. Keine Kraft mehr hierfür abgeben... Sollte wohl auch heißen, aufzuhören, mit Schreiben??? Aber in gewisser Weise brauche ich diese Reflektion für mich. Denn ich habe so unendlich Angst davor,,, nicht die Fähigkeit besessen zu haben, MÖGLICHWEISE auch eine komplette angepasste Liebe, also KEINE wahre Liebe, gesehen zu haben, weil ICH das nur so wollte!!! Ich wollte nur sehen, was ich sehen wollte?

War ich eine Reinszenierung??? Hab nix gemerkt?

Habe große große Angst!

Ich würde so unendlich gern einen Therapeuten für MICH aufsuchen... aber ich muss das aus eigener Tasche zahlen, weil ich bereits meine Freistunden aus meiner privaten Kasse aufgebraucht habe für unseren ersten Knall... und nun steht mir der Umzug bevor.

Ein kompletter zweiter Haushalt ist zu zahlen. Und unser Geld war immer schon sooo dünn, dass ich auch sooo hart für unsere Existenz gekämpft habe, dass ich auch, wie meine Partnerin, kein Leben mehr hatte, das ICH wollte... Und nun sitzt sie da und sagt mir brutal ins Gesicht, dass sie mich nicht mehr so kennt, wie ich mal war, als wir noch kein Kind hatten! Und sie hätte auch Angst, ihr Leben aufgegeben zu haben und das suche sie nun auch OHNE mich!

Und ICH bleibe sitzen damit und puffere, wie ein blöder Idiot die Finanzen ab, gebe meine Zeit dafür ab und gebe mir den Stress einer Selbstständigkeit, um flexibel die Zeit für unser Kind einsetzen zu können und meine Freundin war damit bis zum Schluss gut bedient und beinahe hätte ich noch einen Urlaub für sie und ihren Fehltritt finanziert... Den wollten sie mir beide verheimlichen und mich hier mit dem Kind machen lassen. Ich sei ja ohnehin nur der Kerl, der langweilig und ausgepowert und glanzlos zu Hause rumliegt... Ein Spiesser, der nur Geld im Kopf hat, statt es für den anderen auszugeben... Anderes Thema für das komplette Paket... Sie tut ja nur noch weh, bewusst oder unbewusst... Das habe ich ja schon gesagt... Destruktiv war mein Wort dafür...

Ich möchte gern weiter schreiben. Das ist meine Möglichkeit, irgendetwas gutes für mich zu tun. Vielleicht brauche ich ja tatsächlich Leute, wie EUCH... Markus, Thias und dich, Anja... die mir Mut machen und mir dieses entsetzlich schlechte Gewissen nehmen, weil ich aufgebe.

Nein, ich bin nicht raus. Es ist eine sehr sehr sehr große Liebe in mir. Eine, die eben auch "in schlechten" Zeiten ein "Versprechen" einhalten will... Aber NEIN. Nicht EWIG!!! Ihr habt so recht!!! Ich will ich will ich will so sehr aufgeben, wie festhalten... Und nur unser Kind gibt mir noch die Kraft, loszulassen!!! Der braucht mich doch zum Henker nochmal!!! +++ scheiße +++ ich heule alles voll verflucht +++

Habe ihr NIE das Gefühl gegeben, ein Opfer zu sein. Nix mehr ausgegraben oder thematisiert! NIE! Ich bin so locker mit Sex und mit schlechtem Sex und mit keinem Sex umgegangen, dass es nun doch eh keiner glaubt... Ich bin auch nicht fremdgegangen.

Ich habe meine Freundin für so schrecklich viele Dinge bewundert und es war nicht genug. Habe ihr alles gesagt, was ich toll finde! Verdammt. Es gab JEDE Woche in den Jahren einen Blumenstrauß auf dem Tisch! Ich habe JEDEN Tag so sehr gewusst, was ich habe und es sooo sehr behühtet, dass ich befürchte, dass dies der Fehler war!

Sie konnte ja machen, was sie will. Und ich war immer zu brav und zu verständnisvoll! Und dann werde ich damit belohnt, indem sie sagt: Nun will ich endlich Party machen und dich lasse ich zu Hause...

Ich muss jetzt mal eine Pause setzen hier... Mein Herzkind muss nun gefüttert werden : ) Er ist so toll : )

Seit lieb gegrüßt!!! Und habt lieben DANK!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2011 um 21:05
In Antwort auf curro_12683444

"...man reinszeniert es so oft, bis man es als Konflikt erkennt..."
... das habe ich nun auch bei Markus gelesen... und es hört sich nicht unbedingt unnachvollziehbar an... Diesen Gedanken hatte ich tatsächlich noch nicht...

Aber ihr habt wirklich wirklich alle recht!!! Damit: loszulassen... Denn ICH kann es nicht mehr drehen, denn sie hört mich eh nicht... und ich verliere Kraft, die ich nun brauche, wieder rauszukommen...

Das ist ein ganz wichtiges Ding und ich konzentriere mich auf diesen Weg mit aller Kraft!

Loslassen. Keine Kraft mehr hierfür abgeben... Sollte wohl auch heißen, aufzuhören, mit Schreiben??? Aber in gewisser Weise brauche ich diese Reflektion für mich. Denn ich habe so unendlich Angst davor,,, nicht die Fähigkeit besessen zu haben, MÖGLICHWEISE auch eine komplette angepasste Liebe, also KEINE wahre Liebe, gesehen zu haben, weil ICH das nur so wollte!!! Ich wollte nur sehen, was ich sehen wollte?

War ich eine Reinszenierung??? Hab nix gemerkt?

Habe große große Angst!

Ich würde so unendlich gern einen Therapeuten für MICH aufsuchen... aber ich muss das aus eigener Tasche zahlen, weil ich bereits meine Freistunden aus meiner privaten Kasse aufgebraucht habe für unseren ersten Knall... und nun steht mir der Umzug bevor.

Ein kompletter zweiter Haushalt ist zu zahlen. Und unser Geld war immer schon sooo dünn, dass ich auch sooo hart für unsere Existenz gekämpft habe, dass ich auch, wie meine Partnerin, kein Leben mehr hatte, das ICH wollte... Und nun sitzt sie da und sagt mir brutal ins Gesicht, dass sie mich nicht mehr so kennt, wie ich mal war, als wir noch kein Kind hatten! Und sie hätte auch Angst, ihr Leben aufgegeben zu haben und das suche sie nun auch OHNE mich!

Und ICH bleibe sitzen damit und puffere, wie ein blöder Idiot die Finanzen ab, gebe meine Zeit dafür ab und gebe mir den Stress einer Selbstständigkeit, um flexibel die Zeit für unser Kind einsetzen zu können und meine Freundin war damit bis zum Schluss gut bedient und beinahe hätte ich noch einen Urlaub für sie und ihren Fehltritt finanziert... Den wollten sie mir beide verheimlichen und mich hier mit dem Kind machen lassen. Ich sei ja ohnehin nur der Kerl, der langweilig und ausgepowert und glanzlos zu Hause rumliegt... Ein Spiesser, der nur Geld im Kopf hat, statt es für den anderen auszugeben... Anderes Thema für das komplette Paket... Sie tut ja nur noch weh, bewusst oder unbewusst... Das habe ich ja schon gesagt... Destruktiv war mein Wort dafür...

Ich möchte gern weiter schreiben. Das ist meine Möglichkeit, irgendetwas gutes für mich zu tun. Vielleicht brauche ich ja tatsächlich Leute, wie EUCH... Markus, Thias und dich, Anja... die mir Mut machen und mir dieses entsetzlich schlechte Gewissen nehmen, weil ich aufgebe.

Nein, ich bin nicht raus. Es ist eine sehr sehr sehr große Liebe in mir. Eine, die eben auch "in schlechten" Zeiten ein "Versprechen" einhalten will... Aber NEIN. Nicht EWIG!!! Ihr habt so recht!!! Ich will ich will ich will so sehr aufgeben, wie festhalten... Und nur unser Kind gibt mir noch die Kraft, loszulassen!!! Der braucht mich doch zum Henker nochmal!!! +++ scheiße +++ ich heule alles voll verflucht +++

Habe ihr NIE das Gefühl gegeben, ein Opfer zu sein. Nix mehr ausgegraben oder thematisiert! NIE! Ich bin so locker mit Sex und mit schlechtem Sex und mit keinem Sex umgegangen, dass es nun doch eh keiner glaubt... Ich bin auch nicht fremdgegangen.

Ich habe meine Freundin für so schrecklich viele Dinge bewundert und es war nicht genug. Habe ihr alles gesagt, was ich toll finde! Verdammt. Es gab JEDE Woche in den Jahren einen Blumenstrauß auf dem Tisch! Ich habe JEDEN Tag so sehr gewusst, was ich habe und es sooo sehr behühtet, dass ich befürchte, dass dies der Fehler war!

Sie konnte ja machen, was sie will. Und ich war immer zu brav und zu verständnisvoll! Und dann werde ich damit belohnt, indem sie sagt: Nun will ich endlich Party machen und dich lasse ich zu Hause...

Ich muss jetzt mal eine Pause setzen hier... Mein Herzkind muss nun gefüttert werden : ) Er ist so toll : )

Seit lieb gegrüßt!!! Und habt lieben DANK!

Ich hoffe doch sehr...
...das Du das irgendwann mal anders siehst. Im Moment hast Du ein schlechtes Gewissen und redest von Aufgabe und man hört ein Stück weit auch eine Art selbstzweifel weil man nicht das geschafft hat was man so unbedingt wollte. Was Du schaffen wolltest war etwas was alleine nicht geht. Es geht nur gemeinsam.

Was Du jetzt versuchst zu schaffen kann klappen. Da Du es für Dich tust und für Dein Kind. Jetzt nennst Du es Aufgeben. Irgendwann wirst Du, wenn Du es geschafft hast, Neubeginn nennen und im besten Fall darauf Stolz sein es geschafft zu haben.

Jedenfalls ist es das was ich Dir wünsche. Ich glaube hier weiter zu schreiben und mit anderen zu reden ist keine schlechte Idee. Aber achte darauf das Du diesen Weg gerade schaffst. Wenn Du merkst das es nicht geht dann brauchst Du Hilfe für Dich. Da gibt es zum Beispiel auch die Möglichkeit gemeinnützige Vereine aufzusuchen. Kirche etc. Es gibt immer eine Möglichkeit und man muss heute nicht alleine sein denn es gibt, so auch meine Erfahrung, immer jemanden der gerne hilft.

Irgendwann hast Du dann etwas das Du zurück geben kannst. So wie ich Deine Beiträge lese zweifle ich an Deinem Willen dazu nicht im geringsten.

Liebe Grüße

Markus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper