Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich wurde vergewaltigt

Ich wurde vergewaltigt

19. Juni 2017 um 15:37 Letzte Antwort: 10. Juli 2017 um 13:53

Hallo,
Ich bin 17 Jahre alt, in dem Alter ist es heutzutage normal zu trinken und auf unterschiedliche Partys zu gehen. 
Genau vor zwei Wochen war ich im Club danach bei Freunden wo wir eine "Hausparty" draus machen wollten. Jeder nimmt immer eine oder zwei Personen mit, damit man sich nicht alleine fühlt. An dem Tag hat ein Freund von mir, seinen besten Kumpel mitgenommen, den ich schon kannte aber nicht so viel Kontakt mit ihm hatte. 
Jedenfalls war es schon 4/5 Uhr in der früh und wir waren alle immer noch am trinken. Ich war richtig fertig Bzw. von dem Alkohol hat sich alles gedreht, es war mir schwindlig und schlecht. Aus dem Grund bin ich die Treppe hoch, in ein leeres Zimmer gegangen, weil ich einfach nur schlafen wollte. Nach ein paar Stunden, denke ich mal, so gegen 7/8 Uhr habe ich gehört wie sich die Tür öffnet, gleichzeitig habe ich das linke Auge aufgemacht und habe nur eine Gestalt bemerkt und das Orangene Licht, da es sich immer noch alles gedreht hat und ich starke Migräne hatte, machte ich meine Augen wieder zu. Es war ein junge, der reingekommen ist, er lag hinter mir und hat mich umarmt, ich habe seine Hand sofort weggetan. Er hat an meiner Schulter gezogen, damit ich auf meinem Rücken liegen kann, er hat sich auf mich gelegt und hat versucht mich zu küssen. Ich sagte ihm die ganze Zeit, dass ich nicht will und dass er aufhören soll. Er hat nicht drauf gehört und hat weitergemacht, da ich sein Atem nicht mehr hören wollte und ihn nicht küssen wollte habe ich eine Hand vor meinem Mund gehalten und eine an meinem Ohr. Es war schrecklich, zu dem Zeitpunkt, dachte ich dass er eh nur sich mit mir küssen will und danach eh weggehen wird. So wars aber nicht. Ihn haben meine Hände gestört er hat die dann über meinem Kopf festgehalten. Ich habe meinen Kopf die ganze Zeit abwechselnd auf die linke und rechte Seite gedreht, damit er meinen Mund nicht erwischen kann. Er küsste mich am Hals und ich habe immer noch die ganze Zeit "nein, hör bitte auf, ich möchte es nicht" gesagt. Eine Zeit später hat er meine leggings runtergezogen, und dann hat er an meinem Tanga gezogen. Es ist schrecklich nichts machen zu können, ich war geschockt, und habe mich gefühlt wie als würde mich jemand  an das Bett drannähen, damit ich mich nicht bewegen kann. Ich hatte keine Kraft etwas anderes zu machen außer zu sagen dass er aufhören soll, eine nach der anderen Träne sind runtergelaufen während ich da lag und er mich  festgehalten hat. Ich habe nichts gesehen außer die Umrisse, weil es dunkel war, habe nur gehört wie er seine Hose aufmacht, oder ein Gürtel, da bin ich mir nicht sicher. Dann habe ich angefangen leise zu weinen, ich hatte Angst, laut zu werden, ich hatte Angst vor dem Menschen. Dann hat er ihn reingetan, ich habe geweint und die ganze Zeit gesagt dass ich nicht will, er hat nicht drauf gehört, am Schluss hat er gesagt dass ich mich auf ihn setzen soll, ich habe nicht reagiert und lag einfach da, er hat an meinen Armen gezogen und hat mich auf ihn gesetzt, ich habe mich nicht bewegt, ich konnte mich gar nicht mehr bewegen, er war fertig, ich habe zu ihm das letzte mal gesagt "ich wollte es gar nicht" seine Antwort klang so "ja hah und jetzt?" Ich habe mich wieder auf meinen Platz gelegt und habe versucht zu schlafen, in der Hoffnung dass wenn ich später aufwache, es nur ein Alptraum wäre.. war es aber nicht. Ich habe Angst vor der Dunkelheit, vor seinem Atem, seiner Stimme, seinem Geruch. Nachts habe ich seitdem nur Alpträume, ich kann nicht schlafen besser gesagt, ich habe Angst einzuschlafen Vorallem in der Dunkelheit. 
Was soll ich machen ? Soll ich es meiner Mutter erzählen? Anzeigen ? 
kann mir bitte jemand helfen 😭

Mehr lesen

19. Juni 2017 um 17:11

Liebe marylumary, 
Es tut mir leid das dir so etwas schreckliches widerfahren ist. Erzähle es deiner Mutter und zeig den Typ an. Definitiv. Deine Mutter wird dir wahrscheinlich raten dich bei einem Psychologen vorzustellen um das Erlebte zu verarbeiten. Bitte, mach das.

Sowas gehört bestraft. Dich trifft keine Schuld, wenn du es nicht willst dann hat er sowas gefälligst nicht zu tun!!!! 
Ich wünsche dir viel Kraft und dass du dieses schreckliche Erlebnis gut verarbeiten kannst.
LG, marm 

1 LikesGefällt mir
20. Juni 2017 um 12:06

Wenn ich sowas lese, kann ich mich kaum zurück halten.
Was stimmt dennn mit dir nicht?? Sie ist kein bisschen schuld.
Was soll der scheis?? Sie kann trinken und tun, was sie möchte.
Wenn sie das nicht möchte, dann hat er das nicht zu tun! Meine Fresse wie strunzblöd kann man sein? (Normal würde ich mich für diese Wortwahl entschuldigen - in diesem Fall aber nicht)
Sowas niveauloses und mittelalterliches ist mir persönlich noch nicht über den Weg gelaufen. Mensch ist Mensch!! Und dieser ist auch so zu behandeln.
Wie kann man einem Mädchen, dem so etwas schlimmes widerfahren ist auch noch die Schuld geben.
In unserem Dorf würde man dich fragen, ob dir eigentlich "der Kittel brennt".
Und auch wenn sie auf Drogen gewesen wäre, hat man niemals das Recht, einem anderen Menschen solch ein Leid zuzufügen.
Kein Mensch sollte in seinem Leben gezeichnet sein. Vor allem ein 17 jähriges Mädchen. Es ist schlimm, dass ein so junges Leben so zerstört wurde und nun von Ängsten zerfressen ist.

10 LikesGefällt mir
10. Juli 2017 um 13:53

Hallo,
bitte wende Dich einfach erstmal an eine Beratungsstelle, einen Frauennotruf oder Frauenberatung für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen. Da kannst Du auch erstmal anonym hin. Die besprechen dann mit Dir, ob es für Dich sinnvoll ist, anzuzeigen und was sonst jetzt wichtig ist. Manche Beratungsstellen haben auch eine Onlineberatung, das wäre nochmal anonymer. Die frauenBeratung in Nürnberg hat zum Beispiel eine Onlineberatung, die anonym, kostenlos und datensicher ist.
Alles Gute!

Gefällt mir