Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ist das Krank oder Normal??

Ist das Krank oder Normal??

31. Dezember 2013 um 16:11

Ich führe jeden Unterhaltungen mit mehreren Personen im Kopf. Je nach dem in welche gedanklichen Szene ich bin überträgt sich das so der maßen. Wenn ich in einer traurigen Szene bin, dann fang ich an vor mir zu heulen. Wenn ich in einer lustigen Unterhaltung im Kopf bin, lache ich in der Realität vor mir hin.

Führt ihr auch jeden Tag Unterhaltungen im Kopf??
Ist das Krank oder Normal??

Was sagt ihr dazu??

Mehr lesen

31. Dezember 2013 um 16:43

Wow
Hallo mausi2143 Hm also ich denke nicht, dass das normal ist. Ich mach das auf jeden Fall nicht. Du solltest es dir wie schon in einem andren Kommentar gesagt auf jeden Fall nicht "antrainieren" sondern lieber versuchen, wieder damit aufzuhören. Deine Gespräche zeigen allerdings auch, dass du viel Fantasie hast, vielleicht solltest du einfach mal eine Geschichte dazu schreiben oder ein Bild dazu malen (Ok, das klingt jetzt irgendwie ein bisschen krank, ich wollte nur zeigen, was du mit Fantasie so alles anstellen kannst...) Ich bin mir nicht sicher, ob das krank ist. Rede doch mal mit deinen Eltern drüber, oder Menschen die oft in deiner Nähe sind und vielleicht beurteilen können, warum das so ist..
Lg Marlene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2013 um 17:12

Danke
Freut mich, dass mir zurückgeschrieben wurde. !

Also ich hab ja schonmal so ähnlich einen Beitrag geschrieben..hab aber leider nicht wirklich aussagekräftige Antworten bekommen.

@marlene1313
Also du hast geschrieben ich solle mir das nicht antrainieren. Schön wärs wenn ich es mir antrainiert hätte..aber das ist leider nicht der Fall.. Es war leider UNGEWOLLT schon immer so gewesen, dass ich imagonäre Unterhaltungen führe. Es wäre ja auch nicht so schlimm, solange man es unter kontrolle hat.. Aber das ist bei mir leider nicht der fall!

Zu dem Tipp eine Geschichte zu schreiben geht auch schlecht, da es ja ganz viele Gespräche an einem Tag sind. Also es ist nicht EINE Geschichte, die durch meinem Kopf geht. Sondern es sind Gespräche, die total situationsabhängig sind.

Weisst du /Wisst ihr wie ich das meine, mit Situationsabhängig?? Ansonsten fragt nochmal nach, wenn ich es schlecht umschrieben habe.

@ich bin es 1212 Nein Stimmen höre ich ZUM GLÜCK nicht..die Gespräche laufen jeden Tag nur im Kopf ab.

Ich will ja so gerne damit aufhören...aber kaum führe ich 10 minuten kein Gespräch im Kopf schon kommt die nächste Unterhaltung vor..Ich hab's LEIDER nicht unter Kontrolle!

Es war auch schon während der 5. Klasse so...
Ich habe viele Freunde..also so was wie Einsamkeit ist nicht vorhanden.

Kann man das auch als starke Tagträumheit bezeichnen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2013 um 17:31

Tagträumerei könnte sein
Laufen denn diese Gespräche in einer Phase ab wo du gerade Ruhe hast oder während z.B. der Arbeit oder während der Schule und kannst du da dem was gerade abläuft noch folgen?

Wie kann ich mir denn den Beginn und die Dauer so einer "internen Gesprachsrunde" vorstellen ? Was läuft denn ab wenn eine traurige Szene Abläuft?

Ich glaube den Ansatz mit einer starken Tagträumerei könnte man irgendwie weiterverfolgen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2014 um 1:46

Kommt drauf an ...
Leidest du denn darunter?

Belastet dich das Ganze?

Fühlst du dich krank?

Es gibt hier keine eindeutigen Kriterien, wenn etwas krank und was gesund ist.

Selbstgespräche zu führen ist ja etwas normales. Du machst das sogar auch nur im Kopf. Es kann einfach eine Methode von dir sein, real erlebte Emotionen und Situationen zu verarbeiten.

Sorgen würde ich mir machen, wenn sich diese Unterhaltungen "aufdrängen", du keine Kontrolle über sie hast, sie dein Gefühlsleben und dein echtes Leben zu dominieren beginnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2014 um 12:03

Kenne ich
Mach dir darüber keine Sorgen. Es ist zwar nicht normal aber wenn es keine Belastung für dich ist, ist es auch nicht schlimm.
Ich führe auch tagtäglich solche Unterhaltungen im Kopf. Mit ein paar andere Szenen. Nur das ich mir das ganze auch noch Bildlich vorstelle. Das heißt ich sehe durch die Augen der Person in meinem Kopf und nicht mehr das was meine Auge in der Realität sehen. Die Realität nehme ich dann nur so nebenbei war. Körperlich nimmt es mich aber nicht mit. Das heißt ich lache oder weine nicht wegen dieser Szenen. Sie sind einfach da.Ich weiß jetzt nicht wie es dir dabei geht. Mir macht das ganze nichts aus. Hoffe dir geht es genauso. Ein Psychiater bei dem ich mal war hat gemeint das es sich um Realitätsverlust handelt. Das entsteht wenn man zu viel Fantasie hat. Ich hab dann nichts weiter deswegen unternommen. Mich stört es nicht. Es ist einfach da und ich lebe damit.
Falls du damit mal irgendwelche Probleme hast kannst du dich gerne an mich wenden. Vielleicht kann ich dir ja dann weiterhelfen.
Primob

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2014 um 16:45

Normal nicht
Es konnte durchaus ein Vorbote einer Erkrankung - die meisten Krankheiten haben psychosomatischen Ursprung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2014 um 11:44

Ja, ich verstehe
Ich weiß, wie du das meinst mit "Situatonsabhängig." Ich stimme Primob zu, die Sache mit dem Realitätsverlust und zu viel Fantasie klingt für mich sehr einleuchtend. Ich habe das eine zeitlang auch gemacht; in einer eher abgewandelten Art. Ich habe mir Gespräche mit Menschen, die ich kannte, vorgestellt, in jeder Situation; wenn ich traurig, glücklich, müde etc. war oder der eben, mit dem ich dieses Gespräch geführt habe. Dadurch habe ich diese Menschen besser kennengelernt und es hat mir letzendlich eigentlich geholfen, den Alltag zu überstehen..
Vielleicht versuchst du, dich von deinem realen Leben abzugrenzen, oder so? Ich weiß auch nicht weiter, was das eventuell sein könnte...
Lg Marlene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest