Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ist sie manisch depressiv?

Ist sie manisch depressiv?

18. September 2012 um 22:44

hallo zusammen!

ich bin hier weil ich gerade gar nicht weiß was ich machen soll.
meine mutter ist schon seit längerer zeit seltsam, wenn man das so sagen kann. mal supergut gelaunt (meistens zu fremden oder bekannten-also keine guten freunde-total nett) und dann wieder von jetzt auf gleich agressiv und überempfindlich. manchmal traurig und am boden zerstört, dann auf 'mein leben ist so toll'.

ich hab mir erst nichts weiter dabei gedacht, ich dachte 'klar, so sind eltern nun mal, und wenn papa kaum da ist dann muss sie halt doppelt so viel meckern.

aber dann haben mich meine besten freundinnen, die meine mutter zwar nicht sehr gut kannten, aber mehr als nur fremde bekannte waren und somit auch mal einen 'streit' mitbekommen haben angesprochen, ob sie vielleicht eine psychische störung hat und eine therapie vorgeschlagen.
ich hab mir ja auch schon gedanken gemacht aber wie gesagt runtergespielt.

das ist jetzt schon fast ein jahr her und das ganze wird immer schlimmer. einmal hat sie mich sogar rausgeschmissen und sich am nächsten tag so verhalten als wären wir beste freundinnen. ich war aber natürlich geschockt und bin es umso mehr, weil ich heute gerade noch verhindern konnte, dass dasselbe mit meiner schwester nochmal passiert.

ich hab mich jetzt mal umgeschaut und festgestellt, das fast alle sympthome einer bipolaren affektiven störung zutreffen.
-> weiß jemand wie lang die phasen jeweils sind?
jetzt bin ich ja kein artzt oder so und kenn mich nicht wirklich damit aus, aber ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll bzw. wen ich ansprechen soll. ich hab das schon meinem vater erzählt und wir haben auch schon öfters eine familien-therapie angesprochen, allerdings nur grob.

mama reagiert darauf wütend und teilweise nach einer zeit traurig, der rest der familie sieht es ein und würde es für sinnvoll halten, hilfe zu holen.

also was würdet ihr machen?
ich will nicht mehr nur zusehen.

wo findet man einen therapeuten oder sowas in der art dem ich vertauen kann in meiner nähe?

und was wenn einer auf keinen fall an so einer therapie teilnehmen will?

ich freue mich schon auf die antworten danke im voraus

Mehr lesen

20. September 2012 um 15:57

Also..
mit so einer Pi mal Daumen Prognose wäre ich aber vorsichtig. Zunächst mal eine bipolare Störung zeichnet sich durch manische Phasen und depressive Phasen aus wobei die depressiven Phasen meist länger andauern. In den manischen Phasen neigen die Patienten dazu ein vermindertes Schlafbedürfnis zu haben, Kaufrausch oder neigen zu exzessivem Verhalten. Dazu kann alles möglich gehören zBsp. auch wildfremde Leute auf der Strasse anquatschen. Ich glaube in dem Fall bei Deiner Mutter siehts mir eher nach einer Überforderung aus, sie hat sicher einige Probleme und es kann vielleicht auch eine Depression sein. Das muss ein Arzt abklären. Aber bipolar ist sie mal sicher nicht.

Gefällt mir

20. September 2012 um 17:15
In Antwort auf pumuckl2012

Also..
mit so einer Pi mal Daumen Prognose wäre ich aber vorsichtig. Zunächst mal eine bipolare Störung zeichnet sich durch manische Phasen und depressive Phasen aus wobei die depressiven Phasen meist länger andauern. In den manischen Phasen neigen die Patienten dazu ein vermindertes Schlafbedürfnis zu haben, Kaufrausch oder neigen zu exzessivem Verhalten. Dazu kann alles möglich gehören zBsp. auch wildfremde Leute auf der Strasse anquatschen. Ich glaube in dem Fall bei Deiner Mutter siehts mir eher nach einer Überforderung aus, sie hat sicher einige Probleme und es kann vielleicht auch eine Depression sein. Das muss ein Arzt abklären. Aber bipolar ist sie mal sicher nicht.

Das stimmt.
ich hatte ja auch gesagt das ich mich damit nicht auskenne

die eigentliche frage ist wohin ich mich jetzt wenden soll.

klar dass ich nicht einfach so sagen kann der und der mensch hat die und die krankheit.

aber ich kann sagen das sie genau das hat (also die sympthome, nicht die krankheit) und ich will früh genug hilfe holen oder stimmt das auch nicht das es mit der zeit immer schlimmer wird.
vielleicht ist es ja auch nur eine vorstufe oder sowas - je früher desto besser oder nicht?

und ja ich hab schon mit meinem vater drüber geredet aber es ist ihm auch unangenehm also muss ich da wohl irgendwie allein durch.

Gefällt mir

20. September 2012 um 17:30
In Antwort auf janeiskla

Das stimmt.
ich hatte ja auch gesagt das ich mich damit nicht auskenne

die eigentliche frage ist wohin ich mich jetzt wenden soll.

klar dass ich nicht einfach so sagen kann der und der mensch hat die und die krankheit.

aber ich kann sagen das sie genau das hat (also die sympthome, nicht die krankheit) und ich will früh genug hilfe holen oder stimmt das auch nicht das es mit der zeit immer schlimmer wird.
vielleicht ist es ja auch nur eine vorstufe oder sowas - je früher desto besser oder nicht?

und ja ich hab schon mit meinem vater drüber geredet aber es ist ihm auch unangenehm also muss ich da wohl irgendwie allein durch.

Ok
dann habe ich das falsch verstanden. Soweit ich weiß kann man ja keinen gegen seinen Willen zu einer Therapie zwingen da bringt es auch nichts wenn DU mit einem Arzt sprichst. Ich denke aber das der wirkungsvollste Weg über Deinen Vater geht. Oder Du sprichst es mal bei Deiner Mutter an das Du Dir Sorgen machst. Es ist aber eigentlich eine Sache um die nicht Du Dich kümmern solltest.

Gefällt mir

20. September 2012 um 17:52
In Antwort auf pumuckl2012

Ok
dann habe ich das falsch verstanden. Soweit ich weiß kann man ja keinen gegen seinen Willen zu einer Therapie zwingen da bringt es auch nichts wenn DU mit einem Arzt sprichst. Ich denke aber das der wirkungsvollste Weg über Deinen Vater geht. Oder Du sprichst es mal bei Deiner Mutter an das Du Dir Sorgen machst. Es ist aber eigentlich eine Sache um die nicht Du Dich kümmern solltest.

Hm..
das habe ich auch schon versucht. sie meinte das funktioniert nur wenn man das auch will.
keine ahnung ob sie mich oder sich damit meinte, sie hat dann das thema gewechselt.

aber ich kann das doch nicht einfach so ignorieren.
ich meine, durch ihr verhaleten, das agressive, dann doch normal, die ganzen verbote, die mir stück für stück meine freunde genommen haben- wenn man sich auseinanderlebt weil alle irgendwas zusammen machen nur ich nicht dabei bin.
und das alles hat mich bis kurz vor eine depression gebracht.die freunde, die ich noch hatte, haben mich früh genug wieder rausgeholt.
weil ich nichts durfte, haben mich meine mitschüler gemobbt. ich bekam halungsschäden und bin einmal sogar gestürzt, jetzt mache ich eine reha und muss auch stark an meinem selbstbewüsstsein arbeiten. das alles wird noch ziemlich lange an mir haften bleiben.

aber jetzt geht das mit meiner schwester genauso los wie mit mir damals.
ich will nicht das ihr dasselbe passiert.
und wenn keiner was unternimmt.. dann weiß ich echt nich ob wir alle, die ganze familie, damit klar kommen würden.

Gefällt mir

21. September 2012 um 8:29
In Antwort auf janeiskla

Hm..
das habe ich auch schon versucht. sie meinte das funktioniert nur wenn man das auch will.
keine ahnung ob sie mich oder sich damit meinte, sie hat dann das thema gewechselt.

aber ich kann das doch nicht einfach so ignorieren.
ich meine, durch ihr verhaleten, das agressive, dann doch normal, die ganzen verbote, die mir stück für stück meine freunde genommen haben- wenn man sich auseinanderlebt weil alle irgendwas zusammen machen nur ich nicht dabei bin.
und das alles hat mich bis kurz vor eine depression gebracht.die freunde, die ich noch hatte, haben mich früh genug wieder rausgeholt.
weil ich nichts durfte, haben mich meine mitschüler gemobbt. ich bekam halungsschäden und bin einmal sogar gestürzt, jetzt mache ich eine reha und muss auch stark an meinem selbstbewüsstsein arbeiten. das alles wird noch ziemlich lange an mir haften bleiben.

aber jetzt geht das mit meiner schwester genauso los wie mit mir damals.
ich will nicht das ihr dasselbe passiert.
und wenn keiner was unternimmt.. dann weiß ich echt nich ob wir alle, die ganze familie, damit klar kommen würden.

Ganz ehrlich
bitte Deinen Vater um Hilfe. Du solltest nicht die Verantwortung zur Lösung des Problems übernehmen. Deine Eltern sind erwachsen. Wenn es gar nicht anders geht wende Dich an einen Sozialarbeiter oder an das Jugendamt.

Gefällt mir

21. September 2012 um 18:04
In Antwort auf pumuckl2012

Ganz ehrlich
bitte Deinen Vater um Hilfe. Du solltest nicht die Verantwortung zur Lösung des Problems übernehmen. Deine Eltern sind erwachsen. Wenn es gar nicht anders geht wende Dich an einen Sozialarbeiter oder an das Jugendamt.

Okay
ich hab jetzt die adresse von so einer organisation von einer freundin und wir gehen da hin

danke für deine hilfe

Gefällt mir

22. September 2012 um 23:40
In Antwort auf pumuckl2012

Also..
mit so einer Pi mal Daumen Prognose wäre ich aber vorsichtig. Zunächst mal eine bipolare Störung zeichnet sich durch manische Phasen und depressive Phasen aus wobei die depressiven Phasen meist länger andauern. In den manischen Phasen neigen die Patienten dazu ein vermindertes Schlafbedürfnis zu haben, Kaufrausch oder neigen zu exzessivem Verhalten. Dazu kann alles möglich gehören zBsp. auch wildfremde Leute auf der Strasse anquatschen. Ich glaube in dem Fall bei Deiner Mutter siehts mir eher nach einer Überforderung aus, sie hat sicher einige Probleme und es kann vielleicht auch eine Depression sein. Das muss ein Arzt abklären. Aber bipolar ist sie mal sicher nicht.

Bipolare Störung
.. ein einfacher Bluttest kann zumindest eine mögliche Ursache für eine Bipolare Störung aufzeigen,, Blutbild machen und den Valproinspiegel auswerten lassen,, der Normalwert liegt bei ca 0,5 bis 1,0,, ich bin auch mit 0,4 schon ruhig und normal.. auch wenn es weniger ist.. viel glück,, es wäre fantastisch wenn es so einfach ist.. http://www.dgbs.de/bipolare-stoerung.html hab eine schöne zeit

Gefällt mir

5. Dezember 2012 um 6:09

FaceBook Gruppe für Angehörige und Betroffene von BIPOLARER Störung | Manischer Depression
Hi & hallo zusammen,

wir haben für das Thema "Bipolar" (manisch Depressive) eine extra Gruppe auf FaceBook:

https://www.facebook.com/groups/crazymanics

Zur Zeit helfen sich ca. 120 BETROFFENE und ANGEHÖRIGE in dem Forum gegenseitig. Nur "Zuschauen" oder Mitlesen ist okay! Das Forum ist "geschlossen" so dass Nicht-Mitglieder die Beiträge nicht einsehen können.

Es werden die unterschiedlichsten Themen diskutiert, nicht nur was die Krankheit direkt betrifft, viel mehr "das Leben mit der psychischen Störung". Es werden praktische ERFAHRUNGEN ausgetauscht.

Unser Motto: "Wir sind unterschätzte Aussenseiter" und
VERHALTENSORIGINELLE ANDERS-DENKER.

Finde in der Community Gleichgesinnte, Betroffene, Angehörige usw.
Trete in direkten Austausch, stelle Fragen die Dir am Herzen liegen, gehe auf andere zu, lerne durch die Erfahrung anderer Betroffener und Angehöriger.

Diskretion ist Ehrensache.
Unser Forum fokussiert sich auf:

- Bipolare Störung (manische Depression)
- Borderline Persönlichkeitsstörung
- Schizophrenie (auch psychotisch oder paranoid)
- Autismus (mit und ohne Asperger Syndrom)
- Psychosen
- Paranoia, Halluzinationen und Wahnvorstellungen
- Phobien und Zwänge
- Depressionen (endogen / exogen)

Selbstverständlich wird theoretisches (bspw. ICD 10) behandelt und diskutiert.
Weiter findet man Literaturtipps, Film- und Dokumentations-Berichte, Links zu interessanten Seiten, Schilderungen von Klinikaufenthalten, Kunst von Mitgliedern etc.
Über einer Weiterempfehlung der Community freuen wir uns.

Wenn ich sonst irgendwie helfen kann lasst es mich wissen.

Liebe Grüße


STEFAN

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam
vom Redaktionsteam