Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Ist die Bezirhung noch zu retten ?

Ist die Bezirhung noch zu retten ?

14. September 2009 um 12:35 Letzte Antwort: 14. September 2009 um 18:49

Diesen Text hab auf dem Computer von meiner Freundin gefunden.

Ist meine beziehung schon am ende ?

Ich weiß im Moment nicht was ich machen soll.
Ich bin 23 Jahre alt, arbeitslos, Mutter eines dreijährigen Jungen und in einer 8 jährigen Partnerschaft gefangen. Ja ich würde schon gefangen schreiben.

Er ist ein Egoist.
Er sieht nur sich selbst. Und was mich am Meisten aufregt oder nein nicht unbedingt aufregt,
es tut mir schon fast Leid er ist einfach nicht der Typ der Denken kann, der einen Schritt vorausdenkt. Er kann es einfach nicht. Er weiß einfach nicht was er tut.
Und danach fragt er sich warum alles in die Hose ging.
Ich habe ihn früher zwar schon so kennen gelernt, er will jeden beeindrucken und machte sich dafür auch zum Affen. Er merkte einfach nicht, dass das weder beeindruckend noch lustig ist was er tut. Sein bester Freund war oder ist vielleicht ( nur nicht mehr so vie) der Alkohol. Früher musste er so viel trinken, beeindrucken usw.
Nur was mich tierisch stört ist, dass er es einfach nicht schafft Verantwortung zu übernehmen. Gut meiner Meinung nach kann er es einfach nicht. Er ist fast schon zu dumm dazu. In seinem Kopf geht die Uhr paar Minuten nach, bis er reagiert.
Ich habe es ihm schon öfter gesagt. Er kann es eben einfach nicht.
Beispiel: Ich setz eine Regel fürs Kind fest. Heißt wir setzten ihn auf den Stuhl, wenn er wieder einen Austicker bekommt. Gut ... Kind rastet aus. Schatz denkt Stuhl. Gut aber wir sind beim einkaufen.
Ja und mehr kommt auch nicht. Man muss etwas machen, aber es ist kein Stuhl da ergo muss man nichts tun .
Oder wir sind eingeladen. Unser Kleiner ist eben ein aufgeweckter. Es kommt zum Essen. Er so n Ego wie er ist, holt sich sicher was zu essen. Bis ich etwas geholt habe für mich und dem Kind, geht schon etwas Zeit ins Land. Wenn es wirklich zu krass wird und bevor mir alles auf den Boden fällt muss man ihn schon dreimal schreien bis er reagiert und kommt.
Ich versuch das das Kind etwas isst, damit es sitzen bleibt, dann die Schreierei. Daraufhin
Holt er sich schon den zweiten Teller. Ich komm mir schon fast blöd vor. Weil er wirklich alles ignoriert was da passiert. Oder eher er bekommt es gar nicht mit. Er hat es nicht gesehen, laut seiner Aussage, ich sitze mit dem Kind gegenüber von ihm oder nebenan. Er hat sich satt gegessen und braucht natürlich seine Ruhe.... Ich ess dann was zuhause. Nicht nur einmal vorgekommen. Das ist Dauerzustand.
Ich bin schon lange nicht mehr aus diesem Dorf hier raus gewesen und konnte weg. Nun heut ist der Kleine mal bei Oma. Ich sag ihm das schon die ganze Woche, dass ich mich freu, das ich mal andere Leute sehe und nicht immer die Gleichen hier. Wir wären in seinem Heimatdorf gewesen. Wir hätten da schlafen können, ich hätte auch mal wieder was trinken können.
Und nun sitzt ich hier und schreib das, damit ich nicht weiter vor Wut und Trauer heule.
Er sagt, den Leuten aus unserem Dorf bescheid. Wir gehen da auf eine Feier. Nun die wollen wieder Zuhause sein morgen früh und hätten auch keinen Platz drüben, damit sie da hätten schlafen können. Ja ich fahre sie wieder nach Hause. Ich war auf 180 am Liebsten, wenn ich was in der Hand gehabt hätte, hätte ich es ihm übern Schädel geschlagen. Gut dann war noch jemand da da konnte ich es ihm nicht sagen, dass ich da keinen Bock drauf habe. Die haben auf die anderen gewartet. Die sind dann erst gegen 22:30 gekommen. Da hätten wir schon 1 Stunden wegsein können.
Ist ja nicht so, als müsste ich das Kind am nächsten Morgen nicht wieder holen und als könnte ich die ganze nacht durchmachen. Nein er kann das. Weil er muss das nicht. Weil er zu betrunken ist. Ist klar....
Ich war danach so sauer, dass ich hier geblieben bin. Ich bin dann weg. Weil ich mir das Heulen einfach nicht mehr verkneifen konnte.
Jetzt ist er weg und ich sitze alleine hier.
Das Schlimmste war, als er mich in der Schwangerschaft hatte sitzen lassen. Er musste sein Leben noch genießen , bis das Kind kommt. Er muss noch Party machen und in den Uraub.
Er war 21 und ich war 19. Ich verstehe ja das er Angst hatte und er auch nicht wusste wie es weiter geht.
Nur ich wusste es eben auch nicht und ich hatte schon die Verantwortung. Ich konnte nicht nächtelang Party machen. Nein ich war schwanger und musste ihn nachts wenn er am Telefon war abholen und am Tag darauf, ja er musste sich ausschlafen, gab es mich dann aber schon nicht mehr. Kein Anruf kein Garnichts. Ich habe ihn sooft gefragt, wollen wir nicht mal gemeinsam in den Urlaub. Nein am Wochenende muss er zu dem und dem, der feiert dies der andre das. Er MUSS Saufen.
Dann auf einmal ging es. Ich war da auch nie eingeplant nur er und seine Kumpels gingen in den Urlaub, weil wenn die dabei sind kann man ja dann dort Saufen und ich störe ja nur als Schwangere. Es gab keinen Tag in der SS an dem ich nicht bitterlich geweint hab.
JETZT tut es ihm Leid und er weiß was er getan hat. Und er fragt sich auf einmal selber warum ich noch da bin. Ich hab darüber auch sehr oft geredet. Ich bin noch immer nicht darüber weg. Mittlerweile ist es aber so, dass ich ihn nerve damit. Und er will nicht immer die Gleichen Vorhaltungen hören.
Das sind jetzt nur so Beispiele und eben das Aktuellste.


Diese Probleme, dass er zu egoistisch ist oder eher dass er eben nicht so gut vorausdenken oder manchmal auch gar nicht denkt, dass er einfach keine Entscheidungen fällen kann und er so gedankenlos ist, wenn er was tut sehe ich auch in anderen Bereichen in unserer Beziehung. Heißt familiär. Bei seiner Mutter, die schon alkoholabhängig ist, nachdem sein Vater gestorben war. Ich immer was sagen muss, damit da was passiert. Anscheinend ist das ihm völlig egal, er wohnt ja nicht mehr Zuhause. Und solange sein Bruder nichts macht oder andere in seiner Familie , muss er auch nichts tun. Aber er hat ja schon mal mit denen geredet. Das dann die Ausrede, aber selbst was auf die Beine stellen? Nenenee.
Was mir auch zu schaffen macht ist, dass wir zwar sexuell sehr gut zusammenpassen. Aber wir Sex grade mal ein vielleicht zwei Mal im Monat haben. Ist mit 23 und er 24 nicht grad toller Durchschnitt.
Wir haben gleiche Fantasien , wir wissen auch alle Dinge über unsere Sexualität. Wir stehen auf BDSM und son Zeug, genauer muss ich ja jetzt nicht drauf eingehen. Solang er mir jetzt nicht noch irgendwas verschweigt. Was ich nicht glaube...
Naja er sollte eigentlich den domianten Part in dieser Beziehung einnehmen. Will er auch, er sieht sich nicht devote. Er schafft es einfach nur nicht. Vor allem, weil ich ihm auch im Alltag zu viele Entscheidungen abnehmen MUSS, würd ich schon fast sagen.
Wir kommen einfach keinen Schritt weiter.
Andererseits kann er aber auch sehr verständnisvoll sein. Kann auf mich eingehen, obwohl ich doch eher das Gefühl habe, dass er dies nur kann wenn er Streit vermeiden möchte oder wissen will ob wir Stress haben.
Wie denkt ihr darüber und wie würdet ihr euch gegenüber ihm verhalten. Morgen wenn er nach Hause kommt?
Oder auch generell.

Wie seht ihr die Zukunft dieser Beziehung?

Mehr lesen

14. September 2009 um 18:49

Und? Bist Du wenigstens schockiert???
Hallo, Deine Freundin hat alles beschrieben, was ihr stinkt. (ob sie das wohl so toll findet, das in einem Forum veröffentlicht zu wissen?)
Jetzt liegt es an Dir, die Zukunft zu gestalten. Wenn Dir Deine kleine Familie etwas bedeutet, musst Du handeln und Deine Freundin nicht mit allem allein sitzen lassen!!!!
Also, tu was!
Alles Gute
Chrissie

Gefällt mir