Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ihr Verhalten macht mich einfach fertig

Ihr Verhalten macht mich einfach fertig

13. Juli 2017 um 16:49 Letzte Antwort: 14. Juli 2017 um 12:09

Hallo zusammen,

es geht um meine (ältere) Schwester. Sie ist Mitte 30 und man sollte meinen dass sie als große Schwester eigentlich mir die Ratschläge gibt, schon reifer ist, mehr Erfahrungen hat etc. Aber das ist bei uns tatsächlich schon immer umgekehrt. Sie schaut eher zu mir auf als ich zu ihr. Sie bewundert wie ich durchs Leben gehe und wie ich Entscheidungen treffe und in vielen Dingen konsequent bin. Deswegen fragt sie mich auf häufig um Rat.

Ich gebe ihr diesen auch gerne und nehme mir da sehr sehr viel Zeit, nehme sie ernst, nehme mir ihre Probleme zu Herzen und versuche ihr bestmöglich zu helfen. Sie bedankt sich auch immer für den Rat und meine Zeit und ich höre immer: Ja, du hast total Recht in allem was du sagst. Und ich habe auch das Gefühl, dass sie das wirklich so meint, es also nicht nur so sagt. Die Sache ist nur die: Egal wie sehr mein Rat ihr auch einleuchtet, am Ende macht sie in 99% der Fälle immer das was sie will und das ist tragischerweise immer exakt das Gegenteil davon. 

Es läuft dann immer so ab, dass ich ihr stunden- und tagelang bei einem Problem helfe, das Ganze von allen Seiten mit ihr beleuchte, durchwälze und mir dann am Ende Rech gibt. Dann höre ich plötzlich ein paar Tage nicht mehr von ihr und sie zieht sich zurück. Ich weiß dann immer schon, dass das das Zeichen ist, dass sie "Scheiße gebaut" hat. Und es bestätigt sich dann auch jedes Mal wenn ich nachfrage. Sie reagiert dann sehr gereizt auf mein Nachhaken wie sie jetzt vorgeht und will am liebsten ein paar Tage gar nichts von mir hören und wissen, weil sie genau weiß, dass ich ihre Entscheidung und Verhaltensweise nicht nachvollziehen kann. Ich muss mich dann immer wie die "Böse" fühlen, obwohl ich ihr eigentlich nur helfen will. Sie sagt immer sie schaut zu mir auf und ich würde immer gute Entscheidungen treffen und sie will das auch alles so machen wie ich das immer hin krieg - deswegen sucht sie MEINEN Rat.

Ich fühle mich nur langsam aber sicher wirklich verarscht. Das Ganze laugt mich extrem aus. Meine Schwester ist wirklich ein Mensch, der permanent irgendwelche Baustellen im Leben hat und unglücklich ist. Sie ist auch der Typ, der dann ab und zu was ändern will an ihrem Life Style und ihrer misslichen Lage, dann auch ein paar Tage auf einem sehr guten Weg ist und dann aber urplötzlich (wenn es ein bisschen unangenehm wird) alles wieder hin schmeißt. Das ist dann der Moment an dem ich regelmäßig die Scherben wieder mit ihr aufsammle und sie versuche wieder zu beraten und aufzubauen.

Ich meine es ist ihr Leben und wenn sie meinen Rat nie befolgen will und ihr Ding machen will würde ich sagen ok. Aber ich schaue nicht weiter dabei zu wie sie eine schlechte Entscheidung nach der anderen in ihrem Leben trifft und es sich dabei immer noch schwerer als einfacher ist. Ich baue den Turm mit ihr mühsam auf und sie schmeißt ihn einfach um. Ohne mit der Wimper zu zucken. 

Sie hing z.B. über drei Jahre an einem Typen fest der (nach ihrer eigenen Aussage) nicht für sie war und der ihr auch mehrfach gesagt hat dass da nichts mehr geht und es vorbei ist. Ich weiß nicht wie viele Stunden und Male ich sie hier aufgefangen und ihr Rat gegeben habe. Das Ende vom Lied war jedes Mal dass sie sich wieder bei ihm gemeldet hat. Schätze das waren an die 30 Anläufe oder so. Not joking.

Irgendwann hatte ich ihr gesagt ich kann und möchte über dieses Thema nicht mehr mit ihr sprechen, weil sie sowieso nicht auf mich hört und weil es mich kaputt macht immer wieder dabei zuzusehen wie sie wieder rückfällig wird nachdem sie auf dem Weg der Besserung war und sich dann bei mir wieder ausheult und Verständis für ihr Scheiß Verhalten habe.

Aktuell haben wir Streit weil es um einen neuen Job geht. Sie hatte mehrere Optionen hat sich aber für die Risiko-reichste entschieden obwohl ich ihr davon abgeraten hab. Sie hat mir ihre Ziele genannt, die sie verfolgt mit dem neuen Job und das war derjenige Job, der die Ziele am allerwenigsten bis gar nicht erfüllt. Logische Konsequenz: Ich rate ihr ab. 
Selbes Spiel wie immer: Ich rate ab, sage ihr was die beste Lösung wäre wenn sie das und das Ziel erreichen will. Sie gibt mir erst Recht. Dann paar Tage Rückzug. Auf Nachfrage: Sie hat sich für die schlecheste Option entschieden, hat mehrere gute Optionen abgesagt und ich steh einfach nur da und schlag die Hände überm Kopf zusammen. Als ich ihr gesagt hab dass ich den Sinneswandel nicht nachvollziehen kann und nicht verstehe warum sie mich jetzt wieder ignoriert obwohl ich ihr versucht habe zu helfen meinte sie, ich soll aufhören ihr meine Meinung aufzudrängen und mich erst wieder melden wenn ich sie so akzeptieren kann wie sie ist.

Ich finde da macht sie es sich sehr einfach. Ich kann mir nicht erst Rat einholen, der Person dann vor den Koffer scheißen die mir helfen will und dann noch behaupten ich würde sie nicht ihr Ding machen lassen. Ihr Ding ist das was sie jetzt macht NULL. Und ich prophezeie, dass sie in ein paar Monaten wieder meinen Rat braucht weil sie merkt dass es eine Fehlentscheidung war.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Sie ist meine Schwester und ich will ihr ja helfen und für sie da sein, aber sie nimmt den Rat der ihr helfen würde/könnte einfach nicht an und macht immer das völlig "Falscheste" was man nur tun kann. Wie ein Kind das zum 12ten Mal auf die Herdplatte fasst und sich verbrennt. Sie lernt es einfach nicht. Und sie verschwendet meine Zeit und Nerven. Das ist egoistisch. 

Wie seht ihr das?
Kennt ihr auch so jemanden? Wie gehe ich damit am besten um?

Danke schon mal.

Mehr lesen

13. Juli 2017 um 17:59

Ich finde dich sehr übergriffig was ihr Leben angeht.
Wenn sie dich um Rat fragt, dann meint sie wirklich Ratschläge und nicht Befehle. Niemand ist dazu gezwungen einen Ratschlag zu befolgen, den man bekommt.

Anscheinend ist sie dir auch nicht sonderlich dankbar, dass du ihre Probleme so ewiglange mit ihr durchkaust und sie will das anscheinend auch gar nicht. Mich persönlich würde es auch unendlich nerven, wenn ich jemanden um Rat frage und dann hört er gar nicht mehr damit auf dieses Problem zu besprechen und mit mir durchzuarbeiten und mir dann zu sagen was ich zu machen habe. Und dann bist du noch sauer auf sie, wenn sie nicht macht was du sagst? Sie ist keine 5 und du bist nicht ihre Mutter.

Wenn man um Rat gebeten wird, dann gibt man seine Meinung dazu - kurz und bündig - und dann akzeptiert man die Entscheidung des Anderen. Bei der Jobsache hättest du einfach sagen sollen "Also ich finde ja der Job klingt nicht so danach, als wäre er das was du suchst. Ich würde an deiner Stelle den anderen nehmen, weil A, B, C" und wenn sie doch den Job nimmt, dann freu dich doch für sie und motivier sie, dass sie das sicher schaffen wird.

Du schreibst dass deine Schwester zu dir aufschaut - ich frage mich, ob sie das auch so sagen würde - oder ob sie eher sagen würde, dass ihre Schwester ihr die ganze Zeit in ihr Leben reinreden will.
Du wirkst so als würdest du dich für sehr viel intelligenter als deine Schwester halten und du lässt sie das anscheinend sehr gerne spüren.

Du musst einsehen, dass du dich nicht in die Leben anderer einmischen kannst und vorallem nicht sauer werden darfst, wenn andere ihr Leben nicht so führen, wie du ihnen das sagst.

3 LikesGefällt mir
13. Juli 2017 um 20:30
In Antwort auf lumusi_12929047

Ich finde dich sehr übergriffig was ihr Leben angeht.
Wenn sie dich um Rat fragt, dann meint sie wirklich Ratschläge und nicht Befehle. Niemand ist dazu gezwungen einen Ratschlag zu befolgen, den man bekommt.

Anscheinend ist sie dir auch nicht sonderlich dankbar, dass du ihre Probleme so ewiglange mit ihr durchkaust und sie will das anscheinend auch gar nicht. Mich persönlich würde es auch unendlich nerven, wenn ich jemanden um Rat frage und dann hört er gar nicht mehr damit auf dieses Problem zu besprechen und mit mir durchzuarbeiten und mir dann zu sagen was ich zu machen habe. Und dann bist du noch sauer auf sie, wenn sie nicht macht was du sagst? Sie ist keine 5 und du bist nicht ihre Mutter.

Wenn man um Rat gebeten wird, dann gibt man seine Meinung dazu - kurz und bündig - und dann akzeptiert man die Entscheidung des Anderen. Bei der Jobsache hättest du einfach sagen sollen "Also ich finde ja der Job klingt nicht so danach, als wäre er das was du suchst. Ich würde an deiner Stelle den anderen nehmen, weil A, B, C" und wenn sie doch den Job nimmt, dann freu dich doch für sie und motivier sie, dass sie das sicher schaffen wird.

Du schreibst dass deine Schwester zu dir aufschaut - ich frage mich, ob sie das auch so sagen würde - oder ob sie eher sagen würde, dass ihre Schwester ihr die ganze Zeit in ihr Leben reinreden will.
Du wirkst so als würdest du dich für sehr viel intelligenter als deine Schwester halten und du lässt sie das anscheinend sehr gerne spüren.

Du musst einsehen, dass du dich nicht in die Leben anderer einmischen kannst und vorallem nicht sauer werden darfst, wenn andere ihr Leben nicht so führen, wie du ihnen das sagst.

Irgendwie war mir ja klar, dass jeder der das liest auf ihrer Seite sein wird, weil sie das "Opfer" ist, das irgendwie nichts gebacken kriegt. Und ich bin die Böse Genau so wie sie mich auch immer hin stellt. Ich finde ich wäre böse, wenn ich ihr NICHT helfen würde und keinen Rat geben würde. Ich denke auch wenn du sie kennen würdest und diese vielen Dramen mit ihr selbst durchgemacht hättest, würdest du das alles auch etwas anders sehen. Ist natürlich einfach mir hier jetzt zu drücken, dass ICH das Problem bin, wenn du selbst nicht weißt wie furchtbar anstregend das Ganze für mich ist und dass meine einzige Inention ist zu helfen.

Auch das was du sagst, dass man Rat geben soll kurz und gut und sich dann nicht mehr damit beschäftigen soll ist leider in der Praxis nicht umsetzbar, weil sie mich immer und immer wieder um Rat fragt. Das Thema ist dann nicht abgeschlossen. Sie macht dann was sie will und dann geht es paar Tage und dann muss ich wieder Rat geben weil sie am Boden ist und mit der Entscheidung doch unglücklich. Ich gebe nie ungefragt meine Meinung, aber wenn mich jemand darum bittet nehme ich das Ganze eben ernst.

Wenn sie mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen mal wie ein normaler erwachsener Mensch umgehen würde, dann wär auch alles gut. Aber leider kann sie das nicht. Sie bricht in regelmäßigen Abständen zusammen und man muss fast Angst haben dass sie sich irgendwas antut, weil sie gar nicht mehr klar kommt. DESWEGEN ist es mir sehr wichtig ihr Ratschläge zu geben die sie auf einen guten Weg bringen und nicht tatenlos dabei zusehe wie sie sich wiedermal eine Grube gräbt. Und da muss ich dir leider zustimmen: In dieser Hinsicht - was das Abwägen, das realistische Analysieren von Dingen, das Treffen logischer und vernünftiger Entscheidungen angeht - sehe ich mich als überlegen oder nennen wir es intelligenter an. Ist so. Und da sie was weiß fragt sie mich auch um Rat.

Ich will nicht ihre Mutter sein.... nur leider ist unsere Mutter krank und konnte uns nie bei irgendwelchen Entscheidungen helfen oder unterstützen weil sie selbst psychisch labil ist. Mein Vater und ich sind die härteren Knochen in der Familie. Er kümmert sich um meine Mutter und ich mich um meine Schwester wenn man so will. 

Es geht mir darum dass sie lernt Entscheidungen zu ihren Gunsten zu treffen und nicht sich nicht ständig selbst Steine in den Weg legt. Denn, wie gesagt, wenn sie mit den Konsequenzen klar käme wäre alles kein Ding. Aber die Konsequenzen bade ICH am Ende aus, weil sie außer mir niemanden hat - keine Freunde. So ein Lämmchen ist sie nämlich nicht. Das hat seine Gründe. Und ich habe keine Nerven mehr und mache mir immer mega Sorgen um sie.... 

Kann man das nicht ein kleines bisschen verstehen?

Gefällt mir
13. Juli 2017 um 22:36

Ich habe auch eine enge Freundin, die sich so verhält und immer wieder um Rat fragt und ihre Probleme besprechen will. Aber da darf man sich dann nicht so reinziehen lassen. Nach dem ersten langen Gespräch sag ich dann immer nur "Du kennst eh meine Meinung - soll ich dir das alles wieder runterrasseln?" und damit hat sichs meistens. Und wenn sie dann wieder unglücklich ist, dann tröste ich sie und versuch sie aufzuheitern.

Bei dir klingt das vielmehr nach einem Egobooster und einem Verlangen nach Kontrolle deinerseits. Ich finde übrigens nicht, dass du die Böse wärst, wenn du ihr nicht mehr hilfst - beruf dich einfach drauf, dass sie gesagt hat, dass sie deine Hilfe nicht will, und sag dass du sehr gerne was Anderes mit ihr unternimmst oder ihr was gemeinsam machen könnt, um sie von ihren Sorgen abzulenken.

2 LikesGefällt mir
14. Juli 2017 um 10:46

Hallo sorry104,

was willst du mir genau damit sagen?
Also ich bin definitiv weiblich, das kannst du mir glauben. Was genau ist jetzt männlich an meinen Schilderungen oder meinem Verhalten? 

Und den part "wenn meine Frau von mir eine Problemlösung möchte, dann unterdrücke ich, dass ich ein Mann bin und biete ihr nicht wirklich eine Lösung an..." verstehe ich auch nicht. Du sagst ich wirke männlich, aber du als Mann bietest deiner Frau keine Lösung an... machst also das Gegenteil von mir. Also verhältst du dich dann eher weiblich? Und ich denke keine Lösung anzubieten ist doch auch nicht der richtige Weg. Da bist du irgendwie echt keine Hilfe für deine Frau. 

Ich weiß wirklich nicht so genau was du mir mit deiner Aw sagen willst, tut mir leid.
 

Gefällt mir
14. Juli 2017 um 11:13
In Antwort auf lumusi_12929047

Ich habe auch eine enge Freundin, die sich so verhält und immer wieder um Rat fragt und ihre Probleme besprechen will. Aber da darf man sich dann nicht so reinziehen lassen. Nach dem ersten langen Gespräch sag ich dann immer nur "Du kennst eh meine Meinung - soll ich dir das alles wieder runterrasseln?" und damit hat sichs meistens. Und wenn sie dann wieder unglücklich ist, dann tröste ich sie und versuch sie aufzuheitern.

Bei dir klingt das vielmehr nach einem Egobooster und einem Verlangen nach Kontrolle deinerseits. Ich finde übrigens nicht, dass du die Böse wärst, wenn du ihr nicht mehr hilfst - beruf dich einfach drauf, dass sie gesagt hat, dass sie deine Hilfe nicht will, und sag dass du sehr gerne was Anderes mit ihr unternimmst oder ihr was gemeinsam machen könnt, um sie von ihren Sorgen abzulenken.

Ja, du hast Recht. Danke für deine Antworte(n). 

Ich lass mich da tatsächlich sehr rein ziehen.... nehme das Ganze glaube ich etwas zu ernst. Vielleicht auch deswegen weil sie sich immer beklagt über Bekannte, die ihr dann "Rat" geben wie: Ohje du Arme, ja wird schon. Was ihr dann null hilft und ihr (nach eigener Aussage) zeigt, dass diese Leute keine Lust haben sich wirklich damit zu befassen und ihr guten Rat zu geben.
Vielleicht möchte ich eben da den Unterschied machen und schieße dabei ab und zu auch übers Ziel hinaus.
Ich muss versuchen das nicht so nah an mich ran zu lassen und wie du sagst dann auch mal konsequent irgendwann sagen "du kennst meine Meinung". Wobei ich das auch schon gemacht hatte und sie sich damit aber nicht zufrieden gab dann. Sie sagt dann immer sowas wie: Bitte erklärs mir noch EIN MAL, dann bin ich auch zufrieden und geb Ruhe. Aus dem einen Mal werden dann aber meistens 5 -10 Mal. Da muss ich mir dann jetzt mal nen Weg überlegen wie ich mich da raus winde ohne sie vor den Kopf zu stoßen oder Streit zu riskieren. Echt nicht einfach.

Und das mit dem Egoboost und Kontrolle könnte tatsächlich einer der Gründe sein. Ich habe in gewisser Weise Angst, dass sie und ihr Leben außer Kontrolle gerät und habe das Gefühl da einschreiten zu müssen. Sie ist manchmal einfach so leichtsinnig und unvernünftig. Ich bin halt eher kontrolliert und vernünftig. Das ist eben so ein krasser Gegensatz. Ich glaube auch wenn sie meine Schwester sondern eine Freundin wäre, hätten wir auc nicht mehr viel miteinander zu tun, weil wir einfach zu verschieden sind und zu verschieden denken. Das gibt ständig Reibereien.

Interessant ist aber, dass ich nen Haufen Freundinnen hab, die teils auch komplett anders denken und handeln als ich es tun würde, aber bei denen kann ich es viel besser akzeptieren und damit umgehen als bei meiner Schwester. Denke es ist halt echt auch das family Thema...

 

Gefällt mir
14. Juli 2017 um 12:09

Vielleicht kannst du ja das nächste Mal wenn so etwas passiert ihr sagen, dass ihr beide in einer Situation danach immer unzufrieden mit dem anderen seid und dass du ihr folgendes Angebot machst: Ihr könnt euch einen Abend lang zusammensetzen, das Problem von hinten bis vorne und von allen Seiten durchdiskutieren und danach haltest du dich aus ihrer Entscheidung raus. Sie will ja auch, dass du dich im Prinzip aus ihren Entscheidungen raushaltest. Und dass du sie aber totzdem total gerne für andere Unternehmen triffst und sie gerne tröstet, wenns dann doch nicht so hingehaut hat.
Aber ja, bei Beziehugnsthemen ist das viel schwerer. Besagte Freundin von mir hat sich glaub ich zwei Jahre lang total von einem Typen ausnutzen lassen und natürlich ist immer wieder etwas Neues vorgefallen. Da hätte unsere Freundschaft auch sehr gelitten, wenn ich nicht regelmäßig gesagt hätte, dass wir das Thema für den heutigen Abend mal sein lassen und sie soll sich mal ablenken.

Gefällt mir