Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kann mir wer aus dem Loch helfen?...

Kann mir wer aus dem Loch helfen?...

9. November 2013 um 17:10

Moin ihr lieben!

ich brauch ganz dringend rat...

am 27.8 ist meine oma ( 67) eingeschlafen und sie war für mich mehr mama als meine eigene mutter...
wir hatten ein sehr inniges verhältnis und !täglich! kontakt gehabt.. das ging seit meiner geburt so..
naja nach ihrem plötzlichen tot bin ich völlig fertig mit der welt gewesen...
ich hab plötzlich panikattacken bekommen..(herzrasen, schwabbeliges gehirn, zittern, trockenen mund, quirlige zunge etc ) ich bin dann keine 10 tage später für sechs wochen in eine psychatrie gekommen wo halt bei mir panikattacken diagnostiziert worden sind.. die sechs wochen gings mir ganz gut und ich bin seit dem 23.10 wieder zuhause.. aber seit zwei drei tagen gehts mir wieder so schlecht,dass ich das gespräch gesucht habe zu meiner therapeutin die mich stationär begleitet hat..ich bin völlig zusammengebrochen und konnte mich kaum halten.. danach hat sie mir angeboten am 13.11 für zwei wochen (als übergang bis zu meiner ambulanten therapie) wieder reinzukommen und wieder stationär behandelt werden.. einerseits würde ich es ja gerne tun.. aber andererseits will ich auch einfach nur wieder normal leben und gesund sein.. ich war vom 6.8.-31.8. in kroatien bei meiner familie und am 8.9 war ich bis 23.10 stationär.. das heißt also ich war eine ziemlich lange zeit nicht zuhause und ich habe angst dass mein partner und ich uns ausseinanderleben.. wir wollen zwar dieses jahr ( je nach dem ob ich wieder arbeit finde ) heiraten..aber trotzdem habe ich angst davor und weiß momentan einfach nicht weiter.. mir gehts ansich ganz gut und wenn ich iwelche symptome habe dann mach ich meine übungen ich weiß ja dass es eine krankheit ist und dass es nur gedanken sind aber ich weiß wie oben geschrieben einfach nicht weiter.. es gibt momente da habe ich das gefühl das findet hier gerade einfach alles nicht statt und ich lebe gar nicht und ich träume nur.. ich derealisiere dann versuche ich mich wieder zufangen aber es klappt einfach nicht.. den ganzen tag schwirrt mir meine "psychische krankheit" im kopf und ich denke fast nur daran dass ich krank bin und nicht gesund bin.. ich war von januar bis ende juli in teilstationärer behandlung wegen meiner hautkrankheit.. ich war also fast das ganze jahr in krankenhäuser! das kanns doch nicht sein?
ich habe das gefühl ich werde immer kranker und nicht mehr gesund..

habt ihr einen rat??
sollte ich für zwei wochen nochmal ins krankenhaus gehen? ich will nicht ich will zuhause bleiben ich will bei meinem verlobten bleiben und nicht in krankenhaus versauern und mir das alles wieder und wieder anhören wie ich mich doch zu verhalten habe wenn solche symptome kommen..

ich weiß wie ich mich zu verhalten habe aber dennoch habe ich das gefühl mein hirn macht was es will..


ich danke euch schonmal im vorraus..


lg euer frosch

Mehr lesen

29. November 2013 um 13:26

Kannst Du an was glauben, was Dir hilft ?
An was glaubst Du ? Bist Du gläubig, wenn ja dann versuch Deinen Glauben zu vertiefen.

Könntest Du Dir vorstellen, dass Dir Deine Oma helfen könnte ?

Denk einmal darüber nach.

Näheres möchte ich nicht schreiben, da ich Dich nicht kenne und nicht ahnen kann wie Du und andere hier darüber denken.

LG Guido

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen