Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ist es so schlimm dass ich mich als Türkin nicht an meine Kultur anpassen möchte?

Ist es so schlimm dass ich mich als Türkin nicht an meine Kultur anpassen möchte?

2. Januar 2013 um 2:23 Letzte Antwort: 6. März um 5:37

Okay, ich weiß grade nicht recht wie ich anfangen soll, vielleicht sollte ich mich mal vorstellen. Ich bin weiblich, 16 Jahre alt. Meinen Namen möchte ich nicht verraten, nennt mich einfach S. Es ist für mich wirklich schwer meine Gefühle zu äußern, auch wenn ich es im Internet mache.
Damit ihr euch in meine Lage versetzen könnt erzähle ich euch etwas über mein Leben:

Zu aller erst, ich bin Moslem, Türkin. Ich liebe meine Eltern. Und sie haben sich nie gescheut mir ihre Liebe ebenfalls zu zeigen, dafür bin ich auch dankbar. Ich habe zwei Geschwister, einen fünf Jahre älteren Bruder und eine zwei Jahre jüngere Schwester. Mit meiner Schwester verstehe ich mich fast immer blendend. Ich bin immer für sie da und gebe ihr Ratschläge wo ich nur kann. Mit meinem Bruder sieht es komplizierter aus, sehr sogar. Ich kann mir schon vorstellen wie diese Vorurteile jetzt in manchen Köpfen hervorkommen, er bestimmt über sie, wird auch schon mal handgreiflich etc. Ich gebe zu, mein Bruder hat es mir nicht einfach gemacht und ich glaube auch dass manche seiner Aktionen mich verändert haben, mich eingeschüchtert, verängstigt. Sowas würde ich wirklich nicht mal meiner besten Freundin beichten. Bis zum Alter 12/13, war alles noch erträglich. Doch irgendwann kam ein Gerücht auf dass ich einen Freund hätte. Dies ist jedoch eine lange Geschichte und ich will niemanden damit langweilen Wie auch immer, diese Wochen waren der Horror für mich. Nachts konnte ich nicht schlafen, tagsüber war ich einfach müde und ausgelaugt. Ich hasste mein Leben zu dieser Zeit. An einem Abend, mein Bruder und meine Mutter unterhielten sich in seinem Zimmer, natürlich über mich, wie gesagt ich konnte nicht schlafen und die Wände sind nicht sehr dick. Meine Schwester ein paar meter entfernt in ihrem eigenen Bett schlief tief und fest, eine Erleichterung. Auf keinen Fall wollte ich dass sie das sieht was in wenigen Augenblicken geschehen würde. Mein Bruder kam in mein Zimmer, zog an meinem Arm und schubste mich ins Wohnzimmer. Er warf mir Sachen an den Kopf die ich bis heute nicht verarbeiten kann. Er schlug mich. Mein eigener Bruder hatte mich wirklich geschlagen. Und meine Mutter saß auf der Couch und sah zu. Ich schrie sie an wie sie sich dieser ganze Szenario einfach ertragen konnte, denn ich konnte es definitiv nicht. Ich hasse Gewalt, das ist ein Fakt. Er zog an meinen Haaren, an meinem Pony und befiel mir es abzuschneiden, damit würde ich nur die Jungs auf mich aufmerksam machen wollen, ich weiß sehr dumme Aussage. Und was ich schlimm finde, beide, mein Bruder UND meine Mutter sagten dass sie keine andere Wahl hätten, sonst hätte mein Vater mich wahrscheinlich geschlagen. Ich war zwölf. So naiv und so dumm. Es war alles nur ein dummes Gerücht, nichts davon entsprach der Wahrheit! Trotzdem schenkte mir keiner seinen Glauben. Diese Zeit war einfach der Horror für mich. Ich dachte so oft daran mir selber das Leben zu nehmen, konnte mich jedoch nicht überwinden. Mich verletzen tat ich auch nicht, wenn dass jemand gesehen hätte wären sie wohl ausgeflippt. Das alles liegt mittlerweile schon mehrere Jahre zurück, doch trotz dieser Zeit kriege ich eine Gänsehaut wenn ich mich daran erinnere. Ich weiß dass ich es nicht verarbeitet habe und es wahrscheinlich nie werde. Es ist wahrscheinlich schwer zu fühlen was ich fühle. Nach all den grausamen taten die mir mein Bruder angetan hat, liebe ich ihn trotzdem. Was soll ich sagen, er ist mein Bruder, ich kann nicht anders als ihn zu lieben. Seit drei Jahren werde ich jedoch immer gefragt wo ich hingehe wenn ich raus gehe und wann ich wieder zurück komme. Ich muss immer zu Hause sein bevor es dunkel ist und wenn ich nicht erreichbar bin, gibt mächtig Ärger. In diesen drei Jahren habe ich die Hälfte bestimmt zu hause gesessen und Bücher gelesen oder bin im Internet gesurft. Jetzt passiert auch nichts besonderes in meinem Leben, mein Alltag ist eine endlose Routine. Erst kürzlich geschah noch ein Vorfall. Mein Bruder (ich weiß ich rede zu viel darüber, aber ich platze wenn ich es nicht irgendwie los werde) deutete einer meiner Handbewegungen falsch und regte sich auf. Ich muss sagen, ich bin sehr rebellisch und mache oft nicht das richtige in Stress Situationen. Mit meiner Handbewegung deutete er an dass ich ihn wohl nicht respektiere und mich was für besseres halten. So ein Schwachsinn. Meine Mutter wollte eingreifen, jedoch waren wir schneller. Ich wurde in den Flur geschubst und gleich darauf in mein Zimmer. Er schlug mir einmal gegen den Kopf. Die Erkenntnis das mein Bruder mich schon wieder schlug, tat mehr weh als der Schlag selbst. Und dieser bereitete mir noch Tage darauf Kopfschmerzen.
Ich stand auf, diesmal würde ich es mir nicht einfach gefallen lassen und warf ein Kamm in seine Richtung. Es traf ihn nicht, jedoch wurde er noch wütender und packte mich aggressiv am Kinn. Meine Mutter war dann zwischen uns getreten und hielt eine lange Standpauke. Später bekam auch mein Vater davon mit und schiss meinen Bruder mächtig ein. Natürlich bekam ich auch Ärger, das war aber auch nur fair. In meinem Zimmer heulte ich mir die Augen aus, vor meiner Schwester. Ich liebe sie so sehr. Immer wenn sie die gleichen Probleme erlitt wie ich in ihrem Alter, half ich ihr raus. Nie würde ich wollen das sie dass fühlt was ich gefühlt hatte. Nach diesem "kleinen" Ereignis, ignorierte ich meinen Bruder zwei ganze Wochen. Unsere Eltern waren enttäuscht, warum konnten sie keine Kinder haben die sich gut verstanden? Ganz einfach, weil ich eben anders dachte wie sie, mich nicht an die Kultur anpasste. Hier muss ich sagen dass meine Eltern relativ modern sind, manches aber auch zu ernst nehmen. Ich habe oft darüber nachgedacht warum mein Gehirn so denkt. Manchmal dachte ich ich wäre krank oder so. Um wieder zurück zu diesem Ereignis zu kommen: Nach zwei Wochen war ich diejenige die sich bei ihm entschuldigte. Ich gab ihm ein Küsschen auf die Wange und verzieh ihm. Das war schon immer so, egal bei was. Immer war ich diejenige die sich entschuldigte, und Teufel bin ich es satt mich zu entschuldigen. Es fällt mir nicht schwer jemanden "Es tut mir leid" oder "Entschuldige" zu sagen, weil ich meine Fehler einsehe und allgemein eher der Typ bin die sich für jede Kleinigkeit entschuldigt. Nur ist es so das mein liebenswürdiger Bruder sich kein einziges Mal entschuldigt hat. Nur eben dieses eine Mal wo er ein "Ja, von mir auch Sorry" gemurmelt hat. Ich kann sowas echt nicht leiden. Nur habe ich es mir nicht angemerkt. Meine Eltern meinten dann das ich eine gute Entscheidung getroffen hätte, schließlich bin ich die jüngere und muss die älteren respektieren. Aber muss nicht der ältere die bessere Entscheidung wissen? Muss nicht der Ältere zur Jüngerin kommen und es besprechen? Anscheinend nicht. Eigentlich respektiere ich meinen Bruder ja auch, nur zeige ich ihm nicht so sehr wie sehr ich ihn mag wie es zum Beispiel meine Schwester tut. (Da frage man sich wohl warum) Es macht mich verrückt dass wirklich jeder über diese Sache vergessen hat obwohl ich jede Nacht noch damit kämpfe. Ich bin das schwarze Schaf der Familie und das obwohl mein Bruder erheblich schlimmeres gemacht hat. Nur weil ich Gerechtigkeit möchte? Nur weil ich mich nicht an meine Kultur anpasse?
Manchmal gibt es längere Gespräche mit meinen Eltern, meine Mutter fragt mich dann: "Woher hast du diese Meinung, wer klopft dir solche Sachen in den Kopf?" Da denke ich nur: Wer soll mir sowas in den Kopf setzten? Es ist mein Gehirn welches sich eine eigene Meinung bildet. Es macht mich traurig meine Eltern zu enttäuschen. Sehr. Vor knapp einem Jahr versuchte ich mich zu ändern, so zu denken wie meine Familie. Ich scheiterte, sowas kann ich einfach nicht. Meine Geschwister sind da besser dran als ich. In Zukunft möchte ich viel reisen, die Welt erkunden und beruflich anderen Menschen helfen. Etwas Soziales eben. Ich kann mich gut in andere rein versetzen und bin relativ Gerecht in allem. Meine Freiheit bedeutet mir alles, was wiederum ein Problem ist. Meine Eltern sorgen sich einfach zu viel. Meine Mutter sagt mir so oft sie kann wie gerne sie es hätte wenn ich in der Nähe studieren und auch einen Job in unserer Stadt finden würde. Und das ist genau das was ich nicht will. Noch weiß ich nicht wie ich es meinen Eltern sagen soll, aber wenn die Zeit reif ist muss ich es ihnen wohl oder übel beichten. Das ist jedoch noch in ferner Zukunft, was mich beschäftigt ist das ich nur noch unglücklich bin. Auch wenn was gutes passiert, am liebsten würde ich heulen, und niemand wüsste warum. Nachts weine ich nicht, meine Schwester soll schließlich nichts davon mitbekommen, nur wenn ich alleine in der Wohnung bin lass ich meinen Gefühlen freien Lauf. Jeden Tag täusche ich ein Lächeln vor, ganz unbewusst. Niemand, wirklich niemand weiß wie ich mich fühle und es frisst mich auf. Es kommt mir vor als wäre ich undankbar für mein Leben, obwohl ich alles habe was ich brauche und meine Familie mich liebt. Ich hasse aber diese scheiß Erwartungen obgleich es nun kein Sex vor der Ehe oder nur "Komm nicht zu spät nach Hause" Vorschriften sind. All das eigentlich kein Problem für mich einzuhalten, jedoch werde ich gezwungen diese Vorschriften ja nicht zu brechen. selten bin ich der gleichen Meinung wie der meiner Eltern, und das gefällt ihnen nicht. ich kann einfach nicht so sein wie ich gerne wäre.
Ich werde jetzt nicht mehr aufzählen was für Probleme ich noch habe, aber ich bin hier um einen Ratschlag zu hören.

Gerne könnt ihr eure Meinung dazu äußern aber am wichtigsten ist es mir einfach wenigstens einen kleinen Tipp zu geben wie ich mich bessern kann. Wie ich diese Alpträume los werde und wie ich wieder ehrlich lächeln kann. Im Moment weine ich, noch nie habe ich meine Gefühle in Wörter gefasst und es waren nicht mal alle. Bitte helft mir, ich kann einfach nicht mehr und habe angst dass ich was Dumme mache wenn mir keiner einen Schubs in die richtige Richtung gibt.

Mehr lesen

2. Januar 2013 um 8:11

Gehe bitte, bitte sofort
zum jugendamt oder zur polizei und lasse dir dort helfen.

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar 2013 um 12:42

Keine Kultur Geschichte
Hey,
Habe so eben auch alles gelesen, du scheinst viel auf dem Herzen zu haben, und es ist gut das du dich öffnest .

Ich selbst bin Türkin, ich weiß wie es ist 16 zu sein, und ich habe auch einen Bruder Familie etc.

Vorweg das was du schreibst hat nichts mit Kultur zu tun . Auch wenn du es glaubst , das es sie Kultur ist . Das du es glaubst ist der Grund warum du dich immer mehr davon zurück ziehst , das du beginnst zu hinterfragen von all dem was ihr da lebt, ist ein Zeichen von Stärke .
Du beginnst eigenständige Gedanken zu fassen, das wiederspricht ja eigentlich schon dem Bild der unterwürfigen Frau . Vor allem in unseren Gesellschaften bzw türkische Gesellschaft sind viele Frauen aufgrund mangels Bildung und Selbstbewusstsein sehr unzufrieden und unselbstständig.

Zu deinem Bruder, falls du ein sogar ein schlechtes gewissen hast ihn sozusagen hier im Internet zu "verpfeifen " dann sag ich dir nur eins. Dieses gewissen kenne ich nur zu gut. Es ist genau diese Art Erziehung die man fast türkisch nennen kann.
Eltern legen besonders viel Wert drauf das die Geschwister untereinander gut auskommen, ist das nicht der fall zweifeln sie sofort an ihren Mutter Vater Kompetenzen , machen quasi ihren Kindern ein schlechtes gewissen dafür das man zb grad seinen Bruder hasst weil der einen geschlafen hat .

Das bedeutet aber auch das man seine Gefühle wie Abneigung nicht leben darf , weil ständig jemand im Nacken sitzt und verlangt alles nicht so eng zu sehen, der liebt dich deswegen macht er das .

Vllt bin ich grad total auf dem Holzweg aber ich habe das Gefühl das ich dich sehr gut verstehen kann.

Es ist quasi eine Unterdrückung nur das man von Menschen die man wirklich sehr liebt unterdrückt wird. Schon allein das dein Bruder dich vor deiner Mutter schlägt und schlagen darf, beweist das sie in ihrem Kopf auch altmodische Erziehungs Strategien nämlich gewaltsame die auch noch irgendeinem Ehrenzeugs zugrunde liegen , anstatt dich zu beschützen als ihr Mädchen , lässt sie es zu.

Ich nehme an du bist auf dem Gymnasium oder wenigstens Real Schule.
Dein Bruder ohne ihn zu kennen macht eher den Eindruck als würde er mit gleich gesinnten verkehren wo auch immer . Arbeitet er oder so ?

Sprich , wenn dein Bruder mit den "letzten chabos" rumhängt , ist sein verhalten dir gegen über nur Typ gerecht, und du wirst schnell verstehen das deine Eltern da gar nichts zu sagen oder melden haben wenn er mal wütend nachhause kommt und dich zur Rechtfertigung ziehen will.

Keiner sagt was wenn er ausrastet, aber wenn du wütend bist weil du geschlagen wurdest, das ist Unterdrückung .

Es geht Grundsätzlich deinem Bruder um Ehre stolz ? Das wird ihm immer wichtiger sein es sei denn ein Sinneswandel findet statt.

Der kann stattfinden aber muss nicht.

Mein Bruder hatte diesen wir sind sehr liberal obwohl es früher mit stolz Ehre Geschichten wie bei dir losging .

Lass jedes Gefühl zu!
Hinterfrag ALLES.
Lass dir keine Schläge gefallen!
Schäm dich nicht aktiv zu werden. Du bringst keine Schande übers Haus so wie sie es dir eintrichtern werden. Schlechtes gewissen Reue usw all das wurde dir anerzogen. Und Schläge zerstört das Selbstbewusstsein.

Ich bin sicher das du deine Familie sehr liebst und sie wahrscheinlich die liebsten Menschen sind sowie auch dein Bruder ,
Aber Gewalt geht nicht ! Unterdrückung auch nicht. Du bist 16 noch sehr Jung , aber du läufst Gefahr deoressionen zu bekommen .

Also unternimm etwas und sei es erstmal ein offenes Gespräch mit deiner Mutter

Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar 2013 um 13:34

...
Entschuldige bitte wenn ich dich aufgeregt habe indem ich "Kultur" in meine Überschrift geschrieben habe. Es ist nur so dass ich sie nur so kennengelernt habe und es bei einigen anderen Familien die ich kenne auch so ist. Bei uns wird auch geliebt, sehr sogar. Vielleicht habe ich nicht immer respektvoll meinem Bruder gegenüber geantwortet, aber was hat er den erwartet? Trotzdem kann und will ich mir nicht vorstellen dass er hinter Gitter gesteckt und geschlagen wird.

Das du glaubst uns könnte man nicht mehr helfen macht mich echt traurig. Ich selber kann mir gut vorstellen das ich akzeptiert werde, nur wird es eben ein steiniger Weg bis dahin.

Danke für die Antwort Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar 2013 um 13:35
In Antwort auf cleon_12671957

Gehe bitte, bitte sofort
zum jugendamt oder zur polizei und lasse dir dort helfen.

Nein,
sowas kommt für mich gar nicht in Frage. Sowas würde die Familie nur auseinander bringen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar 2013 um 13:54
In Antwort auf leonie_12254018

Keine Kultur Geschichte
Hey,
Habe so eben auch alles gelesen, du scheinst viel auf dem Herzen zu haben, und es ist gut das du dich öffnest .

Ich selbst bin Türkin, ich weiß wie es ist 16 zu sein, und ich habe auch einen Bruder Familie etc.

Vorweg das was du schreibst hat nichts mit Kultur zu tun . Auch wenn du es glaubst , das es sie Kultur ist . Das du es glaubst ist der Grund warum du dich immer mehr davon zurück ziehst , das du beginnst zu hinterfragen von all dem was ihr da lebt, ist ein Zeichen von Stärke .
Du beginnst eigenständige Gedanken zu fassen, das wiederspricht ja eigentlich schon dem Bild der unterwürfigen Frau . Vor allem in unseren Gesellschaften bzw türkische Gesellschaft sind viele Frauen aufgrund mangels Bildung und Selbstbewusstsein sehr unzufrieden und unselbstständig.

Zu deinem Bruder, falls du ein sogar ein schlechtes gewissen hast ihn sozusagen hier im Internet zu "verpfeifen " dann sag ich dir nur eins. Dieses gewissen kenne ich nur zu gut. Es ist genau diese Art Erziehung die man fast türkisch nennen kann.
Eltern legen besonders viel Wert drauf das die Geschwister untereinander gut auskommen, ist das nicht der fall zweifeln sie sofort an ihren Mutter Vater Kompetenzen , machen quasi ihren Kindern ein schlechtes gewissen dafür das man zb grad seinen Bruder hasst weil der einen geschlafen hat .

Das bedeutet aber auch das man seine Gefühle wie Abneigung nicht leben darf , weil ständig jemand im Nacken sitzt und verlangt alles nicht so eng zu sehen, der liebt dich deswegen macht er das .

Vllt bin ich grad total auf dem Holzweg aber ich habe das Gefühl das ich dich sehr gut verstehen kann.

Es ist quasi eine Unterdrückung nur das man von Menschen die man wirklich sehr liebt unterdrückt wird. Schon allein das dein Bruder dich vor deiner Mutter schlägt und schlagen darf, beweist das sie in ihrem Kopf auch altmodische Erziehungs Strategien nämlich gewaltsame die auch noch irgendeinem Ehrenzeugs zugrunde liegen , anstatt dich zu beschützen als ihr Mädchen , lässt sie es zu.

Ich nehme an du bist auf dem Gymnasium oder wenigstens Real Schule.
Dein Bruder ohne ihn zu kennen macht eher den Eindruck als würde er mit gleich gesinnten verkehren wo auch immer . Arbeitet er oder so ?

Sprich , wenn dein Bruder mit den "letzten chabos" rumhängt , ist sein verhalten dir gegen über nur Typ gerecht, und du wirst schnell verstehen das deine Eltern da gar nichts zu sagen oder melden haben wenn er mal wütend nachhause kommt und dich zur Rechtfertigung ziehen will.

Keiner sagt was wenn er ausrastet, aber wenn du wütend bist weil du geschlagen wurdest, das ist Unterdrückung .

Es geht Grundsätzlich deinem Bruder um Ehre stolz ? Das wird ihm immer wichtiger sein es sei denn ein Sinneswandel findet statt.

Der kann stattfinden aber muss nicht.

Mein Bruder hatte diesen wir sind sehr liberal obwohl es früher mit stolz Ehre Geschichten wie bei dir losging .

Lass jedes Gefühl zu!
Hinterfrag ALLES.
Lass dir keine Schläge gefallen!
Schäm dich nicht aktiv zu werden. Du bringst keine Schande übers Haus so wie sie es dir eintrichtern werden. Schlechtes gewissen Reue usw all das wurde dir anerzogen. Und Schläge zerstört das Selbstbewusstsein.

Ich bin sicher das du deine Familie sehr liebst und sie wahrscheinlich die liebsten Menschen sind sowie auch dein Bruder ,
Aber Gewalt geht nicht ! Unterdrückung auch nicht. Du bist 16 noch sehr Jung , aber du läufst Gefahr deoressionen zu bekommen .

Also unternimm etwas und sei es erstmal ein offenes Gespräch mit deiner Mutter

Lg

Du hast Recht,
ich habe wirklich ein schlechtes gewissen hier meinen Bruder so schlecht zu stellen. Naja, das werde ich schon überleben. Auf keinen Fall bist du auf dem Holzweg, es hat mich wirklich gewundert dass du dich so gut in meine Situation hinein versetzen kannst.
Ja, die Sache mit der Ehre. Wenns darum geht, flippen alle gleich aus.
Meine Mutter könnte nicht mal einschreiten wenn sie wollte Sie hatte eben auch total viel geweint und meinen Bruder hatte sie auch eine lange Predigt gehalten. Also, meine Mutter würde gerne was ändern, hat selber aber Angst vor Veränderungen. Was mich auch stört ist dass sie mir manchmal vorwerfen ich würde meiner Schwester schlechte Ratschläge geben. Dabei sag ich ihr nur zum Beispiel das sie mit Menschen fair umgehen soll. Dass sie den schlechten Sachen ins Auge blicken und nicht ausblenden soll.
mein Bruder arbeitet, und ja seine Freunde sind gleicher Meinung wie er.

Meine Gefühle zulassen? Sehr schwer, was aber noch schwerer ist, ist über diese Gefühle zu sprechen. Auch hast du recht wenn du sagst das Schläge das Selbstbewusstsein schwächen. Ich selber war schon immer schüchtern, und das hat mich eben noch schlechter gemacht.

Ja, meine Familie liebe ich sehr, meinen Bruder ebenfalls, auch wenn ich schön öfters gesagt habe er soll verrecken etc.
Ich warte erst mal auf einen guten Zeitpunkt bevor ich mit meiner Mutter ein Gespräch öffne, im Moment wär's nicht so angebracht.

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort,
Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar 2013 um 16:58
In Antwort auf kaiser_12765694

Du hast Recht,
ich habe wirklich ein schlechtes gewissen hier meinen Bruder so schlecht zu stellen. Naja, das werde ich schon überleben. Auf keinen Fall bist du auf dem Holzweg, es hat mich wirklich gewundert dass du dich so gut in meine Situation hinein versetzen kannst.
Ja, die Sache mit der Ehre. Wenns darum geht, flippen alle gleich aus.
Meine Mutter könnte nicht mal einschreiten wenn sie wollte Sie hatte eben auch total viel geweint und meinen Bruder hatte sie auch eine lange Predigt gehalten. Also, meine Mutter würde gerne was ändern, hat selber aber Angst vor Veränderungen. Was mich auch stört ist dass sie mir manchmal vorwerfen ich würde meiner Schwester schlechte Ratschläge geben. Dabei sag ich ihr nur zum Beispiel das sie mit Menschen fair umgehen soll. Dass sie den schlechten Sachen ins Auge blicken und nicht ausblenden soll.
mein Bruder arbeitet, und ja seine Freunde sind gleicher Meinung wie er.

Meine Gefühle zulassen? Sehr schwer, was aber noch schwerer ist, ist über diese Gefühle zu sprechen. Auch hast du recht wenn du sagst das Schläge das Selbstbewusstsein schwächen. Ich selber war schon immer schüchtern, und das hat mich eben noch schlechter gemacht.

Ja, meine Familie liebe ich sehr, meinen Bruder ebenfalls, auch wenn ich schön öfters gesagt habe er soll verrecken etc.
Ich warte erst mal auf einen guten Zeitpunkt bevor ich mit meiner Mutter ein Gespräch öffne, im Moment wär's nicht so angebracht.

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort,
Liebe Grüße

Bitte
Ich freu mich das ich dir irgendwie helfen kann.
Ich weiß auch das viele Menschen nicht verstehen können wenn jemand sagt das er einen trotzallem liebt auch wenn er einen schlug . Um da direkt zu sagen "das war's !" Dazu gehört eine Riesen Riesen Portion Selbstbewusstsein , das kannst du dir noch gar nicht vorstellen wieviel, weil du eben Jung bist.

Ich hoffe du bist trotzallem gut in der Schule, auch wenn du es jetzt noch nicht weißt vllt , wird Bildung dein Ticket zur Freiheit zur geistigen und körperlichen sein.

Vertrau mir niemand auf der Welt wird dir je etwas wegnehmen können wenn dir bewusst wird das du Herr im Haus bist.

Die erste Hürde ist immer die Familie. Wenn du diese Hürde nicht erfolgreich schaffst , so wirst du noch lange dran Kauen.

Damals war ich wie du und die Welt s Heinz sehr klein, da sitzt man Zuhause und hat sogar Angst ob der Nachbar nebenan gut oder schlecht von einem denkt , da man in extremen Familien als Mädchen direkt als stolz und Ehre des Vaters oder Bruders zur Welt kommt.

Freie Entfaltung ein no go.

Werte und Sitten aus uralten Überlieferungen , die heute nicht kompatibel sind mit der neuen Welt.

Ich habe sehr gelitten und was noch schwerer war sich aus diesen Mustern zu lösen.

Ich denke und lebe frei, doch noch heute kommen konditionierte Gedanken Gefühle die mir den Tag erschweren koennen.
Das ist normal , doch gaaaaanz wichtig:
Heute ist dir das Ausmaß von Schläge und Gewalt nicht bewusst. Eines Tages wird es dich jedoch auf ganz subtile Art und weise beeinflussen.
Während du heute denkst : ach das war nicht so schlimm , wird dein Unterbewusstsein dir das sehr übel nehmen und vor allem deiner Mutter deiner Schutzbefohlenen.

Was ich damit sagen will, lass nicht zu ein Opfer von gesellschaftlichen Zwängen und Sitten zu werden, es gibt viel Literatur über genau diese Themen , von denen ich mir heute gewünscht haette das ich früher damit in Kontakt gekommen waere: Lessings Emilia gallotti usw .
Es geht um Aufklärung und ich weiß unsere Gesellschaft ist zum großen Teil noch immer nicht aufgeklärt und emotions gesteuert. Natürlich ist das grad viel fuer ein 16 jähriges Mädchen , mit dem alter will man gern andere Dinge tun. Die tut man vllt sogar aber immer mit einem schlechten Gefühl oder der Konsequenz von Gewalt oder Erniedrigung .

Letztendlich ist es immer das eigene gewissen was einen Leiden lässt , und dieses wurde auch dazu konditioniert. Sprich selbst wenn keine guckt oder hoert was man tut ist da immer noch das strenge über ich was dich bewacht.

Ich weiß das war grad sehr tief Gründig dich ich halte dich fuer sehr schlau und traue dir zu verstehen was ich in großen und ganzen meine ,
Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar 2013 um 20:49

Weder Kultur, noch Sitte
Je weiter man sich in südöstlichen Richtung bewegt, um so öffters hört man, wie eine Mutter ihre Tochter züchtet: "Schweig und lerne leiden! Ich musste auch leiden."
Es ich das Egoismus der älteren Generation gegenüber ihren Kindern. Die Männchen wurden zum Paschas und die Mädels zu Dienerinen erzogen.
Ich wünsche jeder Frau sich aus diesen Fesseln zu befreien.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar 2013 um 22:02

Natürlich
liebe ich meinen Bruder und meine Familie. Ich meine, ich habe auch viel Gutes mit ihm erlebt. Vielleicht ist es für dich schwer zu verstehen, aber es ist nun mal so. Zu deiner Vermutung: ganz im Gegenteil, meine Eltern kommen aus einer Stadt ganz nahe Istanbul.

Ich werde auf jeden Fall studieren, und da haben meine Eltern auch nichts dagegen. Ehe? Ich hab das Gefühl das du auf Zwangsheirat zugehst, was bei uns jedoch strikt abgelehnt, ja verabscheut wird.

Trotzdem Danke für deine Antwort

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
2. Januar 2013 um 22:25

Schwere Situation
Hallöchen,
schön, dass du endlich eingesehen hast, dass du einmal die Sichtweise von außenstehenden Personen brauchst, um Klarheit in deine Gedankenwelt zu bringen, respekt!
So ein Seelenstriptease, wie man es nennen kann, ich absolut nichts Falsches oder schlimmes, solange du dich wohl dabei fühlst. Du sagst von dir selber, du seist Moslem. Hast du dir diese Religion so ausgesucht, identifizierst du dich mit ihr, oder bist du da hinein geboren? Du musst dir klar werden, woran du glaubst und was du vertrittst, nach welchem Gott du leben willst und welchen Glaubensprinzipien dich am Meisten ansprechen!
Du bist 16, dein Bruder demnach 21 und deine Schwester 14. Ihr macht alle gemeinsam eine Phase durch, in der jeder Jugendliche sich auf ein bestimmtes Lebensbild festlegt. Deine Schwester beginnt das nun, du bist mitten drin und dein Bruder muss langsam einsehen, dass sich seine Rolle immer mehr festigt. Du gibst deiner Schwester Ratschläge, das ist schön, doch wie sehen diese aus? Münden sie alle darin, möglichst leise zu sein um keinen Stress zu provozieren? Ich denke zwar nicht, da du dich selber rebellisch nennst. Aber hier geht es nicht um S als Mutter und Ratgeber, sondern um dich als Person, und das musst du einsehen!
Ich hoffe, diese Frage ist nicht zu intim, aber hat dein Vater jemals deine Mutter geschlagen? Falls ja, würde sich daraus relativ einfach erklären lassen, wieso dein Bruder dir so weh tut. Jungs verhalten sich meistens so, wie der Vater es tut, denn sie sehen Papa hat Mama durch schlagen bei sich gehalten, also muss ich das mit dem Rest der Familie (dir) auch tun! Männer sind die Oberschicht, wir dürfen alles! Falls dein Vater deine Mutter jedoch nicht schlägt, kann es sein, dass dein Bruder bestimmte Stellen aus dem Koran heraus fehlinterpretiert hat. Einige Stellen dort Erfordern eventuell ein Eingreifen oder Bestrafen. Doch vor Gericht sind Frau und Mann nach dem Islam GLEICH! Eine solche geschlechtsgebundene Hierarchie ist das Problem dieser (leider) vorbelasteten Religion. Es gibt immer schwarze Schafe, die aus bedecke deinen Schmuck - verhülle dich komplett und verlass den Keller nicht! interpretieren - leider. Das ist natürlich absolut überspitzt und NICHT stellvertretend für alle Moslems, wirklich. Doch ich denke, um die Reaktionen einer Person zu verstehen, muss man diese analysieren. Und was ist allgegenwärtiger als die eigene Religion?
Du bist 16 Jahre alt und sagst, dein Alltag ist reine Routine. Wie sieht es denn bei anderen Leuten aus? Darfst du keine FreundINNEN zu dir nachhause einladen?

Was soll ich sagen, er ist mein Bruder, ich kann nicht anders als ihn zu lieben. Ich möchte dich nicht verletzen, aber ich könnte wirklich brechen, wenn ich sowas lese. Du kannst NICHTS dafür, doch DU KANNST ETWAS DAFÜR, wen DU liebst, und wenn NICHT. Ihr habt eure Gene aus einem Gen-Pool, eines eurer Chromosomen unterscheidet sich grundlegend. Ihr seid 2 unterschiedliche Menschen, ihr seid kein Pärchen. Ihr seid Geschwister. Und DU hast die Wahl. Du kannst einen anderen Menschen mehr lieben, als deinen Bruder. Lass dir dieses sensible Gut der freien Liebe nicht nehmen! Komm raus aus diesem vorgefertigten ich muss die Familie lieben-Schema. Es ist schlichtweg falsch. Ein Mensch, der andere schlägt, der ihnen wehtut, ist es nicht wert, geliebt zu werden. Solche Menschen schlagen geplant oder aus einer Kurzschluss-Reaktion heraus ihre Liebsten, und das ist einfach nicht richtig. Er braucht dringend Hilfe, doch das wird sein Stolz nicht zulassen, also konzentrier dich auf dich!

Kommen wir zu deinen Eltern. Diese armen, armen 2 Personen sind traurig, weil ihre Kinder sich nicht mögen? OCH WIE SCHADE! Dann sollen sie gefälligst ihren Sohn zum Anti-Aggressions-Training schicken, anstatt beim Schlagen zu zugucken und Tee zu trinken, sowas macht mich wütend! Du hast keine Entschuldigungs-Pflicht. Du musst deinen Schmerz zulassen und verarbeiten, darüber mit ihnen reden, doch so beratungsresistente Menschen werden nicht verstehen, wenn ein intelligentes Wesen wie du ihnen etwas von Gefühlen einreden möchte.

Es kommt mir vor als wäre ich undankbar für mein Leben, obwohl ich alles habe was ich brauche und meine Familie mich liebt. Was hast du denn? Wohnung, Wärme, Essen und Dusche? Macht das einen Menschen glücklich? Du musst nicht glücklich sein, weil deine Eltern dir das geben, wozu sie vor Gesetz zu verpflichtet sind! Denk mal drüber nach bitte. Ich habe das Selbe gefühlt.
Ich hasse aber diese scheiß Erwartungen obgleich es nun kein Sex vor der Ehe oder nur "Komm nicht zu spät nach Hause" Vorschriften sind. All das eigentlich kein Problem für mich einzuhalten, jedoch werde ich gezwungen diese Vorschriften ja nicht zu brechen. Kein Problem sagst du. Du kannst demnächst zur Schule gehen und BAM, passiert es, du verliebst dich. Oder im Internet, all das kann passieren. Du redest, als wärest du ein gefühlsloser Klotz, der nur etwas Pflege braucht wie eine Pflanze, aber Liebe etc. nicht wert ist. Das ist FALSCH! Jeder Mensch ist etwas wert, jeder hat ein Recht auf sein Recht, auf seine Meinung, auf seine Freiheit und auf Unversehrtheit. Und all diese Dinge haben sehr sehr viel mit zwischenmenschlicher Kommunikation zu tun. Man muss zu Toleranz in der Lage sein. Das ist dein Bruder nicht. Wenn er seiner Frau sagt, sie solle springen, dann darf sie nicht fragen Warum? sondern Wie hoch?. Sowas ist beschränkt und zeugt von einer sehr niedrigen Fähigkeit der Empathie. Denk drüber nach, nicht jedes Familienmitglied ist unfehlbar.
ich kann einfach nicht so sein wie ich gerne wäre. Werde dir bewusst darüber, was du gerne wärst, und arbeite dafür. Du trägst einen inneren Konflikt mit dir aus. Deine Kernfragen sind Will ich sein, wie Eltern mich gern hätten, und so die Familie stolz machen? (Das ist das Ergebnis deiner Erziehung) und Will ich mich so lieben, wie ich bin, und mich verwirklichen, auch wenn es schwer wird? (Das würde in der Zukunft als Ergebnis bedeuten, dass du selber verantwortlich für deine Niederlagen, aber auch Erfolge bist). Schreib doch einfach auf, wie du gerne wärst!
Tut mir leid, dass du soviel lesen musstest, aber ich mache genau das gleiche durch grade (bin 18). Mein Ratschlag für dich: Wende dich an eine Beratungsstelle für Jugendliche! Die können dich bei deiner individuellen Selbstfindung helfen, gerade jetzt ist es wichtig, dass du einsiehst, dass du ein Individuum bist. Ohne Einfluss deiner Eltern.

Sorry, war etwas ausführlich, aber hoffentlich konnte ich dir helfen
Liebe Grüße und viel Erfolg!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Januar 2013 um 9:16

Wenn Psychiatrie,
dann für Eltern und den Bruder.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Januar 2013 um 9:42
In Antwort auf kaiser_12765694

Nein,
sowas kommt für mich gar nicht in Frage. Sowas würde die Familie nur auseinander bringen.


du willst dir also jegliche art von terror innerhalb deiner familie gefallen lassen ? nur damit die familie nicht auseinander bricht ?

nur du kannst etwas verändern. in deiner familie wirst du für veränderungen höchst wahrscheinlich, nicht die spur von anerkennung finden. desselbe gilt wahrscheinlich auch für das verwandtschaftliche umfeld.

du hast dich in deinem eingangsbeitrag darüber beschwert, das dich dein bruder geschagen hat. wenn du dich dagegen - auch mit hilfe von jugendamt und polizei - nicht wehrst, dann respektierst du nachträglich das verhalten deines bruders. oder glaubst du, das du deinen bruder davon abbringen kannst ? das kannst du vergessen, denn damit bringt er sich doch in misskredit bei deinen eltern.

und er wird das dann immer so weiter machen, denn du wehrst dich ja dagegen nicht. und dann wird dein bruder dich weiter unterdrücken. ich möchte mir nicht ausmalen zu was das im endeffekt führen kann.

in deiner familie wird dir höchst wahrscheinlich keiner helfen. also kannst du dir nur selber helfen. deshalb nochmal : bitte, bitte lasse dir von staatlichen stellen helfen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Januar 2013 um 20:20

Nicht so streng
Zunächst wollt ich mal loswerden, das ich es super finde wie engagiert hier einige Leute sind und sich mit den Problemen anderer auseinander setzen.

E ist wirklich beachtenswert und ich finde toll das man sich mit "fremden" derart austauschen kann. Achtung vor jedem hier.

Jetzt ist es aber auch so das ich fast jede Meinung vollkommen nachvollziehen kann und auch unsere 16 Jährige Problemstellerin vermutlich auch etwas in die enge getrieben wird mit aussagen wie : Geh sofot zum Jugendamt! Psychatrie! WEG DA! USW.
ich weiss jeder meint es gut da bin ich mir sehr sicher, aber diese Aussagen sind meiner meinung nach sehr salopp.

Es ist allgemein schwer sich in einen Menschen hineinzufühlen, und 100% klappt das nie so ganz, jedoch ist es auch so das IHRE Position genauso nachvollziehbar ist , wie GEH zum AMT!

Ich habe schon vorher geschrieben, das man dafür eine riesen riesen Portion Selbstvertrauen braucht. Und zwar so groß das man mit 16 nicht mal dahinter blicken kann wie groß. Nur wenige (aber es gibt sie) sind in der Lage eine Situation so rational einzuordnen um zu sagen : DAS GEHT NICHT , ICH ZIEHE KONSEQUENZEN.

Das Problem ist hier ganz einfach zu nenen : Gewalt.
Aber es gibt noch eins nämlich, das der Ort und die Menschen bei denen man eigentlich Zuflucht SCHUTZ finden sollte sind diejenigen die ihren Pflichten nicht nachkommen und auch noch Gewalt anwenden.

Das ist ein extremer Zwiespalt in dem man sich befindet und ist nicht gelöst mit einem Pädagogen vom J:Amt .



Liebe ist nichts von heut auf morgen vergängliches, das ist auch gut so denn sonst gäbe es KEINE ich meine wirklich KEINE LIEBE auf diesem Planeten.
Deswegen sage ich euch : Man jemanden Lieben AUCH WENN ER EINEN GESCHLAGEN hat.

Mit einem Schlag vergeht keine Liebe, nicht mal nach ner Tracht Prügel. Nicht mal nach 5 Trachten und mehr.
Sicherlich gibt es die von Natur aus starken Menschen die das nicht zulassen, jedoch so denke ich sind viele von der anderen Kategorie.
Und genau da ensteht das wirkliche Problem.

Das Gewalt tabu ist lernt man in der Erziehung genauso wie den Arsch abputzen nach der Toilette.

Wenn man Liebe jedoch mit gewalt gekoppelt lernt, so empfindet man es zwar als sehr zerstörend aber es gehört eben dazu. und dann enstehen so Sätze wie : Aber ich lieb ihn trotzdem etc.

Man sollte auch bedeneken das es sich um verscheidene Mentalitäten handelt.

Das Mädchen ist sich sehr wohl bewusst darüber das Gewalt schlecht ist.
Ich persönlich hasse sie, deswegen bin ich hier im Forum und versuche auch irgendwie was dazu beizutragen.

Egal was wir jetzt sagen, und vor allem wenn wir beginnen ihre Familie zu "entblössen" wird dies in ihr nur einen Schützerinstinkt wecken.
Das ist eben so ein Stolz Ehren Ding, und ich verstehe es, da ich es selbst kenne.

Wenn sie abhauen würde, würde sich vllt was ändern oder sogar schlimmer machen.

Ich würde auch gerne sagen geh da weg. Aber mit 16 ist es vor allem in einer türkischen Familie nicht leicht mal zu , ich bin dann mal weg.
Nicht wegen der Gewalt sondern wegen dem Zusammenhalt.

Ihr Bruder es tut mir leid, in meinen Augen völlig unreif, und er wird es bereuen.
Dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Jeder Mensch wird irgendwann erwachsen. Er wird es bereuen.

Das einzige was ich denke was jetzt vllt fruchten kann ist das Sie versteht das Gewalt NIX mit Kultur, Religion, etc zu tun hat.
Sich wehrt, behauptet und niemals denken darf das sie schläge verdient hat.

Ega was ihr bruder tut, aus "Liebe" oder sonst was es muss ihr bewusst sein das es falsch ist . Ganz einfach falsch und stark bleiben. Natürlich wenn es schlimmer wird müssen konsequenzen gezogen werden, das seh ich auch so.

Vielleicht schafft sie es ihre Familie zu öffnen zu einem respektvolleren Umgang, in dem Sie nicht aufgibt ihre meinung zu schützen und sich gegen die Gewalt wehrt.




Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
3. Januar 2013 um 23:25
In Antwort auf leonie_12254018

Nicht so streng
Zunächst wollt ich mal loswerden, das ich es super finde wie engagiert hier einige Leute sind und sich mit den Problemen anderer auseinander setzen.

E ist wirklich beachtenswert und ich finde toll das man sich mit "fremden" derart austauschen kann. Achtung vor jedem hier.

Jetzt ist es aber auch so das ich fast jede Meinung vollkommen nachvollziehen kann und auch unsere 16 Jährige Problemstellerin vermutlich auch etwas in die enge getrieben wird mit aussagen wie : Geh sofot zum Jugendamt! Psychatrie! WEG DA! USW.
ich weiss jeder meint es gut da bin ich mir sehr sicher, aber diese Aussagen sind meiner meinung nach sehr salopp.

Es ist allgemein schwer sich in einen Menschen hineinzufühlen, und 100% klappt das nie so ganz, jedoch ist es auch so das IHRE Position genauso nachvollziehbar ist , wie GEH zum AMT!

Ich habe schon vorher geschrieben, das man dafür eine riesen riesen Portion Selbstvertrauen braucht. Und zwar so groß das man mit 16 nicht mal dahinter blicken kann wie groß. Nur wenige (aber es gibt sie) sind in der Lage eine Situation so rational einzuordnen um zu sagen : DAS GEHT NICHT , ICH ZIEHE KONSEQUENZEN.

Das Problem ist hier ganz einfach zu nenen : Gewalt.
Aber es gibt noch eins nämlich, das der Ort und die Menschen bei denen man eigentlich Zuflucht SCHUTZ finden sollte sind diejenigen die ihren Pflichten nicht nachkommen und auch noch Gewalt anwenden.

Das ist ein extremer Zwiespalt in dem man sich befindet und ist nicht gelöst mit einem Pädagogen vom J:Amt .



Liebe ist nichts von heut auf morgen vergängliches, das ist auch gut so denn sonst gäbe es KEINE ich meine wirklich KEINE LIEBE auf diesem Planeten.
Deswegen sage ich euch : Man jemanden Lieben AUCH WENN ER EINEN GESCHLAGEN hat.

Mit einem Schlag vergeht keine Liebe, nicht mal nach ner Tracht Prügel. Nicht mal nach 5 Trachten und mehr.
Sicherlich gibt es die von Natur aus starken Menschen die das nicht zulassen, jedoch so denke ich sind viele von der anderen Kategorie.
Und genau da ensteht das wirkliche Problem.

Das Gewalt tabu ist lernt man in der Erziehung genauso wie den Arsch abputzen nach der Toilette.

Wenn man Liebe jedoch mit gewalt gekoppelt lernt, so empfindet man es zwar als sehr zerstörend aber es gehört eben dazu. und dann enstehen so Sätze wie : Aber ich lieb ihn trotzdem etc.

Man sollte auch bedeneken das es sich um verscheidene Mentalitäten handelt.

Das Mädchen ist sich sehr wohl bewusst darüber das Gewalt schlecht ist.
Ich persönlich hasse sie, deswegen bin ich hier im Forum und versuche auch irgendwie was dazu beizutragen.

Egal was wir jetzt sagen, und vor allem wenn wir beginnen ihre Familie zu "entblössen" wird dies in ihr nur einen Schützerinstinkt wecken.
Das ist eben so ein Stolz Ehren Ding, und ich verstehe es, da ich es selbst kenne.

Wenn sie abhauen würde, würde sich vllt was ändern oder sogar schlimmer machen.

Ich würde auch gerne sagen geh da weg. Aber mit 16 ist es vor allem in einer türkischen Familie nicht leicht mal zu , ich bin dann mal weg.
Nicht wegen der Gewalt sondern wegen dem Zusammenhalt.

Ihr Bruder es tut mir leid, in meinen Augen völlig unreif, und er wird es bereuen.
Dafür lege ich meine Hand ins Feuer. Jeder Mensch wird irgendwann erwachsen. Er wird es bereuen.

Das einzige was ich denke was jetzt vllt fruchten kann ist das Sie versteht das Gewalt NIX mit Kultur, Religion, etc zu tun hat.
Sich wehrt, behauptet und niemals denken darf das sie schläge verdient hat.

Ega was ihr bruder tut, aus "Liebe" oder sonst was es muss ihr bewusst sein das es falsch ist . Ganz einfach falsch und stark bleiben. Natürlich wenn es schlimmer wird müssen konsequenzen gezogen werden, das seh ich auch so.

Vielleicht schafft sie es ihre Familie zu öffnen zu einem respektvolleren Umgang, in dem Sie nicht aufgibt ihre meinung zu schützen und sich gegen die Gewalt wehrt.




Alegra59
ich weiss ja nicht, ob dir bewusst ist, das die user/innen, die du hier für ihre anteilnahme und hilfe lobst, eine gefahr für die userin S. sehen. ich sehe zu dem auch eine gefahr für ihre kleine schwester.

mir ist bewusst, das du mit einer anderen taktik versuchst, der userin D. zu helfen. aber du wirst ihr damit zu 95 % nicht helfen können.

es wird immer wieder behauptet, das die unterdrückung der frau gerade in türkischen familien anzutreffen ist. leider ist das ein ganz großer irrtum. denn die unterdrückung von mädchen und frauen hat im islam eine lange tradition. im christentum war das, bis weit ins 20. jahrhundert, ebenfalls tradition.

ich habe den eindruck gewonnen, das die unterdrückung aus der einstellung einer männerdominierten gesellschaft kommt. das war früher im christentum leider genauso.

der bruder der userin S. ist bestenfalls ausführendes werkzeug. damit die userin durch ihr tun nicht die familie entehrt. auch der vater der userin S. würde sich, bei einer übertretung der userin S. in seiner ehre gekränkt fühlen.

und wenn er diese ehre nicht verteidigt, dann steht der familienvater vor den augen anderer islamischer männer als ein mann da, der in seiner familie nicht für anstand und ordnung sorgen kann.

ich frage dich deshalb. wie sollen menschen, für die die gleichstellung von mann und frau etwas ganz natürliches ist, auf die unterdrückung von mädchen und frauen reagieren ?

ich empfinde es als meine mitmenschliche pflicht gegenüber der userin S., ihr zu raten, das sie die hilfe staatlicher stellen in anspruch nimmt, damit sie in ihrer familie nicht mehr unterdrückt wird, und auch ihrer schwester nichts passiert. deshalb habe ich bisher so eindringlich auf die userin S. einwirken wollen.

ich würde mir sehr wünschen, das sich zu diesem thema einmal in aller öffentlichkeit die repräsentanten der islamischen religion in unserem lande äussern würden. und dann auch die unterdrückung von mädchen und frauen ganz scharf verurteilen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Januar 2013 um 2:29
In Antwort auf cleon_12671957

Alegra59
ich weiss ja nicht, ob dir bewusst ist, das die user/innen, die du hier für ihre anteilnahme und hilfe lobst, eine gefahr für die userin S. sehen. ich sehe zu dem auch eine gefahr für ihre kleine schwester.

mir ist bewusst, das du mit einer anderen taktik versuchst, der userin D. zu helfen. aber du wirst ihr damit zu 95 % nicht helfen können.

es wird immer wieder behauptet, das die unterdrückung der frau gerade in türkischen familien anzutreffen ist. leider ist das ein ganz großer irrtum. denn die unterdrückung von mädchen und frauen hat im islam eine lange tradition. im christentum war das, bis weit ins 20. jahrhundert, ebenfalls tradition.

ich habe den eindruck gewonnen, das die unterdrückung aus der einstellung einer männerdominierten gesellschaft kommt. das war früher im christentum leider genauso.

der bruder der userin S. ist bestenfalls ausführendes werkzeug. damit die userin durch ihr tun nicht die familie entehrt. auch der vater der userin S. würde sich, bei einer übertretung der userin S. in seiner ehre gekränkt fühlen.

und wenn er diese ehre nicht verteidigt, dann steht der familienvater vor den augen anderer islamischer männer als ein mann da, der in seiner familie nicht für anstand und ordnung sorgen kann.

ich frage dich deshalb. wie sollen menschen, für die die gleichstellung von mann und frau etwas ganz natürliches ist, auf die unterdrückung von mädchen und frauen reagieren ?

ich empfinde es als meine mitmenschliche pflicht gegenüber der userin S., ihr zu raten, das sie die hilfe staatlicher stellen in anspruch nimmt, damit sie in ihrer familie nicht mehr unterdrückt wird, und auch ihrer schwester nichts passiert. deshalb habe ich bisher so eindringlich auf die userin S. einwirken wollen.

ich würde mir sehr wünschen, das sich zu diesem thema einmal in aller öffentlichkeit die repräsentanten der islamischen religion in unserem lande äussern würden. und dann auch die unterdrückung von mädchen und frauen ganz scharf verurteilen.

Ich verstehe
dich voll und ganz, und die Gefahr von der du sprichst ist, mir bewusst.
Ich stamme selbst aus eine türkischen familie die her kam als Gastarbeiter und hier in Deutschland nie richtig ankam. Das sind Umstände/Zustände, die kann man vllt verstehen aber als Aussenstehender nicht nachempfinden.

Parallelgesellschaften, in denen ganz andere Regeln Sitten und Religionen die Menschen beeinflussen.

Ja Frauen werden fast überall unterdrückt, es herrscht latente Unterdrückung. Die einen zeigen es ganz offen, begründen mit Stolz Ehre , Religion, Kultur weiß der Geier.

Aber das ist generell ein Problem nicht nur das der Userin.

Worte wie Ehre, Stolz, geschweige denn Religion ekeln mich fast schon an. Vorallem in solch einem Kontext.

Seit wann kommt ein Mensch als Ehre oder Stolz eines ich betone "MANNES" auf die Welt ?

Ja wie wir sehen passiert es scheinbar. Und das geht mir genauso gegen den Strich wie vielen anderen Frauen auch.


Es gibt Brüder die "waschen" die Ehre der Familie, in dem sie die eigene Schwester misshandeln/ töten.

Der Mensch ist in seinen Gedanken teilweise so gefangen das er zu allem in der Lage ist.

Der Islam bedeutet Frieden hab ich öfters irgendwo gelesen, es gibt millionen Menschen die dafür kämpfen das der Islam in einem richtigen Licht steht.

Das Problem ist nicht der Islam, sondern die jenigen die ihn praktizieren wie es grad passt. Aber das isn anderes Thema und nervt auch nur noch.

Du hast selbst gesehen das selbst die Userin denkt es habe was mit Kultur zu tun.

Ich denke das allein spricht Bände.

Sie sieht das es in deutschen Familien oder anderen wohl anders abgeht, deswegen verbindet sie diese missstände mit Kultur oder meinetwegen Religion.


Was ich sagen will ist, sie wird nix an der Einstellung anderer ändern können. Sie muss sich selbst frei machen, und ja wenn man sie gewaltsam daran radikal hindern will muss sie konsequenzen ziehen.

Das was dort stattfindet ist konditionierung, krass ausgedrückt züchtigung. Sie werden ihren Charakter brechen wollen, oder ihr Bruder, damit sie selbst irgendwann gar nicht mehr ärger bekommen muss sondern dinge von sich selbst aus komplett sein lässt.

Ja genau das ist Unterdrückung.

Unterdrückung einer angehenden Frau.

Ich finde das sind Dinge die ziemlich tief gehen, und denke das ein Mädchen mit 16 noch nicht so viele Möglichkeiten hat um sich davon frei zu machen.
Rational ist klar was zu tun wäre, doch sind da auch noch Gefühle die einfach da sind und einen vor vielen Dingen hindern, sei es aus Angst oder Liebe.

Ich verstehe sie, ich weiss warum sie nicht gehen will oder Angst davor hat, oder warum sie Ihren Bruder immer wieder in Schutz nimmt .

Das ist wirklich ein Zwiespalt, ein extremer.
Man wird gezwungen mit gewalt sich zu ändern und auf der anderen Seite wird einem eingetrichtert das man es nur zum eigenen guten tut aus liebe etc.

Das ist Betrug, aber bei jungen Menschen zieht es nun mal oft.

Ich sehe viele solche Mädchen, eine hatte mich ganz besonders beeindruckt.
Das war eine Klassenkameradin, undscheinbar, teilweise oft verwirrt und ab und zu sehr aggressiv.

Eines tages kam sie an und sagte sie müsse die Schule erstmal unterbrechen, weil sie erstmal ihr leben in den Griff bekommen muss.

Wir fragten was passiert sei. Sie erzählte das ihr Bruder Sie schlägt manchmal einfach so und ihre Eltern nix zu sagen.

in Ihren Augen war pure entschlossenheit. Ich empfand sie als sehr stark. Und plötzlich sagte sie das er sie beim letzen mal aus schlechter laune heraus geschlagen hat und sie direkt zur polizei gegegangen ist und sie wirklich auf ALLE schei**t.

Ich war baff. Hut ab madame, das hätten viele nicht gemacht. Aber sie tat es und lebt heut in einem studentenwohnheim und hat radikal den Kontakt abgebrochen zu ihrere Familie.

Ich finde diese Frau/Mädchen unglaublich cool.
und sie hat wirklich eindruck hinterlassen.
Nach jahrelanger willkür steht sie plötzlich da und zieht ihr Ding durch als hätte sie noch nie was anderes getan.

Naja sorry für den Ausschweifer.

Manche Menschen müssen erst viel leiden bis handeln, andere nehmen es direkt ernst wenns um ihre würde geht.

Wie gesagt, ich bin der Meinung das sie selbst erst aus dem inneren heraus verstehen muss das es nicht normal ist. du siehst selbst das sie beschützt und teilweise rechtfertigt, das bedeutet das sie selbst schon ziemlich weit in dieses Ding reingedrückt wurde.
und ich finde ihre reaktion auch ziemlich normal.
ich hoffe du verstehst was ich mein
lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Januar 2013 um 8:25
In Antwort auf leonie_12254018

Ich verstehe
dich voll und ganz, und die Gefahr von der du sprichst ist, mir bewusst.
Ich stamme selbst aus eine türkischen familie die her kam als Gastarbeiter und hier in Deutschland nie richtig ankam. Das sind Umstände/Zustände, die kann man vllt verstehen aber als Aussenstehender nicht nachempfinden.

Parallelgesellschaften, in denen ganz andere Regeln Sitten und Religionen die Menschen beeinflussen.

Ja Frauen werden fast überall unterdrückt, es herrscht latente Unterdrückung. Die einen zeigen es ganz offen, begründen mit Stolz Ehre , Religion, Kultur weiß der Geier.

Aber das ist generell ein Problem nicht nur das der Userin.

Worte wie Ehre, Stolz, geschweige denn Religion ekeln mich fast schon an. Vorallem in solch einem Kontext.

Seit wann kommt ein Mensch als Ehre oder Stolz eines ich betone "MANNES" auf die Welt ?

Ja wie wir sehen passiert es scheinbar. Und das geht mir genauso gegen den Strich wie vielen anderen Frauen auch.


Es gibt Brüder die "waschen" die Ehre der Familie, in dem sie die eigene Schwester misshandeln/ töten.

Der Mensch ist in seinen Gedanken teilweise so gefangen das er zu allem in der Lage ist.

Der Islam bedeutet Frieden hab ich öfters irgendwo gelesen, es gibt millionen Menschen die dafür kämpfen das der Islam in einem richtigen Licht steht.

Das Problem ist nicht der Islam, sondern die jenigen die ihn praktizieren wie es grad passt. Aber das isn anderes Thema und nervt auch nur noch.

Du hast selbst gesehen das selbst die Userin denkt es habe was mit Kultur zu tun.

Ich denke das allein spricht Bände.

Sie sieht das es in deutschen Familien oder anderen wohl anders abgeht, deswegen verbindet sie diese missstände mit Kultur oder meinetwegen Religion.


Was ich sagen will ist, sie wird nix an der Einstellung anderer ändern können. Sie muss sich selbst frei machen, und ja wenn man sie gewaltsam daran radikal hindern will muss sie konsequenzen ziehen.

Das was dort stattfindet ist konditionierung, krass ausgedrückt züchtigung. Sie werden ihren Charakter brechen wollen, oder ihr Bruder, damit sie selbst irgendwann gar nicht mehr ärger bekommen muss sondern dinge von sich selbst aus komplett sein lässt.

Ja genau das ist Unterdrückung.

Unterdrückung einer angehenden Frau.

Ich finde das sind Dinge die ziemlich tief gehen, und denke das ein Mädchen mit 16 noch nicht so viele Möglichkeiten hat um sich davon frei zu machen.
Rational ist klar was zu tun wäre, doch sind da auch noch Gefühle die einfach da sind und einen vor vielen Dingen hindern, sei es aus Angst oder Liebe.

Ich verstehe sie, ich weiss warum sie nicht gehen will oder Angst davor hat, oder warum sie Ihren Bruder immer wieder in Schutz nimmt .

Das ist wirklich ein Zwiespalt, ein extremer.
Man wird gezwungen mit gewalt sich zu ändern und auf der anderen Seite wird einem eingetrichtert das man es nur zum eigenen guten tut aus liebe etc.

Das ist Betrug, aber bei jungen Menschen zieht es nun mal oft.

Ich sehe viele solche Mädchen, eine hatte mich ganz besonders beeindruckt.
Das war eine Klassenkameradin, undscheinbar, teilweise oft verwirrt und ab und zu sehr aggressiv.

Eines tages kam sie an und sagte sie müsse die Schule erstmal unterbrechen, weil sie erstmal ihr leben in den Griff bekommen muss.

Wir fragten was passiert sei. Sie erzählte das ihr Bruder Sie schlägt manchmal einfach so und ihre Eltern nix zu sagen.

in Ihren Augen war pure entschlossenheit. Ich empfand sie als sehr stark. Und plötzlich sagte sie das er sie beim letzen mal aus schlechter laune heraus geschlagen hat und sie direkt zur polizei gegegangen ist und sie wirklich auf ALLE schei**t.

Ich war baff. Hut ab madame, das hätten viele nicht gemacht. Aber sie tat es und lebt heut in einem studentenwohnheim und hat radikal den Kontakt abgebrochen zu ihrere Familie.

Ich finde diese Frau/Mädchen unglaublich cool.
und sie hat wirklich eindruck hinterlassen.
Nach jahrelanger willkür steht sie plötzlich da und zieht ihr Ding durch als hätte sie noch nie was anderes getan.

Naja sorry für den Ausschweifer.

Manche Menschen müssen erst viel leiden bis handeln, andere nehmen es direkt ernst wenns um ihre würde geht.

Wie gesagt, ich bin der Meinung das sie selbst erst aus dem inneren heraus verstehen muss das es nicht normal ist. du siehst selbst das sie beschützt und teilweise rechtfertigt, das bedeutet das sie selbst schon ziemlich weit in dieses Ding reingedrückt wurde.
und ich finde ihre reaktion auch ziemlich normal.
ich hoffe du verstehst was ich mein
lg

Du schreibst,
das die userin S. in die unterdrückung hingedrückt wird.

mir scheint es so, das die userin S. dieses familiäre bestimmungssystem noch nicht soweit verinnerlicht hat, das sie sich nicht doch noch aus eigenem antrieb daraus befreien kann. das zeigt ja schon, das sie sich hier im forum hilfe holen will.

vllt kannst du ihr mal eine pn schreiben, damit sie sieht, das da jemand ist, der sich auch sehr persönlich mit ihrem problem befasst, und sich an detail mit dem problem auseinandersetzt.

ich als mann, noch dazu mit einem anderen kulturellen hintergund, habe da wohl kaum eine chance. aber wenn du meinen rat brauchst, dann schreibe mir ruhig ein pn.

vlg

nachdenk

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Januar 2013 um 15:12
In Antwort auf cleon_12671957

Du schreibst,
das die userin S. in die unterdrückung hingedrückt wird.

mir scheint es so, das die userin S. dieses familiäre bestimmungssystem noch nicht soweit verinnerlicht hat, das sie sich nicht doch noch aus eigenem antrieb daraus befreien kann. das zeigt ja schon, das sie sich hier im forum hilfe holen will.

vllt kannst du ihr mal eine pn schreiben, damit sie sieht, das da jemand ist, der sich auch sehr persönlich mit ihrem problem befasst, und sich an detail mit dem problem auseinandersetzt.

ich als mann, noch dazu mit einem anderen kulturellen hintergund, habe da wohl kaum eine chance. aber wenn du meinen rat brauchst, dann schreibe mir ruhig ein pn.

vlg

nachdenk

@ nachdenk
Letztendlich wird sie aufgrund der ganzen Feedbacks schon merken das ihr "Verdacht" das da was nicht stimmt bestätigt worden sein.

Ich denke darum ging es hauptsächlich auch, und das ist die eigentliche Hilfestellung die wir alle hier nur leisten können oder konnten.

Schon allein das sie nun weiß das es außer ihrer Welt noch andere gibt , gewaltfreie und sogar eine wo eine Frau ihren Wert als Mensch mit rechten auf Entfaltung hat gibt, wird ihr (so hoffe ich ) im Gedächtnis bleiben.

Grundsätzlich weißt du ja selbst wie ich das ganze sehe, aber kann eben aufgrund meiner eigenen Erfahrungen sagen das dieses geh da weg nicht fruchtet, denn dafür benötigt es eben diese Stärke und die entsteht nur ganz langsam, sei es durch Bestätigung von uns das etwas nicht stimmt. Menschen denen sie vertraut sagen ihr das Gegenteil . Deswegen ist es umso schwerer sie von so radikalen Lösungen zu überzeugen .

Wir sind fremde. oder sogar "deutsche" die nicht verstehen worum es geht. Viele türkische Familien sehen deutsche Frauen und Männer als ehrenlos/ stolzlos.
Und genau deswegen können sie nicht ihrer Meinung nach erst gar nicht mitreden, denn es geht hauptsächlich darum, weißt du was ich meine.
So wird es oft eingetrichtert , so trennt man Menschen voneinander . Und genau so beginnt die Einsamkeit.
Du lebst in einer Gesellschaft die du vllt sogar hasst, und gleichzeitig wird dir klar gemacht wenn du dich von der "Herde" löst bist du allein, weil die anderen dich nicht verstehen können , schon gar nicht deutsche.
All das wird selten so offen ausgesprochen, und noch seltener ist diesen Menschen bewusst was sie da eigentlich machen.

Und dann wird es plötzlich Kultur betitelt.
Weil eigentlich keiner bewusst ist.

Sie schreibt selber, meine Mutter würde gern was ändern hat aber Angst vor der Veränderung .

Sie ist wie ihre Mutter. Sie weiß nur noch nicht das sie das eigentlich selbst entscheidet .
Lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Januar 2013 um 15:22
In Antwort auf leonie_12254018

@ nachdenk
Letztendlich wird sie aufgrund der ganzen Feedbacks schon merken das ihr "Verdacht" das da was nicht stimmt bestätigt worden sein.

Ich denke darum ging es hauptsächlich auch, und das ist die eigentliche Hilfestellung die wir alle hier nur leisten können oder konnten.

Schon allein das sie nun weiß das es außer ihrer Welt noch andere gibt , gewaltfreie und sogar eine wo eine Frau ihren Wert als Mensch mit rechten auf Entfaltung hat gibt, wird ihr (so hoffe ich ) im Gedächtnis bleiben.

Grundsätzlich weißt du ja selbst wie ich das ganze sehe, aber kann eben aufgrund meiner eigenen Erfahrungen sagen das dieses geh da weg nicht fruchtet, denn dafür benötigt es eben diese Stärke und die entsteht nur ganz langsam, sei es durch Bestätigung von uns das etwas nicht stimmt. Menschen denen sie vertraut sagen ihr das Gegenteil . Deswegen ist es umso schwerer sie von so radikalen Lösungen zu überzeugen .

Wir sind fremde. oder sogar "deutsche" die nicht verstehen worum es geht. Viele türkische Familien sehen deutsche Frauen und Männer als ehrenlos/ stolzlos.
Und genau deswegen können sie nicht ihrer Meinung nach erst gar nicht mitreden, denn es geht hauptsächlich darum, weißt du was ich meine.
So wird es oft eingetrichtert , so trennt man Menschen voneinander . Und genau so beginnt die Einsamkeit.
Du lebst in einer Gesellschaft die du vllt sogar hasst, und gleichzeitig wird dir klar gemacht wenn du dich von der "Herde" löst bist du allein, weil die anderen dich nicht verstehen können , schon gar nicht deutsche.
All das wird selten so offen ausgesprochen, und noch seltener ist diesen Menschen bewusst was sie da eigentlich machen.

Und dann wird es plötzlich Kultur betitelt.
Weil eigentlich keiner bewusst ist.

Sie schreibt selber, meine Mutter würde gern was ändern hat aber Angst vor der Veränderung .

Sie ist wie ihre Mutter. Sie weiß nur noch nicht das sie das eigentlich selbst entscheidet .
Lg

Übrigens
Möchte ich auch nicht Vorurteilen .

Ich möchte ausdrücklich erwähnen das natürlich meine Meinung nur eine von Millionen ist und aufgrund persönlicher Erfahrungen entstanden ist.

Es gibt sehr sehr viele türkische Familien deren 3 Generation all diese Missverständnisse komplett beseitigt haben und sehr offen und liberal leben und vor allem ihre deutschen Mitbürger respektieren lieben und achten , erst recht ihre Kinder.

Wir wissen alle das solche Zustände in vor allem in sozialen Brennpunkte ihren Höhepunkt erreichen können.

Und da ich die userin nicht kenne heißt es auch das was ich schreibe nicht alles zutreffen muss.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
4. Januar 2013 um 15:44
In Antwort auf leonie_12254018

Übrigens
Möchte ich auch nicht Vorurteilen .

Ich möchte ausdrücklich erwähnen das natürlich meine Meinung nur eine von Millionen ist und aufgrund persönlicher Erfahrungen entstanden ist.

Es gibt sehr sehr viele türkische Familien deren 3 Generation all diese Missverständnisse komplett beseitigt haben und sehr offen und liberal leben und vor allem ihre deutschen Mitbürger respektieren lieben und achten , erst recht ihre Kinder.

Wir wissen alle das solche Zustände in vor allem in sozialen Brennpunkte ihren Höhepunkt erreichen können.

Und da ich die userin nicht kenne heißt es auch das was ich schreibe nicht alles zutreffen muss.

Danke
für deine ausführlichen erklärungen, in denen du etwas das "innenleben" moslemischer familien ausgeleuchtet hast.

wahrscheinlich wird sich die userin S. hier nicht mehr melden. aber vllt kann der thread auch anderen jungen menschen helfen.

dann hat sich unsere "kleine" diskussion doch gelohnt.

viele liebe grüße an dich alegra59

nachdenk

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Januar 2013 um 9:32
In Antwort auf leonie_12254018

@ nachdenk
Letztendlich wird sie aufgrund der ganzen Feedbacks schon merken das ihr "Verdacht" das da was nicht stimmt bestätigt worden sein.

Ich denke darum ging es hauptsächlich auch, und das ist die eigentliche Hilfestellung die wir alle hier nur leisten können oder konnten.

Schon allein das sie nun weiß das es außer ihrer Welt noch andere gibt , gewaltfreie und sogar eine wo eine Frau ihren Wert als Mensch mit rechten auf Entfaltung hat gibt, wird ihr (so hoffe ich ) im Gedächtnis bleiben.

Grundsätzlich weißt du ja selbst wie ich das ganze sehe, aber kann eben aufgrund meiner eigenen Erfahrungen sagen das dieses geh da weg nicht fruchtet, denn dafür benötigt es eben diese Stärke und die entsteht nur ganz langsam, sei es durch Bestätigung von uns das etwas nicht stimmt. Menschen denen sie vertraut sagen ihr das Gegenteil . Deswegen ist es umso schwerer sie von so radikalen Lösungen zu überzeugen .

Wir sind fremde. oder sogar "deutsche" die nicht verstehen worum es geht. Viele türkische Familien sehen deutsche Frauen und Männer als ehrenlos/ stolzlos.
Und genau deswegen können sie nicht ihrer Meinung nach erst gar nicht mitreden, denn es geht hauptsächlich darum, weißt du was ich meine.
So wird es oft eingetrichtert , so trennt man Menschen voneinander . Und genau so beginnt die Einsamkeit.
Du lebst in einer Gesellschaft die du vllt sogar hasst, und gleichzeitig wird dir klar gemacht wenn du dich von der "Herde" löst bist du allein, weil die anderen dich nicht verstehen können , schon gar nicht deutsche.
All das wird selten so offen ausgesprochen, und noch seltener ist diesen Menschen bewusst was sie da eigentlich machen.

Und dann wird es plötzlich Kultur betitelt.
Weil eigentlich keiner bewusst ist.

Sie schreibt selber, meine Mutter würde gern was ändern hat aber Angst vor der Veränderung .

Sie ist wie ihre Mutter. Sie weiß nur noch nicht das sie das eigentlich selbst entscheidet .
Lg

Stolz und Ehre, was ist das
"Viele türkische Familien sehen deutsche Frauen und Männer als ehrenlos/ stolzlos. " - Ist ein Jäger, der einen Löwe erlegt hat stolz? Ist ein Vater, der zu Hause die Peitsche über Frauen wedelt stolz?

Man kann nur darauf stolz sein, was auch Andere erfreut.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
5. Januar 2013 um 14:35
In Antwort auf vid_12694056

Stolz und Ehre, was ist das
"Viele türkische Familien sehen deutsche Frauen und Männer als ehrenlos/ stolzlos. " - Ist ein Jäger, der einen Löwe erlegt hat stolz? Ist ein Vater, der zu Hause die Peitsche über Frauen wedelt stolz?

Man kann nur darauf stolz sein, was auch Andere erfreut.

Natürlich nicht
Der Grund für diesen denken ist , das vielen Moslems nicht nachvollziehbar ist wie eine Frau sich wild durch die Gegend poppen kann ohne Wert zu verlieren .
Das viele deutsche oder nicht Moslems dieses verhalten zb nicht schlimm finden( was ich persönlich auch nicht finde)
Oder das ein deutscher Vater zum Beispiel ins Bad läuft während die Tochter duscht , Frauen zahlen muessen ach usw. Das sind dann so sachen wo es zu aolcheb aussagen kommen kann.
Die gibt's aber auch umgekehrt
Es gibt viele Unterschiede aber wenig Respekt

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. März um 5:37

Hey du

Ich weiß diese Frage ist schon extrem alt und es sind schon alle möglichen ausführlichen Antworten gekommen. Vielleicht hast du das alles schon verarbeitet, aber falls es noch irgendwie aktuell ist, möchte ich dir schreiben. Was ich dir sagen will ist nur, dass mit dir gar nichts falsch ist. Nichts von dem was du geschrieben hast, hat in meinen Augen darauf hingedeuted, dass du eine schlechte Person bist. Die Situation war extrem schwierig und, weil du das alles kaum mit jemandem bereden konntest, war sie das umso mehr. Würdest du mir jetzt davon erzählen, würde ich dir als 1. raten Tagebuch zu schreiben, bei einer Hotline anzurufen, ... Irgendwas um deine Gefühle zu verarbeiten. Leider ist die eigentliche Frage, wie du mit deiner Familie umgehen sollst ziemlich schwierig für mich, weil ich, das um ehrlich zu sein so nie erlebt habe. Das ähnlichste Erlebnis das ich hatte war mit meiner 1. Gastfamilie in meinem Auslandsjahr. Natürlich war es nicht meine leibliche Familie, es war nicht so lange und auch nicht physisch, aber ich war in demselben Alter, hatte das Gefühl es wäre meine Pflicht dort hineinzupassen und habe mir die Schuld gegeben, dass ich nicht dazugepasst habe. Ich habe mich erst im Nachhinein getraut darüber zu reden, weil ich Angst hatte und mir gesagt wurde, dass ich niemals schlecht über diese Familie reden dürfe. Ich habe auch jeden Tag geweint ohne zu verstehen warum, weil ich doch "alles hatte, was ich mir von ihnen erwarten konnte". Schlussendlich habe ich es geschafft Familie zu wechseln und sie aus meinem Leben zu streichen. Für mich war es das Richtige und trotzdem hat es mich Jahre später immer noch verfolgt. Ich verstehe, dass es in deiner Situation komplexer war/ist und man die leibliche Familie viel schwerer aus dem Leben streichen kann. Ich will damit nur sagen, dass du dir dafür nicht die Schuld geben solltest und, dass du auf jeden Fall NICHT zu viel von deinem Bruder gesprochen hast. Es steht dir zu über deine Probleme zu reden. Hoffe es geht inzwischen besser. Dass du etwas Soziales machen willst, finde ich schön. Vielleicht kannst du diese Erfahrungen nutzen, um anderen in einer ähnlichen Situation zu helfen. 

Ich wünsche dir Alles Liebe, 
<3

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Frühere Diskussionen
Von: user2035707167
neu
|
5. März um 19:34
Von: user12233
1 Antworten 1
|
3. März um 6:33
??
Von: celi2005
2 Antworten 2
|
2. März um 9:32
11 Antworten 11
|
2. März um 9:00
Von: bellybutton
14 Antworten 14
|
2. März um 6:56
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram