Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich will kein Model mehr sein, es macht mich krank!

Ich will kein Model mehr sein, es macht mich krank!

27. September 2016 um 15:35 Letzte Antwort: 17. Oktober 2016 um 1:22

Hallo liebe Leser,

Ich bin nun seit etwa 4 Jahren Model, bald 24 Jahre alt, arbeite in Deutschland und im Ausland, mal mehr mal weniger. Im letzten Jahr hat sich eine gewisse Unzufriedenheit eingestellt und jetzt ist sie zu einem regelrechten Hass gegen das Modeln geworden. Ich bin super unzufrieden damit, da ich nun mehr im Ausland (NYC, Paris, London) arbeite, sind die Bedingungen ganz anders als in Deutschland zB. Man wird wie ein kleines Kind behandelt, man wird wie eine Puppe behandelt, als würfe man einen einfach in einen Karton stecken und irgendwo hinfliegen und dann muss man funktionieren und zu allem Ja und Amen sagen. In den Modemetropolen und bei den wirklich großen Designern ist man nur ein Kleiderständer und die Agenturen veruschen einem zu verklickern man wäre teil der Vision. Diese ganze Modeindustrie ist eine riesige Lüge, eine schrecklich oberflächlige Industrie voller Dummschwätzer und Egomanen. Man muss springen wenn sie es einem sagen, steht teilweise stunden um mit Nadeln gestochen zu werden oder sitzt 12 Stunden nur auf einem Stuhl für den Fall dass der Designer alias Gott sich zu einem herunterbegibt um 2 Minuten ein Kleid über einen zu zerren. Man verpasst so viel, man kann kaum ein Privatleben haben, meinen Freund habe ich jetzt 3 Tage in einem Monat gesehen, ich habe sogar das Gefühl ich erlebe nicht mal mehr die Jahreszeiten, geschweige denn das ich Hobbies nachgehen kann. Am meisten stört mich jedoch diese Nutzlosigkeit, die meinen Job beherrscht, so oft denke ich , in der wertvollen Zeit in der du nur rumsitzt und wsrtest könntest du auch etwas sinnvolles tun, was Menschen hilft! Der einzige Grund warum ich noch nicht gekündigt habe ist das Geld. Ich verdiene nicht schlecht pro Tag, wenn ich gebucht bin. Für ein Shooting ca 2000- 5000 Euro pro Tag, für Shows und Looks ca 1000 pro Tag. Aber zählt Geld wenn der Job einen so schrecklich unglücklich macht? Ich konnte letzens nicht aus dem Bett aufstehen und hatte einen Heulkrampf weil ich nach 3 Wochen NY endlich meinen Freund und meine Familie sehen wollte, aber anstatt dessen hat mir meine Agentur mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich eine Woche nach London geschickt.
Ich weiß viele denken, wow Model sein muss so toll sein, das Geld, neue Länder, glamouröse Kleider, aber es scheint meist nur so. Modeln ist ein Knochenjob bei dem unhumanes Verhalten mit Geld beglichen wird. Zudem wird einem jedes Mal gesagt man muss sich noch mehr runterhungern, als man es eh schon versucht, nochmehr Sport machen obwohl man jeden Tag ins Fitnesstudio geht! Dauernd wird man kritisiert, der Beruf weitet sich auf das ganze Privatleben aus.
Ich weiss nicht ob ich kündigen soll, das alles hinter mir lassen soll und einen echten Beruf lernen sollte, der mich glücklich macht, auch wenn ich dabei nicht mehr so viel Geld verdienen werde. Vielleicht jat jemand einen Rat für mich oder ist in einer ähnlichen Situation...ich freue mich über euren Rat !

Mehr lesen

27. September 2016 um 15:35

Hallo liebe Leser,

Ich bin nun seit etwa 4 Jahren Model, bald 24 Jahre alt, arbeite in Deutschland und im Ausland, mal mehr mal weniger. Im letzten Jahr hat sich eine gewisse Unzufriedenheit eingestellt und jetzt ist sie zu einem regelrechten Hass gegen das Modeln geworden. Ich bin super unzufrieden damit, da ich nun mehr im Ausland (NYC, Paris, London) arbeite, sind die Bedingungen ganz anders als in Deutschland zB. Man wird wie ein kleines Kind behandelt, man wird wie eine Puppe behandelt, als würfe man einen einfach in einen Karton stecken und irgendwo hinfliegen und dann muss man funktionieren und zu allem Ja und Amen sagen. In den Modemetropolen und bei den wirklich großen Designern ist man nur ein Kleiderständer und die Agenturen veruschen einem zu verklickern man wäre teil der Vision. Diese ganze Modeindustrie ist eine riesige Lüge, eine schrecklich oberflächlige Industrie voller Dummschwätzer und Egomanen. Man muss springen wenn sie es einem sagen, steht teilweise stunden um mit Nadeln gestochen zu werden oder sitzt 12 Stunden nur auf einem Stuhl für den Fall dass der Designer alias Gott sich zu einem herunterbegibt um 2 Minuten ein Kleid über einen zu zerren. Man verpasst so viel, man kann kaum ein Privatleben haben, meinen Freund habe ich jetzt 3 Tage in einem Monat gesehen, ich habe sogar das Gefühl ich erlebe nicht mal mehr die Jahreszeiten, geschweige denn das ich Hobbies nachgehen kann. Am meisten stört mich jedoch diese Nutzlosigkeit, die meinen Job beherrscht, so oft denke ich , in der wertvollen Zeit in der du nur rumsitzt und wsrtest könntest du auch etwas sinnvolles tun, was Menschen hilft! Der einzige Grund warum ich noch nicht gekündigt habe ist das Geld. Ich verdiene nicht schlecht pro Tag, wenn ich gebucht bin. Für ein Shooting ca 2000- 5000 Euro pro Tag, für Shows und Looks ca 1000 pro Tag. Aber zählt Geld wenn der Job einen so schrecklich unglücklich macht? Ich konnte letzens nicht aus dem Bett aufstehen und hatte einen Heulkrampf weil ich nach 3 Wochen NY endlich meinen Freund und meine Familie sehen wollte, aber anstatt dessen hat mir meine Agentur mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich eine Woche nach London geschickt.
Ich weiß viele denken, wow Model sein muss so toll sein, das Geld, neue Länder, glamouröse Kleider, aber es scheint meist nur so. Modeln ist ein Knochenjob bei dem unhumanes Verhalten mit Geld beglichen wird. Zudem wird einem jedes Mal gesagt man muss sich noch mehr runterhungern, als man es eh schon versucht, nochmehr Sport machen obwohl man jeden Tag ins Fitnesstudio geht! Dauernd wird man kritisiert, der Beruf weitet sich auf das ganze Privatleben aus.
Ich weiss nicht ob ich kündigen soll, das alles hinter mir lassen soll und einen echten Beruf lernen sollte, der mich glücklich macht, auch wenn ich dabei nicht mehr so viel Geld verdienen werde. Vielleicht jat jemand einen Rat für mich oder ist in einer ähnlichen Situation...ich freue mich über euren Rat !

Gefällt mir
27. September 2016 um 20:14

Deine Entscheidung....
Hallo,
ich kann es Dir gut nachfühlen, man will gerade als junger Mensch auch das Leben ein Stück weit genießen und so leben wie andere junge Menschen auch. Und natürlich auch die entsprechende Wertschätzung.

Andererseits hast Du eine einmalig Chance. Damit meine ich nicht das Modeln selber, sondern die Chance, in sehr jungen Jahren sehr viel Geld zu verdienen. Und zwar soviel, dass es für einen schönen Grundstock für den Rest des Lebens reicht. Auch wenn Du völlig unglücklich bist: diese Chance haben nicht viele Menschen. Es gibt Leute, die - ach ich will Dir das ersparen, Du weißt, was ich meine.

Glaub mir: nirgendwo ist es so, wie es von außen aussieht, man sieht als Außenstehender immer nur die Fassade, egal ob Modeln, Sport oder das "normales Business". Ich habe auch mal voller Begeisterung in einer anderen Firma angefangen und war dann so schockiert, dass ich selber noch in der Probezeit gekündigt habe.

Letztendlich ist es Deine Entscheidung, es ist Dein Leben. Du kannst Dich für den Job entscheiden (er muss Dir ja keinen Spaß machen, mir macht mein Job auch nicht immer Spaß ), aber Du hast halt die Möglichkeit, Dir ein schönes Polster anzulegen.

Oder Dir ist Deine Zufriedenheit wichtiger, dann lass es saußen. Wenn Du seit 4 Jahren modelst, wirst Du vermutlich keine Ausbildung haben, also müsstest Du da beginnen. Oder studieren. Was auch mmer.

Egal wie Du Dich entscheidest: ich wünsche Dir viel Glück damit!

Gefällt mir
28. September 2016 um 8:41
In Antwort auf an0N_1196678299z

Hallo liebe Leser,

Ich bin nun seit etwa 4 Jahren Model, bald 24 Jahre alt, arbeite in Deutschland und im Ausland, mal mehr mal weniger. Im letzten Jahr hat sich eine gewisse Unzufriedenheit eingestellt und jetzt ist sie zu einem regelrechten Hass gegen das Modeln geworden. Ich bin super unzufrieden damit, da ich nun mehr im Ausland (NYC, Paris, London) arbeite, sind die Bedingungen ganz anders als in Deutschland zB. Man wird wie ein kleines Kind behandelt, man wird wie eine Puppe behandelt, als würfe man einen einfach in einen Karton stecken und irgendwo hinfliegen und dann muss man funktionieren und zu allem Ja und Amen sagen. In den Modemetropolen und bei den wirklich großen Designern ist man nur ein Kleiderständer und die Agenturen veruschen einem zu verklickern man wäre teil der Vision. Diese ganze Modeindustrie ist eine riesige Lüge, eine schrecklich oberflächlige Industrie voller Dummschwätzer und Egomanen. Man muss springen wenn sie es einem sagen, steht teilweise stunden um mit Nadeln gestochen zu werden oder sitzt 12 Stunden nur auf einem Stuhl für den Fall dass der Designer alias Gott sich zu einem herunterbegibt um 2 Minuten ein Kleid über einen zu zerren. Man verpasst so viel, man kann kaum ein Privatleben haben, meinen Freund habe ich jetzt 3 Tage in einem Monat gesehen, ich habe sogar das Gefühl ich erlebe nicht mal mehr die Jahreszeiten, geschweige denn das ich Hobbies nachgehen kann. Am meisten stört mich jedoch diese Nutzlosigkeit, die meinen Job beherrscht, so oft denke ich , in der wertvollen Zeit in der du nur rumsitzt und wsrtest könntest du auch etwas sinnvolles tun, was Menschen hilft! Der einzige Grund warum ich noch nicht gekündigt habe ist das Geld. Ich verdiene nicht schlecht pro Tag, wenn ich gebucht bin. Für ein Shooting ca 2000- 5000 Euro pro Tag, für Shows und Looks ca 1000 pro Tag. Aber zählt Geld wenn der Job einen so schrecklich unglücklich macht? Ich konnte letzens nicht aus dem Bett aufstehen und hatte einen Heulkrampf weil ich nach 3 Wochen NY endlich meinen Freund und meine Familie sehen wollte, aber anstatt dessen hat mir meine Agentur mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich eine Woche nach London geschickt.
Ich weiß viele denken, wow Model sein muss so toll sein, das Geld, neue Länder, glamouröse Kleider, aber es scheint meist nur so. Modeln ist ein Knochenjob bei dem unhumanes Verhalten mit Geld beglichen wird. Zudem wird einem jedes Mal gesagt man muss sich noch mehr runterhungern, als man es eh schon versucht, nochmehr Sport machen obwohl man jeden Tag ins Fitnesstudio geht! Dauernd wird man kritisiert, der Beruf weitet sich auf das ganze Privatleben aus.
Ich weiss nicht ob ich kündigen soll, das alles hinter mir lassen soll und einen echten Beruf lernen sollte, der mich glücklich macht, auch wenn ich dabei nicht mehr so viel Geld verdienen werde. Vielleicht jat jemand einen Rat für mich oder ist in einer ähnlichen Situation...ich freue mich über euren Rat !

Solange du die Wahl hast
Kein Job der Welt ist es wert, das man sich für ihn kaputt macht. Egal, wie gut er bezahlt wird. Wenn du unglücklich bist, wird sich das negativ auswirken. Durch den Stress können Psyche, Gesundheit und Beziehungen leiden.
Steig lieber aus, solange du noch die Wahl hast.
Lg

Gefällt mir
28. September 2016 um 11:57

Zeig amal ein foto von dir

Gefällt mir
28. September 2016 um 16:48

Verständlich
Das was Du beschreibst, ist der Grund, warum meine Tochter einmal nicht modeln soll. Wer tiefgründig ist, wird dort aufgefressen und die Oberfläche, die Du ja auch verkaufst (bzw. damit Geld verdienst) hat genau den Preis der Seele, etwas übertrieben und drastisch ausgedrückt. Aber jeder ist seines Schmiedes Glück! Du bist es, die es in der Hand hat!

Viel Glück, Kraft und Mut!

Gefällt mir
29. September 2016 um 23:19

Liebe Sophiesu!
Das ist wirklich eine sehr schwierige Frage. Mag sein, dass man als Model viel Geld verdienen kann. Das kann ich aber als Anwalt auch. Trotz allem möchte ich kein Anwalt sein. Ich möchte auch kein plastischer Chirurg sein. Ich lege mich schlafen, wann immer es mir passt. Und wenn ich den ganzen Tag im Bett liegen bleibe, ist das MEINE Sache. Ich hasse Befehle. Die musste ich ein halbes Leben lang ertragen. Ich kenne Dich nicht, folglich weiß ich auch nicht, was Du für ein Mensch bist. Du könntest Dich selbstständig machen, vielleicht ein kleines Kosmetikstudio eröffnen. Wäre das nichts? Da bist Du wenigstens Dein eigener Chef.

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir
9. Oktober 2016 um 11:31

Model
letztes Jahr schlenderte ich mit meiner Tochter (sie war 13) durch das Shopping-Center. Sie wurde angesprochen, ob sie Lust hätte, zu modeln. Sie war begeistert aber ich sagte NEIN.
Die wollten sie mit Bikini-Mode ködern.
und das, obwohl sie erst 13 war. mennooo

Wenn ich dein Statement lese, war mein nein ja ganz richtig.

Du magst einen Rat?
Ich würde den Vorschlag machen, dass Du Dir überlegen müsstest, was Du nach dem modeln machen willst. Da Du nicht über nacht DIE perfekte Idee haben wirst, würde ich Dir den Rat geben:
model weiter, setze Dir ein Ziel.
Zum Beispiel: modeln bis Sommer 2017

Bis dahin legst Du Dir die Gage auf ein Konto, sparst es.
In 8 Monaten müstest Du dann geschätzte 40.000 Euro haben.

Das wäre doch ein gutes Startkapital.
Setze Dir das Ziel: nur noch 8 Monate
In dieser Zeit wird Dir eine gute Idee einfallen.

Und wenn Du ein Ziel vor Augen hast, fällt es Dir leichter, über die Mißstände hinwegzukommen.

Ob ein Beauty-Studio eine gute Idee ist, wage ich zu bezweifeln. Die gib es wie Sand am Meer.

Alles Gute dir!!!

Gefällt mir
9. Oktober 2016 um 13:07
In Antwort auf niamh_11844230

Model
letztes Jahr schlenderte ich mit meiner Tochter (sie war 13) durch das Shopping-Center. Sie wurde angesprochen, ob sie Lust hätte, zu modeln. Sie war begeistert aber ich sagte NEIN.
Die wollten sie mit Bikini-Mode ködern.
und das, obwohl sie erst 13 war. mennooo

Wenn ich dein Statement lese, war mein nein ja ganz richtig.

Du magst einen Rat?
Ich würde den Vorschlag machen, dass Du Dir überlegen müsstest, was Du nach dem modeln machen willst. Da Du nicht über nacht DIE perfekte Idee haben wirst, würde ich Dir den Rat geben:
model weiter, setze Dir ein Ziel.
Zum Beispiel: modeln bis Sommer 2017

Bis dahin legst Du Dir die Gage auf ein Konto, sparst es.
In 8 Monaten müstest Du dann geschätzte 40.000 Euro haben.

Das wäre doch ein gutes Startkapital.
Setze Dir das Ziel: nur noch 8 Monate
In dieser Zeit wird Dir eine gute Idee einfallen.

Und wenn Du ein Ziel vor Augen hast, fällt es Dir leichter, über die Mißstände hinwegzukommen.

Ob ein Beauty-Studio eine gute Idee ist, wage ich zu bezweifeln. Die gib es wie Sand am Meer.

Alles Gute dir!!!

Re
Liebe elfenhueterin,

Vielen Dank erst einmal für deine Nachricht! Ich denke auch, dass es gut ist, dass du deiner Tochter mit 13 noch nicht erlaubt hast zu Modeln... Wenn man einmal da drin ist kommt man so schnell nicht davon weg und in einem so jungen Alter, lässt man sich sehr schnell beeinflussen und verbiegen. Dein Vorschlag ist eine gute Idee, ich hatte auch schon gedacht mir ein Ultimatum zu setzen, entweder Geld-oder Zeittechnisch. Ich habe einen Bachelor in Kunstgeschichte, den ich nebenbei gemacht habe, das Studium ist zwar sehr zu kurzgekommen, aber die Noten sind trotzdem gut. Da ich jedoch vor kurzem umgezogen bin und in dieser Stadt es nicht viele Möglichkeiten gibt in diesem Bereich zu arbeiten, überlege ich wirklich noch einmal umzuschwenken. Hebamme werden wäre ein großer Traum aber finanziell wäre es natürlich nicht so ergiebig...
Die Frage ist aber auch einfach ob man bereit ist für einen Job, den man wirklich mag sich mit weniger Geld zufrieden zu geben. Alles nicht so einfach
Danke auf jeden Fall für deinen Rat und ebenfalls alles Gute für dich!

Gefällt mir
9. Oktober 2016 um 13:36
In Antwort auf wewog

Deine Entscheidung....
Hallo,
ich kann es Dir gut nachfühlen, man will gerade als junger Mensch auch das Leben ein Stück weit genießen und so leben wie andere junge Menschen auch. Und natürlich auch die entsprechende Wertschätzung.

Andererseits hast Du eine einmalig Chance. Damit meine ich nicht das Modeln selber, sondern die Chance, in sehr jungen Jahren sehr viel Geld zu verdienen. Und zwar soviel, dass es für einen schönen Grundstock für den Rest des Lebens reicht. Auch wenn Du völlig unglücklich bist: diese Chance haben nicht viele Menschen. Es gibt Leute, die - ach ich will Dir das ersparen, Du weißt, was ich meine.

Glaub mir: nirgendwo ist es so, wie es von außen aussieht, man sieht als Außenstehender immer nur die Fassade, egal ob Modeln, Sport oder das "normales Business". Ich habe auch mal voller Begeisterung in einer anderen Firma angefangen und war dann so schockiert, dass ich selber noch in der Probezeit gekündigt habe.

Letztendlich ist es Deine Entscheidung, es ist Dein Leben. Du kannst Dich für den Job entscheiden (er muss Dir ja keinen Spaß machen, mir macht mein Job auch nicht immer Spaß ), aber Du hast halt die Möglichkeit, Dir ein schönes Polster anzulegen.

Oder Dir ist Deine Zufriedenheit wichtiger, dann lass es saußen. Wenn Du seit 4 Jahren modelst, wirst Du vermutlich keine Ausbildung haben, also müsstest Du da beginnen. Oder studieren. Was auch mmer.

Egal wie Du Dich entscheidest: ich wünsche Dir viel Glück damit!

Re
Hallo wewog,
Erst einmal vielen Dank für deine Nachricht Ja das stimmt, es ist auf jeden Fall eine einmalige Chance soviel Geld verdienen zu können, die nicht jeder hat. Aber ich merke immer mehr dass mir keine Wertschätzung als Mensch entgegengebracht wird, die ich gerne in meinem Beruf erfahren würde. Ich fühle mich einfach sehr oft einfach als würde ich nichts besonders hilfreiches für die Menschheit tun, sogar vielleicht etwas negatives, in dem ich jungen Frauen ein falsches Vorbild vermittle. Denn wie jeder weiß werden Models auch gephotoshopt und selbst wenn sie wirklich so mager sind wie auf den Bildern, führen sie kein normales Leben, an dem man sich orientieren oder das man anstreben sollte. Diese mageren Models verbringen den ganzen Tag nicht anders als mit Sport und Kalorien zählen. Natürlich gibt es auch andere Models, so wie ich, deren gesamter Lebensinhalt nicht darin besteht ob man nun einen halben Zentimeter mehr an der Hüfte hat oder ob man einen Kilometer mehr auf dem Laufband läuft. Aber dem ständigen Druck von außen können nicht viele Models standhalten und ergeben sich der teilweise krankhaften Modeindustrie.
Ich habe einen Bachelor in Kunstgeschichte, aber ehrlich gesagt nicht wirklich eine Ahnung, ob und wo ich in dem Bereich arbeiten soll. Ich würde gerne eine Ausbildung zur Hebamme machen, das wäre haltwirklich ein Kontrastprogramm zum modeln und muss daher vorher gut überlegt werden
Liebe Grüße und vielen Dank für deinen Rat

Gefällt mir
13. Oktober 2016 um 11:10
In Antwort auf an0N_1196678299z

Hallo liebe Leser,

Ich bin nun seit etwa 4 Jahren Model, bald 24 Jahre alt, arbeite in Deutschland und im Ausland, mal mehr mal weniger. Im letzten Jahr hat sich eine gewisse Unzufriedenheit eingestellt und jetzt ist sie zu einem regelrechten Hass gegen das Modeln geworden. Ich bin super unzufrieden damit, da ich nun mehr im Ausland (NYC, Paris, London) arbeite, sind die Bedingungen ganz anders als in Deutschland zB. Man wird wie ein kleines Kind behandelt, man wird wie eine Puppe behandelt, als würfe man einen einfach in einen Karton stecken und irgendwo hinfliegen und dann muss man funktionieren und zu allem Ja und Amen sagen. In den Modemetropolen und bei den wirklich großen Designern ist man nur ein Kleiderständer und die Agenturen veruschen einem zu verklickern man wäre teil der Vision. Diese ganze Modeindustrie ist eine riesige Lüge, eine schrecklich oberflächlige Industrie voller Dummschwätzer und Egomanen. Man muss springen wenn sie es einem sagen, steht teilweise stunden um mit Nadeln gestochen zu werden oder sitzt 12 Stunden nur auf einem Stuhl für den Fall dass der Designer alias Gott sich zu einem herunterbegibt um 2 Minuten ein Kleid über einen zu zerren. Man verpasst so viel, man kann kaum ein Privatleben haben, meinen Freund habe ich jetzt 3 Tage in einem Monat gesehen, ich habe sogar das Gefühl ich erlebe nicht mal mehr die Jahreszeiten, geschweige denn das ich Hobbies nachgehen kann. Am meisten stört mich jedoch diese Nutzlosigkeit, die meinen Job beherrscht, so oft denke ich , in der wertvollen Zeit in der du nur rumsitzt und wsrtest könntest du auch etwas sinnvolles tun, was Menschen hilft! Der einzige Grund warum ich noch nicht gekündigt habe ist das Geld. Ich verdiene nicht schlecht pro Tag, wenn ich gebucht bin. Für ein Shooting ca 2000- 5000 Euro pro Tag, für Shows und Looks ca 1000 pro Tag. Aber zählt Geld wenn der Job einen so schrecklich unglücklich macht? Ich konnte letzens nicht aus dem Bett aufstehen und hatte einen Heulkrampf weil ich nach 3 Wochen NY endlich meinen Freund und meine Familie sehen wollte, aber anstatt dessen hat mir meine Agentur mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich eine Woche nach London geschickt.
Ich weiß viele denken, wow Model sein muss so toll sein, das Geld, neue Länder, glamouröse Kleider, aber es scheint meist nur so. Modeln ist ein Knochenjob bei dem unhumanes Verhalten mit Geld beglichen wird. Zudem wird einem jedes Mal gesagt man muss sich noch mehr runterhungern, als man es eh schon versucht, nochmehr Sport machen obwohl man jeden Tag ins Fitnesstudio geht! Dauernd wird man kritisiert, der Beruf weitet sich auf das ganze Privatleben aus.
Ich weiss nicht ob ich kündigen soll, das alles hinter mir lassen soll und einen echten Beruf lernen sollte, der mich glücklich macht, auch wenn ich dabei nicht mehr so viel Geld verdienen werde. Vielleicht jat jemand einen Rat für mich oder ist in einer ähnlichen Situation...ich freue mich über euren Rat !

Liebe Sophie

​Das ist ein Prozess. Du wirst Deinen Weg finden. Ändere etwas bevor Du in Depressionen verfällst. Ich weiss von was ich spreche. Ich hatte auch einen gut bezahlten Job der mich total unglückllich machte. Jetzt musste ich mir drei Jahre eine Auszeit nehmen, weil ich starke Depressionen hatte. Jetzt bin ich arbeitslos aber weisst Du was ich bin glücklich, weil ich endlich Zeit habe das zu tun worauf ich Lust habe. Und ich nehme mir die Zeit weil ich mich ganz neu orientieren kann. Ich mache jetzt eine Ausbildung zum Coach, damit ich anderen Menschen helfen kann und das macht mich glücklich, weil mein Leben endlich einen Sinn hat! Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und nehme Dir mal einen Monat oder länger eine Auszeit. Fliege irgend wohin wo es schön ist und denke über Deine Zukunft nach! Alles Liebe Sandra

Gefällt mir
14. Oktober 2016 um 12:53

Mir fällt spontan ein: Stewardess bei einer Airline.

Gefällt mir
17. Oktober 2016 um 1:22
In Antwort auf an0N_1196678299z

Hallo liebe Leser,

Ich bin nun seit etwa 4 Jahren Model, bald 24 Jahre alt, arbeite in Deutschland und im Ausland, mal mehr mal weniger. Im letzten Jahr hat sich eine gewisse Unzufriedenheit eingestellt und jetzt ist sie zu einem regelrechten Hass gegen das Modeln geworden. Ich bin super unzufrieden damit, da ich nun mehr im Ausland (NYC, Paris, London) arbeite, sind die Bedingungen ganz anders als in Deutschland zB. Man wird wie ein kleines Kind behandelt, man wird wie eine Puppe behandelt, als würfe man einen einfach in einen Karton stecken und irgendwo hinfliegen und dann muss man funktionieren und zu allem Ja und Amen sagen. In den Modemetropolen und bei den wirklich großen Designern ist man nur ein Kleiderständer und die Agenturen veruschen einem zu verklickern man wäre teil der Vision. Diese ganze Modeindustrie ist eine riesige Lüge, eine schrecklich oberflächlige Industrie voller Dummschwätzer und Egomanen. Man muss springen wenn sie es einem sagen, steht teilweise stunden um mit Nadeln gestochen zu werden oder sitzt 12 Stunden nur auf einem Stuhl für den Fall dass der Designer alias Gott sich zu einem herunterbegibt um 2 Minuten ein Kleid über einen zu zerren. Man verpasst so viel, man kann kaum ein Privatleben haben, meinen Freund habe ich jetzt 3 Tage in einem Monat gesehen, ich habe sogar das Gefühl ich erlebe nicht mal mehr die Jahreszeiten, geschweige denn das ich Hobbies nachgehen kann. Am meisten stört mich jedoch diese Nutzlosigkeit, die meinen Job beherrscht, so oft denke ich , in der wertvollen Zeit in der du nur rumsitzt und wsrtest könntest du auch etwas sinnvolles tun, was Menschen hilft! Der einzige Grund warum ich noch nicht gekündigt habe ist das Geld. Ich verdiene nicht schlecht pro Tag, wenn ich gebucht bin. Für ein Shooting ca 2000- 5000 Euro pro Tag, für Shows und Looks ca 1000 pro Tag. Aber zählt Geld wenn der Job einen so schrecklich unglücklich macht? Ich konnte letzens nicht aus dem Bett aufstehen und hatte einen Heulkrampf weil ich nach 3 Wochen NY endlich meinen Freund und meine Familie sehen wollte, aber anstatt dessen hat mir meine Agentur mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich eine Woche nach London geschickt.
Ich weiß viele denken, wow Model sein muss so toll sein, das Geld, neue Länder, glamouröse Kleider, aber es scheint meist nur so. Modeln ist ein Knochenjob bei dem unhumanes Verhalten mit Geld beglichen wird. Zudem wird einem jedes Mal gesagt man muss sich noch mehr runterhungern, als man es eh schon versucht, nochmehr Sport machen obwohl man jeden Tag ins Fitnesstudio geht! Dauernd wird man kritisiert, der Beruf weitet sich auf das ganze Privatleben aus.
Ich weiss nicht ob ich kündigen soll, das alles hinter mir lassen soll und einen echten Beruf lernen sollte, der mich glücklich macht, auch wenn ich dabei nicht mehr so viel Geld verdienen werde. Vielleicht jat jemand einen Rat für mich oder ist in einer ähnlichen Situation...ich freue mich über euren Rat !

Hallo sophiesu
Zu aller ersteinmal wie geht es dir im moment?
Ich habe mir deine Geschichte Aufmerksam durchgelesen.
Du schreibst du verdienst nicht schlecht mit deinen Aktuellen Beruf.
Dein Freund und deine Familie läst du Zuhause das kann ich aus deinen Text herrauslesen.
Auch bist du mit deinen Beruf derzeit unglücklich und sehnst dich nach säßhaftigkeit und deiner Familie. Auch hast du Augenscheinlich ein hang zu Charity und Pflege.
Weist du sophiesu Ich bin kälter geworden mein Herz wurde starr über die Jahre.
Aber ich gebe dir einen guten Rat höhre auf dein Herz. Wenn du im Modeln so gut verdientest wie du sagtest hast du eine Gute solide Grundbasis für einen Gesunden Neuanfang wie du dein leben weiter gestalten möchtest ist deine Freie entscheidung.
Mehr kann ich dir hierzu nicht sagen alles andere must du leider selbst Planen mit deiner Familie und mit deinen Freunden.
Wünsche dir im weiteren lebensweg viel glück und erfolg 

Gefällt mir