Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Im Schlaf vergewaltigt?

Letzte Nachricht: 17. Dezember 2023 um 19:35
U
user950181446
12.12.22 um 15:43

Eigentlich ist es nicht so, dass ich mich zurückhalte, wenn es darum geht, was ich will und was nicht. Nur in dieses Situationen war es anders.
Beim ersten Mal war ich ca. 18. Mein damaliger Freund hat mir während ich schlief die Hose runter gezogen, befummelte mich und dring in mich ein. Ich bin währenddessen aufgewacht habe mich aber nicht getraut etwas zu sagen, bin immer mal wieder weggerutscht in der Hoffnung er denkt ich würde aufwachen. Er hat aber nur kurz aufgehört und hat dann weiter gemacht. Als er fertig war hat er mir die Hose wieder hoch gezogen, hat sich umgedreht und ist eingeschlafen. Das war leider keine einmalige Sache. Immer wieder wenn er dachte, dass ich fest schlafen würde hat er das gemacht. 

10 Jahre später ist mir das selbe mit einem neuen Partner wieder passiert. Es war etwas anders, er dachte wohl irgendwie ich würde das wollen. Er hat immer wieder gefragt, ob ich wach sei, aber auch hier konnte ich mich nicht rühren, hab so getan, als würde ich schlafen und habe gewartet, bis er fertig war. Auch er hat mich danach wieder angezogen und hat geschlafen. 
Ihn habe ich allerdings irgendwann drauf angesprochen. Er hat sich entschuldigt, meinte, dass er dachte, ich würde das wollen und hat mir versprochen es nicht mehr zu tun. Das Versprochen hat er mehrfach gebrochen. Manchmal hab ich ihn später darauf angesprochen, dabei meinte er, dass er es nicht mit Absicht gemacht hätte und er hätte doch selbst noch hab geschlafen. Er fragte mich immer wieder, warum ich während dessen nichts gesagt habe, wenn ich das doch nicht wollen würde. Die Frage konnte ich nicht beantworten. 


Nun habe ich seit einem halben Jahr eine neue Beziehung und immer wieder kommen mir diese Bilder und Gedanken in den Kopf. Ich bin sowieo schon in Therapie, weil ich immer wieder depressive Verstimmungen habe. Aber dieses Mal ist es anders. Ich fühl mich nicht einfach nur antriebslos, sondern bin total traurig. Ich könnte ständig weinen. Immer wieder die selben Gedanken im Kopf und ich weiß nicht, was ich machen soll.

Meinem Pater habe ich versucht zu sagen, was los ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er es ahnt, weil er es irgendwann nicht mehr hören wollte. Ich habe immer wieder angesetzt und konnte nicht weiter reden. Außerdem weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, wie er reagieren würde. Vor seiner Reaktion hab ich irgendwie auch Angst. Er meinte ich solle mit meiner Therapeutin sprechen, aber sogar da weiß ich nicht, wie ich anfangen soll. Ich komm mir selber total dumm vor, ich hätte einfach nur sagen müssen, dass ich das nicht will. 

Ich weiß, dass es mir mit dem, was passiert ist nicht gut geht, weiß aber auch nicht, wie ich es betiteln soll. Ist das schon eine Vergewaltigung? Ich hab viel im Internet gelesen, bin mir aber auch jetzt nicht sicher. 

Mehr lesen

L
loomida
13.12.22 um 13:27

Ich muss ganz klar sagen, für mich sind diese "Taten" keine Vergewaltigungen. Du hast mit keiner Silbe verlautbaren lassen, dass du das ganze nicht möchtest, du hast einfach regungslos dagelegen und so getan, als ob du schläfst. 

Ich kenne diese Situationen auch. Ich glaube, dass viele Männer versuchen, ihre schlafende Partner zum Sex zu überreden, sie zu wecken, zu erregen, zu stimulieren. Ich habe allerdings immer darauf reagiert. Ich halte es für quasi unmöglich, dabei nicht wach zu werden (außer man ist komplett betrunken oder auf Tabletten oder Drogen!). 

Meine Reaktion war sehr unterschiedlich, kam immer auf meine eigene Situation und auch auf den Partner drauf an. Mal habe ich einfach mitgemacht, mal habe ich gesagt, "lass mich schlafen". Wurde dann nicht aufgehört, bin ich auch sehr deutlich und ggf. laut geworden! Habe ggf. das Bett verlassen und mich aufs Sofa gelegt, nie im Leben hätte ich mich benutzen lassen, warum auch?!?

Ich frag mich auch, wie das ganze "technisch" funktioniert? Löffelchen-Position? Auf dich drauf gelegt? Ey sorry, dafür ist ganz schön viel Geruschel und Geraffel notwendig, damit der Geschlechtsverkehr wirklich vollzogen werden kann und das hast du jedes mal teilnahmslos über dich ergehen lassen und nennst es jetzt Vergewaltigung? 

Ich glaube, du musst ganz deutlich daran arbeiten, deine Bedürfnisse zu formulieren, sonst wird dir niemals das Führen einer gleichberechtigten Partnerschaft gelingen. Such dir einen Therapeuten, arbeite die Vergangenheit und das, was es mit dir gemacht habe auf und versuche gleichzeitig, in der Zukunft mehr für dich selbst einzustehen. Was glaubst du, warum du so gehandelt hast?

Alles Gute
LG H. 

2 -Gefällt mir

M
michael1081
13.12.22 um 15:29

Hmmm.... Ist es eine Vergewaltigung weil du nicht ausdrücklich ja gesagt hast oder ist es keine Vergewaltigung weil du nicht ausdrücklich nein gesagt hast.... Auslegungssache. Fakt ist du hättes was sagen können oder dich sogar wehren können. Das man davon nicht wach wird, dürfte auch den Typen klar gewesen sein.

Warum kasst du es deiner Therapeutin nicht sagen? Sag es ihr so, wie du es hier geschrieben hast. Oder drucke es aus und gib es ihr...

Was waren die Gründe für die Trennungen der ersten beiden Typen?

2 -Gefällt mir

U
user950181446
14.12.22 um 10:47
In Antwort auf michael1081

Hmmm.... Ist es eine Vergewaltigung weil du nicht ausdrücklich ja gesagt hast oder ist es keine Vergewaltigung weil du nicht ausdrücklich nein gesagt hast.... Auslegungssache. Fakt ist du hättes was sagen können oder dich sogar wehren können. Das man davon nicht wach wird, dürfte auch den Typen klar gewesen sein.

Warum kasst du es deiner Therapeutin nicht sagen? Sag es ihr so, wie du es hier geschrieben hast. Oder drucke es aus und gib es ihr...

Was waren die Gründe für die Trennungen der ersten beiden Typen?

Warum, ich es mir schwer fällt mit meiner Therapeutin darüber zu reden ist ganz einfach. Ich komm mir wahnsinnig bescheuert vor. Ja, ich hätte etwas sagen können, war aber wie gelähmt. 


Von beiden Partnern habe ich mich getrennt, weil sie starke psychische Probleme haben und mir das irgendwann zu viel war. Beide waren in unterschiedlichen Ausprägungen immer wieder aggressiv. 
 

Gefällt mir

Anzeige
U
user950181446
14.12.22 um 10:56
In Antwort auf loomida

Ich muss ganz klar sagen, für mich sind diese "Taten" keine Vergewaltigungen. Du hast mit keiner Silbe verlautbaren lassen, dass du das ganze nicht möchtest, du hast einfach regungslos dagelegen und so getan, als ob du schläfst. 

Ich kenne diese Situationen auch. Ich glaube, dass viele Männer versuchen, ihre schlafende Partner zum Sex zu überreden, sie zu wecken, zu erregen, zu stimulieren. Ich habe allerdings immer darauf reagiert. Ich halte es für quasi unmöglich, dabei nicht wach zu werden (außer man ist komplett betrunken oder auf Tabletten oder Drogen!). 

Meine Reaktion war sehr unterschiedlich, kam immer auf meine eigene Situation und auch auf den Partner drauf an. Mal habe ich einfach mitgemacht, mal habe ich gesagt, "lass mich schlafen". Wurde dann nicht aufgehört, bin ich auch sehr deutlich und ggf. laut geworden! Habe ggf. das Bett verlassen und mich aufs Sofa gelegt, nie im Leben hätte ich mich benutzen lassen, warum auch?!?

Ich frag mich auch, wie das ganze "technisch" funktioniert? Löffelchen-Position? Auf dich drauf gelegt? Ey sorry, dafür ist ganz schön viel Geruschel und Geraffel notwendig, damit der Geschlechtsverkehr wirklich vollzogen werden kann und das hast du jedes mal teilnahmslos über dich ergehen lassen und nennst es jetzt Vergewaltigung? 

Ich glaube, du musst ganz deutlich daran arbeiten, deine Bedürfnisse zu formulieren, sonst wird dir niemals das Führen einer gleichberechtigten Partnerschaft gelingen. Such dir einen Therapeuten, arbeite die Vergangenheit und das, was es mit dir gemacht habe auf und versuche gleichzeitig, in der Zukunft mehr für dich selbst einzustehen. Was glaubst du, warum du so gehandelt hast?

Alles Gute
LG H. 

Ich bin mir sehr sicher, dass es beiden nicht darum ging mich zu erregen oder ähnliches. Sondern rein darum sich selbst zu befriedigen. Der Partner, mit dem ich zusammen war, als ich 18 war hat, als er gemerkt hat, dass er bei mir nicht weiter kommt, weil ich immer wieder weg gerutscht bin, sich an seinen Schreibtisch gesetzt und nen porno angemacht. Wohlgemerkt im selben Zimmer, während ich im Halbschlaf im Bett lag.
Ich habe manchmal einen ziemlich tiefen Schlaf und bin, als es beim ersten mal passiert ist, tatsächlich erst aufgewacht, als mein damaliger Partner gerade am kommen war. Was hätte ich da noch groß sagen sollen... ich hab mich schlecht und wahnsinnig ausgenutzt gefühlt. Tu ich eigentlich immer noch.
 

Gefällt mir

M
michael1081
14.12.22 um 12:22

und mit deinem jetzign Freund kannst du nicht darüber reden?

Gefällt mir

A
aeryn_26774591
14.12.22 um 17:17

Ob es eine Vergewaltigung war? Hmm, sagen wirs mal so, was sind das für Männer, die während ihre Partnerin schläft, ihr die Hose ausziehen und dann in sie eindringen? Ich meine, nur weil man mit jemanden zusammen ist, eine Beziehung führt, hat man doch noch lange nicht das Recht seine schlafende Freundin einfach so zu benutzen. Zum Sex gehören Zwei, auch innerhalb einer Beziehung. Ich kann dann doch nicht hergehen und mir einfach nehmen was ich will, wenn meine Freundin schläft? 
Ich finde so ein Verhalten höchst egoistisch und ekelhaft. Es war beiden egal wie es dir ging, ob du es wolltest  etc. Beide haben dich benutzt, zumindest ist das mein Empfinden. 
Und ganz viele Menschen schweigen und sagen nichts, weil sie wie gelähmt sind. Nicht immer schreien die Opfer laut um Hilfe, auch nicht bei Fremden, weil sie völlig hilflos und schockiert sind. 

Vl war diesen Männern das auch gar nicht bewusst? Vl sind Männer diesbezüglich anders? Ich kann dir das nicht erklären, ich weiß es auch nicht. Vl definiert das auch jeder anders? Selbst ich kann dir nicht sagen, ob das eine Vergewaltigung war. Ich kann dir aber sagen, dass ich das nicht okay finden würde. 

Nachtrag, habe gerade gelesen, dass du es deinem zweiten Freund sogar gesagt hast, dass du das nicht möchtest und er dir versprochen hat es nicht mehr zu  tun und er es trotzdem gemacht hat. Fakt ist, deine Bedürfnisse waren ihm egal, es ging ihm nur um sich selbst. Und ja, das kann man dann schon eine Vergewaltigung nennen. 

Es tut mir sehr leid, dass du an solche "Männer" gekommen bist. Im Grunde ist es auch egal, wie man sowas nennt. Dir gings danach nicht gut, also ist es nicht richtig. 

Alles Gute!

5 -Gefällt mir

Anzeige
U
user950181446
14.12.22 um 18:57
In Antwort auf michael1081

und mit deinem jetzign Freund kannst du nicht darüber reden?

Ich wollte es ihm erzählen, war aber schwierig für mich. Ich hab immer wieder neu angesetzt und hab geweint. 
Ich glaube er kann sich denken, worum es in etwa geht. Irgendwann meinte er, dass er es nicht wissen will und ich mit meiner Therapeutin reden soll.

Gefällt mir

U
user950181446
14.12.22 um 19:02
In Antwort auf aeryn_26774591

Ob es eine Vergewaltigung war? Hmm, sagen wirs mal so, was sind das für Männer, die während ihre Partnerin schläft, ihr die Hose ausziehen und dann in sie eindringen? Ich meine, nur weil man mit jemanden zusammen ist, eine Beziehung führt, hat man doch noch lange nicht das Recht seine schlafende Freundin einfach so zu benutzen. Zum Sex gehören Zwei, auch innerhalb einer Beziehung. Ich kann dann doch nicht hergehen und mir einfach nehmen was ich will, wenn meine Freundin schläft? 
Ich finde so ein Verhalten höchst egoistisch und ekelhaft. Es war beiden egal wie es dir ging, ob du es wolltest  etc. Beide haben dich benutzt, zumindest ist das mein Empfinden. 
Und ganz viele Menschen schweigen und sagen nichts, weil sie wie gelähmt sind. Nicht immer schreien die Opfer laut um Hilfe, auch nicht bei Fremden, weil sie völlig hilflos und schockiert sind. 

Vl war diesen Männern das auch gar nicht bewusst? Vl sind Männer diesbezüglich anders? Ich kann dir das nicht erklären, ich weiß es auch nicht. Vl definiert das auch jeder anders? Selbst ich kann dir nicht sagen, ob das eine Vergewaltigung war. Ich kann dir aber sagen, dass ich das nicht okay finden würde. 

Nachtrag, habe gerade gelesen, dass du es deinem zweiten Freund sogar gesagt hast, dass du das nicht möchtest und er dir versprochen hat es nicht mehr zu  tun und er es trotzdem gemacht hat. Fakt ist, deine Bedürfnisse waren ihm egal, es ging ihm nur um sich selbst. Und ja, das kann man dann schon eine Vergewaltigung nennen. 

Es tut mir sehr leid, dass du an solche "Männer" gekommen bist. Im Grunde ist es auch egal, wie man sowas nennt. Dir gings danach nicht gut, also ist es nicht richtig. 

Alles Gute!

Danke für die Nachricht. Tut gut sowas zu hören! 
Ich fand das ganze eigentlich nie sonderlich schlimm, aber irgendwie holt mich das grad ein, ich muss ständig daran denken und hab Bilder von damals im Kopf.  

Gefällt mir

Anzeige
A
aeryn_26774591
15.12.22 um 9:20
In Antwort auf user950181446

Danke für die Nachricht. Tut gut sowas zu hören! 
Ich fand das ganze eigentlich nie sonderlich schlimm, aber irgendwie holt mich das grad ein, ich muss ständig daran denken und hab Bilder von damals im Kopf.  

Vl fandest du es nicht so schlimm, weil du noch unter Schock standest? Weil dir gar nicht bewusst war, was da passierte?  Weil der Körper in eine Art Schutzmechanismus fiel?
Es ist interessant, zu was der Körper in der Lage ist, wenn er schwierigen Situationen ausgesetzt ist. Es gibt nicht "DAS OPFER" und auch keine Regel, wie sich Menschen die Gewalt, egal ob sexuell, psychisch, physisch etc erfahren haben, verhalten sollen. Jeder Mensch ist individuell. Manche lassen Dinge über sich "ergehen", weil sie Angst haben, weil sie schockiert sind. Andere wehren sich aus Leibeskräften. Mein rechnet mit gewissen Situationen ja nicht. Sowas passiert aush heiterem Himmel und man steht oft völlig entsetzt da.

Ich denke, man muss Menschen diesbezüglich noch sensibilisieren. Man nimmt sich nicht einfach etwas, ohne seinen Partner zu fragen bzw ohne Interaktion. Und schon gar nicht, wenn du dies bereits angesprochen hast.
Dir wird wahrscheinlich jetzt erst bewusst, was da passiert ist. Ich gehe ja auch nicht hin und nimm meiner Oma einfach Geld aus der Brieftasche, weil sie meine Oma ist.  Und gerade was Sex angeht, ist das ja noch mal schwieriger, finde ich. Das ist sehr intim und mit einem Partner sollte das vertraut sein. Sowas geht einfach nicht.

Ich wünsch dir alles, alles Gute und dass du das so gut es geht verarbeiten kannst. Vl hilft so eine Art Selbsthilfegruppe? Oder Dokus über Menschen die ähnliches erfahren haben?

Gefällt mir

U
user950181446
19.12.22 um 11:10
In Antwort auf michael1081

und mit deinem jetzign Freund kannst du nicht darüber reden?

Schwierig... Ich habe es mal angedeutet, dann konnte und wollte ich nicht weiter reden. Später wollte ich es ihm sagen, musste aber immer wieder neu ansetzen. Irgendwann meinte er, dass er es nicht wissen will und ich mit meiner Therapeutin reden soll. Ich bin mir relativ sicher, dass er weiß worum es in etwa geht. Er will es aber tatsächlich nicht hören.

Gefällt mir

Anzeige
U
user950181446
21.12.22 um 17:15
In Antwort auf aeryn_26774591

Vl fandest du es nicht so schlimm, weil du noch unter Schock standest? Weil dir gar nicht bewusst war, was da passierte?  Weil der Körper in eine Art Schutzmechanismus fiel?
Es ist interessant, zu was der Körper in der Lage ist, wenn er schwierigen Situationen ausgesetzt ist. Es gibt nicht "DAS OPFER" und auch keine Regel, wie sich Menschen die Gewalt, egal ob sexuell, psychisch, physisch etc erfahren haben, verhalten sollen. Jeder Mensch ist individuell. Manche lassen Dinge über sich "ergehen", weil sie Angst haben, weil sie schockiert sind. Andere wehren sich aus Leibeskräften. Mein rechnet mit gewissen Situationen ja nicht. Sowas passiert aush heiterem Himmel und man steht oft völlig entsetzt da.

Ich denke, man muss Menschen diesbezüglich noch sensibilisieren. Man nimmt sich nicht einfach etwas, ohne seinen Partner zu fragen bzw ohne Interaktion. Und schon gar nicht, wenn du dies bereits angesprochen hast.
Dir wird wahrscheinlich jetzt erst bewusst, was da passiert ist. Ich gehe ja auch nicht hin und nimm meiner Oma einfach Geld aus der Brieftasche, weil sie meine Oma ist.  Und gerade was Sex angeht, ist das ja noch mal schwieriger, finde ich. Das ist sehr intim und mit einem Partner sollte das vertraut sein. Sowas geht einfach nicht.

Ich wünsch dir alles, alles Gute und dass du das so gut es geht verarbeiten kannst. Vl hilft so eine Art Selbsthilfegruppe? Oder Dokus über Menschen die ähnliches erfahren haben?

Danke für die liebe Nachricht! Heute habe ich mit meiner Therapeutin darüber gesprochen. So was ähnliches, wie du hat sie mir auch gesagt. 

Gefällt mir

V
vaiana_22543915
12.02.23 um 8:17
In Antwort auf loomida

Ich muss ganz klar sagen, für mich sind diese "Taten" keine Vergewaltigungen. Du hast mit keiner Silbe verlautbaren lassen, dass du das ganze nicht möchtest, du hast einfach regungslos dagelegen und so getan, als ob du schläfst. 

Ich kenne diese Situationen auch. Ich glaube, dass viele Männer versuchen, ihre schlafende Partner zum Sex zu überreden, sie zu wecken, zu erregen, zu stimulieren. Ich habe allerdings immer darauf reagiert. Ich halte es für quasi unmöglich, dabei nicht wach zu werden (außer man ist komplett betrunken oder auf Tabletten oder Drogen!). 

Meine Reaktion war sehr unterschiedlich, kam immer auf meine eigene Situation und auch auf den Partner drauf an. Mal habe ich einfach mitgemacht, mal habe ich gesagt, "lass mich schlafen". Wurde dann nicht aufgehört, bin ich auch sehr deutlich und ggf. laut geworden! Habe ggf. das Bett verlassen und mich aufs Sofa gelegt, nie im Leben hätte ich mich benutzen lassen, warum auch?!?

Ich frag mich auch, wie das ganze "technisch" funktioniert? Löffelchen-Position? Auf dich drauf gelegt? Ey sorry, dafür ist ganz schön viel Geruschel und Geraffel notwendig, damit der Geschlechtsverkehr wirklich vollzogen werden kann und das hast du jedes mal teilnahmslos über dich ergehen lassen und nennst es jetzt Vergewaltigung? 

Ich glaube, du musst ganz deutlich daran arbeiten, deine Bedürfnisse zu formulieren, sonst wird dir niemals das Führen einer gleichberechtigten Partnerschaft gelingen. Such dir einen Therapeuten, arbeite die Vergangenheit und das, was es mit dir gemacht habe auf und versuche gleichzeitig, in der Zukunft mehr für dich selbst einzustehen. Was glaubst du, warum du so gehandelt hast?

Alles Gute
LG H. 

Ähm. Doch, das ist eine Vergewaltigung, wie sie im Buche steht. Sorry, aber geht's noch? 

Zunächst mal die Tatsache, dass die Herren dachten, sie schliefe. Allein DIESER Umstand ist ein klares Nein, das sie ignoriert haben. Sie dachten, sie wäre nicht wach. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass sie wirklich wach war und nichts gesagt hat. 

Dann die Tatsache, dass sie ihren Freund MEHRMALS darauf angesprochen hat und ihm das piepegal war. 

Jeder Mann, der halbwegs intelligent ist, weiß eigentlich, dass das falsch ist. 

Das war eine klare Vergewaltigung. Eine Frau, die schläft, kann nicht Ja oder Nein sagen, und die Männer dachten, sie würde schlafen. 

5 -Gefällt mir

Anzeige
V
vaiana_22543915
12.02.23 um 8:32

Und die ganzen "Aber du hättest ja was sagen können"- Kommentare kann ich auch absolut nicht nachvollziehen. 

Hier mal meine Version:

Aber der Mann hätte ja auch seine zwei Gehirnzellen anstrengen und auf ihre Bedürfnisse achten plus ihre Wünsche respektieren können.

Aber der Mann hätte ja vielleicht wissen können, dass sexueller Handlungen mit schlafenden Personen ein klares No Go sind.

Aber der Mann hätte ja wissen können, dass er nicht einfach annehmen kann, dass sie das möchte, sondern hätte ihr Einverständnis dafür holen müssen, als sie noch wach war.

Aber der Mann hätte ihr ja zuhören können, als sie gesagt hat, sie möchte das nicht.

Aber der Mann hätte ja merken können, dass sie beim Sex nicht mitmacht und einfach nur steif daliegt. 

Im Übrigen passiert es vielen Frauen, dass sie in eine Art Starre verfallen, wenn ein Mann sexuelle Avancen macht, durch Angst, vielleicht auch durch vergangene traumatische Erfahrungen. Und da habe ich wirklich keine Lust mehr, Sachen zu lesen wie "Ach, typisch Mann halt, denen muss man alles zweimal sagen, dass sie was verstehen hahaha" "Jaja, die Männer xD", "Uns Männern muss man sowas GANZ deutlich sagen, sonst kapieren wir das nicht"- Nein. Ich halte Männer für intelligent genug, um Körpersprache zu begreifen, denn es ist wirklich kein Hexenwerk und manchmal riskiert eine Frau mit einem Nein Gewalt oder sogar ihr Leben, ein Mann riskiert mit einem "Hey, du liegst ja nur da und küsst nichtmal zurück, alles in Ordnung" dass er keinen Sex bekommt. Und ich glaube, dass die meisten Männer das wissen und dass das der Grund ist, warum sie nicht nachfragen, nicht etwa die Tatsache, dass die "armen doofen Männer das nicht verstehen, wir Frauen sind einfach zu kompliziert. Ach, was würden wir ohne diese lieben Trottel nur machen? "

5 -Gefällt mir

I
inkognitoich
15.02.23 um 15:04
In Antwort auf loomida

Ich muss ganz klar sagen, für mich sind diese "Taten" keine Vergewaltigungen. Du hast mit keiner Silbe verlautbaren lassen, dass du das ganze nicht möchtest, du hast einfach regungslos dagelegen und so getan, als ob du schläfst. 

Ich kenne diese Situationen auch. Ich glaube, dass viele Männer versuchen, ihre schlafende Partner zum Sex zu überreden, sie zu wecken, zu erregen, zu stimulieren. Ich habe allerdings immer darauf reagiert. Ich halte es für quasi unmöglich, dabei nicht wach zu werden (außer man ist komplett betrunken oder auf Tabletten oder Drogen!). 

Meine Reaktion war sehr unterschiedlich, kam immer auf meine eigene Situation und auch auf den Partner drauf an. Mal habe ich einfach mitgemacht, mal habe ich gesagt, "lass mich schlafen". Wurde dann nicht aufgehört, bin ich auch sehr deutlich und ggf. laut geworden! Habe ggf. das Bett verlassen und mich aufs Sofa gelegt, nie im Leben hätte ich mich benutzen lassen, warum auch?!?

Ich frag mich auch, wie das ganze "technisch" funktioniert? Löffelchen-Position? Auf dich drauf gelegt? Ey sorry, dafür ist ganz schön viel Geruschel und Geraffel notwendig, damit der Geschlechtsverkehr wirklich vollzogen werden kann und das hast du jedes mal teilnahmslos über dich ergehen lassen und nennst es jetzt Vergewaltigung? 

Ich glaube, du musst ganz deutlich daran arbeiten, deine Bedürfnisse zu formulieren, sonst wird dir niemals das Führen einer gleichberechtigten Partnerschaft gelingen. Such dir einen Therapeuten, arbeite die Vergangenheit und das, was es mit dir gemacht habe auf und versuche gleichzeitig, in der Zukunft mehr für dich selbst einzustehen. Was glaubst du, warum du so gehandelt hast?

Alles Gute
LG H. 

Wenn also jemand schläft (oder betrunken ist) und nicht sagt, er möchte grad nicht gef*ckt werden, ist es keine Vergewaltigung? Spannende Wahrnehmung. Natürlich sind das Vergewaltigungen. 

8 -Gefällt mir

Anzeige
miss.verstaendnis
miss.verstaendnis
19.03.23 um 5:01

Sorry, ich sag das jetzt echt nicht weil ich provozieren will oder so aber, vielleicht dachte er Du findest das auch geil?! Also ich zum Beispiel steh da total drauf wenn mein Freund mich so weckt.

Gefällt mir

V
vaiana_22543915
19.03.23 um 6:07
In Antwort auf miss.verstaendnis

Sorry, ich sag das jetzt echt nicht weil ich provozieren will oder so aber, vielleicht dachte er Du findest das auch geil?! Also ich zum Beispiel steh da total drauf wenn mein Freund mich so weckt.

Man kann nicht einfach davon ausgehen, dass die andere Person das auch geil findet. Sowas muss unbedingt vorher kommuniziert werden. Und sie hat ihm bereits gesagt, dass sie es eben nicht möchte, was er ignoriert hat. Keine Ahnung, was ihr das jetzt bringen soll, dass DIR das gefallen würde. 

2 -Gefällt mir

Anzeige
miss.verstaendnis
miss.verstaendnis
19.03.23 um 6:42

Man klärt doch in einer Beziehung nicht vorher jegliche Situationen ab ob die o.k sind oder nicht. Sex sollte natürlich von beiden gewollt sein und wenn es einer von beiden grad nich will, muss man das genauso kommunizieren - hinterher ging es ja auch. Aber warum erst über sich ergehen lassen und danach ansprechen? Klang für mich jetzt auch nicht so als wäre es sonst eine schlechte Beziehnung gewesen. Man sollte von seinem Partner erwarten können, wenn man sich ihm körperlich nährt und der Gegenpart nichts dagegen sagt, sich hinterher nicht als Vergewaltiger betiteln lassen zu müsse.

Gefällt mir

miss.verstaendnis
miss.verstaendnis
19.03.23 um 6:46

finde auch sehr merlwürdig dass immer extra gewartet wurde bis geschlafen wird. War wohl son Fetisch von beiden...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
V
vaiana_22543915
19.03.23 um 6:48
In Antwort auf miss.verstaendnis

Man klärt doch in einer Beziehung nicht vorher jegliche Situationen ab ob die o.k sind oder nicht. Sex sollte natürlich von beiden gewollt sein und wenn es einer von beiden grad nich will, muss man das genauso kommunizieren - hinterher ging es ja auch. Aber warum erst über sich ergehen lassen und danach ansprechen? Klang für mich jetzt auch nicht so als wäre es sonst eine schlechte Beziehnung gewesen. Man sollte von seinem Partner erwarten können, wenn man sich ihm körperlich nährt und der Gegenpart nichts dagegen sagt, sich hinterher nicht als Vergewaltiger betiteln lassen zu müsse.

Ähm, doch? Wenn man eine Person anfassen will, die SCHLÄFT, muss man das zwingend vorher abklären. 

Außerdem: man sollte vom Partner ebenso erwarten können, dass er es merkt, wenn seine Freundin steif wie ein Brett daliegt und nicht zurück küsst, und dann mal nachfragt, was los ist. Ach, aber stimmt ja; sie dachten, sie schläft, und da kann man nicht um Einverständnis fragen. Merkste was? 

Und wie bereits erwähnt, sie hat es ihm gesagt und er hat es daraufhin nochmal gemacht. Während er dachte, sie schläft und bekommt es nicht mit. So jemanden nennt man einen Vergewaltiger. 

Gefällt mir

miss.verstaendnis
miss.verstaendnis
19.03.23 um 7:21

Wenn man bevor man von seinem Partner jedesmal gefragt werden will bevor man angefasst wird, sollte man wohl keine Beziehung führen.
Ach was waren das für Zeiten, in denen man spontan Lust aus seinen Partner haben, und nen Überraschungsmoment nutzen konnte. Gäbe es doch bloß irgendeine eine Möglichkeit dem anderen mitzuteilen dass man das grade nicht will....
Es ist glaube ich auch jedem bewusst das man nicht einfach heimlich im Schlaf mit jemandem Sex hat ohne dass der andere aufwacht, also wer sagt denn dass er vorhatte es ohne ihr wissen zu machen und sie so vorsätzlich vergewaltigen wollte? Und leider Gottess haben viele Frauen genau so Sex ; nämlich indem sie einfach nur da liegen. Ich kenne ein paar und die mögen den Sex trotzdem. Und ich sage leider Gottes, weil diese Frauen nie gelernt haben mit ihrer Sexualität umzugehen. Aber wie gesagt, gäbe es doch bloß einen Weg dem anderen deutlich zu machen dass man das grade nicht will....

Gefällt mir

Anzeige
miss.verstaendnis
miss.verstaendnis
19.03.23 um 7:33

Liebe Erstellerin, ich will Dir gar nicht  unterstellen dass Du schlechte Erfahrungen gemacht hast die heute noch an Dir nagen. Ich weiss wie es ist wenn man einfach nicht nein sagen kann obwohl man es gerne würde und ich weiss wie schlecht man sich danach fühlt. Ich kenne das leider von mir selbst und hab das jahrelang mit gemacht. Ich find es einfach nur schwierig die Schuld alleine bei dem anderen sucht weil er das Gegenteil von dem gemacht hat was man selber wollte aber eben auch nicht ausgesprochen hat.

Ich wünsche Dir viel Kraft bei Deiner Therapie und dass Du glücklich mit Deinem neuen Partner wirst.

Gefällt mir

V
vaiana_22543915
19.03.23 um 7:54
In Antwort auf miss.verstaendnis

Wenn man bevor man von seinem Partner jedesmal gefragt werden will bevor man angefasst wird, sollte man wohl keine Beziehung führen.
Ach was waren das für Zeiten, in denen man spontan Lust aus seinen Partner haben, und nen Überraschungsmoment nutzen konnte. Gäbe es doch bloß irgendeine eine Möglichkeit dem anderen mitzuteilen dass man das grade nicht will....
Es ist glaube ich auch jedem bewusst das man nicht einfach heimlich im Schlaf mit jemandem Sex hat ohne dass der andere aufwacht, also wer sagt denn dass er vorhatte es ohne ihr wissen zu machen und sie so vorsätzlich vergewaltigen wollte? Und leider Gottess haben viele Frauen genau so Sex ; nämlich indem sie einfach nur da liegen. Ich kenne ein paar und die mögen den Sex trotzdem. Und ich sage leider Gottes, weil diese Frauen nie gelernt haben mit ihrer Sexualität umzugehen. Aber wie gesagt, gäbe es doch bloß einen Weg dem anderen deutlich zu machen dass man das grade nicht will....

Was ist das denn für eine Logik? Tut mir leid, das so sagen zu müssen, aber du kannst doch nicht deinen Partner sexuell anfassen während der gar nicht in der Lage ist, Ja oder Nein zu sagen. Woher willst du denn wissen, dass dein Partner damit einverstanden ist? Natürlich muss man nicht jedes Mal fragen "Darf ich dich küssen?", da kann man einfach machen und dann schauen, wie die andere Person reagiert. Aber um diese Körpersignale deuten zu können, muss die Person wach sein. Zu fragen, ob ich damit einverstanden bin, angefasst zu werden, wenn ich schlafe, ist wieder etwas ganz anderes. Eine Person muss IMMER in der Lage sein, Einverständnis zu geben, ob verbal oder non verbal, und wenn sie das gerade nicht kann weil sie schläft, muss man sich dieses Einverständnis eben mündlich vorher abholen.

Ich fände es absolut grauenhaft zu erfahren, dass mein Partner mir jedes Mal in den Intimbereich fasst, während ich schlafe. Für mich wäre das ein Vertrauensbruch. Da kannst du so sehr den "guten alten Zeiten" hinterhertrauern, wie du willst, mein Körper gehört trotzdem mir und ich darf entscheiden, wann er angefasst wird.

"Wenn es nur eine Möglichkeit gäbe...."

Hast du nicht gerade von den guten alten Zeiten geschwärmt, in denen man nicht um Einverständnis bitten musste? Wird man im Schlaf angefasst, wacht man davon nicht unbedingt auf, und da man deiner Meinung nach nicht vorher nachfragen muss- sonst sollte man in deinen Augen ja gar keine Beziehung führen-, gibt es dann eben keine Möglichkeit, "Stopp" zu sagen.

In diesem Fall gab es die, die hat sie zunächst nicht genutzt, der Mann wusste trotzdem genau was er tat und hat weitergemacht. Später hat sie die Möglichkeit genutzt, und er hat nicht auf sie gehört. Wenn es jetzt nur eine Möglichkeit gäbe, als Mann zu kapieren, dass stumm und still daliegen nicht bedeutet, dass die Frau das, was er da gerade mit ihr macht, ganz toll findet, nachdem sie schon einmal gesagt hat, dass er das unterlassen soll...

Eine Frau, die Sex genießt, liegt nicht einfach nur stumm da. MINDESTENS beschleunigt sich der Atem oder sie schließt die Augen und legt den Kopf zurück oder schiebt das Becken vor oder oder oder. Keine Ahnung, welche Art von Frauen du da kennst oder ob du mit jeder von denen in der Kiste warst, aber wenn sie den Sex genossen haben, bezweifle ich sehr, dass sie mit neutralem Gesichtsausdruck wie eine Leiche dagelegen und keinen Mucks von sich gegeben haben. Übrigens ist es auch nicht unüblich, dass Frauen, die bereits traumatische Erfahrungen gemacht haben und Flashbacks erleiden, in eine Art Starre verfallen. Also ja, ich kann voraussetzen, dass ein Mann intelligent genug ist, mal nachzufragen, ob alles in Ordnung ist. Er riskiert damit weitaus weniger als eine Frau, die Stopp sagt. 

5 -Gefällt mir

Anzeige
miss.verstaendnis
miss.verstaendnis
19.03.23 um 8:18

Es gibt nichts schöneres als mit zärtlichen Berührungen seines Partners den man liebt geweckt zu werden.
Und sofern man nicht völlig zugedröhnt ist, gibt es keinen Menschen der nicht davon aufwacht wenn ein anderer anfängt mit einem Geschlechtsverkehr zu haben.

Gefällt mir

V
vaiana_22543915
19.03.23 um 8:36
In Antwort auf miss.verstaendnis

Es gibt nichts schöneres als mit zärtlichen Berührungen seines Partners den man liebt geweckt zu werden.
Und sofern man nicht völlig zugedröhnt ist, gibt es keinen Menschen der nicht davon aufwacht wenn ein anderer anfängt mit einem Geschlechtsverkehr zu haben.

Wie ich bereits sagte: von zärtlichen Berührungen wacht man nicht unbedingt auf, und wenn der Geschlechtsverkehr bereits begonnen hat, von dem ich dann aufwache, ist die Tat meiner Meinung nach auch schon begangen, da ist es dann zu spät. So etwas geht einfach nicht, wenn man nicht weiß, ob die andere Person damit einverstanden ist.  Davon aufzuwachen, wie mein Partner in mich eindringt, ist bereits ein riesiger Vertrauensbruch für mich, denn wie gesagt: er braucht dafür mein verbales oder non verbales Einverständnis. Der Typ wird dann achtkantig rausfliegen und kann von Glück reden, wenn bei ihm unten noch alles intakt ist.

Und nochmal: dass es für dich nichts schöneres gibt, ist ja schön und gut, du kannst hier aber nicht für jeden sprechen. Ich ERWARTE von meinem Partner, dass er so etwas vorher mit mir bespricht, denn mein Körper gehört ihm schlicht und ergreifend nicht und er muss meine Grenzen respektieren. Er kann sich nicht einfach nehmen was er will, wann er es will. Und bevor jetzt das Argument kommt "Du kannst aber auch nicht für jeden sprechen": kann ich auch nicht. Ich kann aber sagen, dass man einer Person emotional sehr viel Schaden zufügen kann, wenn man anfängt, mit ihr Geschlechtsverkehr zu haben während sie bewusstlos ist, man kann aber niemandem Schaden zufügen, wenn man ihn vorher fragt. Deshalb sollte man sich immer an ersteres halten, denn da besteht die Möglichkeit einer Grenzüberschreitung oder gar Traumatisierung erst gar nicht. 

4 -Gefällt mir

Anzeige
christina88maus
christina88maus
31.03.23 um 14:57

Punkt 1 lass deine Therapeutin den Text von dir öeaen den du hier gepostet hast sie wird dir helfen.

Punkt2 ich wag es garnicht zusagen aber ich stehe darauf wenn mein Mann mich nachts oder im Schlaf beglückt ich merke wie extrem geil er ist und ich dann langsam dabei wachsende, es ist mega entspannend für mich.

Gefällt mir

A
ankica_29409623
13.04.23 um 13:33

Ja so ist es ...!
Du hast es 100%ig auf den Punkt gebracht.

Wenn Mann sich einfach nimmt, was er will,
dann zur Hölle mit ihm... 
Denn das ist krasse Machtausübung, und wenn er sich diese bei einem schlafenden Opfer
als Kick holen muss, dann würde ich ihm eine Domina empfehlen,
er sollte auch entsprechend dafür bezahlen müssen, damit er am eigenen Leib erfahren darf,
wie es ist hilflos zu sein.





 

2 -Gefällt mir

Anzeige
C
countonzinse
02.06.23 um 15:59

Ich kann dir sagen, dass es sich hierbei zu hundert prozent, um eine Vergwaltigung handelt. Dein Partner hat ohne deine Einwilligung mit dir den Akt vollzogen ohne, dass ihr beide in irgendeiner Weise auf einander eingegangen seid. Es wurde auch nicht im Vorhinein abgesprochen.

Ich würde allerdings erstmal Angebote, wie den Weissen Ring in Anspruch nehmen und dich psychotherapeutisch behandeln lassen, bevor du versuchst einen Anwalt einzuschalten.

Alles Gute für die Zukunft - mögen deine Wunden verheilen

3 -Gefällt mir

F
foline_47062556
12.08.23 um 15:47

Hey, ich bin neu hier und bin gerade erst auf das Thema gestoßen. Ich hoffe für dich, dass du inzwischen sehr offen und ehrlich mit deiner Therapeutin sprechen konntest. Solltest du immer noch das Gefühl haben, dass dir etwas vor ihr peinlich sein muss, dann ist sie vielleicht nicht die richtige Therapeutin für dich? 

Es gibt auf jeden Fall Gründe dafür, weshalb du immer wieder mit Männern zusammen gekommen bist (hoffentlich ist die Vergangenheitsform schon korrekt!), die dich missbrauchen und auch dafür, dass du dich in den Situationen der Vergewaltigungen nicht wehren konntest. Für mich klingt das nach einem sehr alten Trauma, welches du vielleicht verdrängt hast. Es ist wirklich wichtig, dass du den Grund rausfindest und das hinter dir lassen kannst. 
Du hast einen Partner verdient, der dich liebt, der dich respektvoll behandelt und dem du zu 100% vertrauen kannst! 

Es ist eine Sache den Partner oder die Partnerin im Schlaf zu streicheln, küssen, lecken oder was auch immer. Aber wenn die Person davon nicht aufwacht und angeturnt mehr will, sondern weiterschläft bzw. wie versteinert ist, dann ist jedes Eindringen in den Körper eine Vergewaltigung. Es ist traurig, dass es immer noch Menschen gibt, die das hier runterspielen. 

Ich wünsche dir ganz viel Kraft, alles Gute und viel Liebe <3

Gefällt mir

Anzeige
B
birdy92
06.10.23 um 15:37

Ich  mag das eigentlich auch aber ich verstehe auch dass es für dich ein sehr schwieriges Thema ist. Wenn du Ihn drauf angesprochen hast sollte er auf jeden Fall damit aufhören! Sonst musst du schauen wie du von ihm los kommst... so schnell wie möglich.

2 -Gefällt mir

L
lakroe
20.10.23 um 12:28

Wenn man nicht zustimmt, dann ist es eine Vergewaltigung. Jeder reagiert in einer Stresssituation anders. Manche stellen sich sozusagen tot und lassen es über sich ergehen. D. h. aber nicht, dass sie das wollen. Mit deiner Aussage musst du wirklich vorsichtig sein. 

3 -Gefällt mir

Anzeige
L
leoniehb
16.11.23 um 23:52

Ich stehe auch drauf, wenn er im Schlaf einfach anfängt. Wenn ich das mal nicht will, sage ich "jetzt nicht", dann hört er auf. 

Gefällt mir

N
nicci42
12.12.23 um 0:19

Hallo,
bitte fühle dich nicht missbraucht 
Viele Frauen genießen diese Dinge im Halbschlaf. 
Problematisch ist, in dieser Kultur wird Sexualität zu sehr hinterfragt, darum denkt Frau ( und Mann) viel zu oft: darf dass so...wo ist im Halbschlaf die Grenze? Zuviele Grenzen können auch schaden. Manche Frauen sind gekränkt, wenn der Mann zu sehr fragt : darf ich? ..Hm...

1 -Gefällt mir

Anzeige
A
adam
17.12.23 um 17:31
In Antwort auf user950181446

Eigentlich ist es nicht so, dass ich mich zurückhalte, wenn es darum geht, was ich will und was nicht. Nur in dieses Situationen war es anders.
Beim ersten Mal war ich ca. 18. Mein damaliger Freund hat mir während ich schlief die Hose runter gezogen, befummelte mich und dring in mich ein. Ich bin währenddessen aufgewacht habe mich aber nicht getraut etwas zu sagen, bin immer mal wieder weggerutscht in der Hoffnung er denkt ich würde aufwachen. Er hat aber nur kurz aufgehört und hat dann weiter gemacht. Als er fertig war hat er mir die Hose wieder hoch gezogen, hat sich umgedreht und ist eingeschlafen. Das war leider keine einmalige Sache. Immer wieder wenn er dachte, dass ich fest schlafen würde hat er das gemacht. 

10 Jahre später ist mir das selbe mit einem neuen Partner wieder passiert. Es war etwas anders, er dachte wohl irgendwie ich würde das wollen. Er hat immer wieder gefragt, ob ich wach sei, aber auch hier konnte ich mich nicht rühren, hab so getan, als würde ich schlafen und habe gewartet, bis er fertig war. Auch er hat mich danach wieder angezogen und hat geschlafen. 
Ihn habe ich allerdings irgendwann drauf angesprochen. Er hat sich entschuldigt, meinte, dass er dachte, ich würde das wollen und hat mir versprochen es nicht mehr zu tun. Das Versprochen hat er mehrfach gebrochen. Manchmal hab ich ihn später darauf angesprochen, dabei meinte er, dass er es nicht mit Absicht gemacht hätte und er hätte doch selbst noch hab geschlafen. Er fragte mich immer wieder, warum ich während dessen nichts gesagt habe, wenn ich das doch nicht wollen würde. Die Frage konnte ich nicht beantworten. 


Nun habe ich seit einem halben Jahr eine neue Beziehung und immer wieder kommen mir diese Bilder und Gedanken in den Kopf. Ich bin sowieo schon in Therapie, weil ich immer wieder depressive Verstimmungen habe. Aber dieses Mal ist es anders. Ich fühl mich nicht einfach nur antriebslos, sondern bin total traurig. Ich könnte ständig weinen. Immer wieder die selben Gedanken im Kopf und ich weiß nicht, was ich machen soll.

Meinem Pater habe ich versucht zu sagen, was los ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er es ahnt, weil er es irgendwann nicht mehr hören wollte. Ich habe immer wieder angesetzt und konnte nicht weiter reden. Außerdem weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, wie er reagieren würde. Vor seiner Reaktion hab ich irgendwie auch Angst. Er meinte ich solle mit meiner Therapeutin sprechen, aber sogar da weiß ich nicht, wie ich anfangen soll. Ich komm mir selber total dumm vor, ich hätte einfach nur sagen müssen, dass ich das nicht will. 

Ich weiß, dass es mir mit dem, was passiert ist nicht gut geht, weiß aber auch nicht, wie ich es betiteln soll. Ist das schon eine Vergewaltigung? Ich hab viel im Internet gelesen, bin mir aber auch jetzt nicht sicher. 

Liebe Unbekannte. Ich finde jede sexuelle Handlung ohne Einverständnis des Partners als Missbrauch. Man kann es auch Vergewaltigung nennen obwohl es eigentlich ein zu starkes Wort dafür ist. Gewalt ist fast immer Teil des Liebesspiels und auch zwischen Partnern toleriert und sogar begehrt aber nicht beim Schlaf.  In deinem Fall steht der Schlaf im Mittelpunkt des Aktes. Hier handelt es sich nicht um ein Liebesspiel Dieses Vorgehen ist geplant und folgt einer besonderen Vorliebe, die von dem Akteur als Tabubruch empfunden und genossen wird.  Deshalb die Wiederholungen nach dem gleichen Muster. Dies entspringt nach meinem Verständnis einer infantilen Fantasie die danach zu einer sexuellen Präferenz oder Fetisch geworden ist. Du erlebst das selbst als unerwünschten Tabubruch und hast damit einen Konflikt mit entsprechenden Symtomen,den du selbst nicht lösen kannst.  erinnert dazu an pupertare an an eine 

Gefällt mir

A
adam
17.12.23 um 18:07
In Antwort auf user950181446

Eigentlich ist es nicht so, dass ich mich zurückhalte, wenn es darum geht, was ich will und was nicht. Nur in dieses Situationen war es anders.
Beim ersten Mal war ich ca. 18. Mein damaliger Freund hat mir während ich schlief die Hose runter gezogen, befummelte mich und dring in mich ein. Ich bin währenddessen aufgewacht habe mich aber nicht getraut etwas zu sagen, bin immer mal wieder weggerutscht in der Hoffnung er denkt ich würde aufwachen. Er hat aber nur kurz aufgehört und hat dann weiter gemacht. Als er fertig war hat er mir die Hose wieder hoch gezogen, hat sich umgedreht und ist eingeschlafen. Das war leider keine einmalige Sache. Immer wieder wenn er dachte, dass ich fest schlafen würde hat er das gemacht. 

10 Jahre später ist mir das selbe mit einem neuen Partner wieder passiert. Es war etwas anders, er dachte wohl irgendwie ich würde das wollen. Er hat immer wieder gefragt, ob ich wach sei, aber auch hier konnte ich mich nicht rühren, hab so getan, als würde ich schlafen und habe gewartet, bis er fertig war. Auch er hat mich danach wieder angezogen und hat geschlafen. 
Ihn habe ich allerdings irgendwann drauf angesprochen. Er hat sich entschuldigt, meinte, dass er dachte, ich würde das wollen und hat mir versprochen es nicht mehr zu tun. Das Versprochen hat er mehrfach gebrochen. Manchmal hab ich ihn später darauf angesprochen, dabei meinte er, dass er es nicht mit Absicht gemacht hätte und er hätte doch selbst noch hab geschlafen. Er fragte mich immer wieder, warum ich während dessen nichts gesagt habe, wenn ich das doch nicht wollen würde. Die Frage konnte ich nicht beantworten. 


Nun habe ich seit einem halben Jahr eine neue Beziehung und immer wieder kommen mir diese Bilder und Gedanken in den Kopf. Ich bin sowieo schon in Therapie, weil ich immer wieder depressive Verstimmungen habe. Aber dieses Mal ist es anders. Ich fühl mich nicht einfach nur antriebslos, sondern bin total traurig. Ich könnte ständig weinen. Immer wieder die selben Gedanken im Kopf und ich weiß nicht, was ich machen soll.

Meinem Pater habe ich versucht zu sagen, was los ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er es ahnt, weil er es irgendwann nicht mehr hören wollte. Ich habe immer wieder angesetzt und konnte nicht weiter reden. Außerdem weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, wie er reagieren würde. Vor seiner Reaktion hab ich irgendwie auch Angst. Er meinte ich solle mit meiner Therapeutin sprechen, aber sogar da weiß ich nicht, wie ich anfangen soll. Ich komm mir selber total dumm vor, ich hätte einfach nur sagen müssen, dass ich das nicht will. 

Ich weiß, dass es mir mit dem, was passiert ist nicht gut geht, weiß aber auch nicht, wie ich es betiteln soll. Ist das schon eine Vergewaltigung? Ich hab viel im Internet gelesen, bin mir aber auch jetzt nicht sicher. 

Hier ist die Fortsetzung meines Threads zum Thema:
Nach meiner Einschätzung brauchst du einen Therapeuten, der dir hilft, deinen Konflikt zu bearbeiten dazu gehört auch deine Partnerschaft. Eventuell ist bei deinem Partner auch externe Hilfe angebracht. 
Du bekommst das schon noch in den Griff,  schneller wenn dein Partner hilft sonst ohne ihn.

Gefällt mir

Anzeige
A
adam
17.12.23 um 19:35
In Antwort auf miss.verstaendnis

finde auch sehr merlwürdig dass immer extra gewartet wurde bis geschlafen wird. War wohl son Fetisch von beiden...

Das hast du richtig gesehen. Es ist beim Mann eine infantile, pupertaere Fantasie, etwas Verbotenes zu tun , was sich später als Sexpraxis Z. B
als Fetisch festsetzt. Deshalb findet man dieses Scenario auch in zahlreichen Milf Pornos wieder. Als Frau muss man auch hier entscheiden ob man das mitmachen kann oder nicht.  Bei der Frau kann zu seelischen Konflikten führen wenn sie sie sich dazu zwingt und dabei ständig ihre eigenen Tabu-Grenzen überschreitet.
LG

Gefällt mir

Anzeige