Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / In Trauer allein gelassen-Folge Halos

In Trauer allein gelassen-Folge Halos

3. Oktober 2006 um 13:46

Hallo,

ich habe vor drei Wochen meine geliebte Tante plötzlich verloren, da sie sich aufgehangen hat.
Da sie nahezu die gleiche Persönlichkeit ,wie ich hatte, trifft es mich besonders.
Zwei Wochen,hat mein Kopf es einfach verdrängt, doch nun realisiere ich es, träume nur noch davon und noch viel schlimmer ist, dass ich, wenn ich z.B. alloeine in ein Bad gehe oder so, immer Angst habe, dass sich dort jemand aufgehangen hat oder gerade dabei ist dies zu tun.
Ich weiß nciht mehr,was ich tun soll. Ich habe schon immer sehr viel Angst vor Dunkelheit oder,wenn ich alleine bin. Doch jetzt wird es immer schlimmer. Bitte helft mir. Was kann ich tun?
Lieben Dank

Mehr lesen

3. Oktober 2006 um 22:24

@ameisin1
hallo, tut mir leid für dich, aber glaub mir, 3 wochen, das ist ja so kurz, bei mir haben sich meine angst- und panikattacken u. auch körperl. krankheiten nach dem schnellen tod meiner eltern auch dramatisch verschlechtert. die trauerzeit hat sehr sehr lange gedauert, hatte auch niemandem zum reden.im gegenteil, meine einzige schwester hat noch einen erbbetrug vorbereitet und durchgeführt. ich träume heute noch von allem, und es war 1999 und 2000, aber bei mir hatte es auch schwerwiegende folgen, durch den erbbetr. verlust meiner gesamten finanz. existenz und kein anwalt machte etwas, weil es notariell begl. war. sorry, gehört jetzt nicht hier her. hast du jemandem zum reden, zuhören? ich glaube, dass es bei dir besser wird, auf jeden fall, aber trauer braucht halt ihre zeit, ist bei jedem unterschiedlich, wünsch dir alles liebe und gute, engel5055

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2006 um 18:08
In Antwort auf engel5055

@ameisin1
hallo, tut mir leid für dich, aber glaub mir, 3 wochen, das ist ja so kurz, bei mir haben sich meine angst- und panikattacken u. auch körperl. krankheiten nach dem schnellen tod meiner eltern auch dramatisch verschlechtert. die trauerzeit hat sehr sehr lange gedauert, hatte auch niemandem zum reden.im gegenteil, meine einzige schwester hat noch einen erbbetrug vorbereitet und durchgeführt. ich träume heute noch von allem, und es war 1999 und 2000, aber bei mir hatte es auch schwerwiegende folgen, durch den erbbetr. verlust meiner gesamten finanz. existenz und kein anwalt machte etwas, weil es notariell begl. war. sorry, gehört jetzt nicht hier her. hast du jemandem zum reden, zuhören? ich glaube, dass es bei dir besser wird, auf jeden fall, aber trauer braucht halt ihre zeit, ist bei jedem unterschiedlich, wünsch dir alles liebe und gute, engel5055

Hi
Du hast Recht, dass die Trauerzeit so lange ist...aber bei mir spielt da immer noch das Umfeld eine Rolle. Da ist z.b. meine cholerische Mutter, mit der ich so viel Rede wie mit mienem Sportlehre,mein dad, der nie Zeit hat, mien pubertierender Bruder und ich sag mal die Schule, die nciht so wiklich läuft,wo sie hinlaufen soll.
Mir ghets insgesamt so beschissen, dass ich cnith wirklich wieß wohin.
Natürlich hab ich Freunde,aber die sind nicht in der Lage, hören zu,aber wenn man das gleuche 20mal erzählt ost es auch irgendwieblöd.
Sie können mir nciht helfen.ich muss selebr durch,was schwer ist und keiner beachtet.
Danke ncohmal, b ibs denne Silvana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook