Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ist von seiner Seite doch mehr?

Ist von seiner Seite doch mehr?

11. Juni 2013 um 19:14

Hallo ihr lieben, ich bin neu hier und habe mich erstmals ein wenig durchgelesen, um zu schauen, ob vllt dieser Fall schon eingetreten ist. Zuerst dachte ich ich bin fündig geworden, doch dann beschloss ich doch meine Geschichte selbst zu schreiben.

Und zwar geht es um meinen besten Freund, den ich schon seit gut 4 Jahren kenne. Wir haben viel miteinander gemacht, wodurch niemals Gefühle entstanden sind.
Vor 4 Monaten begangen plötzlich erste Annährungen seinerseits, wodurch ich gemerkt habe, dass ich mehr für ihn empfinde, als ich zunächst gedacht habe. Ich habe ihm gestanden was ich für ihn empfinde, jedoch einen Korb kassiert. Komischerweise war er erfreut gewesen und zugleich auch beschämt, dass ich mich in ihn verliebt habe. Ich habe also meine Gefühle versucht abzuschalten und bin mit ihm ganz normal umgegangen, so bevor ich Gefühle entwickelt habe. Es kam dann zum Streit zwei Wochen später, weil ein bekannter von uns, um mich geworben hatte. Er reagiert extrem darauf, wodurch wir eine Woche nicht mehr miteinander gesprochen hatten. Als wir uns dann endlich ausgesprochen hatten, hieß es von seiner Seite, er sei verwirrt, es aber nichts mit mir zu tun hatte.
Ich beließ es dabei und war froh, dass bei uns wieder alles in reinen war. Doch vor zwei Wochen scheint es mir, hat sich was verändert. Er machte mir mehrere Komplimente, sagte mir immer öfter wie lieb er mich hat, bis es dann dazu kam, dass er mir sagte, er liebe mich freundschaftlich. Ich war verwirrt gewesen, versuchte aber gelassen zu bleiben, weil ich mir diesbezüglich keine Hoffnungen machen wollte, um nicht doch verletzt zu werden.
Am Samstag passierte es dann, was mich nun vollends verwirren lies... Nachdem wir getrunken hatten, ich mehr, er sehr wenig (also war er sehr gut bei Verstand) hat er mich zu mir gebracht und mir meine Sachen gegeben, kurz daraufhin packte er mir nur noch, zog mich an die Wand und begann mich zu küssen. Jedoch war es nicht einfach ein Kuss. Er war innig, intensiv und fordernd. Er schloss hinter sich die Tür, so das wir erstmals küssend in den Armen lagen, bis wir dann doch in mein Schlafzimmer gingen und miteinander schliefen.

Er war danach auch schnell verschwunden, als hätte ihn eine Tarantel gestochen. Am nächsten Tag konnte er mir nicht in die Augen sehen und sprach auch kein Wort mit mir.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich von dem ganzen halten soll. Er will nicht darüber sprechen, was passiert war, er versucht es irgendwie mit anderen Themen zu schmücken.

Also... wie kann ich das Verhalten von meinem besten Freund deuten? Ist da doch mehr? Oder was weiß ich???

Würde mich sehr auf eure Antworten freuen.

Mehr lesen

19. Juni 2013 um 16:49

Hm.
wie alt seid ihr?

die antwort auf deine fragen hängt schon stark davon ab, in welchem alter und welcher reife, emotional und sozial, ihr euch befindet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen