Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Irgendwie zwiegespalten...

Irgendwie zwiegespalten...

30. März 2005 um 15:28 Letzte Antwort: 8. November 2007 um 7:32

Also, ich weiß echt nicht, was mit mir los ist...
Ich hab Angst, dass ich irgendwie Schizophren bin. Ich geb mal'n kleines Beispiel:
Bei mir ist es z.B. so, dass ich zur Zeit keinen Partner habe. Auf der einen Seite, wünsche ich mir echt nichts mehr, als jm der mich mal in den Arm nimmt und mich versteht, mir zeigt, dass er mich braucht usw, aber auf der anderen Seite ist es so, dass wenn denn mal jm bereit ist das zu tun, stoße ich ihn weg und will nur noch möglichst weit weglaufen. So ungefähr ist es bei mir so ziemlich in allen Lebenslagen, einerseits kann ich nicht allein sein und andererseits hab ich das Gefühl zu ersticken, wenn ich mit anderen Menschen zusammen bin. Kann mir irgendwer 'n Rat geben, wie ich das beheben kann, damit ich einfach mal zulassen kann, das andere Menschen mir helfen oder für mich da sind? Das kann ich nämlich auch nicht...
Na ja, danke im Vorraus,
lg, nell

Mehr lesen

31. März 2005 um 10:25

...mir geht es genauso..
Ich kann dir keinen Rat geben da ich selber so ziehmlich das selbe Problem habe aber vielleicht troestet es dich ein wenig zu hoeren das du nicht die einzigste bist! Was Beziehung betrifft gebe ich dir mein Beispiel:
Ich war 4 Jahre Single und habe jetzt seit 3 Monaten eine Beziehung mit einem wunderbaren Mann (in allen Hinsichten)...ich habe mir in den letzten Jahren nicht's sehnlicheres Gewuenscht als solch einen Menschen und jetzt wo er da ist scheint es so als wuerde ich alles tun damit er das weite ergreift! Ich versteh mich selber nicht, wenn er nicht bei mir ist habe ich Sehnsucht wenn wir zusammen sind kann ich manchmal regelrecht keine Naehe zulassen...verrueckt!!! Das einzigste worauf ich gekommen bin ist das ich Maennern generell sehr Misstrauisch bin und bei allem skeptisch bin, habe Angst eine von den vielen Frauen zu sein/werden die von Ihren Maennern verrarscht, belogen und betrogen werden (das selbe machen natuerlich auch Frauen!), dann kommt noch hinzu das ich vielleicht Angst habe irgend etwas aufzugeben von meinen Gewohnheiten oder das mich jemand Veraendern will...dabei muss ich gestehen das ich das teilweise selber bei meinem Partner mache. Also ich kann dich gut verstehen...bin ich alleine fuehle ich mich oft Einsam und wuensche mir einen Partner mit dem ich meine Zukunft gestalten kann....ist dann jemand da kommt innerlich die Alarmglocke "was will der von mir" und ich bekomme innerlich Platzangst! Fuehle mich auch oft fast Schizophren....ich schlisse meinen Beitrag deinem an und hoffe irgendjemand mit Erfahrung oder Durchblick kann dazu etwas sagen/raten!!!

Gefällt mir
31. März 2005 um 10:43

Ich bin ebenfalls zwiegespalten...
...und ies hilft Dir da nicht wirklich aber vielleicht hilft Dir ja auch, was mein Therapheut mir empfiehlt...

Ich bin sehr entscheidungsunwillig, schwanke hin und her, Tag für Tag, wäge ab und weiß später nicht wofür und wogegen ich mich am Ende entscheiden soll. Außerdem will ich auch eine Beziehung, bin seit 4 Jahren Single, aber die, die MICH wollten, habe ich abgelehnt, mit sämtlichen Begründungen (zu hässlich z.B.). Die, die ich von vorneherein nicht bekommen KANN, hatten es mir angetan.

Ich mag auch keine Nähe wie Du, selbst Freunde dürfen mich nicht umarmen, da bekomme ich Ekelgefühle. Aber meist wünsche ich mir von Herzen dass derjenige mich umarmt und anfasst, der nicht will oder den ich nicht "bekomme".

Das hat ncihts mit schizophren zu tun, zumindest in meinem Fall nicht. Ich habe ein gabbnz ganz schwaches Selbstbewusstsein, hab eine passive Bindungsphobie. Kurz und knapp möchte ich mich mit einem solchen Partner, den ich nicht bekomme oder der selbst tierisch narzistisch veranlagt ist (ich nehme nur schöne Männer, und ich meine WIRKLICH schöne...) selbst aufwerten.

Alles andere gibt mir nichts. Ich bin selbst so labil, von Geist und Körper her, dass es mich überrennt. Ich habe keine innerliche Stärke und kann deshalb schöne Dinge, wie eine herzliche Umamrmung, nicht zulassen...

Man muss lernen, offener und lockerer zu werden. Ehrlich. Man muss Dinge einfach mal "so" versuchen zu ändern. Leben wollen und einfach "Sein" und genißen was kommt. ZU SICH STEHEN!!!!!

Ich hab noch viel vor in diesem Leben (lernen.....) aber irgendwozu muss es ja gut sein )

LG ANJUNA

Gefällt mir
31. März 2005 um 16:52
In Antwort auf an0N_1274836799z

...mir geht es genauso..
Ich kann dir keinen Rat geben da ich selber so ziehmlich das selbe Problem habe aber vielleicht troestet es dich ein wenig zu hoeren das du nicht die einzigste bist! Was Beziehung betrifft gebe ich dir mein Beispiel:
Ich war 4 Jahre Single und habe jetzt seit 3 Monaten eine Beziehung mit einem wunderbaren Mann (in allen Hinsichten)...ich habe mir in den letzten Jahren nicht's sehnlicheres Gewuenscht als solch einen Menschen und jetzt wo er da ist scheint es so als wuerde ich alles tun damit er das weite ergreift! Ich versteh mich selber nicht, wenn er nicht bei mir ist habe ich Sehnsucht wenn wir zusammen sind kann ich manchmal regelrecht keine Naehe zulassen...verrueckt!!! Das einzigste worauf ich gekommen bin ist das ich Maennern generell sehr Misstrauisch bin und bei allem skeptisch bin, habe Angst eine von den vielen Frauen zu sein/werden die von Ihren Maennern verrarscht, belogen und betrogen werden (das selbe machen natuerlich auch Frauen!), dann kommt noch hinzu das ich vielleicht Angst habe irgend etwas aufzugeben von meinen Gewohnheiten oder das mich jemand Veraendern will...dabei muss ich gestehen das ich das teilweise selber bei meinem Partner mache. Also ich kann dich gut verstehen...bin ich alleine fuehle ich mich oft Einsam und wuensche mir einen Partner mit dem ich meine Zukunft gestalten kann....ist dann jemand da kommt innerlich die Alarmglocke "was will der von mir" und ich bekomme innerlich Platzangst! Fuehle mich auch oft fast Schizophren....ich schlisse meinen Beitrag deinem an und hoffe irgendjemand mit Erfahrung oder Durchblick kann dazu etwas sagen/raten!!!

Auch mir geht es so
Ich habe schon einen Beitrag über Bindungsangst im Liebeforum gemacht. Aber ich glaube es gibt leider kein Patentrezept gegen Bindungsangst. Ich hätte schon Hoffnung wenn es jemand geschafft hätte da raus zu kommen. Jetzt steht schon wieder ein netter Mann an. Und ich weiß schon im vornerein wie es enden wird, genauso wie bei Dir Chicosarina. Ich weiß weder ein noch aus. Ich bin auch sehr misstrauisch gegen Männer. Denke sie sind sowieso alles Fremdgänger und wollen mich verarschen. Ich suche auch immer einen Grund um den Mann wieder abzuschiessen und red mir ein, dass der ja sowieso nicht zu mir passt. Ich wüsste wirklich gerne der es geschafft hat, das würde mir Hoffnung geben, dass ich nicht ein ewiger Single bleiben muss.

Gefällt mir
8. November 2007 um 7:32

Zwiegespalten?
Hallo Nell,
Dein Verhalten oder Denkweise hat absolut nichts mit Schizophrenie zu tun. Das Gefühl zu haben von anderen gemocht und geliebt zu werden ist ganz normal. Wenn Du jedoch von der Nähe zurückschreckst, dann ist dies wahrscheinlich ein Schutzmechanismus, aus Angst verletzt und enttäuscht zu werden. So wie es aussieht, hast Du alte Verletzungen oder Enttäuschungen noch nicht verarbeitet. Wenn Du anfängst Dich selbst zu lieben, dann können auch andere Dich lieben.
Viel Erfolg. Sommerheller

Gefällt mir