Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ist es Agoraphbie oder bilde ich mir nur ein ich sei "Krank" ?

Ist es Agoraphbie oder bilde ich mir nur ein ich sei "Krank" ?

15. Februar 2012 um 20:43

Hallo ihr lieben.
Ich muss zu beginn sagen, dass mein Freund und ich immer sehr viel unterwegs waren. Wir haben immer irgendwas zu tun gehabt und hatten ein sehr schoenes und Abenteuer-Lustiges Leben. Bis dann der Feburar 2011 kam. Wir haben beide eine schwaeche fuer Vogelspinnen, jaaa ich weiß ihr denkt jetzt... iiiiih Spinnen ... nunja.. aufjedenfall sind wir nach Duisburg zum Zoo Zajac gefahren, weil wir neue Spinnen haben wollten. ( Wir selber kommen aus Duesseldorf ). Nach ca 3/4 des Weges, habe ich mich richtig schlecht gefuehlt. Hatte ein stechen im Koerper, schweißausbrueche und war total Nervoes. Sowas kannte ich vorher nur aus meinem Problem mit "Nicht in einem Einkaufsladen gehen". ( Das problem nicht einkaufen zu gehen, bzw keine großen einkaeufe machen zu koennen, habe ich jetzt so hingenommen und finde ich nicht schlimm ). Naja aufjedenfall habe ich meinem Freund gesagt das ich mich sehr unwohl fuehle und er moege doch bitte nach Hause fahren.. aber da wir kurz vor dem Ziel waren, hat er versucht mich zu beruhigen und ist dann eben alleine nach Zajac reingegangen. Aber mir wurde immer schlechter und habe auch richtig verschwommen gesehen. Als er dann endlich wieder zurueck aus dem Laden war, sind wir nach Hause gefahren. Und jetzt kommt das eingentliche... Als ich am naechsten Tag zu meinem Bruder fahren wollte was abholen, wurde ich wieder sehr nervoes und mir ging es wieder genau so schlecht wie da wo wir nach Zajac gefahren sind. So als wuerde ich irgendwie ohnmaechtig werden oder in ein Tiefes Loch versinken. Ich habe lange mit mir selber gekaempft.. nur irgendwann konnte ich nicht mehr und habe meinen Eltern davon erzaehlt und die sagten, dass ich es meinem Freund sagen muss, weil er sich schon gedanken machte, wieso ich auf nichts mehr lust habe.. zumal wir im Sommer immer nach Holland zum Meer gefahren sind und es nun leider vorerst nicht mehr koennen. Ich muss aber sagen, dass ich mittlerweile schon paar strecken fahren kann ohne Panikattaken zu bekommen. Aber es muss halt ein Auto vor der Tuer stehen, damit ich weiß, ich kann nach Hause wenn es mir nicht gut geht. Ich weiß nicht ob ich noch mit Bus und Bahn fahren kann... Und meine Frage ist nun halt, ist das wirklich eine Agoraphbie oder eher das ich mir einbilde schmerzen zuhaben und sie zuhause auskorrieren moechte?..weil diese Panikattaken kommen nur dann, wenn es mir koerperlich nicht so gut geht, wie zB meine Rueckenschmerzen die ich ziemlich oft habe. Wenn ich mal keine schmerzen habe, dann koennen wir weiter rausfahren ( aber nur hoechstens 25 km ) .. werde zwar leicht nervoes, aber bekomme keine Panikattake.Das ist echt richtig komisch alles und ich bin dadurch auch sehr im Leben eingeschraenkt. Ich hoffe ihr koennt mir ein bisschen helfen oder Tipps geben wie ich damit umgehen kann.

Mehr lesen

16. Februar 2012 um 10:05

Hallo,
ganz egal, wie sich deine Angst nennt, schränkt sie dich doch so in deinem Leben ein (auch schon die "Einkauf-Angst"), dass du dir dringend Hilfe holen solltest. Wenn du bald handelst und in ein paar Wochen schon einen Platz bei einem Verhaltenstherapeuten bekommst, könntet ihr vielleicht auch schon ohne Angst in den Sommerurlaub fahren.
Es wird schwierig deine Angst allein behandeln zu wollen. Nimm therapeutische Hilfe in Anspruch und es wird dir bald besser gehen.

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2012 um 10:46
In Antwort auf jagoda_12327952

Hallo,
ganz egal, wie sich deine Angst nennt, schränkt sie dich doch so in deinem Leben ein (auch schon die "Einkauf-Angst"), dass du dir dringend Hilfe holen solltest. Wenn du bald handelst und in ein paar Wochen schon einen Platz bei einem Verhaltenstherapeuten bekommst, könntet ihr vielleicht auch schon ohne Angst in den Sommerurlaub fahren.
Es wird schwierig deine Angst allein behandeln zu wollen. Nimm therapeutische Hilfe in Anspruch und es wird dir bald besser gehen.

Viele Grüße, Phenyce

Ja,
ich mein, ich habe ja schon riesen Fortschritte gemacht.. aber ich denke ich werde wirklich mal mit meinem Arzt darueber sprechen, was man dagegen machen kann. Und es waer echt schoen wenn wir bald wieder in den Urlaub fahren koennten. Hast du Erfahrungen mit verhaltenstherapien gemacht? Und wie laeuft sowas ab? bzw was wird da genau gemacht?.

Danke fuer den Rat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2012 um 14:37
In Antwort auf adolf_12696690

Ja,
ich mein, ich habe ja schon riesen Fortschritte gemacht.. aber ich denke ich werde wirklich mal mit meinem Arzt darueber sprechen, was man dagegen machen kann. Und es waer echt schoen wenn wir bald wieder in den Urlaub fahren koennten. Hast du Erfahrungen mit verhaltenstherapien gemacht? Und wie laeuft sowas ab? bzw was wird da genau gemacht?.

Danke fuer den Rat.

Hallo,
bei einer Psychotherapie wird einerseits erarbeitet, welche Situationen und Gedanken deine Ängste auslösen. Wenn du ein für dich schlüssiges Bild zwischen Auslöser und Reaktion erhalten hast, wird an der Angst gearbeitet, indem diese angsterfüllenden Situationen aufgesucht werden. Das wird solange gemacht bis du merkst, dass die Angst nicht ewig andauert und bis dir die Situation eher langweilig wird.

Das bedeutet natürlich eine große aber kurzzeitige Überwindung. Wenn du es aber wagst, dann wirst du in relativ kurzer Zeit schon die Erfolge spüren.
Ich kann es dir wirklich empfehlen!

Viele Grüße, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2012 um 20:33

Wie mir das bekannt vorkommt...
Hallo erstmal,
ich finde du solltest schleunigst einen Arzt aufsuchen denn besser, und das kann ich dir versprechen, wird es auf keinen Fall! Am Anfang denkt man, dass man alles unter Kontrolle hat aber bei mir haben 3 Monate ausgereicht mich von einem lebenslustigen, fröhlichen Mädchen in ein absolutes Wrack zu verwandeln das nicht mal mehr alleine duschen konnte ohne das jemand vor der Tür stand. Traurig aber wahr! Ich bin damals in eine Klinik für Verhaltenstherapie gegangen und es hat gut geholfen. Nach 6 Jahren muss ich allerdings eingestehen, dass ich dort wohl wieder ein paar Monate verbringen werde da es mit der Zeit wieder schlechter geworden ist. Den einzigen Tipp den ich geben kann ist ein Therapeut (am besten klinik) und kämpfen...
alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2012 um 15:49

Ja das kenne ich
leide seit 6 jahre unter diese krankheit.ich havbe angst das mein kreislauf zusammen bricht.konnte nicht mehr raus gehen usw......hatte ne therapie und dann ging es auch,aber komplett bini hc nicht geheilt.es ist immer ein auf und ab....

gehe bitte sofort zum arzt,bevor es dein leben komplett beeinträchtigt.ich bin 25 und lebe teilweise wie eine renterin.ich muss auch wieder eine therapie beginnen,weil ich auch sonst nicht mehr raus gehe.

drücke dir weiterhin die daumen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Der einäugige unter den Blinden
Von: jayda_12568665
neu
27. Februar 2012 um 12:11
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper