Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Kann man sich von Grund auf ändern?

Kann man sich von Grund auf ändern?

24. September 2012 um 21:26

Die Frage stelle ich mir schon eine Weile, weil ich mit mir schon lange nicht mehr zufrieden bin und mich gerne ändern möchte, aber nicht weiß wie, und ob man sich, sein Auftreten überhaupt grundlegend ändern kann.

Kurz zu mir: Ich bin 25, arbeite in einem kreativen Beruf und lebe in einer eigenen Wohnung.
Seit einiger Zeit bin ich mit meinem Leben extrem unglücklich und möchte es so gerne ändern, weiß aber nicht wie.
Mein Job macht mir eigentlich Spaß, fordert mich aber auch sehr, sodass ich nach der Arbeit meine kreativen Tätigkeiten nicht mehr so auslebe, was mir sehr sehr fehlt. Aber irgendwie ist einfach die Luft raus. Ich hab aber das Gefühl ich vergeude so viel Zeit. Dass es im Leben der anderen immer voran geht, und bei mir irgendwie Stillstand ist.
Manchmal überlege ich, was neues anzufangen (neuer Job, neue Stadt), aber wird es dann nicht irgendwann genauso wie jetzt?

Langsam bekommen viele meiner alten Freundinnen und Schulkameraden Kinder, gründen eine Familie. Irgendwie setzt mich das unter Druck. Wobei ich davon mehr als weit entfernt bin. Ich hatte noch nicht mal eine ernsthafte Beziehung, weil ich mich einfach nicht öffnen kann, nicht zufrieden mit mir selbst bin, nicht so bin, wie ich gern sein würde. Wer soll mich dann toll finden, wenn ich es selbst nicht tue, oder nicht genug?
Es fällt mir auch extrem schwer, Leute kennenzulernen, weil ich einfach nicht locker genug bin und viel zu schüchtern. Ich denke das strahle ich auch aus.

Ich drehe mich irgendwie im Kreis, komme nicht aus alten Gewohnheiten raus. Es gibt Hochs und Tiefs, aber die Tiefs und Grübeleien überwiegen.

Das wollte ich einfach mal loswerden. Vielleicht habt ihr einen Rat.

Mehr lesen

15. November 2012 um 14:39

Kann man sich ändern ..
sehr schwer da der Mensch ein Gewöhnheitstier ist. er fällt immer wieder in die alten gewohnheiten zurück ! du müsst deine gewohnheiten ändern und das ist der anfang und das ende !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2013 um 22:52

Wie geht es dir heute?
Hallo birdy206, wie geht es dir heute? Ist ja schon eine Weile her, als du deinen Eintrag gepostet hast

Ach, ich kann dich, glaub ich, relativ gut nachvollziehen. In meinem Umfeld bekommen auch viele Menschen kleine Menschen. Und viele verdienen mehr. Und oft hab ich das Gefühl, dass ich ganz generell hintenan stehe. Ich glaube aber, dass das eine subjektive Wahrnehmung ist, die 1. nicht stimmt (wie soll man das wissen?) und 2. nicht zufrieden macht.

Dieses Sich-selber-unter-Druck-Setzen ist doch Gift für die Seele.

Von Grund auf ändern? Wozu? Es geht doch vielmehr darum, sich anzunehmen wie man ist. Mit der üblen Laune, mit der Schüchternheit Erlaub dir doch diese Gefühle einfach Du hast doch bestimmt viele Facetten und möglicherweise öffnest du dich halt nur ganz wenigen Menschen. Und ganz bestimmt bist du manchmal auch mal nicht schüchtern.

Sei lieber zu dir, das hast du ganz bestimmt verdient!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2013 um 10:42

Man kann sich ändern
Hallo Birdy 206!

Ich bin selber 24 und mache zur Zeit eine kreative Ausbildung. Danach will ich noch mal studieren. Davor gings in meinem Leben, wie soll man sagen, ein bisschen ungeordnet zu ^^ ich habe 2 Sachen abgebrochen, war im Ausland, und habe beim jobben in unterschiedlichen Bereichen viele Erfahrungen gesammelt. Wiederum davor und auch während dieser Zeit habe ich mich sehr stark verändert! Also zu deiner Frage: Ich glaube nicht, dass man sich von Grund auf ändern kann - du bist du, das ist gut so und wird so bleiben ^^ aber ich glaube, dass man an sich und in seinem Umfeld die Dinge ändern kann, die einen unglücklich machen. Also, ums genauer auszudrücken: Ich glaube, man kann sich ändern, sehr stark sogar, aber ich würde das "von Grund auf" streichen, weil man sich an einem bestimmten Punkt so akzeptieren muss, wie man selbst ist. Was nicht heißt, dass man nicht seine eigenen Grenzen austesten kann, und Neues ausprobieren!

Dann zwei grundlegende Dinge:

1. Es ist nicht gut für dich, dich mit anderen zu vergleichen! Steh zu dem was du bist und was du hast - die Entscheidungen, die du für dich getroffen hast, oder noch treffen wirst, sind das richtige für DICH - für andere ist etwas anderes das Beste.

2. Wenn du etwas Neues anfängst, und Angst davor hast, dass es genauso wird wie jetzt, gibt es zwei Alternativen:
a) du behältst Recht und es bleibt so, wie es ist
b) Dein Leben verändert sich zum Positiven.

Also, was kannst du verlieren?
Wenn du mit dem Neuen Job nicht zufrieden bist, was hindert dich daran, weiter nach dem zu suchen, was dich glücklich macht? Es ist allemal besser, als dein Leben lang in deinem jetzigen Zustand zu verharren!

Das mit dem Job und der Kreativität kann ich übrigens voll nachvollziehen Manchmal hat man einfach das Gefühl, man hätte nicht genug Zeit, um man selbst zu sein. Was das betrifft, bin ich selbst noch am suchen, wie man besser damit umgehen kann ^^ Ich kann dir nur raten, dich selbst zu beobachten und immer wieder verschiedene Wege auszuprobieren (z.B. Freizeitaktivitäten bewusster planen ...). Aber an sich, gegen lange Arbeitszeiten kann man nicht viel machen, außer bei einem anderen Arbeitgeber anzufangen ... (oder vielleicht kannst du auch erst mal versuchen, an deiner jetzigen Arbeitssituation etwas zu ändern, indem du mit deinem Arbeitgeber sprichst, o.ä.?)

Naja ich hab manchmal das Gefühl, als sei die Zeitknappheit generell ein Problem in unserer Zeit

Zum Thema Männer: Es gibt auch solche, die dich akzeptieren, auch wenn du selbst noch nicht so weit bist, dich zu akzeptieren. Ich habe meinen Freund über eine Partnerbörse kennengelernt, davor hatte ich auch immer total Angst, keinen mehr abzubekommen, aber du bist ja noch 25 und hast noch genug Zeit

In der Bibel heißt es schon: Wer suchet, der findet. Das kann man auf vieles beziehen ^^

An sich fällt es mir übrigens auch schwer, Leute kennenzulernen, und das ist auch einer der Punkte, die ich an mir selbst akzeptieren musste: Meine Introvertiertheit. Aber sobald man das erkannt und hingenommen hat, kann man anfangen - anstatt dagegen anzukämpfen - Wege zu finden, damit umzugehen. Du kannst zum Beispiel, wenn du neue Leute kennen lernen möchtest, dich in einem Sportverein anmelden, oder dir irgendeine andere Freizeitaktivität suchen, bei der man ebenfalls neue Leute kennenlernt.

So viel erst mal von mir.
Hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiter helfen.
Viele Grüße
Katniss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 23:08

Danke für eure Kommentare
Also erstmal vielen Dank für eure Kommentare! Das hat mir sehr geholfen und ich habe viel darüber nachgedacht.

Ich denke es war einfach eine Zeit, in der ich viel gegrübelt hab. Im Moment bin ich dabei, ein paar Dinge zu ändern, mit denen ich mich in meinem Leben nicht wohl fühle.
Zur Zeit suche ich eine neue Wohnung und darauf freue ich mich richtig. Vielleicht sogar in eine Wohngemeinschaft. Mal sehen.
Auch habe ich neben der Arbeit wieder ein Projekt gestartet, bei dem ich meine Kreativität mal wieder richtig ausleben kann, nur mit Sachen, die mir am Herzen liegen. Und es läuft richtig gut.

Außerdem habe ich wieder vor zu reisen. Das macht mir viel Freude und ist auch ein bisschen "Training" für mich, mit Leuten in Kontakt zu kommen. In einem fremden Land hat man ja meistens gar keine andere Wahl. Und man ist ein bisschen aufgeschlossener weil alles neu und aufregend ist.

Jedenfalls nehme ich mir fest vor, mich mehr zu akzeptieren, wie ich bin und mich nicht so sehr unter Druck zu setzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2013 um 19:05

Ich kenne es aus eigenen erfahrungen
Ich selber war bis vor ein paar Jahren wirklich eine recht graue Maus... schüchtern sehr still.Irgendwann bin ich an einen Punkt gekommen wo es gar nicht mehr lief... sehr grosse private Probleme(selbstmord meines Partners und Geldsorgen)
ich war fällig für einen Psychater.Er hat mir geraten neue wege in meinen Leben einzuschlagen... dass das nicht von heute auf morgen möglich war. Ist selbstverständlich...ich habe eine ganze reihe von Literatur in mich hereingestopft .
Habe Kurse besucht (NLP kurse sind wirklich zu empfehlen)
und habe mich privat und auch im Internet mit Leuten unterhalten die auch ihre Persönlichkeit weiter entwicklen wollten.Nagut es sind meist Männer die von einem braven Niceguy zu Verführungskünstler wurden oder werden wollen.

Mittlerweile ist es so dass ich einen Haufen Leute kenne... habe auch mal ne weile bei Seminaren von diesen Pickupartist ausgeholfen als Versuchsperson (also als weiblicher Dummy)Und man sieht wirklich nach diesen 2 tagen dass die Kursteilnehmer einen extremen Schritt vorankommen.

Entscheident ist dass du den Willen hast deine Zukunft anders zu gestalten..Es hilft wirklich nix wenn du nur darüber redest und reinliest. Dann wirst du dich auf der selben stelle drehen auf der du dich immer noch befindest.....

Denke dran ein Mensch lebt im Schnitt vom ersten Atemzug bis zum letzten 28.000 Tage.(sind irgendwo 88 jahre)Das ist wenn man die Zahl so sieht nicht wirklich viel... aber es ist eine chance seine ängste, seine eigene Komfortzone erweitern, und auch seine persönliche Probleme aus dem weg zu räumen.Aber auch ein guten Zeitraum seine persönliche berufliche Ziele formulieren und auszu loten.

Ich sage jetzt einfach mal paar werbeblöcke
Just do it.
oder Nothing is Impossible

Orientiere nicht dein Leben an anderen , das bringt dich kein schritt weiter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest