Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kaputte Familie

Kaputte Familie

18. August 2009 um 18:27

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll.
Mein Vater ist Alkoholiker, und das schon vor meiner Geburt. Irgendwie habe ich mich ja schon daran gewöhnt. Aber jetzt, wo er Ferien hat (ich gehe inzwischen wieder zu Schule) ist es der Horror. Es ist gleich 6 Uhr, und er ist bestimmt schon seit 2 Stunden besoffen.
Und als ich heute Reis gemacht habe, hat er mich angeschrien, ich soll Kartoffel schälen. Ich sagte Nein, ich mach doch schon Reis, aber als er das "Nein" gehört hat ist er aufgesprungen und hat mich angeschrien ich soll gefälligst tun was er sagt, sonst schlägt er mich k.o.
Das Problem (für ihn) ich habe keine Angst. Die hab ich schon längst verloren. Also hab ich gesagt, wenn er Kartoffel will soll er sich Kartoffel schälen (er macht ja sonst nie was). Da hat er mich ins Gesicht geschlagen. Ich habe mich aber gewehrt (ich weiß, als dreizähnjähriges Mädchen gegen einen ausgewachsenen Mann ist nicht gerade intelliegent, aber ich wehre mich immer - ich bin nicht wie meine Mutter, die alles über sich ergehen lässt). Und da ich ihn geschlagen habe, schreit er mich an, er sei mein Vater, und hat mich dann natürlich wieder geschlagen. Das reichte mir, ich habe ihn geschupst, schnell ein Messer genommen, auf ihn gezeigt und geschrien er soll abhauen. Er hat dann nur dumm gelacht, und sagte die ganze Zeit nur "Stich doch zu" und irgendetwas Beleidigtes auf russisch (natürlich hab ich nicht zugestochen, ich bin ja kein Psycho), ich habe ihn die ganze Zeit getreten, und nach einiger Zeit hatte ich mich wieder beruhigt. Und kümmerte mich um den Reis, weil mein Vater auf den Balkon ging eine rauchen (ihn ist ja egal, dass wir Geldprobleme haben) und er schrie noch mal auf russisch, er sei mein Vater. Da schrie ich, dass er nicht mein Vater sei. Ich war kaputt. Mein ganzer Körper zitterte - nicht aus Angst, sondern aus Wut.
Irgendwann kam mein toller, ach so beschützender großer, 19jähriger Bruder in die Küche (er war die ganze Zeit vorm Computer).
Mit ihm habe ich auch meine Probleme. Er ist sexistisch, asozial, gewalttätig und sitzt nach drei Jahren Berufsschule ohne Ausbildung zuhause fest. Er selbst ist der Meinung, er wär der King, und wenn ich was falsch mache, wie sonst denn auch schlägt er mich (wie regelt man denn sonst was). Ich kratze ihn dann immer, aber er ist leider, leider stärker und ich habe dann immer blaue Flecken. Aber das ist mir egal, wenn er auch nur einen kleinen Kratzer von mir hat.
Und meine Schwester? Ich liebe sie über alles, aber manchmal hasse ich sie dafür, dass sie nie da ist. Sie ist oft weg, weil sie beliebt ist, und im Gegensatz von mir ein schönes Privatleben hat. Und einen Freund, der immer in unser Zimmer kommt, dann muss ich raus in das Schlafzimmer von meiner Mutter und meinem Dad, bis spät Abends. Er selbst denkt, ich hätte ein eigenes Zimmer. Er ging einfach davon aus, und meine Schwester war es dann noch zu peinlich zu widersprächen.
Und meine Mutter arbeitet oft, ich liebe sie auch, weil ich der Meinung bin, dass sie auch wenn sie sehr reizbar ist eine gute Mutter ist. Sie sagt auch oft, sie würde sich von meinen Vater scheiden lassen - doch tun tut sie es nie. Und sie ist gesundheitlich auch noch krank.
Ich wünschte, ich könnte darüber reden. Oder mich mit Freunden ablenken. Aber ich treffe mich nicht so oft mit Freunden, bin oft alleine zuhause mit einem Buch, oder am Computer. ich hab in der Schule gute Freunde, aber sie selber sind viel beliebter als ich und ich frage sie oft manchmal ob wir was unternehmen, manchmal sagen sie ja, und manchmal eben Nein, und erzählen was sie mit ihren tollen Freunden machen wollen.
Ich erzähle manchmal auch von ausgedachten Freunden - sie sollen ja nicht wissen, dass ich oft alleine bin.
In der Schule bin ich mittelmäßig, nur in Mathe läuft alles scheiße. Und das macht mich auch fertig.
Ich komm mit meinem Leben einfach nicht klar.
Und mit meiner Familie nicht. Und irgendwie weiß ich nicht was ich machen soll. Ich traue mich nicht irgendjemanden anzuvertrauen, weil ich es gelernt habe alleine durchzukommen. Ich will mich einfach nicht verletzen lassen, also bin ich distanziert und versuche stark zu sein. Aber irgendwie schaffe ich es jetzt nicht, aufzustehen und was aus meinen Leben zu machen und das macht mich fertig.
Einfach alles macht mich fertig und ich weiß nicht was ich tun soll. Im Kopf denke ich manchmal, was ich alles zu meiner Familie sage, oder denke mir Geschichten aus, und ich denke ich bin verrückt, weil ich das tue, ich träume einfach, als ob sich alles von alleine regeln würde.
Was meint ihr soll ich machen?

Mehr lesen

22. September 2009 um 21:18

Du arme
Das sieht wirklich schlimm aus. Ich weiß ja nicht wo du in Mathe bist, aber in der Unterstufe war ich wirklich gut, schreib mir ne Privatnachricht und ich kann dir helfen, das ist zwar nix gegen deine anderen probleme, aber ein anfang. falls du reden willst kann ich dir auch meine addy geben, ich weiß das ich nichts gegen jemanden der einen in den arm nimmt und sagt das wird schon wieder, aber ich bekomme meinen seelischen beistand auch per internet und es ist auch gut (: ich wünsche dir alles alles gute, wenn dein vater krank ist, nutze die gelegenheit und erklär ihm das medikament geht nicht mit alk sonst stirbt er! auf deinen bruder pfeif und deine schwester, mit der kannst ja mal wegen des zimmers reden! toi toi toi und kopf hoch, es gibt immer noch etwas schönes!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen