Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ist es Machtdemonstration oder Flirten?

Ist es Machtdemonstration oder Flirten?

21. Februar 2018 um 22:33 Letzte Antwort: 26. Februar 2018 um 13:51

Hallo vielleicht könnt ihr mir helfen.
Ich habe seit ca einem halben Jahr bei meiner alten Arbeitsstelle wieder angefange. Und bin mir und bei meinem indirekten Chef etwas unsicher was er will.
Indirekt weil er der Sohn vom Chef und noch nicht offiziell Chef ist.
 Wir sind beide 28 Jahre alt und haben ungefähr die gleiche berufliche Erfahrung und Weiterbildung.
 Bei unserem ersten Zusammentreffen oder Kennenlernen war ich sehr nervös, das konnte man mir ansehen und er fand das eigentlich ganz witzig wie ich es sehen konnte.
Seitdem empfange ich immer zweideutige Signale.
Das heißt einerseits ignoriert er mich und wenn ich ihn ignoriere versucht er die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken mit teilweise banalen Sachen.
Um mir etwas zu erklären, kam er mir sehr nahe, also in meiner intime Distanzzone. Das hat er aber auch nur gemacht wenn keiner dabei war.
 Ich kenne mich etwas mit Körpersprache aus und ich weiß er auch. Er hat auch schon Führungsseminare mitgemacht.
 Jetzt habe ich das Gefühl dass er ganz bewusst Sachen macht wie z.b. Füße von mir weg drehen oder diese Nähe suchen was möchte er damit bezwecken ist es ein Zeichen der Dominanz also Machtdemonstration oder hat er Gefühle möchte die aber auf gar keinen Fall zeigen.
Ich bin mir etwas unsicher wie ich ihm begegnen soll, wenn es Machtdemonstration ist dann möchte ich mich dagegen wehren.
Kennt sich jemand mit Führungsseminaren aus und kann mir was dazu sagen, ob  ist auch ein Bestandteil davon ist die Distanzzone zu durchbrechen?
 Es sprechen auch einige Indizien für das Flirten oder  Gefühle wie z.b. leichtes erröten als er meinen Blick traf oder dass er strahlt wenn er allein mit mir spricht.
Was haltet ihr davon?
 

Mehr lesen

22. Februar 2018 um 8:17

ich bin bei so etwas immer sehr, sehr, sehr vorsichtig.
Zum einen ist in Bezug auf Körpersprache so etwas nicht unbedingt aussagekräftig, das einzige, was da halbwegs funktioniert ist Mikromimik. Bei allem anderen...
Und selbst bei der Mikromimik gilt: je mehr man auf Signale achtet und je mehr man danach sucht, desto mehr "false positives" bekommt man auch.

Versuch mal folgendes - such Dir einen Menschen, den Du gut kennst, den Du magst, dem Du vertraust. Deine Mutter / Schwester / Freundin / ... irgend so etwas. Und dann beobachte mal ein paar Tage lang DEREN Körpersprache so genau wie jetzt bei Deinem Chef und fang an zu deuten und zu interpretieren - was dabei heraus kommt ist sehr lehrreich

Davon abgesehen: Was möchtest Du eigentlich? Worauf willst Du hinaus?
Die Hoffnung, dass er schwer verliebt in Dich ist? Die würde ich grundsätzlich streichen, bei Kollegen und beim Semi-Chef noch mehr.
Oder stört es Dich, dass er zu nah kommt? Dann sprich es an.

Führrungsseminare sind total unterschiedlich, was da gelehrt / gezeigt / erklärt wird hängt vom Anbieter ab. Bei den mit Abstand meisten kommen Dinge wie Körpersprache und psychologische Ansätze aber meiner Ansicht nach zu kurz.

Gefällt mir
22. Februar 2018 um 19:02

Danke , für die interessanten und sachlichen Antworten.
Ich erhoffte und erwarte nichts von ihm.
Ich möchte nur wissen, wie ich mit ihm umgehen soll.
Wenn es Machtgehabe ist, möchte ich professionell reagieren um in keine Opferrolle zu kommen.
Wenn es Annährunsversuche sind, sitze ich es aus ohne ihm falsche Signale zu senden.

Gefällt mir
23. Februar 2018 um 8:36
In Antwort auf micky1988

Danke , für die interessanten und sachlichen Antworten.
Ich erhoffte und erwarte nichts von ihm.
Ich möchte nur wissen, wie ich mit ihm umgehen soll.
Wenn es Machtgehabe ist, möchte ich professionell reagieren um in keine Opferrolle zu kommen.
Wenn es Annährunsversuche sind, sitze ich es aus ohne ihm falsche Signale zu senden.

ich glaube, da machst Du Dir ganz einfach nur zu viele Gedanken darum.
Wenn jemand in die intime Distanzzone eindringt, ist das fast jedem unangenehm und egal mit welchem Hintergrund unangemessen. Auch als Flirt wäre das in der Kategorie "invite only". Deswegen würde ich so etwas immer ansprechen.
(davon abgesehen habe ich auch schon genug Menschen erlebt, bei denen ein Eindringen in die intime Distanzzone anderer ganz sicher weder Machtgehabe noch Flirt war, schon allein deswegen würde ich da nicht so viel heruminterpretieren an der Stelle)

Was den Rest angeht: guck nicht unter jeden Stein drunter, dann findest Du auch weniger Krabbeltiere Was interessiert es denn, wie er seine Füßchen platziert - achte darauf, was er sagt (und wie) - und verhalte Dich dem entsprechend.

Kennst Du die gute alte Handwerker-Regel:
"Wer viel misst, misst Mist"? Gilt auch für solche Themen, wie Du sie hier beschreibst.
Die wenigsten Menschen haben ständig und immer irgendwelche grandiosen Intentionen. Am wahrscheinlichsten ist es, dass er sich in allen Situationen ausschließlich für Deinen und seinen Job interessiert. Vielleicht ist er als Semi-Chef auch noch nicht souverän genug und das was bei Dir als "Machtgehabe" ankommt, ist einfach nur verdeckte Unsicherheit. Oder es ist halt sein Typ. Oder eine (wahrscheinlich unbewusste) Reaktion, auf Signale, die Du ihm gegenüber ausstrahlst, was schon allein dadurch, dass Du ständig deutest, suchst und interpretierst und bewertest in diesem Bereich der Fall sein könnte.

Wie gesagt: versuch das ganze mal 1:1 auf einen Menschen, der Dir nahe steht und den Du gut kennst zu übertragen. Ja, ist mein Ernst, versuche es mal. Einfach so, mach es wirklich mal. Achte bei diesem Menschen genauso auf die Fußstellung und alles andere, wie Du es beim Semi - Chef tust. Das dürfte für Dich um einiges lehrreicher werden als die Signal-Interpretation bei ihm.

1 LikesGefällt mir
23. Februar 2018 um 19:46
In Antwort auf avarrassterne1

ich glaube, da machst Du Dir ganz einfach nur zu viele Gedanken darum.
Wenn jemand in die intime Distanzzone eindringt, ist das fast jedem unangenehm und egal mit welchem Hintergrund unangemessen. Auch als Flirt wäre das in der Kategorie "invite only". Deswegen würde ich so etwas immer ansprechen.
(davon abgesehen habe ich auch schon genug Menschen erlebt, bei denen ein Eindringen in die intime Distanzzone anderer ganz sicher weder Machtgehabe noch Flirt war, schon allein deswegen würde ich da nicht so viel heruminterpretieren an der Stelle)

Was den Rest angeht: guck nicht unter jeden Stein drunter, dann findest Du auch weniger Krabbeltiere Was interessiert es denn, wie er seine Füßchen platziert - achte darauf, was er sagt (und wie) - und verhalte Dich dem entsprechend.

Kennst Du die gute alte Handwerker-Regel:
"Wer viel misst, misst Mist"? Gilt auch für solche Themen, wie Du sie hier beschreibst.
Die wenigsten Menschen haben ständig und immer irgendwelche grandiosen Intentionen. Am wahrscheinlichsten ist es, dass er sich in allen Situationen ausschließlich für Deinen und seinen Job interessiert. Vielleicht ist er als Semi-Chef auch noch nicht souverän genug und das was bei Dir als "Machtgehabe" ankommt, ist einfach nur verdeckte Unsicherheit. Oder es ist halt sein Typ. Oder eine (wahrscheinlich unbewusste) Reaktion, auf Signale, die Du ihm gegenüber ausstrahlst, was schon allein dadurch, dass Du ständig deutest, suchst und interpretierst und bewertest in diesem Bereich der Fall sein könnte.

Wie gesagt: versuch das ganze mal 1:1 auf einen Menschen, der Dir nahe steht und den Du gut kennst zu übertragen. Ja, ist mein Ernst, versuche es mal. Einfach so, mach es wirklich mal. Achte bei diesem Menschen genauso auf die Fußstellung und alles andere, wie Du es beim Semi - Chef tust. Das dürfte für Dich um einiges lehrreicher werden als die Signal-Interpretation bei ihm.

Danke, du scheinst dich richtig aus zu kennen.
Und du hast vollkommen recht ich sollte da nicht so viel rum interpretieren.
Ich hätte da auch gar nicht drauf geachtet, wenn er nicht so "komisch " wäre. Sein verhalten scheint sehr geplant.
Manche Verhaltensweisen würde, ich sogar in die Pick Up Szene zuordnen.
Da ist dann wie so ein Push &Pull.
Das Komische ist, dass er obwohl absolut nicht mein Typ ist. Dadurch mein Interesse und meine
 Gedanken eingenommen hat.

Gefällt mir
24. Februar 2018 um 3:49
In Antwort auf micky1988

Danke, du scheinst dich richtig aus zu kennen.
Und du hast vollkommen recht ich sollte da nicht so viel rum interpretieren.
Ich hätte da auch gar nicht drauf geachtet, wenn er nicht so "komisch " wäre. Sein verhalten scheint sehr geplant.
Manche Verhaltensweisen würde, ich sogar in die Pick Up Szene zuordnen.
Da ist dann wie so ein Push &Pull.
Das Komische ist, dass er obwohl absolut nicht mein Typ ist. Dadurch mein Interesse und meine
 Gedanken eingenommen hat.

Du machst dir zu viele Gedanken, das bringt dich nicht weiter. 

Beim nächsten mal antworte einfach etwas übertrieben oder zweideutig auf alle fälle jedoch mit etwas Humor.   aus der daraus resultierenden Reaktion kannst du etwas ableiten.


 

Gefällt mir
24. Februar 2018 um 11:10

Um euch noch ein Beispiel zu liefern von gestern.
Ich habe ihn schön ignoriert, den ganzen Tag.
Er ist ein paar mal an mir vorbeigelaufen , ich war völlig in meine Arbeit versunken.
Dann hat er in einem Augenblick als keine da war sich vor mich gestellt. Da stand eine Schüßel mit Bonbons und hat angefangen zu suchen. Er fragte mich, in wir nicht noch andere Bonbons haben.
Hat mich wenig interessiert.
Da kam aber ein Kollege von hinten und fragte, was es hier gibt.
Da habe ich gemerkt, das es ihn gestört hat.
So als ob er ihm die Tour vermasselt hätte.
Er war irgendwie genervt und ist abgezogen, ohne was zu sagen.
Ganz komisch. 😑

Gefällt mir
24. Februar 2018 um 17:32

Meinst du mich oder ihn? 😁

Gefällt mir
24. Februar 2018 um 17:49

Ich gehe stark davon aus, er in dich. Machtdemonstration sehe ich hier nicht. Mit den Bonbons hat er gezielt Kontakt mit dir aufgenommen und hätte auch gerne ein Gesrpäch mit dir angefangen, aber er macht sich "zu viele" Gedanken und findet nicht so richtig den Content.

Das Du mit der Geschichte hingegen ins Internet gehst zeigt aber auch, dass er sein Ziel erreicht hat, denn du fragst dich was er nun will. Er selbst scheint dir ja auch nicht egal zu sein.

Mir scheint es als ob es euch beide erwischt hat und würde er mit dir mal außerhalb der Arbeitszeit einen Kaffee trinken wollen wäre deine sicher "ja", oder?
Nur muss er solangsam mal den richtigen Faden finden. Schließlich will Frau ja erobert werden und wenn er zu viel fummelt, dann hat er bald verloren...

Gefällt mir
24. Februar 2018 um 18:06

Ich würde es meinerseits nicht verliebt nennen.
Er hat durch sein verhalten eindeutig mein Interesse, das schon.
Ich überlege ob ich vielleicht auf Grund meiner anfänglichen Nervosität ihm vielleicht den Eindruck vermittelt habe.
Und er jetzt einfach austestet, ob da was ist.
Und nein allein weil e mein"Chef" ist, würde ich mit ihm nichts anfangen.

Gefällt mir
24. Februar 2018 um 19:09

Die Nervosität kann durchaus dazu beigetragen haben, ja.

Fast schon schade, nur weil er dein "Chef" ist. Aber ja, kann verstehen das es eher unangenehm ist. Deine Situation und die daraus resultierende Unsicherheit in derer man zum "nein" neigt ist verständlich. Aber auch möglicherweise schade für euch beide.

Gefällt mir
25. Februar 2018 um 20:34

Eine letzte Frage habe ich noch.
Gefühle hin oder her.
Da ich ihn als sehr berechnend einschätzen, Frage ich mich immer noch warum er mir zu nahe gekommen ist.
Er ist wirklich kein taktloser Mensch, dem das asuversehen passiert ist.

Was bewirkt man bei Menschen damit, was wollte er bei mir austraten oder damit erreichen?

Gefällt mir
26. Februar 2018 um 8:36
In Antwort auf micky1988

Eine letzte Frage habe ich noch.
Gefühle hin oder her.
Da ich ihn als sehr berechnend einschätzen, Frage ich mich immer noch warum er mir zu nahe gekommen ist.
Er ist wirklich kein taktloser Mensch, dem das asuversehen passiert ist.

Was bewirkt man bei Menschen damit, was wollte er bei mir austraten oder damit erreichen?

ist unterschiedlich, was man damit bewirkt - berechnend etwas zu erreichen geht demnach an sich nur bei Menschen, die man sehr gut kennt / einschätzen kann.

Schon allein die Distanzzone, in der ein anderer Mensch unangenehm wird (nahestehende Menschen ausgenommen) ist teilweise sehr unterschiedlich und viele Menschen achten auch nicht die Bohne darauf, wie nahe sie jemandem kommen.
Ich treffe da regelmässig einen Herren, der mit dem gleichen Zug abends fährt wie ich. Der hat sich immer auf eine halbe Armlänge neben mich gestellt (auf dem Bahnsteig, nicht im vollen Zug), was mich grundsätzlich einen Satz zwei Schritte seitwärts machen ließ. Noch nicht mal DAS ist ihm aufgefallen - hab ihn irgendwann mal darauf angesprochen, der wusste überhaupt nicht, was ich eigentlich von ihm wollte.

Oder eine Ex-Kollegin, die mich immer am Arm oder am Bein berührt hat im Gespräch - bei der habe ich die ganze Palette hoch und runter durchprobiert - das Problem war, dass ihr selbst das keine Sekunde bewusst war - ich dabei aber hypersensibel bin, mir dreht es echt die Nackenhaare auf links, wenn mir andere Menschen so nahe kommen.
Naja, die besagte Kollegin war dann in einer Situation, wo sie sich 2-10 mal am Tag bei mir entschuldigt hat (auch wirklich ehrlich gemeint, keinen Zweifel), weil es schon wieder passiert war. Wurde mir zu blöd und ich bin ihr ganz aus dem Weg gegangen.

Von daher finde ich es bestenfalls schwierig, bei dem Thema etwas zu beurteilen.
Wenn mir das bei Menschen auffällt, die ich nie wieder sehe, gehe ich halt von mir aus einen Schritt zur Seite und gut. Bei Menschen, die ich häufiger sehe, wie beispielsweise Kollegen, spreche ich es klipp und klar an. Da ist mir auch die Intention herzlich egal, um ehrlich zu sein.

Gefällt mir
26. Februar 2018 um 8:55

Ich suche da ganz gezielt zu verbindungen zz Führungseminare, weil ich schon einmal in einer ähliche Situation mit einem anderen Vorgesetzten war.
Das war ein kleiner Mann, der durchaus bekannt war als Mobber.
Er hat sich zum Beispiel total provokant, direkt vor mich gestellt und dabei blöd gegrinst. Da war mir aber klar was er wollte. Das war pure Machtausübung.
Der wollte aber damit seine große kompensieren.
 

Gefällt mir
26. Februar 2018 um 9:22

Und zu meinem jetzigen Chef er hat es wirklich bewusst gemacht.
Er ist sonst sehr langsam und ausglichen in seinen Bewegungen.
Bei der letzten Situation ist er gefühlt auf mich zu gelaufen damit ich da nicht wegkommen.
Ich stand auch am Tsch, dass ein Ausweichen nicht möglich war.

Gefällt mir
26. Februar 2018 um 9:46
In Antwort auf micky1988

Ich suche da ganz gezielt zu verbindungen zz Führungseminare, weil ich schon einmal in einer ähliche Situation mit einem anderen Vorgesetzten war.
Das war ein kleiner Mann, der durchaus bekannt war als Mobber.
Er hat sich zum Beispiel total provokant, direkt vor mich gestellt und dabei blöd gegrinst. Da war mir aber klar was er wollte. Das war pure Machtausübung.
Der wollte aber damit seine große kompensieren.
 

in Führungsseminaren wird gewiss kein Mobbing gelehrt und auch keine "Machtdemonstration", wir haben nicht mehr 1950 (oder es war ein restlos mieses Führungsseminar)

Gefällt mir
26. Februar 2018 um 10:18
In Antwort auf avarrassterne1

in Führungsseminaren wird gewiss kein Mobbing gelehrt und auch keine "Machtdemonstration", wir haben nicht mehr 1950 (oder es war ein restlos mieses Führungsseminar)

Ja schon klar, ist immer nur die Sache, wie es umgesetzt wird.

Gefällt mir
26. Februar 2018 um 10:52
In Antwort auf micky1988

Ja schon klar, ist immer nur die Sache, wie es umgesetzt wird.

ich hatte bisher nur eines von diesen "Führungsseminaren", weil ich ehrlich gesagt so ganz und gar nicht scharf darauf bin, einen auf Chef zu machen, habe aber unter meinen Bekannten & Kollegen einige, die dort waren und mit denen ich mich da auch recht intensiv und interessiert darüber ausgetauscht habe - und in meinem Studium anno dazumal war ein recht hoher Teil BWL, inkl. 2 Semestern "Personalführung" dabei - und in allen diesen Beispielen kam Psychologie ziemlich kurz weg, Körpersprache und Co wurden komplett ignoriert. Von daher sehe ich da gar keinen Kontext zu "Führungsseminaren".

Gefällt mir
26. Februar 2018 um 13:29

Ok, also ich glaube er denkt, dass ich auf den stehe.😑 Und hat es mit seinem Vater kommuniziert.
Sein Vater ist jetzt irgendwie seeeeehr seeeehr nett zu mir und versucht mich zu durchleuchten.
Das ganze wird jetzt etwas peinlich.
Ich vermute, ich bin mit meiner anfänglichen Nervosität selber schuld und habe ihn neugierig gemacht.

Gefällt mir
26. Februar 2018 um 13:38

Wie und was soll ich daran ändern wollen?
 

Gefällt mir
26. Februar 2018 um 13:51

Naja, ich bin jetzt nicht hier gewesen um zu erfahren was ich tun soll
Ich wollte eigentlich Hilfe bei der Analyse.
Wie ich damit jetzt umgehen, wir ganz allein meine Sache sein.
Danke für dein Angebot.

Gefällt mir