Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Im Kindesalter von Nachbarsbuben(!) missbraucht

Im Kindesalter von Nachbarsbuben(!) missbraucht

15. Juli 2008 um 11:47

Hi,

also meine Geschichte unterscheidet sich doch ziemlich von den anderen Themen, die ich hier im Forum schon gelesen habe. Ich wurde nicht richtig vergewaltigt, schon gar nicht von Erwachsenen. Es war alles nicht so schlimm, wie bei den meisten Opfern hier. Ich kann sogar recht gut damit umgehen. Trotzdem möchte ich einfach mal drüber reden, was ich mit den Personen in meinem Umfeld unmöglich tun kann.

Als ich ungefähr 5 oder 6 Jahre alt war, und meine kleine Schwester gerade mal 4, passten öfters Abends die Jungs vom Nachbarn auf uns auf. Recht nette, liebe Buben, denen meine Eltern vertrauten. Die Jungs waren damals selbst erst 12 und 14 Jahre alt, hatten aber schon ihre seltsamen Seiten. Und diese Seiten kamen erst zum Vorschein, wenn meine Eltern nicht da waren.

Bis vorigen Herbst hatte ich immer wieder eine seltsame Erinnerung, dass mich der ältere der Beiden in der Nacht unten berührt hat, und das so richtig. Ich träumte sogar davon. Immer wieder dieselbe Situation war in meinem Kopf, von mir im Kinderbett, erstarrt vor Angst und der Junge, der mir ein unbehagliches Brennen in meiner Schamgegend verursachte. Aber ich hatte bis vorigen Herbst immer gedacht, dass das irgendein seltsamer Albtraum gewesen wäre, eine dumme Phantasie, die ich als Kind gehabt hatte. Ich hab das niemals jemandem erzählt...

Dann hab ich vorigen Herbst zufällig mal mit meiner Schwester über die Nachbarsjungs gesprochen. Die erzählte mir dann, dass sie von dem jüngeren der beiden, der damals erst 12 (glaub ich) war, ebenfalls auf diese Weise missbraucht worden ist, und das ziemlich häufig.
Nun ist es also klar, dass wir als Kinder von Kindern(!) missbraucht worden sind. Und das komische an dem ganzen Fall ist jetzt noch, dass wir mit den beiden befreundet sind, ziemlich gut sogar. Ich hab dieses Erlebnis damals verdrängt, hab es als Traum abgetan. Zudem wusste ich als 6jährige überhaupt noch nicht, was der mit mir gemacht hat. Ich habs niemals jemandem erzählt, genauso wars bei meiner Schwester.

Und jetzt aber zerfrisst es mich, wenn ich die Typen sehe. Ich weiß nimmer sorecht, wie ich ihnen entgegentreten soll. Die beiden waren noch Kinder, jetzt sind wir befreundet.. ich kann sie doch unmöglich mal drauf ansprechen, auch wenn ich es gerne mal täte.
Mein Schwesterherz möchte nicht mit mir darüber sprechen, auch nicht mit jemandem anderen. Wir haben uns nur geschworen, dass dies niemand in unserem Bekanntenkreis erfahren soll. Nur eins haben wir uns ausgemacht: sollte einer der Beiden einmal in den nächsten Jahren Vater werden, dann sprechen wir sie darauf an, sodass sie auf gar keinen Fall auf die Idee kommen, dies zu wiederholen.

Hier meine Frage: hat jemand von euch Erfahrung mit einer ähnlichen Situation? Könnte es sein, dass die beiden ihr Verhalten beibehalten haben und im Erwachsenenalter immer noch Kinder missbrauchen? Sollten wir vielleicht trotzdem irgendetwas sagen, oder so? Ich persönlich habs ja verkraftet, diese ganze Sache, aber was ist, wenn die beiden noch immer Kinder anfassen?

lg Chironex

Mehr lesen

1. Oktober 2008 um 22:11

Selbst missbraucht?
könnte es sein, dass die jungen selbst missbraucht worden sind?
wie kommt den ein 12-jähriger sonst auf so eine idee???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2008 um 19:02

Tja,
dass wir die beiden ansprechen, haben wir noch nicht übers Herz gebracht und wahrscheinlich wirds so schnell auch nicht passieren. Ich bin insofern einen Schritt weiter, dass ich mich noch jemandem anvertraut habe, der Psychologe ist. Er meinte, die Jungen wären damals einfach nur interessiert gewesen. Er sagte außerdem ebenfalls, wir sollten sie mal drauf ansprechen. Das schaff ich aber im Moment wirklich noch nicht. Gestern hab ich mit meiner Schwester das erste Mal seit langem wieder über das Thema gesprochen und da hab ich erst begriffen, wiesehr sie darunter zu leiden hat - ich hatte ja keine Ahnung. Sie sagt, dass sie sich an diese Erlebnisse erinnern kann, als ob sie gestern gewesen wären. Sie war damals 4 Jahre, es ist doch einfach unglaublich, seit damals plagt sie das Thema Tag für Tag und erst voriges Jahr hat sie sich mir anvertraut! Gestern sagte sie außerdem, dass die Sache ihr Leben wirklich stark beeinflusst hätten (was bei mir ja nicht so der Fall war, ich habs relativ gut verkraftet - habs auch nur einmal erleben müssen - sie viele Male). Wenn ich sie richtig verstanden habe, hat sie Probleme mit Beziehungen zu Männern - vielleicht besonders im intimen Bereich, aber so genau hab ich das noch nicht rausgefunden. Ich möchte sie jetzt unbedingt dazu bringen, dass sie zu einem Psychologen geht. Bisher hat sie sich ja nur mir anvertraut (womit ihr schon eine Last heruntergefallen ist). Aber bin glaube ich nicht dazu fähig, ihr ausreichend zu helfen. Da muss professionelle Hilfe her.

Ich kann nicht verstehen, dass wir damals niemals irgendwas zu unseren Eltern gesagt hätten. Ich wär ja eigentlich alt genug gewesen. Hätt ich irgendwas gesagt, wär ich das ganze zum Teil erspart worden. So oft hab ich gesehen, dass der eine Junge ihr die Pyjamahose "per Spaß" herunterzieht. Ich weiß noch genau, dass ich das seltsam gefunden habe, aber mehr hab ich mir nie dabei gedacht. Wenn ich es nur jemandem gesagt hätte! Ansonsten hab ich doch auch immer versucht, sie zu beschützen, warum habe ich hier nichts gemacht? Warum verpetzen Kinder solche Sachen nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2008 um 21:11

Doch...
... ich denke schon, dass ich persönlich das gut verkraftet hab. Ich hab weder Probleme mit Männern, mit meinem Sexualleben noch sonst was. Bei meiner Schwester ist das anders und ich werde mit ihr mal demnächst eine Selbsthilfegruppe aufsuchen. Aber den Kontakt zu den "Jungs" meiden ist nicht realistisch. Übrigens sind das jetzt auch schon lange keine Jungs mehr: der eine ist etwa 30 und in Frankreich verheiratet, der andere ist 28 und wir sehen ihn ständig (kleiner Ort/Dorf, selber Freundeskreis). Ich werde um den Kontakt mit ihnen nicht herumkommen und sicherlich niemandem davon erzählen, außer meiner Mutter selbst (die weiß es jetzt schon, kann aber auch nicht recht viel tun, außer meine Schwester bei einer Therapie finanziell unterstützen). Wenn das herauskommen würde, könnten sich die Männer bei uns nicht mehr so schnell blicken lassen, vielleicht sogar umziehen - und das will ich nicht. Immerhin sind wir immer noch befreundet. Ich weiß nicht, was damals durch ihren Kopf gegangen ist, war es Neugier oder was auch immer -sie waren selbst noch Kinder (der ältere nur 14). Hier geht es mir eher darum, meiner Schwester zu helfen und irgendwie herauszufinden, ob die beiden eventuell doch eine abartige Neigung haben und für Kinder gefährlich werden könnten, was ich allerdings nicht glaube. Ich denke mittlerweile echt, dass die beiden einfach neugierig gewesen sind und nicht mit den Folgen ihres Handelns gerechnet haben.
lg Chironex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2014 um 12:14

So was ähniches
Mir passierte auch so etwas doch bei mir war es über einen längeren Zeitraum es könnte vielleicht sein, dass es die selben Täter sind denn ich kann mich leider nicht mehr an ihren Namen erinnern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ängststörung -- HILFE -- Posttraumatische belastungsstörung??
Von: cahal_12764996
neu
10. Januar 2014 um 22:14
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram