Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Ich wurde mit 4 vergewaltigt

5. Februar um 18:36 Letzte Antwort: 6. Februar um 9:58

Hallo liebe Leute.


Ich fühle mich grade richtig scheiße. Ich hatte schon immer von klein auf Rückenprobleme und konzentrationsschwierigkeiten. Ich konnte mich die letzten 21 Jahre nur an eine kleine "szene" erinnern wo mich irgendein Mann/Jugendlicher im Arm genommen hatte und stark geweint hatte und nur meinte "nur ich würde ihn verstehen" dies spielte sich in der Scheune von meinen Opa ab.

Vor ca. 3 Tagen habe ich intensiv mit meinen ex geredet der auch nach vielen Hürden meinerseits noch mein allerbester Freund ist. Er hat mir auch viele Geheimnisse aus seinem Leben erzählt, und irgendwie hat dies dazu geführt das sich etwas in meiner Erinnerung getriggert hat. Ich bekam starke Kopfschmerzen und dachte erst es lag daran weil ich noch keine Zigarette genommen habe da ich mit dem Rauchen aufhöre. Kopfschmerzen sollen ja einer der Nebenwirkungen sein. Ich stieg also ins Auto und habe welche gekauft und habe eine vor dem Laden geraucht. Und da fingen kleinere Flashbacks an. Ich spürte richtige Schmerzen als ob ich das ganze nochmal durchgegangen bin. Mein Rücken Schmerzte entsetzlich und ich fing unten an zu Bluten und hatte starke Unterleibsschmerzen. Ich brauchte erst mal ne gute Stunde um mich zu beruhigen bevor ich überhaupt nach Hause fahren konnte. Dabei war der Weg grade mal 10 min. Mit dem Auto. Meine Erinnerung ist zurzeit noch sehr Brüchig aber ich weiß mehr.


Ich weiß zumindestens darüber dass er der beste Freund von meinen Onkel war und schwer gemobbt wurde vom Dorf aufgrund seiner Pedophilie. Er hatte sich an dem Tag in der Scheune von meinem Opa verkrochen und sich da stark ausgeweint. Mein Opa hatte an dem Tag auf mich aufgepasst und mich alleine draußen spielen gelassen. Ich wusste auch das dieser Mann nicht willkommen war bei meinen Opa, aber er hat sich immer und immer hergeschlichen und sich in seine Scheune verkrochen um sich da auszuweisen. Ich bin zu ihm gegangen und habe ihm getröstet. Er hat mich immer als seine beste Freundin genannt. Hat meine Hand gehalten und ich sollte immer auf seinen Schoß sitzen. Einmal haben Leute vom Dorf mitbekommen das er bei mir war und haben ihn mit Steinen beworfen. Ich verstand nichts damals und sie haben mich gewarnt dass er SEHR gefährlich ist und haben meine Mutter angefaucht wieso sie mich denn in die Nähe eines solchen Monsters lässt.  Meine Mutter stand nebenan und hat ihn getröstet. (Das war wohlgemerkt vor der Vergewaltigung) und auf jedenfalls führte es irgendwann dazu dass er mich vergewaltigt hat. Er hat aufgehört als ich stark geschrieben habe und bot mir vieles an damit ich aufhöre zu weinen. Er wollte mich ja nicht so traurig sehen. Er bot mir Schokolade an, dass er mit mir spielt, ich ihn hauen darf usw. Aber ich habe nur noch geschriehen und bin irgendwann bewusstlos geworden. Als ich wieder zu mir gekommen bin sah ich wie mein Opa mich geweckt hatte und Panik bekam. Ich lag nackig da und habe stark geblutet und dieses Schwein nahm den leichten Weg und hat sich in der Scheune erhängt. Mein Opa bekam selber Panik und sagte mir ich solle das ja niemanden erzählen weil ich ihn, meine Oma und meine Cousengs usw. dann nie wieder sehen würde. Ich weiß noch wie er er dann die nächsten Tage extra auf mich aufgepasst hatte und mich von meinen Bruder ferngehalten hat und mich unter Beobachtung gesetzt hat bis ich wieder auf der Form war. Nach ein paar Tagen habe ich das ganze dann vergessen und verdrängt.


Ich bin grade echt fertig. Tut mir leid für diesen wirr warr, ich musste es mit echt von der Seele schreiben und würde gerne Tipps hören wie ich das ganze verarbeiten kann. Ich werde natürlich zur Therapie gehen keine Frage. Mein Ex unterstützt mich auch. Polizei Anzeige geht nicht. Mein Vergesaltiger ist Tot und mein Opa starb an Krebs vor 6 Jahren. Meine Eltern wissen von nichts. Niemand außer mein Ex. Mir fällt es schwer 100% vor meinen Kindern zu sein. Ich kümmere mich um sie. Gebe ihnen liebe und Geborgenheit würde aber am liebsten sie immer bei mir haben und nicht zulassen dass ihnen dass gleiche passiert. Was aber auch vollkommen falsch ist weil ich keine Helikopter Mutter sein möchte. Mein Ex nimmt sie morgen zu sich und kümmert sich das ganze Wochenende damit ich Gedanken fassen kann. Mir geht es aber grottig. Mir tut alles weh und ich würde mich am liebste den ganzen Tag im Bett verkriechen. Aber ich gebe mein bestes und spiele mit meinen Kindern, gehe raus, räume um um mich beschäftigt zu halten. 

Mehr lesen

6. Februar um 9:58

Liebe pangea,

deine Worte machen mich betroffen und sprachlos.

Du hast eine doppelte Traumatisierung erlitten. Durch die unglaublichen und katastrophalen Handlungen, die der Mann an dir beging und durch deine Familie, die die Tat aus sehr eigennützigen Überzeugungen unter den Teppich kehrten. 

Auch, wenn der Verursacher bereits verstorben ist, hast du ein Recht deine Stimme zu erheben und offen zu legen, was damals geschehen ist. Dies wird dir bei der Verarbeitung des Traumas helfen. Wende dich bitte an eine(n) professionelle(n) Traumatologen/in. 

Ich finde es eigentlich nicht gut, dass du gerade alleine bist.
Wenn du merkst, es wird immer schwierigiger und du fühlst dich zunehmend schlechter, wählst du bitte sofort den Notruf. Oder du gehst, so wie du bist zu einer Nachbarin.

LG Sis 

 

Gefällt mir