Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ist er ein totaler Psycho??

Ist er ein totaler Psycho??

9. November 2012 um 19:01

Hallo zusammen,

ich brauche dringend mal Rat von Euch zu einer echt gruseligen Sache, die sich grad in meinem Leben abspielt und die überhaupt keinen Sinn macht.

Ich versuche es auch so kurz wie möglich zu erzählen.
Es ist so:

Ich bin momentan mit einem Typen zusammen, der Alkoholiker ist (zur Zeit trocken). Er hat aber ein generelles Suchtproblem, rauchte auch mal gern nen Joint oder nimmt Tabletten. Das muss man als Hintergrund wissen.
Er versichert mir aber dass er seit Monaten nix getrunken oder gekifft hat. Er hat lediglich Ritalin Tabletten genommen die er wegen ADHS verschrieben bekommen hat. Statt 2 zu nehmen wie vom Arzt verordnet, nimmt er aber viel mehr. Schlimm genug.

Letzten Dienstag trafen wir uns und ich merkte gleich, dass er komisch drauf war, nicht wie high aber sehr viel geredet hat, zum Teil wirres Zeugs. Ihm sind Sachen runtergefallen, hat Sachen umgestoßen, ausgeschüttet usw und am Schluss hätte er u.a. beinahe sein Fahrrad vergessen und wollte zu mir in den Wagen einsteigen. Ich hab nachgefragt aber er beteuerte dass er nichts genommen habe.

Wir kauften ein paar Sachen ein und wollten dann den Abend bei ihm verbringen. Da ich eine Erkältung ausbrüte, legte ich mich gleich fröstelnd vor die Glotze während er ein Zimmer weiter die Sachen aufräumte und den Abwasch und das Essen machen wollte. Zwischendurch kam er immer wieder mal rein, einmal um die Heizung hochzudrehen, dann brachte er mir nen Tee, danach nen Pudding usw. Insgesamt kam er also mindestens drei mal rein innerhalb von ner halben Stunde.
Ich stand nur ein einziges mal auf um im Bad eine zu rauchen (weil er nur dort raucht). Er folgte mir auch sofort, wir waren also zusammen im Bad und rauchten eine. Danach legte ich mich wieder hin.
Ihr seht, ich schreibe es schon alles ganz detailiert, weil das gleich noch alles wichtig sein wird...

Irgendwann hatte ich so starke Kopfschmerzen und wurde immer müder, dass ich ihm sagte ich verzichte aufs Essen und fahre lieber heim. Er war nicht begeistert aber es war ok. Wir verabschiedeten uns ganz normal, ich bedankte und entschuldigte mich noch. Vorm Haus winkte er mir noch aus dem Fenster. Ich fuhr heim, ab ins Bett, alles klar.

Und jetzt wirds gruselig:
Ich hörte nichts mehr von ihm, kein Anruf, keine SMS, nix, bis er 2 Tage später plötzlich total fertig vor meiner Tür stand als ich grad zu nem Termin los wollte. Er redete irgendwas von wegen ob ich seine Wohnung zerstört hätte und ich könne es ruhig sagen, er würde mich auch nicht anzeigen und wenn ich mit nem anderen geschlafen hätte, wäre das zwar scheiße aber er würde es verzeihen. Ich hab genauso wenig verstanden wie Ihr gerade!

Erklärung folgte in den nächsten 3 (!) Stunden:
Er erzählte, er habe noch an dem Abend als ich wegfuhr, ca 30 min später seltsame Dinge in seiner Wohung bemerkt, so zB dass in seinem Aftershave Glasreiniger drin gewesen wäre und in sämtlichen Duschgels und Shampoos auch irgendeine Substanz und Asche und Alkohol. Auch noch andere seltsame Dinge, die plötzlich irgendwo anders lagen oder ganz verschwunden waren wie Zigaretten, Tüten oder Ordner aus dem Regal. Außerdem wären Schnitte in seiner Bettwäsche gewesen und ein Kuscheltier war auch zerschnitten. Und er meinte, ich hätte das gemacht, während er in der Küche am Werkeln war. Aber meinte dann auch, er könne sich nicht vorstellen, dass ich zu sowas fähig wäre. Klar, deswegen labert er auch gleich irgendwas von Anzeige... Zur Erinnerung, ich lag den ganzen Abend vorm TV, er kam alle 10 Minuten ins Zimmer und im Bad war ich nur EINMAL, mit ihm zusammen. Wie um Himmelswillen hätte ich denn das alles machen sollen und vor allem warum?? Mal abgesehen davon dass ich sowas nichtmal im Streit tun würde, hatten wir keinen Streit oder dergleichen. Und seltsam ist, dass angeblich auch irgendwas in dem Duschgel drin war, was er erst 3 Stunden zuvor mit mir in der Stadt gekauft hatte und außer uns war wirklich niemand in der Wohnung, das hätten wir gemerkt, die Bude ist 25 qm klein! Und ich war es wirklich nicht!

Jedenfalls habe er dann Panik bekommen und die Wohnung nach einem Abschiedsbrief von mir durchsucht. Hab nicht kapiert warum aber er meinte ich hätte mich so schnell verabschiedet dass er dachte ich wolle Schluss machen. Ich hatte mich aber ganz normal verabschiedet! Es war nichts aussergewöhnliches an dem Abend. Ich blick da echt nicht durch.
Danach hat er mich nicht angerufen um es zu erzählen (angeblich weil er mich nicht nerven wollte) und ist erstmal zu nem Kumpel gegangen wo er die ganze Nacht war.
Am nächsten Tag sind ihm dann in seiner Wohnung noch weitere Dinge aufgefallen, u.a. dass Sachen verkehrt da standen und seine CDs und Playstation Spiele waren alle zerkratzt oder verschmiert mit irgendwas. Ein Photoalbum zerrissen und eine Kiste kaputtgetreten und Kontoauszüge verschwunden usw. Er hat dann erstmal noch ein paar Ritalin eingeschmissen (aber nix getrunken sagt er) und ist zu seinem Hausarzt. Der rief den Notarzt weil er soviele Tabletten gefressen hatte und so war er eine Nacht auf der Intensivstation. Danach sei er sofort zu mir gefahren und da war er nun, völlig fertig, verwirrt, aufgeregt...

Ich konnte seine Aufregung verstehen, er hat auch tatsächlich nen ehemaligen Kumpel der sauer auf ihn war, öfter mal ne SMS mit Beschimpfungen geschickt hat in den letzten Wochen. Ansonsten könnte ich mir da niemanden bei ihm vorstellen der sowas macht. Aber selbst da fragt man sich, wie derjenige in die Wohnung hätte kommen sollen und das mit dem Duschgel macht dann trotzdem keinen Sinn, weil das ja am gleichen Abend war als er es gekauft hatte. Außerdem war mir, als ich an dem Abend dort war, überhaupt nichts aussergewöhnliches aufgefallen und dass er sich dann nichtmal meldet sondern 2 Tage später plötzlich mit der Story vor meiner Tür steht, ist auch eigenartig.

Ich frage mich jetzt
1. ist das alles gelogen und wenn ja wozu, um mir einzureden ich hätte es getan, damit ich ein schlechtes Gewissen bekomme? Aber ich weiß doch genau ich war es nicht! Ich war an dem Abend wirklich nur 1,5 Std in seiner Wohnung und praktisch immer unter Aufsicht.
2. War es wirklich sein wütender Ex Kumpel aber wie kommt das dann mit dem neugekauften Duschgel??
3. Hat der vielleicht sonstwas geschmissen und den Zirkus in seinem Wahn am Ende selbst veranstaltet?

Ich brauche Eure Meinung zu der Gruselgeschichte, ich weiß es nicht was ich tun soll, weil ich zum einen auch Angst hab was da noch kommt und zum anderen enttäuscht bin dass er mir sowas wirklich zutraut

Mehr lesen

9. November 2012 um 21:53


Denke,dein Freund hat selbst hand angelegt. Ich meine in seinem wahn. Abhängige machen so etwas um aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn ich das richtig sehe ist er abhängig! Hilfe wirst du nur vom Fachmann bekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2012 um 23:28

!
er nimmt drogen, und leidet unter einer psychose

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. November 2012 um 10:18


Er hat mir geschworen, dass er seit Monaten nix getrunken oder gekifft hat. Das mit dem Trinken glaub ich ihm sogar, denn das hätte ich ja gemerkt, weil er dann auch auf Entzug wäre wenn er zb das w-e bei mir verbringt. Aber andere Drogen, da bin ich mir nicht so sicher... Die Ritalin Tabletten hat er erst am Montag vom Arzt bekommen und dann bis Mittwoch schon ca 30 Stück genommen, angeblich um einen klaren Kopf zu haben nachdem diese gruseligen Sachen am Dienstag passiert waren, so sagte er mir.

Ihr meint also, entweder hat er das mit Absicht alles selbst gemacht um Aufmerksamkeit zu bekommen - aber warum erzählt er dann das mit dem neugekauften Duschgel, wo er doch weiß, dass ich es nicht war und sofort kapiere dass es nur gelogen sein kann?

Oder er ist in seinem Wahn wirklich ausgetickt und glaubt tatsächlich dran, dass es ein anderer gemacht hat? Also das wäre ja total unheimlich, dann müsste er gleich in die Geschlossene oder sowas? Aber dagegen wird er sich mit Händen und Füßen wehren...
Ich hab jedenfalls grad echt Angst vor ihm, so oder so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 15:01


naja, wenn das mal so einfach wäre.. Er ist ja kein schlechter Mensch, eigentlich sogar einer der liebsten Menschen die ich bisher getroffen habe. Aber er scheint wirklich große Probleme zu haben. Und wenn ich daran denke, dass meine Angst momentan zu groß ist, um normal und ungezwungen mit ihm umzugehen, so schmerzt es doch, einen lieben Menschen aus dem Alltag streichen zu müssen.
Zumindest kann ich erstmal etwas beruhigter sein denn er hat mir gestern geschrieben dass er freiwillig in eine Klinik gegangen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2012 um 19:41


"Scheinbar benutzt er die Tabletten als Drogenersatz"

Nein. Sehr viel wahrscheinlicher war es der verzweifelte Versuch, die Psychose aufzuhalten. Man tut allerlei dumme Dinge aus Verzweiflung. Ich halte mich für recht abgebrüht und ich muß Psychosen kaum erleben. So starke hatte ich (den Mächten sei Dank) nie, meine sind einmal im Jahr, für wenige Minuten und *sehr*, sehr viel schwächer. Aber sie sind das, was ich auf dieser Welt am meisten fürchte. Meinst Du echt, Du würdest nichts unvernünftiges tun, wenn Du weißt, dass Dir etwas bevor steht, was Du unbeschreiblich fürchtest? Glaub ich nicht.

"Mit einem solchen Menschen" also bitte, erkläre mir doch, zu welchem Menschen es mich macht, dass es gelegentlich vorkommt, dass ich Wahn und Realität nicht unterscheiden kann?

Mit einem Menschen, der solche Texte schreibt wie Deinen, möchte ich allerdings auch keine Beziehung führen.

Ich werde aber mal meinem Mann, mit dem ich seit über 10 Jahren zusammen bin und seit 7,5 davon verheiratet, davon berichten, dass er dabei überaus wahrscheinlich verliert. Ich denke, es schenkt ihm ein Lachen, das zu hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 8:39

^^
Nun, ich kann ja schlecht im Namen der Person, von der die TE spricht, antworten. Aber im Namen einer Person, die vieles davon kennt - und das bin ich.

Wie das bei mir abläuft, interessiert ausser mir niemanden. Das war nur eine mögliche und sehr viel wahrscheinlichere andere Erklärung, für das, worüber Du mal so schön als "Drogenersatz" urteilst.

Du meine Güte? Irgendwelchen halbseidenen Kram über eine Person, über die Du fast nichts weißt, zu schreiben, ist natürlich ok. Klar.
Aber mal direkt einem Betroffenen gegenüber Stellung zu beziehen zu Deiner Meinung über das Thema? DU MEINE GÜTE Schon recht.

Ja, natürlich hat sie das Recht dazu. Mit einem psychisch kranken Menschen eine Partnerschaft zu haben, ist nicht für jeden Menschen möglich und nicht für jeden Menschen sinnvoll, das sage ich jederzeit selbst.

Aber *Dein* Recht, Vermutungen und Urteile über "Drogenersatz" und "solche Menschen" und "fast immer verlieren" usw zu sprechen, das stelle ich in Frage.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 10:50
In Antwort auf avarrassterne

^^
Nun, ich kann ja schlecht im Namen der Person, von der die TE spricht, antworten. Aber im Namen einer Person, die vieles davon kennt - und das bin ich.

Wie das bei mir abläuft, interessiert ausser mir niemanden. Das war nur eine mögliche und sehr viel wahrscheinlichere andere Erklärung, für das, worüber Du mal so schön als "Drogenersatz" urteilst.

Du meine Güte? Irgendwelchen halbseidenen Kram über eine Person, über die Du fast nichts weißt, zu schreiben, ist natürlich ok. Klar.
Aber mal direkt einem Betroffenen gegenüber Stellung zu beziehen zu Deiner Meinung über das Thema? DU MEINE GÜTE Schon recht.

Ja, natürlich hat sie das Recht dazu. Mit einem psychisch kranken Menschen eine Partnerschaft zu haben, ist nicht für jeden Menschen möglich und nicht für jeden Menschen sinnvoll, das sage ich jederzeit selbst.

Aber *Dein* Recht, Vermutungen und Urteile über "Drogenersatz" und "solche Menschen" und "fast immer verlieren" usw zu sprechen, das stelle ich in Frage.

Ich danke
jedem, der mir hier seine Meinung schreibt, ganz egal ob betroffene, erfahrene oder einfach nur interessierte Person. Natürlich gibt es in jedem Fall andere Ansichtspunkte, die es zu tolerieren gilt und auch ich will mit meinem Unwissen und dem Schrecken über die Situation niemandem auf den Schlips treten, das muss klar sein.

Ich danke aber avarrassterne, für ein Argument, dass ich noch überhaupt gar nicht in Betracht gezogen habe: Dass er die Tabletten aus Panik vor seinem Zustand genommen hat. Es lag viel näher einfach zu denken dass er nen Drogenersatz gebraucht hat. Dazu muss ich aber sagen, dass er nach seinem Alkoholentzug aufs Kiffen umgestiegen ist. Ich hab ihm dann ziemlich Druck gemacht und gesagt, dass sei auch nicht besser und nur eine Ersatzsucht und bekifft wolle ich ihn nicht mehr sehen. Also hat er sich auch das verkniffen. Sprach aber durchaus öfter von Suchtdruck.

Wenn ich es jetzt aus avarrassterne's Sicht sehe und überlege ob es Anzeichen gab, die ihre These bestätigen, muss ich sagen ja, die gab es:
Einmal klingelte ich bei ihm Sturm, weil ich dringend pinkeln musste, er sagte mir, ich solle das nie wieder tun, weil ihm da der Schrecken in die Glieder fährt. Wenn jemand ohne Nummer auf seinem Handy anrief, wurde er irgendwie panisch und hatte beinahe Todesangst, einfach ranzugehen. Einmal klingelte es angeblich an seiner Tür aber es war niemand da, danach kam er ganz aufgelöst zu mir und erzählte mir davon. Ich verstand seine Angst dabei nicht. Aber er hatte auch ständig irgendwie Angst, dass jemand in seine Whg einbrechen konnte. Andauernd beklagte er sich, dass er nachts nicht schlafen könne und dann eben Tabletten nehmen würde, um den Tag nach durchgemachter Nacht zu überstehen. Und seine ständige Panik, dass ich ihn verlassen könnte, weil mein Verhalten angeblich ablehnend gewesen sei, war ja sowieso immer präsent. Ich konnte das alles nie nachvollziehen und hab es zu der Zeit auch nicht so ernst genommen.

Letztendlich war es wohl eine Mischung aus beidem, einerseits Panik vor der Psychose, andererseits eine Suchtverlagerung.
Im Nachhinein frage ich mich, ob die seltsamen Veränderungen in seiner Whg wirklich da waren, und wenn ja, ob er sie selbst verursacht hat.
Ober ob er sie nur so wahrgenommen hat, aufgrund seines Zustandes. Sachen, wie dass sein Rasierwasser so stark nach Alkohol roch und dass da angeblich Glasreiniger drin war und es so gebrannt hat auf der Haut. Ich meine, Rasierwasser riecht immer nach Alkohol und brennt etwas auf der Haut, und der Glasreiniger und das Rasierwasser sind beide blau. Versteht ihr was ich meine, normale Sachen, die er einfach übersteigert wahrgenommen hat.
Leider hatte ich aber zu große Angst, um mitzukommen und es mir anzusehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 13:51
In Antwort auf pembe_12910973

Ich danke
jedem, der mir hier seine Meinung schreibt, ganz egal ob betroffene, erfahrene oder einfach nur interessierte Person. Natürlich gibt es in jedem Fall andere Ansichtspunkte, die es zu tolerieren gilt und auch ich will mit meinem Unwissen und dem Schrecken über die Situation niemandem auf den Schlips treten, das muss klar sein.

Ich danke aber avarrassterne, für ein Argument, dass ich noch überhaupt gar nicht in Betracht gezogen habe: Dass er die Tabletten aus Panik vor seinem Zustand genommen hat. Es lag viel näher einfach zu denken dass er nen Drogenersatz gebraucht hat. Dazu muss ich aber sagen, dass er nach seinem Alkoholentzug aufs Kiffen umgestiegen ist. Ich hab ihm dann ziemlich Druck gemacht und gesagt, dass sei auch nicht besser und nur eine Ersatzsucht und bekifft wolle ich ihn nicht mehr sehen. Also hat er sich auch das verkniffen. Sprach aber durchaus öfter von Suchtdruck.

Wenn ich es jetzt aus avarrassterne's Sicht sehe und überlege ob es Anzeichen gab, die ihre These bestätigen, muss ich sagen ja, die gab es:
Einmal klingelte ich bei ihm Sturm, weil ich dringend pinkeln musste, er sagte mir, ich solle das nie wieder tun, weil ihm da der Schrecken in die Glieder fährt. Wenn jemand ohne Nummer auf seinem Handy anrief, wurde er irgendwie panisch und hatte beinahe Todesangst, einfach ranzugehen. Einmal klingelte es angeblich an seiner Tür aber es war niemand da, danach kam er ganz aufgelöst zu mir und erzählte mir davon. Ich verstand seine Angst dabei nicht. Aber er hatte auch ständig irgendwie Angst, dass jemand in seine Whg einbrechen konnte. Andauernd beklagte er sich, dass er nachts nicht schlafen könne und dann eben Tabletten nehmen würde, um den Tag nach durchgemachter Nacht zu überstehen. Und seine ständige Panik, dass ich ihn verlassen könnte, weil mein Verhalten angeblich ablehnend gewesen sei, war ja sowieso immer präsent. Ich konnte das alles nie nachvollziehen und hab es zu der Zeit auch nicht so ernst genommen.

Letztendlich war es wohl eine Mischung aus beidem, einerseits Panik vor der Psychose, andererseits eine Suchtverlagerung.
Im Nachhinein frage ich mich, ob die seltsamen Veränderungen in seiner Whg wirklich da waren, und wenn ja, ob er sie selbst verursacht hat.
Ober ob er sie nur so wahrgenommen hat, aufgrund seines Zustandes. Sachen, wie dass sein Rasierwasser so stark nach Alkohol roch und dass da angeblich Glasreiniger drin war und es so gebrannt hat auf der Haut. Ich meine, Rasierwasser riecht immer nach Alkohol und brennt etwas auf der Haut, und der Glasreiniger und das Rasierwasser sind beide blau. Versteht ihr was ich meine, normale Sachen, die er einfach übersteigert wahrgenommen hat.
Leider hatte ich aber zu große Angst, um mitzukommen und es mir anzusehen.

^^
Eigentlich habe ich ganz bewusst *nicht* meine Meinung zu Deinem Partner geschrieben sondern nur meine eigenen Erfahrungen, weil ich einfach viel zu wenig über ihn weiß.

Außerdem finde ich es (entschuldige die ehrliche Antwort) ziemlich daneben, die Meinung eines Forums über den eigenen Partner einzuholen. Nach meinem Verständnis von einer Partnerschaft klärt man so etwas nicht mit Fremden.

Die Suche nach Informationen kann ich ja noch verstehen, die habe ich in Deinen Beiträgen aber nicht gefunden.

Statt dessen gibt es "Rat" von Menschen, die halt mal finden, dass es bestimmt ein "Drogenersatz" ist - und von denen Du nicht weißt, ob sie überhaupt *irgendwas* von Drogen oder Abhängigkeit oder Psychosen oder sonst irgendwas, was Deinen Partner betrifft, wissen. Was bitte soll das werden?

Das Du Angst hast, verstehe ich. Dass so eine Beziehung, kompliziert, zuweilen schmerzhaft ist und nur unter bestimmten Bedingungen funktioniert (von denen eine ist, dass die Ausnahmen, wo er keine Kontrolle über seinen Zustand hat, wirklich Ausnahmen sind und eine andere ist, dass beide über seine Probleme informiert sind und wissen, was passiert und warum - und den Rest schenke ich mir hier) - das alles weiß ich.

Du fragst Dich, ob alles gelogen ist, Du fragst Dich wer es war, Du fragst Dich, ob er doch irgendwas verbotenes genascht hat - Schön. Sollte es nicht darum gehen, dass Du Psychosen verstehst, wenn Dein Partner welche hat? Sollte es nicht darum gehen, dass Du Sucht verstehst, wenn Dein Partner damit Probleme hat? Sollte es nicht darum gehen, dass Du Paranoia verstehst, wenn sie Deinen Freund oft überrollt und lernst, wie Du verhindern kannst, dass Du in diese Muster hinein gerätst? Sollte es nicht darum gehen, dass Du eine Panikstörung verstehst, wenn Dein Partner an manchen Tagen die Wohnung nicht verlasen kann? Dann kannst Du Dir Deine Fragen selbst beantworten und außerdem kannst Du dann und nur dann kannst Du mit ihm eine funktionierende Beziehung haben.

Du kannst niemals seine Probleme lösen. Eine Beziehung wird nicht funktionieren, wenn er selbst seine Probleme nicht (in den meisten Fällen) kontrollieren kann. Beides steht außer Frage.
Aber wenn man mit einem Menschen zusammen ist und sein will, der Probleme hat, sollte man diese verstehen. Ok, dass das vermutlich Psychosen waren, wusstest Du vielleicht noch nicht. Aber so wie Du über Sucht schreibst, weißt Du darüber auch nicht mehr und das Thema ist Dir offensichtlich schon längere Zeit bekannt.

Btw. hast Du schon mal nachgeschlagen, was eine Psychose ist? Bevor Du das jetzt liest, meine ich?
Wenn nein, kann ich Dir tatsächlich einen Rat geben: Beende die Beziehung. Sofort, unwiderruflich, vollständig.

Ein anonymer Char in einer virtuellen Welt kann mir nicht auf den Schlips treten. Ich kenne Dich nicht, ich werde Dich nie kennen lernen, Du hast nicht den geringsten Einfluss auf mein Leben, wenn ich einfach den Browser schließe - Du kannst mir nichts tun. Auch nicht auf den Schlips treten.
Aber seltsam finde ich diesen Thread trotzdem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 14:18
In Antwort auf avarrassterne

^^
Eigentlich habe ich ganz bewusst *nicht* meine Meinung zu Deinem Partner geschrieben sondern nur meine eigenen Erfahrungen, weil ich einfach viel zu wenig über ihn weiß.

Außerdem finde ich es (entschuldige die ehrliche Antwort) ziemlich daneben, die Meinung eines Forums über den eigenen Partner einzuholen. Nach meinem Verständnis von einer Partnerschaft klärt man so etwas nicht mit Fremden.

Die Suche nach Informationen kann ich ja noch verstehen, die habe ich in Deinen Beiträgen aber nicht gefunden.

Statt dessen gibt es "Rat" von Menschen, die halt mal finden, dass es bestimmt ein "Drogenersatz" ist - und von denen Du nicht weißt, ob sie überhaupt *irgendwas* von Drogen oder Abhängigkeit oder Psychosen oder sonst irgendwas, was Deinen Partner betrifft, wissen. Was bitte soll das werden?

Das Du Angst hast, verstehe ich. Dass so eine Beziehung, kompliziert, zuweilen schmerzhaft ist und nur unter bestimmten Bedingungen funktioniert (von denen eine ist, dass die Ausnahmen, wo er keine Kontrolle über seinen Zustand hat, wirklich Ausnahmen sind und eine andere ist, dass beide über seine Probleme informiert sind und wissen, was passiert und warum - und den Rest schenke ich mir hier) - das alles weiß ich.

Du fragst Dich, ob alles gelogen ist, Du fragst Dich wer es war, Du fragst Dich, ob er doch irgendwas verbotenes genascht hat - Schön. Sollte es nicht darum gehen, dass Du Psychosen verstehst, wenn Dein Partner welche hat? Sollte es nicht darum gehen, dass Du Sucht verstehst, wenn Dein Partner damit Probleme hat? Sollte es nicht darum gehen, dass Du Paranoia verstehst, wenn sie Deinen Freund oft überrollt und lernst, wie Du verhindern kannst, dass Du in diese Muster hinein gerätst? Sollte es nicht darum gehen, dass Du eine Panikstörung verstehst, wenn Dein Partner an manchen Tagen die Wohnung nicht verlasen kann? Dann kannst Du Dir Deine Fragen selbst beantworten und außerdem kannst Du dann und nur dann kannst Du mit ihm eine funktionierende Beziehung haben.

Du kannst niemals seine Probleme lösen. Eine Beziehung wird nicht funktionieren, wenn er selbst seine Probleme nicht (in den meisten Fällen) kontrollieren kann. Beides steht außer Frage.
Aber wenn man mit einem Menschen zusammen ist und sein will, der Probleme hat, sollte man diese verstehen. Ok, dass das vermutlich Psychosen waren, wusstest Du vielleicht noch nicht. Aber so wie Du über Sucht schreibst, weißt Du darüber auch nicht mehr und das Thema ist Dir offensichtlich schon längere Zeit bekannt.

Btw. hast Du schon mal nachgeschlagen, was eine Psychose ist? Bevor Du das jetzt liest, meine ich?
Wenn nein, kann ich Dir tatsächlich einen Rat geben: Beende die Beziehung. Sofort, unwiderruflich, vollständig.

Ein anonymer Char in einer virtuellen Welt kann mir nicht auf den Schlips treten. Ich kenne Dich nicht, ich werde Dich nie kennen lernen, Du hast nicht den geringsten Einfluss auf mein Leben, wenn ich einfach den Browser schließe - Du kannst mir nichts tun. Auch nicht auf den Schlips treten.
Aber seltsam finde ich diesen Thread trotzdem.


Also bitte, der Grund, warum ich nach Meinungen und sehr wohl (!) auch nach Erfahrungswerten und Infos zu dem Thema in einem anonymen Forum frage, liegt doch auf der Hand! ich kenne niemanden in meinem Umfeld mit diesem Problem und würde den Teufel tun, zu irgendwelchen Freunden zu rennen und alles zu erzählen, was vermutlich für meinen Freund unangenehme Folgen hätte wenn sich Leute distanzieren, die genauso wenig wie ich irgendein Fachwissen besitzen und evtl nicht gewillt sind, tiefer in die Materie einzutauchen.

Ich habe nach Ansichten und Meinungen gefragt, wie und ob ich die Beziehung weiterführe, das lass mal bitte meine Sorge sein.
Du magst eine echte Fachfrau auf vielen Bereichen sein, aber nur weil ich mit jemandem zusammen bin, der ein Suchtproblem hat und vielleicht unter Psychosen oder sonstwas leidet, muss ich nicht Psychologie studieren oder Psychiater werden, nur damit ich besseres Verständnis für seine Zustände aufbringen kann und die Beziehung funktioniert. Oft reicht auch gesunder Menschenverstand oder eben Hinweise von unbeteiligten, objektiven Aussenstehenden, die einem Denkanstöße geben können. DAS war mir wichtig. Und doch, ich weiß mittlerweile über Sucht eine ganze Menge, das bleibt nicht aus wenn man mit jemandem viel Zeit verbringt der davon betroffen ist. Aber wie Du doch so schön sagst, kann ich alles drüber wissen und 1000 gute Ratschläge geben, wenn der Betroffene letztenendes doch macht was er will, bringt das alles nichts.

<<<Ein anonymer Char in einer virtuellen Welt kann mir nicht auf den Schlips treten. Ich kenne Dich nicht, ich werde Dich nie kennen lernen, Du hast nicht den geringsten Einfluss auf mein Leben, wenn ich einfach den Browser schließe - Du kannst mir nichts tun. Auch nicht auf den Schlips treten. >>>

---> dieser Teil Deines Textes würde mir am meisten Sorgen machen, wenn es mich interessieren würde. Ich habe in meinem Post allgemein formuliert, aber DU fühlst Dich angesprochen, ja geradezu attackiert und gehst in Gefechtsstellung... völlig unnötig sowas.. Ich denke es ist wirklich besser, Du machst Deinen Browser zu.
Trotzdem danke für den Denkanstoß und alles Gute noch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2012 um 14:30
In Antwort auf pembe_12910973


Also bitte, der Grund, warum ich nach Meinungen und sehr wohl (!) auch nach Erfahrungswerten und Infos zu dem Thema in einem anonymen Forum frage, liegt doch auf der Hand! ich kenne niemanden in meinem Umfeld mit diesem Problem und würde den Teufel tun, zu irgendwelchen Freunden zu rennen und alles zu erzählen, was vermutlich für meinen Freund unangenehme Folgen hätte wenn sich Leute distanzieren, die genauso wenig wie ich irgendein Fachwissen besitzen und evtl nicht gewillt sind, tiefer in die Materie einzutauchen.

Ich habe nach Ansichten und Meinungen gefragt, wie und ob ich die Beziehung weiterführe, das lass mal bitte meine Sorge sein.
Du magst eine echte Fachfrau auf vielen Bereichen sein, aber nur weil ich mit jemandem zusammen bin, der ein Suchtproblem hat und vielleicht unter Psychosen oder sonstwas leidet, muss ich nicht Psychologie studieren oder Psychiater werden, nur damit ich besseres Verständnis für seine Zustände aufbringen kann und die Beziehung funktioniert. Oft reicht auch gesunder Menschenverstand oder eben Hinweise von unbeteiligten, objektiven Aussenstehenden, die einem Denkanstöße geben können. DAS war mir wichtig. Und doch, ich weiß mittlerweile über Sucht eine ganze Menge, das bleibt nicht aus wenn man mit jemandem viel Zeit verbringt der davon betroffen ist. Aber wie Du doch so schön sagst, kann ich alles drüber wissen und 1000 gute Ratschläge geben, wenn der Betroffene letztenendes doch macht was er will, bringt das alles nichts.

<<<Ein anonymer Char in einer virtuellen Welt kann mir nicht auf den Schlips treten. Ich kenne Dich nicht, ich werde Dich nie kennen lernen, Du hast nicht den geringsten Einfluss auf mein Leben, wenn ich einfach den Browser schließe - Du kannst mir nichts tun. Auch nicht auf den Schlips treten. >>>

---> dieser Teil Deines Textes würde mir am meisten Sorgen machen, wenn es mich interessieren würde. Ich habe in meinem Post allgemein formuliert, aber DU fühlst Dich angesprochen, ja geradezu attackiert und gehst in Gefechtsstellung... völlig unnötig sowas.. Ich denke es ist wirklich besser, Du machst Deinen Browser zu.
Trotzdem danke für den Denkanstoß und alles Gute noch.


Wer mit einem Diabetiker zusammen ist, der sollte mehr als "den gesunden Menschenverstand" über Diabetis wissen. Auch dann, wenn die Medikamente stabil eingestellt sind und alles so gut läuft, dass man den Arzt nur einmal im Quartal zum Routine-Check sieht.
Wer mit einem Menschen zusammen ist, der Psychosen hat, sollte ungefähr genauso viel darüber wissen, wie der Partner eines Diabetikers über Diabetes.
Ja, ich finde das unabdingbar. Auch wenn beides nichts mit einem Medizinstudium zu tun hat, wie Du gleich verstehen willst.
Btw bin ich nur auf einem einzigen Gebiet eine "Fachfrau": Datenbanken - Informatik, nicht Psychologie.

Nein, ich meinte nicht Freunde und Bekannte, auch da falsch verstanden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 0:08

Kann mir nur eins vorstellen...
...und zwar Punkt 3: Dass er das Ganze selbst veranstaltet hat. Hast du das gesehen, dass es in seiner Wohnung so ausgesehen hat? Sonst könnte das ja auch gelogen / halluziniert sein? Vielleicht nimmt er sonst irgendwas, wovon er Halluzinationen bekommt (sowas gibt es ja, aber ich nehme keine Drogen, hab also keine Ahnung wie das Zeugs heißt). Also das ist wirklich gruselig. Von wegen, Asche in Duschgels, Kuscheltiere zerschnitten und so. Also um ehrlich zu sein, wäre mir der Typ 'ne Nummer zu hart, ich würde mich von ihm trennen. Auch wenn er eigentlich nix dafür kann und auch ein ganz lieber Mensch sein mag, ich würde ihm eine Entziehungskur vorschlagen (denn dass er härtere Drogen nimmt, scheint offensichtlich), und sollte er diese nicht machen, würde ich mich von ihm trennen. Das ist deine Sache, aber mein Rat.

Alles Gute... für dich sowie für deinen Freund!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 9:12


Ich meine auch das ist ne Psychose!
Ein Kumpel von mir hatte das auch..der hat gekifft und auch teile gefressen..aber kann auch nur vom kiffen kommen.
Ich hab ihm mal nen kaffee gemacht und dann kam er ne halbe stunde später zu mir und hat gefragt warum ich seinen kaffee vergiftet hätte. und das er den kaffee vorhin schon seltsam schwarz fand...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 13:01

Meinst?
Ich schreibe in einem Forum, weil ich etwas sagen möchte, nicht weil ich ungeteilte Aufmerksamkeit suche, ich denke nicht, dass ich diese hier finden könnte, selbst wenn mir daran gelegen wäre.

Selbstverständlich nehme ich meine Ansichten nicht aus der Einschätzung aus. Natürlich ist das alles subjektiv und nur meine Meinung und bestimmt keine ultimative Wahrheit.
Ich (und auch sonst niemand) kann über ein Forum niemandem in dem Sinne "helfen" - man kann immer nur in sehr begrenztem Masse Anregungen geben, den einen oder anderen Denkanstoss, niemals mehr.
Nein, natürlich auch ich nicht.
Sie kann ebensowenig meinen Hintergrund zur These "Versuch die Psychose aufzuhalten" einschätzen, wie Deinen zur These "Drogenersatz" und damit auch die Information in beiden Fällen nicht wirklich bewerten. Denkanstoss, sonst nichts.
Ich halte mich nicht für den Menschen, der die Welt verstanden hat.
Wie kommst Du bitte darauf, ich sehe meine eigenen Beiträge anders als die von anderen?

Ich reagiere generell unwirsch. Immer. Online und offline, Zustimmung oder "andere Meinung". Ich bin kein Kuschelkätzchen und ich möchte keins sein.
Ich bin arrogant, ich bin direkt, ich sage, was ich denke und sagen will, nicht was ich denke, dass es jemand hören möchte.
Ich weiß seit ich Kind bin, dass meine Einschätzung, Meinung, Empfinden nicht mit dem üblichen übereinstimmt, das ist mir bekannt und ich habe es schon lange akzeptiert.
Ich bin seltsam, stimmt. Ich bin ein Freak und werde einer bleiben. Das sage ich jederzeit selbst.

Die TE wollte meine Meinung wissen - nun, das war und ist meine Meinung zum Thema. Sollte ich mich jetzt entschuldigen, weil ich die falsche Meinung habe zu Beziehungen mit Menschen, die chronische Krankheiten haben und dazu, dass man ein Forum nach einer Einschätzung des eigenen Partners fragt? Nein, das wird nicht geschehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 13:23
In Antwort auf an_12292698


Ich meine auch das ist ne Psychose!
Ein Kumpel von mir hatte das auch..der hat gekifft und auch teile gefressen..aber kann auch nur vom kiffen kommen.
Ich hab ihm mal nen kaffee gemacht und dann kam er ne halbe stunde später zu mir und hat gefragt warum ich seinen kaffee vergiftet hätte. und das er den kaffee vorhin schon seltsam schwarz fand...

Mmhh...
das kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich hab zB ein T-Shirt bei ihm das ich immer zum Schlafen angezogen habe. Er meinte, das wäre zuerst verschwunden gewesen und als es plötzlich wieder aufgetaucht war, hätte es ganz komisch gerochen, so als ob es jemand anderes angehabt hätte und was ich denn damit gemacht hätte. An dem Abend hab ich es aber noch gesehen, es lag im Bett wie immer. Aber wie gesagt, mir ist an dem Abend sowieso nix seltsames aufgefallen, nichts von all dem was er erzählt hat. Und dann durchsuchte er noch seine ganze Wohnung nach nem Abschiedsbrief von mir weil ich mich angeblich "komisch" verabschiedet hätte Oh je ohe je..

Ich frag mich jetzt nur, kommen solche Psychosen nur wenn man regelmäßig was konsumiert oder auch Monate danach noch? Denn er hat mir geschworen dass er seit Monaten trocken sei und nix gekifft oder genommen hat. Außer eben die Ritalin Tabletten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 13:31
In Antwort auf embla_11960666

Kann mir nur eins vorstellen...
...und zwar Punkt 3: Dass er das Ganze selbst veranstaltet hat. Hast du das gesehen, dass es in seiner Wohnung so ausgesehen hat? Sonst könnte das ja auch gelogen / halluziniert sein? Vielleicht nimmt er sonst irgendwas, wovon er Halluzinationen bekommt (sowas gibt es ja, aber ich nehme keine Drogen, hab also keine Ahnung wie das Zeugs heißt). Also das ist wirklich gruselig. Von wegen, Asche in Duschgels, Kuscheltiere zerschnitten und so. Also um ehrlich zu sein, wäre mir der Typ 'ne Nummer zu hart, ich würde mich von ihm trennen. Auch wenn er eigentlich nix dafür kann und auch ein ganz lieber Mensch sein mag, ich würde ihm eine Entziehungskur vorschlagen (denn dass er härtere Drogen nimmt, scheint offensichtlich), und sollte er diese nicht machen, würde ich mich von ihm trennen. Das ist deine Sache, aber mein Rat.

Alles Gute... für dich sowie für deinen Freund!

Danke Dir
für Deinen Beitrag Nein, ich hab die seltsamen Sachen in seiner Wohnung nicht gesehen, hatte danach zuviel Angst hinzufahren. Ich frag mich auch die ganze Zeit ob er mich angelogen hat und weiterhin regelmäßig irgendwas genommen hat. Und wenn er da nicht ehrlich zu mir ist, kann ich auch nicht mit ihm zusammen sein. Im Moment ist er in einer Klinik, hat er mir per SMS geschrieben aber nicht genau welche Klinik, er meinte er sei trocken und clean, es sei nur wegen der Psyche. Aber das mit den 30 Ritalin Tabletten war ja auch nicht normal
Ich denke jedenfalls, er wird erstmal ein paar Wochen weg sein und danach ist sicher eh nichts mehr wie es war. Vielleicht eine gute Chance um einen Strich unter die Sache zu machen. Im Moment wär mir das irgendwie am Liebsten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 19:46

Ok
hab gerade mit ihm Schluss gemacht... per sms ok scheiße aber ich dachte mir besser jetzt, wo er in der Klinik und unter Aufsicht ist, als später, wenn er wieder trinken oder sonstwas nehmen würde. Es ist sicher besser so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2012 um 22:10
In Antwort auf pembe_12910973

Danke Dir
für Deinen Beitrag Nein, ich hab die seltsamen Sachen in seiner Wohnung nicht gesehen, hatte danach zuviel Angst hinzufahren. Ich frag mich auch die ganze Zeit ob er mich angelogen hat und weiterhin regelmäßig irgendwas genommen hat. Und wenn er da nicht ehrlich zu mir ist, kann ich auch nicht mit ihm zusammen sein. Im Moment ist er in einer Klinik, hat er mir per SMS geschrieben aber nicht genau welche Klinik, er meinte er sei trocken und clean, es sei nur wegen der Psyche. Aber das mit den 30 Ritalin Tabletten war ja auch nicht normal
Ich denke jedenfalls, er wird erstmal ein paar Wochen weg sein und danach ist sicher eh nichts mehr wie es war. Vielleicht eine gute Chance um einen Strich unter die Sache zu machen. Im Moment wär mir das irgendwie am Liebsten.

Denke schon dass er gelogen hat...
Vielleicht hat er dich gar nicht wissentlich angelogen sondern sich durch seine Drogen wie gesagt was zurecht gesponnen, was jetzt seine Wahrheit ist und er dir weiter gegeben hat, im Glauben es sei die Wahrheit. Ohje, kommst du noch mit? *lach* War jetzt ein bisschen verwirrend. Ich hoffe du hast trotzdem verstanden, was ich meinte.
Die Tante von meinem Freund meinte auch im Alkoholrausch, wir hätten sie geschlagen und mit dem Messer verletzt. Hat glücklicherweise keine Anzeige gemacht, aber es tut uns beiden weh dass sie immer noch dran festhält. Weil sie eben denkt, dass das die Wahrheit ist. Oder besser gesagt - weil es IHRE Wahrheit ist.
Einen Schlussstrich zu ziehen... okay, es ist deine Sache und sicher auch besser für dich, aber ich sage dir ganz ehrlich, dass ich das - aus Rücksichtnahme auf ihn - nicht tun würde. Niemand kann mit Bestimmtheit sagen, dass er sich nichts antut, wenn er hört, dass Schluss ist. Vor allem in seinem Zustand. Vielleicht schießt er sich mit Drogen ab und das war's... und du machst dir die Vorwürfe deines Lebens.

Aber wie gesagt, es ist deine Sache. Lass dir von mir da bitte nicht rein reden wenn du das tun willst, tu es.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 0:37
In Antwort auf embla_11960666

Denke schon dass er gelogen hat...
Vielleicht hat er dich gar nicht wissentlich angelogen sondern sich durch seine Drogen wie gesagt was zurecht gesponnen, was jetzt seine Wahrheit ist und er dir weiter gegeben hat, im Glauben es sei die Wahrheit. Ohje, kommst du noch mit? *lach* War jetzt ein bisschen verwirrend. Ich hoffe du hast trotzdem verstanden, was ich meinte.
Die Tante von meinem Freund meinte auch im Alkoholrausch, wir hätten sie geschlagen und mit dem Messer verletzt. Hat glücklicherweise keine Anzeige gemacht, aber es tut uns beiden weh dass sie immer noch dran festhält. Weil sie eben denkt, dass das die Wahrheit ist. Oder besser gesagt - weil es IHRE Wahrheit ist.
Einen Schlussstrich zu ziehen... okay, es ist deine Sache und sicher auch besser für dich, aber ich sage dir ganz ehrlich, dass ich das - aus Rücksichtnahme auf ihn - nicht tun würde. Niemand kann mit Bestimmtheit sagen, dass er sich nichts antut, wenn er hört, dass Schluss ist. Vor allem in seinem Zustand. Vielleicht schießt er sich mit Drogen ab und das war's... und du machst dir die Vorwürfe deines Lebens.

Aber wie gesagt, es ist deine Sache. Lass dir von mir da bitte nicht rein reden wenn du das tun willst, tu es.

Liebe Grüße

Ja
ich weiß, es scheint echt fies von mir aber ich habe es jetzt getan weil er gerade in der Klinik und unter Aufsicht ist und man ihm dort helfen kann damit klar zu kommen. Besser als zu warten wenn er draußen ist und sich sonst was antun könnte (so war es das letzte mal) Das war mein Hintergedanke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 7:51
In Antwort auf pembe_12910973

Danke Dir
für Deinen Beitrag Nein, ich hab die seltsamen Sachen in seiner Wohnung nicht gesehen, hatte danach zuviel Angst hinzufahren. Ich frag mich auch die ganze Zeit ob er mich angelogen hat und weiterhin regelmäßig irgendwas genommen hat. Und wenn er da nicht ehrlich zu mir ist, kann ich auch nicht mit ihm zusammen sein. Im Moment ist er in einer Klinik, hat er mir per SMS geschrieben aber nicht genau welche Klinik, er meinte er sei trocken und clean, es sei nur wegen der Psyche. Aber das mit den 30 Ritalin Tabletten war ja auch nicht normal
Ich denke jedenfalls, er wird erstmal ein paar Wochen weg sein und danach ist sicher eh nichts mehr wie es war. Vielleicht eine gute Chance um einen Strich unter die Sache zu machen. Im Moment wär mir das irgendwie am Liebsten.

Ich denke, er war auch clean
Auslöser für Psychosen können Drogen (kiffen ist unwahrscheinlich im übrigen, das kommt eher bei anderen Drogen vor) sein, es gibt aber auch noch verschiedene andere Auslöser.

Es kann bei Drogen - insbesondere beim Kiffen, da der Wirkstoff im Fettgewebe gespeichert wird - vorkommen, dass man Monate nach der letzten Einnahme flushbacks hat - also OHNE das man etwas genommen hat high ist, weil im Gewebe noch Wirkstoffe eingelagert waren, die dann frei gesetzt werden. Aber um das zu erleben, was Du beschreibst - wenn es keine Psychose war sondern er "nur" high, dann müßte er schon Heroin nehmen für einen so gründlichen Trip. Mit Kiffen, Alk und ähnlichem ist das nicht zu machen, noch nicht mal mit LSD oder Hexendrogen wie Stechapfel und Tollkirsche. Heroin ist das einzige, was mir einfällt, was einen als Droge soweit wegbringen kann. Sowohl als Trip als auch als Entzugssymptom. (Heroin-Entzug ist auch psychoaktiv)

Durch Drogen ausgelöste Psychosen können noch Monate danach auftreten, wenn die Psychosen eine andere Ursache haben, was Du nicht in Betracht zu ziehen scheinst (warum auch immer) dann hat das damit sowieso nichts zu tun.

Ich sehe in dem ganzen Thread kein Anzeichen, dass er nicht ehrlich zu Dir war und doch etwas genommen hat, obwohl er Dir gesagt hat, dass er clean ist. Bzw. war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 12:59

Ich habe nicht alles gelesen, aber durchaus Erfahrungen mit Schlafmangel,
wenn man Ritalin ueberdosiert nimmt, kann das zu Schlafmangel fuehren. In Folge des Schlafmangels hat man Paranoia, zunaechst Kleinigkeiten ("die anderen reden ueber mich" usw.), und nach 2-3 Tagen koennen ganz ernsthafte auftreten ala "mein bester Freund will mich umbringen" usw.

Ganz im Ernst: Es ist vielleicht nicht das Ritalin selbst, aber die Begleiterscheinungen koennen ganz erhebliche Auswirkungen auf den Koerper haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 13:10
In Antwort auf worldgrid

Ich habe nicht alles gelesen, aber durchaus Erfahrungen mit Schlafmangel,
wenn man Ritalin ueberdosiert nimmt, kann das zu Schlafmangel fuehren. In Folge des Schlafmangels hat man Paranoia, zunaechst Kleinigkeiten ("die anderen reden ueber mich" usw.), und nach 2-3 Tagen koennen ganz ernsthafte auftreten ala "mein bester Freund will mich umbringen" usw.

Ganz im Ernst: Es ist vielleicht nicht das Ritalin selbst, aber die Begleiterscheinungen koennen ganz erhebliche Auswirkungen auf den Koerper haben.

P.S:
Kuechenpsychologie.

Nichts anderes wird hier betrieben. Zu sagen dein Freund haette eine Psychose geht einfach zu weit. Eine solche Diagnose kann man doch nicht einfach ueber das Internet aus einer einseitigen Schilderung herleiten. Ich warne ganz ausdruecklich davor hier handfeste Diagnosen zu geben, ohne sich die Umstaende angeschaut zu haben. Dein Freund sollte sich vielleicht einmal psychologisch (mindestens aber aerztlich) untersuchen lassen, denn vielleicht liegt tatsaechlich ein Suchtproblem vor. Immerhin nimmt er das Ritalin ja fast schon als Substitut fuer seinen Alkohol und sein Rauchen.

Die Sympthome sind eher auf Schlaf bzw. Ruhemangel zurueckzufuehren. Bei Drogen und anderen Wachmachern kann der Koerper auch nicht auf bestimmte Schutzfunktionen zurueckgreifen wie zum Beispiel Sekundenschlaf, Einnicken etc., was Menschen mit dauerhaften Schlafproblemen durchaus noch koennen. Bei diesen Menschen treten Paranoia eher nach einer laengeren Zeit auf, bei Drogennutzern schon nach einigen Tagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 13:13
In Antwort auf avarrassterne

Ich denke, er war auch clean
Auslöser für Psychosen können Drogen (kiffen ist unwahrscheinlich im übrigen, das kommt eher bei anderen Drogen vor) sein, es gibt aber auch noch verschiedene andere Auslöser.

Es kann bei Drogen - insbesondere beim Kiffen, da der Wirkstoff im Fettgewebe gespeichert wird - vorkommen, dass man Monate nach der letzten Einnahme flushbacks hat - also OHNE das man etwas genommen hat high ist, weil im Gewebe noch Wirkstoffe eingelagert waren, die dann frei gesetzt werden. Aber um das zu erleben, was Du beschreibst - wenn es keine Psychose war sondern er "nur" high, dann müßte er schon Heroin nehmen für einen so gründlichen Trip. Mit Kiffen, Alk und ähnlichem ist das nicht zu machen, noch nicht mal mit LSD oder Hexendrogen wie Stechapfel und Tollkirsche. Heroin ist das einzige, was mir einfällt, was einen als Droge soweit wegbringen kann. Sowohl als Trip als auch als Entzugssymptom. (Heroin-Entzug ist auch psychoaktiv)

Durch Drogen ausgelöste Psychosen können noch Monate danach auftreten, wenn die Psychosen eine andere Ursache haben, was Du nicht in Betracht zu ziehen scheinst (warum auch immer) dann hat das damit sowieso nichts zu tun.

Ich sehe in dem ganzen Thread kein Anzeichen, dass er nicht ehrlich zu Dir war und doch etwas genommen hat, obwohl er Dir gesagt hat, dass er clean ist. Bzw. war.

Er
war nicht high im klassischen Sinne, definitiv nicht. Und doch, Psychosen können wohl auch durch das Kiffen entstehen. In einem anderen (psychologischen) Forum meinte jemand, psychische Spätfolgen gibt es auf jeden Fall , wenn man längere Zeit übermäßig Alkohol und/oder Drogen zu sich genommen hat. Auch normalerweise "weiche" Drogen wie Hanf können bei empfindlichen Menschen Psychosen auslösen. Bei längerem Missbrauch treten Spätfolgen auf, auch wenn man schon lange aufgehört hat.

Vielleicht kam das nicht so deutlich raus, aber ich habe schon gute Gründe zu glauben, dass er mich vielleicht belogen hat.. Nach seinem Alk Entzug war er aufs Kiffen umgestiegen. Vor ein paar Monaten sagte ich ihm, dass ich das alles nicht gut finde und nichts mit Drogen oder jemandem, der Drogen nimmt, zu tun haben will. Er schwor mir daraufhin, die Finger davon zu lassen. Ein paar Wochen später stellte sich heraus, dass er fast immer gekifft hat, wenn wir uns nicht gesehen haben.
Und die aktuelle Situation ist nicht anders. Am Dienstag fragte ich ihn noch, wie sein Termin beim Neurologen am Montag war. Von dem hatte er 2 Wochen zuvor das Ritalin bekommen, von denen er schon gerne mal 10 Stück am Tag genommen hatte. Ich hatte ihm gesagt, dass ich das nicht gut finde und nicht mitmachen werde, er meinte ok, er wird die Finger vom Ritalin lassen. Als ich fragte wie der Termin war, erzählte er NICHTS davon, dass er wieder Tabletten mitgenommen hat. Später meinte er aus Angst, ich könnte sauer sein. Und dann hatte er ja wieder 30 Stück in 3 Tagen genommen. Also für mich ist das schon ganz klar ein Drogenersatz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 13:16
In Antwort auf worldgrid

Ich habe nicht alles gelesen, aber durchaus Erfahrungen mit Schlafmangel,
wenn man Ritalin ueberdosiert nimmt, kann das zu Schlafmangel fuehren. In Folge des Schlafmangels hat man Paranoia, zunaechst Kleinigkeiten ("die anderen reden ueber mich" usw.), und nach 2-3 Tagen koennen ganz ernsthafte auftreten ala "mein bester Freund will mich umbringen" usw.

Ganz im Ernst: Es ist vielleicht nicht das Ritalin selbst, aber die Begleiterscheinungen koennen ganz erhebliche Auswirkungen auf den Koerper haben.

Ja
das wird es wohl sein. Er klagte so oft darüber nicht schlafen zu können und dass er durchgemacht habe um zB einen Termin am Morgen nicht zu verpassen Natürlich hat er trotzdem nichts mehr auf die Reihe bekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 13:19
In Antwort auf worldgrid

P.S:
Kuechenpsychologie.

Nichts anderes wird hier betrieben. Zu sagen dein Freund haette eine Psychose geht einfach zu weit. Eine solche Diagnose kann man doch nicht einfach ueber das Internet aus einer einseitigen Schilderung herleiten. Ich warne ganz ausdruecklich davor hier handfeste Diagnosen zu geben, ohne sich die Umstaende angeschaut zu haben. Dein Freund sollte sich vielleicht einmal psychologisch (mindestens aber aerztlich) untersuchen lassen, denn vielleicht liegt tatsaechlich ein Suchtproblem vor. Immerhin nimmt er das Ritalin ja fast schon als Substitut fuer seinen Alkohol und sein Rauchen.

Die Sympthome sind eher auf Schlaf bzw. Ruhemangel zurueckzufuehren. Bei Drogen und anderen Wachmachern kann der Koerper auch nicht auf bestimmte Schutzfunktionen zurueckgreifen wie zum Beispiel Sekundenschlaf, Einnicken etc., was Menschen mit dauerhaften Schlafproblemen durchaus noch koennen. Bei diesen Menschen treten Paranoia eher nach einer laengeren Zeit auf, bei Drogennutzern schon nach einigen Tagen.

Es gibt
sowohl Hinweise für das eine, als auch für das andere, denke ich. Helfen kann ICH ihm sowieso nicht und ich werde mich da auch raushalten, es ist nicht meine Aufgabe. Aber Meinungen einholen, darf ich mir ja trotzdem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 13:26
In Antwort auf pembe_12910973

Es gibt
sowohl Hinweise für das eine, als auch für das andere, denke ich. Helfen kann ICH ihm sowieso nicht und ich werde mich da auch raushalten, es ist nicht meine Aufgabe. Aber Meinungen einholen, darf ich mir ja trotzdem.

Meinungen darfst du dir einholen,
gar keine Frage. Deswegen geht der Vorwurf nicht an dich, sondern an die Hobbypsychologen hier. Du solltest den vermeintlich eindeutigen, scheinbar einfachen Antworten keine Beachtung schenken, da das Problem wesentlich schwieriger ist, als eine simple Ferndiagnose.

Aber du hast schon Recht: Es ist nicht dein Problem. Und du kannst dich dessen entledigen, indem du dich trennst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2012 um 13:32


Wie gesagt, mein Gedanke war dass es gerade jetzt der beste Zeitpunkt ist, weil er grad in der Klinik ist. Das letzte mal als ich mit ihm Schluss gemacht habe bzw es tun wollte, hatte er einen Alkohol Rückfall und sich noch mindestens 10 Valium Tabletten eingeschmissen und ihn dann in diesem Zustand zu sehen war der Horror. Aber ich kann mich auch nicht immer damit "erpressen" lassen, dass er sich sonstwas antut oder einschmeißt, so komme ich niemals aus dem Teufelskreis raus!

Allein in diesem Jahr war er 2 mal auf Alkohol Entzug, das erste mal kurz nachdem wir uns frisch kennengelernt hatten. Da hatte ich mir noch riesige Sorgen gemacht. Danach hatten wir mal nen Streit und er wollte wieder rein aber zur Vorsorge, damit es nicht zu einem Rückfall kommt aber natürlich haben sie ihn nicht genommen. Wir haben uns dann wieder zusammengerauft. Ein paar Monate später wollte ich schonmal Schluss machen, da hatte er wieder einen Rückfall und war im Entzug. Wie er mir nachher sagte, habe er extra viel getrunken, damit die ihn dort auch nehmen. Tja, bei fast 3 Promille konnten sie wohl nicht nein sagen. Nach 1 Woche ist er auf Eigenverantwortung gegangen und sie wollten ihn dort auch nicht wirklich, weil er sich weigerte, die Antidepressiva zu nehmen, er meinte die würden ihn angeblich impotent machen. Sorry aber was ist denn das für ne komische Art und Weise mit der Sache umzugehen?? Ich konnte das alles einfach nicht verstehen und hatte das Gefühl, er nimmt überhaupt nichts mehr ernst! Es war als wären die Aufenthalte im Entzug für ihn wie ein Kurzurlaub. Als ich dann das 2.mal Schluss machen wollte, trank er wieder und nahm noch 10 Valium Tabletten hinterher. Ging aber nicht in den Entzug, sondern kam 3 Tage zu mir.
Ihr seht also, ich werde nie aus der Sache rauskommen, wenn ich warte bis er draußen ist, das geht nie gut. Und jetzt war ja nicht mal was, wir hatten keinen Streit oder dergleichen und er hat trotzdem seit Wochen Ritalin gefressen als wären es Bonbons. Sowas hält keiner aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2012 um 3:55

Er
hat zu viel Tabletten eingenommen und hatte Halluzinationen. Er will dir nichts, er hat auch kein Theater gemacht oder gelogen, er hat schlicht und einfach zu viele Tabletten eingenommen. Das ist doch ein ganz klarer Fall.
Komisch, dass du ihm Boeses unterstellst oder dass er das absichtlich gemacht haette, denn das ist nicht der Fall.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen