Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kann mir jemand helfen?Angst b. Autofahren!

Kann mir jemand helfen?Angst b. Autofahren!

9. September 2010 um 10:31

Hallo!
Ich leide seit ca.3 Jahren an Panikattacken.Beim Autofahren ist es sehr schlimm.Mir wird schwindelig,Luftnot das Gefühl gleich umzukippen.
Seit 2 Wochen habe ich diese Symtome auch in der Arbeit (Kassiererin)sobald es voller wird bekomm ich diese Panik.War jeztz 2 Wochen krankgeschrieben.Heute muß ich wieder hin und habe jetzt schon Panik.
In Psyhologischer Behandlung bin ich schon.Manchmal denke ich ich werde bekloppt.Ich versteh das nicht.Ich war früher ein Mensch der viel gemacht hat.Mit Freunden getroffen,mit den Kindern raus.Und jetzt? Ich bin fast nur noch zu Hause.Mit meinen Kindern was unternehmen kann ich nicht,weil ich immer nur mit meiner Angst zu tun habe.Ich weiß echt nicht weiter.Nehme jetzt Amitriptilin.Aber wirklich helfen tun die auch nicht.
Vieleicht kann mir jemand helfen oder sich einfach mit mir austauschen.
Danke fürs durchlesen!
Anni

Mehr lesen

12. September 2010 um 19:47

Hallo Anni
habe dir eine persönliche Nachricht geschickt, kannst ja mal nachschauen.
Gruß,
yesnoperhaps

Gefällt mir

13. September 2010 um 17:06

Panik
hallo,ja du ärmste ich kenn das wirklich aus eigener erfahrung,leide ca.auch seit 3.jahrn an panikattaken ,angstzustände usw.und merk dir eines helfen kannst nur du dich selbst vergiss die tabletten,bei mir wars so hab nur zugenommen davon,wenn mir witzig wird nehm ich eine xanor.dann werd ich zwar müde aber mir gehts beser.hab meine panikattaken jetzt ziemlich im griff ausser beim autofahtn wirds mir manchmal witzig und manchmal hab ichs ebn ganz org.bei mir wars so das ich nur mehr zuhause war,du musst dagegen ankämfen und die orte wo du angst hast ,geh einfach hin und denk dir es kann mir nichts passieren .schreib mir einfach wieder hoff hab dir ein wenig helfen können da wirklich das gleiche haben.lg sandra

Gefällt mir

17. September 2010 um 22:27

Angst beim Autofahren!
Hallo Anni!

Ich kenne das ebenfalls! Meine Angststörung beim Autofahren kam mit der Geburt unseres Sohnes! Erst schleichend, ab und zu und dann immer öfter. Ich bin früher beruflich nur auf den Autobahnen unterwegs gewesen und habe es dann aufeinmal nicht verstanden warum ausgerechnet ich solche Angst bekomme! Diese Angststörung wurde dann vor 1 1/2 so groß das darauß eine Panikattacke hervor ging (meine erste) ich dacht ich sterbe! Durch Theraphie und Tabletten habe ich alles einigermaßen in den Griff bekommen! Aber angstfrei beim Autofahren bin ich immer noch nicht. Es ist ein langer Prozess und man muß an sich arbeiten! Man muß die Angst annehmen, sie sich anschauen uns sie auf das Abstellgleis schieben und sich selbst sagen: Ich habe es gesehen und ich brauche es nicht! Klingt einfach, klingt zu einfach aber so ist es auch! Laß dich davon nicht unter kriegen! Genieße die Stunden mit deinen Kindern denn sie brauchen dich und du brauchst sie! Du wirst nicht bekloppt was meinst du wieviele bekloppte dann draußen rum laufen würden! Ehrlich!
Ich bin auch nicht bekloppt geworden! Aber du mußt darüber reden! Dich austauschen und auch wenn du die Möglichkeit hast mit deiner Familie und auch mit engsten Freunde darüber sprechen! Sie können dir mehr helfen als du ahnst!

Ich drücke Dir die Daumen. Glaub an dich und an das Leben

1 LikesGefällt mir

3. Februar 2011 um 18:00

Panikattacken
Liebe Anni,
ich weiss nicht ob Dein Problem noch aktuell ist, aber mir ging es lange Zeit ganz ähnlich wie Dir. Meine erste Panikattacke hatte ich beim Fahren auf der Autobahn. Mir wurde schwindlig, und ich dachte, ich werde gleich ohnmächtig. Ich weiss bis heute nicht so richtig wie ich es damals noch auf den nächsten Parkplatz geschafft habe. Von da an wurde es immer schlimmer. Zuerst bin ich nicht mehr Autobahn gefahren, dann gar kein Auto mehr. Ich bin dann in Therapie gegangen, was mir auch wirklich geholfen hat, vor allem im Umgang mit dem Alltagsstress. Auch das Auto fahren ging wieder, aber es war für mich völlig undenkbar jemals wieder auf die Autobahn zu fahren. Allein der Gedanke daran hat mir die Kehle zugeschnürt.
Letzten Herbst war ich dann in Berlin bei einer sogenannten Angsthasenfahrschule zu einem einwöchigen Intensivkurs. Der Fahrlehrer war schon etwas älter und hat eine totale Ruhe ausgestrahlt. Wir fuhren mit dem Fahrschulwagen auf die Autobahn. Das reine Fahren kann ich ja gut. Dann übten wir, für den Notfall, sprich wenn die Angst kommt, das Steuer loszulassen und den Wagen dem Fahrlehrer zu übergeben. . Er empfahl mir, laut zu sprechen, auch über die Angst, damit sich mein Atem normalisiert und mein Kopf bei der Sache bleibt. Auch Übungen zur Muskelentspannung hatten wir vorher schon geübt. Man kann das auch ein bisschen beim Fahren machen, z.B. das Lenkrad ganz festhalten und dann wieder loslassen.
Wegen der Angst riet er mir, auf Vorzeichen zu achten. Sie begann meistens mit einem Kribbeln im Bauch. Jedenfalls sollte ich die Angst nicht ablehnen, sondern annehmen. Merkwürdig, aber es hat funktioniert. Sie kam zwar, wurde aber nie mehr so heftig. Ich will das gar nicht mehr alles beschreiben, aber ich habe auf diese Art meine Angst vor den Panikattacken zwar nicht überwunden, aber dafür in den Griff gekriegt. Vielleicht hilft es Dir ja.

Gefällt mir

5. Februar 2011 um 18:01

Hallo,Anni
Habe genau das selbe Problem wie du.Wenn ich selbst Auto fahre geht es noch,sobad ich neben dransitze wird mir so schwindelig aber kein Drehschwindel dass ich rausspringen könnte.Uebrigen ich bin auch Kassiererin u. habe genau dasselbe wie du.Ich dachte erst durch meine Halswirbel würde es kommen,da ich einen kleinen Halswirbelschaden habe,aber nahm Verspannungstabletten u.von einem anderen Arzt leichte Beruhigungsdragees.Jedesmal wenn ich dann als zeitkasse reinmuss ich hatte ja ein Attest wegen dem Schwindel abgegeben hatte ich fürchterliche Panick davor.Ich kasierte dann so hecktisch u. schnell in der Hoffnung wieder rauszukommen.War auch jezt erst 4 Wochen am Stueck krank,u gestern schickte mein Chef mich nach Hause.Ich fuerchte um meinem Arbeitsplatz.Ich denke stehende u.Arbeit bei denen man viel Läuft tun mir besser gut,hatte ich schon meinem Chef gesagt,aber er hat so wie es aussieht keinen Platz in unserer Abteilung.Wir müssen lernen durch einen Psyhologen wie wir diese Angst u. Panickataken überwinden.

So jeztz habe ich dir meine Geschichte geschildert.u.freue mich auf eine Antwort.Bin bei Feminin erst seit heute u.weiss aber nicht richtig bescheid wo man eine Rueckantwort sucht .

LG Rose25169

Gefällt mir

17. Februar 2011 um 16:38

Hi
das kenn ich hatte auch jahrelang panikattacken, und nichts hat geholfen, weder medikamente(hab dadurch nur 34kg zugenommen!) noch klinische therapiene oder kuren, oder soetwas, was mir vor kurzem geholffen hat, war eine kreativhypnose - therapie, hätte nie gedacht, dass es darurch weg geht....naja, nun fühl ich mich wie neu....einfach super))

ich hoffe dass ich mithilöfe von kreativhypnose auchnoch meine überflüssigen kilos loswerden kann, 16kg hab ich damit schon abgenommen

goolge einfach mal kreativhypnose

lg

Gefällt mir

17. Februar 2011 um 16:40
In Antwort auf grosserschinken

Hi
das kenn ich hatte auch jahrelang panikattacken, und nichts hat geholfen, weder medikamente(hab dadurch nur 34kg zugenommen!) noch klinische therapiene oder kuren, oder soetwas, was mir vor kurzem geholffen hat, war eine kreativhypnose - therapie, hätte nie gedacht, dass es darurch weg geht....naja, nun fühl ich mich wie neu....einfach super))

ich hoffe dass ich mithilöfe von kreativhypnose auchnoch meine überflüssigen kilos loswerden kann, 16kg hab ich damit schon abgenommen

goolge einfach mal kreativhypnose

lg

Ooch hier noch...
oder geh einbfach auf http://www.hypnose-hilft.de/

ist die seite von meinem therapeuten, der kreativhypnose gemacht hat, dadurch geht es garantiert weg

lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen