Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Im Schlaf vergewaltigt?

Letzte Nachricht: 21. Dezember 2022 um 17:15
U
user950181446
12.12.22 um 15:43

Eigentlich ist es nicht so, dass ich mich zurückhalte, wenn es darum geht, was ich will und was nicht. Nur in dieses Situationen war es anders.
Beim ersten Mal war ich ca. 18. Mein damaliger Freund hat mir während ich schlief die Hose runter gezogen, befummelte mich und dring in mich ein. Ich bin währenddessen aufgewacht habe mich aber nicht getraut etwas zu sagen, bin immer mal wieder weggerutscht in der Hoffnung er denkt ich würde aufwachen. Er hat aber nur kurz aufgehört und hat dann weiter gemacht. Als er fertig war hat er mir die Hose wieder hoch gezogen, hat sich umgedreht und ist eingeschlafen. Das war leider keine einmalige Sache. Immer wieder wenn er dachte, dass ich fest schlafen würde hat er das gemacht. 

10 Jahre später ist mir das selbe mit einem neuen Partner wieder passiert. Es war etwas anders, er dachte wohl irgendwie ich würde das wollen. Er hat immer wieder gefragt, ob ich wach sei, aber auch hier konnte ich mich nicht rühren, hab so getan, als würde ich schlafen und habe gewartet, bis er fertig war. Auch er hat mich danach wieder angezogen und hat geschlafen. 
Ihn habe ich allerdings irgendwann drauf angesprochen. Er hat sich entschuldigt, meinte, dass er dachte, ich würde das wollen und hat mir versprochen es nicht mehr zu tun. Das Versprochen hat er mehrfach gebrochen. Manchmal hab ich ihn später darauf angesprochen, dabei meinte er, dass er es nicht mit Absicht gemacht hätte und er hätte doch selbst noch hab geschlafen. Er fragte mich immer wieder, warum ich während dessen nichts gesagt habe, wenn ich das doch nicht wollen würde. Die Frage konnte ich nicht beantworten. 


Nun habe ich seit einem halben Jahr eine neue Beziehung und immer wieder kommen mir diese Bilder und Gedanken in den Kopf. Ich bin sowieo schon in Therapie, weil ich immer wieder depressive Verstimmungen habe. Aber dieses Mal ist es anders. Ich fühl mich nicht einfach nur antriebslos, sondern bin total traurig. Ich könnte ständig weinen. Immer wieder die selben Gedanken im Kopf und ich weiß nicht, was ich machen soll.

Meinem Pater habe ich versucht zu sagen, was los ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er es ahnt, weil er es irgendwann nicht mehr hören wollte. Ich habe immer wieder angesetzt und konnte nicht weiter reden. Außerdem weiß ich ehrlich gesagt auch nicht, wie er reagieren würde. Vor seiner Reaktion hab ich irgendwie auch Angst. Er meinte ich solle mit meiner Therapeutin sprechen, aber sogar da weiß ich nicht, wie ich anfangen soll. Ich komm mir selber total dumm vor, ich hätte einfach nur sagen müssen, dass ich das nicht will. 

Ich weiß, dass es mir mit dem, was passiert ist nicht gut geht, weiß aber auch nicht, wie ich es betiteln soll. Ist das schon eine Vergewaltigung? Ich hab viel im Internet gelesen, bin mir aber auch jetzt nicht sicher. 

Mehr lesen

L
loomida
13.12.22 um 13:27

Ich muss ganz klar sagen, für mich sind diese "Taten" keine Vergewaltigungen. Du hast mit keiner Silbe verlautbaren lassen, dass du das ganze nicht möchtest, du hast einfach regungslos dagelegen und so getan, als ob du schläfst. 

Ich kenne diese Situationen auch. Ich glaube, dass viele Männer versuchen, ihre schlafende Partner zum Sex zu überreden, sie zu wecken, zu erregen, zu stimulieren. Ich habe allerdings immer darauf reagiert. Ich halte es für quasi unmöglich, dabei nicht wach zu werden (außer man ist komplett betrunken oder auf Tabletten oder Drogen!). 

Meine Reaktion war sehr unterschiedlich, kam immer auf meine eigene Situation und auch auf den Partner drauf an. Mal habe ich einfach mitgemacht, mal habe ich gesagt, "lass mich schlafen". Wurde dann nicht aufgehört, bin ich auch sehr deutlich und ggf. laut geworden! Habe ggf. das Bett verlassen und mich aufs Sofa gelegt, nie im Leben hätte ich mich benutzen lassen, warum auch?!?

Ich frag mich auch, wie das ganze "technisch" funktioniert? Löffelchen-Position? Auf dich drauf gelegt? Ey sorry, dafür ist ganz schön viel Geruschel und Geraffel notwendig, damit der Geschlechtsverkehr wirklich vollzogen werden kann und das hast du jedes mal teilnahmslos über dich ergehen lassen und nennst es jetzt Vergewaltigung? 

Ich glaube, du musst ganz deutlich daran arbeiten, deine Bedürfnisse zu formulieren, sonst wird dir niemals das Führen einer gleichberechtigten Partnerschaft gelingen. Such dir einen Therapeuten, arbeite die Vergangenheit und das, was es mit dir gemacht habe auf und versuche gleichzeitig, in der Zukunft mehr für dich selbst einzustehen. Was glaubst du, warum du so gehandelt hast?

Alles Gute
LG H. 

Gefällt mir

M
michael1081
13.12.22 um 15:29

Hmmm.... Ist es eine Vergewaltigung weil du nicht ausdrücklich ja gesagt hast oder ist es keine Vergewaltigung weil du nicht ausdrücklich nein gesagt hast.... Auslegungssache. Fakt ist du hättes was sagen können oder dich sogar wehren können. Das man davon nicht wach wird, dürfte auch den Typen klar gewesen sein.

Warum kasst du es deiner Therapeutin nicht sagen? Sag es ihr so, wie du es hier geschrieben hast. Oder drucke es aus und gib es ihr...

Was waren die Gründe für die Trennungen der ersten beiden Typen?

2 -Gefällt mir

U
user950181446
14.12.22 um 10:47
In Antwort auf michael1081

Hmmm.... Ist es eine Vergewaltigung weil du nicht ausdrücklich ja gesagt hast oder ist es keine Vergewaltigung weil du nicht ausdrücklich nein gesagt hast.... Auslegungssache. Fakt ist du hättes was sagen können oder dich sogar wehren können. Das man davon nicht wach wird, dürfte auch den Typen klar gewesen sein.

Warum kasst du es deiner Therapeutin nicht sagen? Sag es ihr so, wie du es hier geschrieben hast. Oder drucke es aus und gib es ihr...

Was waren die Gründe für die Trennungen der ersten beiden Typen?

Warum, ich es mir schwer fällt mit meiner Therapeutin darüber zu reden ist ganz einfach. Ich komm mir wahnsinnig bescheuert vor. Ja, ich hätte etwas sagen können, war aber wie gelähmt. 


Von beiden Partnern habe ich mich getrennt, weil sie starke psychische Probleme haben und mir das irgendwann zu viel war. Beide waren in unterschiedlichen Ausprägungen immer wieder aggressiv. 
 

Gefällt mir

Anzeige
U
user950181446
14.12.22 um 10:56
In Antwort auf loomida

Ich muss ganz klar sagen, für mich sind diese "Taten" keine Vergewaltigungen. Du hast mit keiner Silbe verlautbaren lassen, dass du das ganze nicht möchtest, du hast einfach regungslos dagelegen und so getan, als ob du schläfst. 

Ich kenne diese Situationen auch. Ich glaube, dass viele Männer versuchen, ihre schlafende Partner zum Sex zu überreden, sie zu wecken, zu erregen, zu stimulieren. Ich habe allerdings immer darauf reagiert. Ich halte es für quasi unmöglich, dabei nicht wach zu werden (außer man ist komplett betrunken oder auf Tabletten oder Drogen!). 

Meine Reaktion war sehr unterschiedlich, kam immer auf meine eigene Situation und auch auf den Partner drauf an. Mal habe ich einfach mitgemacht, mal habe ich gesagt, "lass mich schlafen". Wurde dann nicht aufgehört, bin ich auch sehr deutlich und ggf. laut geworden! Habe ggf. das Bett verlassen und mich aufs Sofa gelegt, nie im Leben hätte ich mich benutzen lassen, warum auch?!?

Ich frag mich auch, wie das ganze "technisch" funktioniert? Löffelchen-Position? Auf dich drauf gelegt? Ey sorry, dafür ist ganz schön viel Geruschel und Geraffel notwendig, damit der Geschlechtsverkehr wirklich vollzogen werden kann und das hast du jedes mal teilnahmslos über dich ergehen lassen und nennst es jetzt Vergewaltigung? 

Ich glaube, du musst ganz deutlich daran arbeiten, deine Bedürfnisse zu formulieren, sonst wird dir niemals das Führen einer gleichberechtigten Partnerschaft gelingen. Such dir einen Therapeuten, arbeite die Vergangenheit und das, was es mit dir gemacht habe auf und versuche gleichzeitig, in der Zukunft mehr für dich selbst einzustehen. Was glaubst du, warum du so gehandelt hast?

Alles Gute
LG H. 

Ich bin mir sehr sicher, dass es beiden nicht darum ging mich zu erregen oder ähnliches. Sondern rein darum sich selbst zu befriedigen. Der Partner, mit dem ich zusammen war, als ich 18 war hat, als er gemerkt hat, dass er bei mir nicht weiter kommt, weil ich immer wieder weg gerutscht bin, sich an seinen Schreibtisch gesetzt und nen porno angemacht. Wohlgemerkt im selben Zimmer, während ich im Halbschlaf im Bett lag.
Ich habe manchmal einen ziemlich tiefen Schlaf und bin, als es beim ersten mal passiert ist, tatsächlich erst aufgewacht, als mein damaliger Partner gerade am kommen war. Was hätte ich da noch groß sagen sollen... ich hab mich schlecht und wahnsinnig ausgenutzt gefühlt. Tu ich eigentlich immer noch.
 

Gefällt mir

M
michael1081
14.12.22 um 12:22

und mit deinem jetzign Freund kannst du nicht darüber reden?

Gefällt mir

juliax1
juliax1
14.12.22 um 17:17

Ob es eine Vergewaltigung war? Hmm, sagen wirs mal so, was sind das für Männer, die während ihre Partnerin schläft, ihr die Hose ausziehen und dann in sie eindringen? Ich meine, nur weil man mit jemanden zusammen ist, eine Beziehung führt, hat man doch noch lange nicht das Recht seine schlafende Freundin einfach so zu benutzen. Zum Sex gehören Zwei, auch innerhalb einer Beziehung. Ich kann dann doch nicht hergehen und mir einfach nehmen was ich will, wenn meine Freundin schläft? 
Ich finde so ein Verhalten höchst egoistisch und ekelhaft. Es war beiden egal wie es dir ging, ob du es wolltest  etc. Beide haben dich benutzt, zumindest ist das mein Empfinden. 
Und ganz viele Menschen schweigen und sagen nichts, weil sie wie gelähmt sind. Nicht immer schreien die Opfer laut um Hilfe, auch nicht bei Fremden, weil sie völlig hilflos und schockiert sind. 

Vl war diesen Männern das auch gar nicht bewusst? Vl sind Männer diesbezüglich anders? Ich kann dir das nicht erklären, ich weiß es auch nicht. Vl definiert das auch jeder anders? Selbst ich kann dir nicht sagen, ob das eine Vergewaltigung war. Ich kann dir aber sagen, dass ich das nicht okay finden würde. 

Nachtrag, habe gerade gelesen, dass du es deinem zweiten Freund sogar gesagt hast, dass du das nicht möchtest und er dir versprochen hat es nicht mehr zu  tun und er es trotzdem gemacht hat. Fakt ist, deine Bedürfnisse waren ihm egal, es ging ihm nur um sich selbst. Und ja, das kann man dann schon eine Vergewaltigung nennen. 

Es tut mir sehr leid, dass du an solche "Männer" gekommen bist. Im Grunde ist es auch egal, wie man sowas nennt. Dir gings danach nicht gut, also ist es nicht richtig. 

Alles Gute!

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
U
user950181446
14.12.22 um 18:57
In Antwort auf michael1081

und mit deinem jetzign Freund kannst du nicht darüber reden?

Ich wollte es ihm erzählen, war aber schwierig für mich. Ich hab immer wieder neu angesetzt und hab geweint. 
Ich glaube er kann sich denken, worum es in etwa geht. Irgendwann meinte er, dass er es nicht wissen will und ich mit meiner Therapeutin reden soll.

Gefällt mir

U
user950181446
14.12.22 um 19:02
In Antwort auf juliax1

Ob es eine Vergewaltigung war? Hmm, sagen wirs mal so, was sind das für Männer, die während ihre Partnerin schläft, ihr die Hose ausziehen und dann in sie eindringen? Ich meine, nur weil man mit jemanden zusammen ist, eine Beziehung führt, hat man doch noch lange nicht das Recht seine schlafende Freundin einfach so zu benutzen. Zum Sex gehören Zwei, auch innerhalb einer Beziehung. Ich kann dann doch nicht hergehen und mir einfach nehmen was ich will, wenn meine Freundin schläft? 
Ich finde so ein Verhalten höchst egoistisch und ekelhaft. Es war beiden egal wie es dir ging, ob du es wolltest  etc. Beide haben dich benutzt, zumindest ist das mein Empfinden. 
Und ganz viele Menschen schweigen und sagen nichts, weil sie wie gelähmt sind. Nicht immer schreien die Opfer laut um Hilfe, auch nicht bei Fremden, weil sie völlig hilflos und schockiert sind. 

Vl war diesen Männern das auch gar nicht bewusst? Vl sind Männer diesbezüglich anders? Ich kann dir das nicht erklären, ich weiß es auch nicht. Vl definiert das auch jeder anders? Selbst ich kann dir nicht sagen, ob das eine Vergewaltigung war. Ich kann dir aber sagen, dass ich das nicht okay finden würde. 

Nachtrag, habe gerade gelesen, dass du es deinem zweiten Freund sogar gesagt hast, dass du das nicht möchtest und er dir versprochen hat es nicht mehr zu  tun und er es trotzdem gemacht hat. Fakt ist, deine Bedürfnisse waren ihm egal, es ging ihm nur um sich selbst. Und ja, das kann man dann schon eine Vergewaltigung nennen. 

Es tut mir sehr leid, dass du an solche "Männer" gekommen bist. Im Grunde ist es auch egal, wie man sowas nennt. Dir gings danach nicht gut, also ist es nicht richtig. 

Alles Gute!

Danke für die Nachricht. Tut gut sowas zu hören! 
Ich fand das ganze eigentlich nie sonderlich schlimm, aber irgendwie holt mich das grad ein, ich muss ständig daran denken und hab Bilder von damals im Kopf.  

Gefällt mir

Anzeige
juliax1
juliax1
15.12.22 um 9:20
In Antwort auf user950181446

Danke für die Nachricht. Tut gut sowas zu hören! 
Ich fand das ganze eigentlich nie sonderlich schlimm, aber irgendwie holt mich das grad ein, ich muss ständig daran denken und hab Bilder von damals im Kopf.  

Vl fandest du es nicht so schlimm, weil du noch unter Schock standest? Weil dir gar nicht bewusst war, was da passierte?  Weil der Körper in eine Art Schutzmechanismus fiel?
Es ist interessant, zu was der Körper in der Lage ist, wenn er schwierigen Situationen ausgesetzt ist. Es gibt nicht "DAS OPFER" und auch keine Regel, wie sich Menschen die Gewalt, egal ob sexuell, psychisch, physisch etc erfahren haben, verhalten sollen. Jeder Mensch ist individuell. Manche lassen Dinge über sich "ergehen", weil sie Angst haben, weil sie schockiert sind. Andere wehren sich aus Leibeskräften. Mein rechnet mit gewissen Situationen ja nicht. Sowas passiert aush heiterem Himmel und man steht oft völlig entsetzt da.

Ich denke, man muss Menschen diesbezüglich noch sensibilisieren. Man nimmt sich nicht einfach etwas, ohne seinen Partner zu fragen bzw ohne Interaktion. Und schon gar nicht, wenn du dies bereits angesprochen hast.
Dir wird wahrscheinlich jetzt erst bewusst, was da passiert ist. Ich gehe ja auch nicht hin und nimm meiner Oma einfach Geld aus der Brieftasche, weil sie meine Oma ist.  Und gerade was Sex angeht, ist das ja noch mal schwieriger, finde ich. Das ist sehr intim und mit einem Partner sollte das vertraut sein. Sowas geht einfach nicht.

Ich wünsch dir alles, alles Gute und dass du das so gut es geht verarbeiten kannst. Vl hilft so eine Art Selbsthilfegruppe? Oder Dokus über Menschen die ähnliches erfahren haben?

Gefällt mir

U
user950181446
19.12.22 um 11:10
In Antwort auf michael1081

und mit deinem jetzign Freund kannst du nicht darüber reden?

Schwierig... Ich habe es mal angedeutet, dann konnte und wollte ich nicht weiter reden. Später wollte ich es ihm sagen, musste aber immer wieder neu ansetzen. Irgendwann meinte er, dass er es nicht wissen will und ich mit meiner Therapeutin reden soll. Ich bin mir relativ sicher, dass er weiß worum es in etwa geht. Er will es aber tatsächlich nicht hören.

Gefällt mir

Anzeige
U
user950181446
21.12.22 um 17:15
In Antwort auf juliax1

Vl fandest du es nicht so schlimm, weil du noch unter Schock standest? Weil dir gar nicht bewusst war, was da passierte?  Weil der Körper in eine Art Schutzmechanismus fiel?
Es ist interessant, zu was der Körper in der Lage ist, wenn er schwierigen Situationen ausgesetzt ist. Es gibt nicht "DAS OPFER" und auch keine Regel, wie sich Menschen die Gewalt, egal ob sexuell, psychisch, physisch etc erfahren haben, verhalten sollen. Jeder Mensch ist individuell. Manche lassen Dinge über sich "ergehen", weil sie Angst haben, weil sie schockiert sind. Andere wehren sich aus Leibeskräften. Mein rechnet mit gewissen Situationen ja nicht. Sowas passiert aush heiterem Himmel und man steht oft völlig entsetzt da.

Ich denke, man muss Menschen diesbezüglich noch sensibilisieren. Man nimmt sich nicht einfach etwas, ohne seinen Partner zu fragen bzw ohne Interaktion. Und schon gar nicht, wenn du dies bereits angesprochen hast.
Dir wird wahrscheinlich jetzt erst bewusst, was da passiert ist. Ich gehe ja auch nicht hin und nimm meiner Oma einfach Geld aus der Brieftasche, weil sie meine Oma ist.  Und gerade was Sex angeht, ist das ja noch mal schwieriger, finde ich. Das ist sehr intim und mit einem Partner sollte das vertraut sein. Sowas geht einfach nicht.

Ich wünsch dir alles, alles Gute und dass du das so gut es geht verarbeiten kannst. Vl hilft so eine Art Selbsthilfegruppe? Oder Dokus über Menschen die ähnliches erfahren haben?

Danke für die liebe Nachricht! Heute habe ich mit meiner Therapeutin darüber gesprochen. So was ähnliches, wie du hat sie mir auch gesagt. 

Gefällt mir

Anzeige
Anzeige