Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich werde mit dem Tod meiner Mutter nicht fertig

Ich werde mit dem Tod meiner Mutter nicht fertig

18. Dezember 2006 um 17:49

Meine Mama ist vor dreieinhalb Jahren an Krebs gestorben. Sie war 58 Jahre alt. Vor Ihrem Tod hatte sie noch einige schreckliche Wochen im Krankenhaus, in denen sie meist kaum noch ansprechbar war. Sie hat schrecklich gelitten und der Tod war eigentlich eine Erlösung für sie. Ich habe sie fast täglich besucht. Es war auch für mich eine ziemlich schlimme Zeit, weil ich nicht viele Menschen hatte, die mir zur Seite standen. Der Mann von meiner Mutter war noch hilfloser als ich und einen Partner hatte ich zu der Zeit nicht. Andere Leute oder Freundinnen konnte und wollte ich damals nicht mitbelasten. Mein Papa ist zum Glück manchmal mitgegangen (Meine Eltern waren schon lange geschieden). Mittlerweile bin ich selbst verheiratet und habe einen einjährigen Sohn und bin schon wieder schwanger. Aber ich komme über den Tod meiner Mutter und die schreckliche Zeit damals einfach nicht hinweg. Ich finde es so schlimm, daß sie ihren Enkel nicht mehr kennenlernen konnte. Sie hatte sich immer welche gewünscht und außerdem habe ich oft das Gefühl, daß mir ihr der einzige Mensch gestorben ist, der mich ohne wenn und aber, hundertprozentig so annimmt, wie ich bin! Auch habe ich jetzt selber dauernd Angst, daß ich an Krebs erkranke und so schrecklich sterben muß. Kann mich jemand verstehen?
Ich meine, es ist jetzt schon eine ganze Weile her und eigentlich sollte ich doch langsam mit der Sache fertig werden!
Aber gerade jetzt vor Weihnachten kommen wieder so viele Erinnerungen hoch.
lg

Mehr lesen

18. Dezember 2006 um 18:36

Ich verstehe was du meinst...
weil ich habe fast das gleiche mit gemacht.ich bin zwar erst 19 und meine mutter ist am 17.12.2005 gestorben auch an krebs sie war 49 jahre 2 wochen vor ihrem 50. geburtstag.ich komme damit auch nicht klar ich fühle mich manchmal sogar damit überfordert weil ich kann mit niemanden darüber sprechen weil alle meine situation kennen und sie sind dann immer genervt wenn ich wieder damit anfange.ich könnte noch so viel weiter erzählen aber das ist für den beitrag zu viel.

lg stern

Gefällt mir

20. Dezember 2006 um 21:07

An euch Beide:
Es ist schrecklich was ihr durchmachen musstet.
Und ich verstehe absolut, dass ihr niemanden belasten wollt.
Ich denke aber nicht, dass ihr jemanden damit belasten würdet.
Trotzdem: Habt ihr es mal mit einer Therapie versucht?
Man kann sich dort aussprechen und lernt, mit seinen Gefühlen umzugehen.
Ich rate euch das wirklich, denn eure Trauer macht euch sonst irgendwann kaputt.

Gefällt mir

16. Juli 2008 um 17:12

Es ist so als wäre es gestern
ich habe mehr zufällig Eure Seite gefunden, aber uns verbindet wohl mehr, als tausend tränen sagen können. Meine Mutti ist 2001 an Brustkrebs verstorben. Wir, dass heißt mein Töchter und ich haben Sie zu Hause gepflegt bis zu Ihrem letzten Tag. Natürlich weiß ich dass, das das Leben weitergeht, natürlich weiß ich genau, ich hätte ihr nicht noch einen Tag mit diesen schrecklichen schmerzen gewünscht, dass weiß ich alles und doch fühle ich mich so leer. Jeder sagt, die Zeit heilt alle Wunden. Viele vieleicht, aber nicht alle. Sie war meine beste Freundin, meine Ratgeberin. Wie so treffend bei "Schlaflos in Seattle" ... mit Ihr war der schnee immer ein bischen weißer... Ich habe dann gearbeitet wie verrückt, bin weggezogen mit meinen Kindern, kann meine Tanten und Onkels bis heute nicht sehen, weil dann sehe ich wie schön ich es mal hatte. Ich bin ein Meister im verdrängen.
Ich werde morgen einen Psychologen aufsuchen, weil ich einfach merke,ich schaffe es alleine nicht.

Gefällt mir

21. November 2008 um 13:50

Ich bin so traurig
Ich bin am Boden zerstört und wirklich unendlich traurig! Am Montag den 17.11.08 um 19:30Uhr hat meine über alles geliebte Mutti den Kampf gegen diese schreckliche Krankheit-KREBS-verloren!
Im Moment weiß ich noch nicht einmal was ich fühlen soll! Manchmal kann ich nicht mal mehr weinen!
Ich hätte sie so gern nochmal gesehen ihr gern so vieles noch gesagt!!! Es war viel zu früh! Sie war erst 53 Jahre alt! ich selbst bin erst 33 und die jüngste von uns ist erst 22! Wir brauchen unsere Mutter noch! das allerschlimmste für mich ist der Gedanke daran wo sie jetzt ist bis zur Beisetzung! In dieser Kälte! Das hat sie nicht verdient...auch wenn ich weiß das sie es nicht mehr merkt.
Meine Mutti kämpft schon so lange...und sie wußte sie würde sterben und ging deshalb aus dem Krankenhaus nach Haus. Viele sagen mir das es eine Erlösung war und sie jetzt nicht mehr leiden muß aber ich leide doch!!! Wenn das Egoismus ist dann bin ich egoistisch! Ich will meine Mutti wiederhaben!
Wenn der Teufel kommen würde und würde sagen"gib mir alles was du hast dann bekommst du sie für 10 min wieder" würde ich ihm alles geben! Aber er kommt nicht das weiß ich!

2 LikesGefällt mir

15. Dezember 2008 um 23:41
In Antwort auf mandy111175

Ich bin so traurig
Ich bin am Boden zerstört und wirklich unendlich traurig! Am Montag den 17.11.08 um 19:30Uhr hat meine über alles geliebte Mutti den Kampf gegen diese schreckliche Krankheit-KREBS-verloren!
Im Moment weiß ich noch nicht einmal was ich fühlen soll! Manchmal kann ich nicht mal mehr weinen!
Ich hätte sie so gern nochmal gesehen ihr gern so vieles noch gesagt!!! Es war viel zu früh! Sie war erst 53 Jahre alt! ich selbst bin erst 33 und die jüngste von uns ist erst 22! Wir brauchen unsere Mutter noch! das allerschlimmste für mich ist der Gedanke daran wo sie jetzt ist bis zur Beisetzung! In dieser Kälte! Das hat sie nicht verdient...auch wenn ich weiß das sie es nicht mehr merkt.
Meine Mutti kämpft schon so lange...und sie wußte sie würde sterben und ging deshalb aus dem Krankenhaus nach Haus. Viele sagen mir das es eine Erlösung war und sie jetzt nicht mehr leiden muß aber ich leide doch!!! Wenn das Egoismus ist dann bin ich egoistisch! Ich will meine Mutti wiederhaben!
Wenn der Teufel kommen würde und würde sagen"gib mir alles was du hast dann bekommst du sie für 10 min wieder" würde ich ihm alles geben! Aber er kommt nicht das weiß ich!

2. todes tag meiner Mutter
Ich kann dich voll kommen verstehen, ich habe meine mutter auch an krebs verloren.. Sie hat morgen ihren 2. todes tag und ich habe das gefühl als ob der schmerz über ihren tod immer schlimmer statt besser wird.. Sie war erst 46 Jahre alt, ich finde in so einem alter sollte man noch nicht sterben.. Ich habe leider keine geschwister und mit meinem Vater kann ich auch nicht über sie reden, ich habe bei ihm das gefühl das er es lieber verdrängt, was ich eigentlich auch gut verstehen kann weil es tut einfach noch viel zu sehr weh.. Nachdem sie erfahren hat das sie krebs hat, hat sie leider nur noch ein halbes Jahr gelebt, die ärzte haben ein paar tage vor ihrem tod noch gesagt das Sie über weihnachten und über meinen geburtstag aus dem Krankenhaus darf, ich habe am 23.12 geburtstag und dann ist sie plötzlich in der nacht vom 15. zum 16.12.2006 verstorben.. Und ich würde auch alles dafür geben wenn ich auch nur ein paar minuten mit ihr nochmal verbringen dürfte..

Liebe grüße und alles gute weiterhin
Chica23121

2 LikesGefällt mir

12. Oktober 2009 um 22:14

Hallo
Am 29.9.09 ist meine Mama gestorben..Heute war die Beerdigung. Eine Erdbestattung. Ich glaube, ich realisiere immer noch nicht was passiert ist. Es ist wie ein Alptraum. Ich versuche meinen Alltag so gut wie möglich hin zu bekommen, ohne Andere zu belasten- doch in einigen Momente breche ich völlig zusammen. Ich gehe dann ins Bad , lege mich auf den Boden, rolle mich zusammen u weine. Ich habe mich schon viel mit positivem Denken, Sterben, Reinkarnation u-v-m beschäftigt, doch all das hilft mir z.Zeit nicht. Meine Mama ist nicht mehr da.Ich habe jeden Tag mit ihr telefoniert.Manchmal mehrmals.Oft war ich genervt u habe sie auf später vertröstet. Ich habe noch ihre Stimme auf meinem Handy.... Oh Gott. Es ist echt Scheiße. Ich kann Euch da draußen,die ihre Mütter verloren haben, jetzt so gut verstehen. Es wird ein Stück Leben aus unserem Körper gerissen. Ich weiß nicht wann dieser Schmerz aufhört. Wahrscheinlich wird es irgendwann weniger, doch verschwinden wird er nie...

1 LikesGefällt mir

14. Oktober 2009 um 3:16

Hey
Mein Beileid erstmal.
Sei glücklich über die lange Zeit die du mit ihr hattest.
Ich war 9 als meine Mama starb...

Gefällt mir

14. Oktober 2009 um 21:55

Immer bei euch
Hallo,

ich verstehe dich sehr gut.
Und glaube mir, egal wie lange es her ist, sie wird immer fehlen!
Und besonders jetzt in deinem Zustand.
Du bist stolz auf deinen Sohn und freust dich auf dein Baby.
Und diese Freude kannst du nicht teilen, zumindest nicht mit deiner Mama.
Es kommen auch immer wieder Fragen, die du nicht beantworten kannst.
Meine Mama ist letztes Jahr mit 54 Jahren an einem Sekundentod gestorben.
Ich habe 3 Kinder und meine Mama kannte alle.
Aber immer wieder kommen Fragen die ich einfach nicht richtig beantworten kann.
Früher habe ich dann gesagt: Frag halt Oma!

Deine Mama kannte deine Kinder zwar nicht, aber sie ist in bestimmten Momenten ganz nah bei dir.
Und obwohl meine Mama nicht leiden musste, komme ich auch nicht richtig damit zurecht.
Aber das GEfühl kennst du ja. Und nicht jeder Tag ist gleich.

Aber wahrscheinlich ist es auch wichtig, dass sie uns so fehlen.
Sie waren unsere Mütter- und die kann man nicht ersetzen.
Auch wenn es kein richtiger Trost ist, sollst du wissen, dass es ganz normal ist, auch nach Jahren noch damit zu kämpfen und zu trauern.

Und auf Weihnachten solltest du dich trotzdem so richtig freuen.
Auch für deine Mama, denn meine freute sich immer riesig darauf.

Meine Gedanken sind bei dir .
Viele Grüße Dani

1 LikesGefällt mir

12. Januar 2010 um 0:26

Hallo
Ich habe das mit deiner Mama gelesen und alles was du dort in dem Text erwähnt hast kommt mir leider sehr bekannt vor.
Meine Mama ist jetzt erst gestorben auch an Krebs es verlief auch alles sehr schnell ab und es war echt eine Qual jemanden den mal liebt so sich qualen und dabei noch kämpfen zu sehen.
So ganz werd ich nicht mit der ganzen Situation fertig und bin auch etwas auf mich allein gestellt da mein Vater selber damit zu kämpfen hat, so das eine Stille über die ganze Sache herscht.
Jetzt wollte ich dich um rat fragen wie du mit der ganzen Situation fertig geworden bist.
Ich weiß das der Schmerz immer bleiben wird und ich sie auch nie vergessen will. Nur ich bin in moment etwas sehr verzweifelt und vermisse sie echt sehr.
Ich hoffe auf eine Rückantwort
Mit freundlichen grüßen Jana

1 LikesGefällt mir

18. Januar 2010 um 20:44

Glaub ich dir aber ich kann dir den grund sagen
Das das sehr sehr schwer ist kann ich gut verstehen...
Der tot einer wirklich geliebten Person ist immer sehr schwer und nicht zu verstehen,
Ich bin 12jahre alt und habe viel mitgemacht bis jetzt erzähle hier alleridngs nicht alles...xD

Meine freundin war 14 jahre alt als ihr Stief vater Plötlich versorben wahr Ab dem 2.lebenjahr hatte er für sie gesogt und sie liebte ihn über alles Sie kam morgens zur schule mit tränen übergossen und erzähle mir das Ihr Steif Vater erstickt sei vor ihren augen Jede hilfe kam doch zu spät ...;(
Er holte nocheinmalluft sagte sie und zeigte auf sie und ihre geschwister und sagte pass auf und schloss die augen für immer
ES IST EINFACH Die LIEBE ZU DER PERSON , DIE EINEN NICHT LOS LÄSST... eINFACH DAS MAN NICHT VERSTEHEN WILL DIESE PERSON NICHT MEHR ZUSEHEN
Heute weine iich auch lange zeit weil meine Über alles geliebte Oma tot ist;( Was mir bleibt sind 2bilder einmalim sarg un einmal ein normales sie starb an herzinfackt ...
Kurze zeit davor..Übergoss sich der vater meiner freundin in der garage vor ihren augen mit benzin und Zündete sich an ..
Ihre Oma starb dannach in ihren armen und mein vater ist Schwer krank und lag schon oft im krankenhaus

Gefällt mir

21. Dezember 2012 um 22:53

Unvergessen-Mama&bruder
Ich weiß nicht mehr wie ich weiter machen soll.

Vor 2 jahren ist mein großer bruder an einen Gehinrtumor gestorben . Ich war damals 10. Er starb in meinen Armen.

Vor ein paar Monaten jetzt auch noch meine Mama. ich habe weder einen Vater noch sonst wen... nur mein kleinen Bruder.
Der Schmerz ist einfach unerträglich und ich weiß nicht wie ich weiter machen soll !

Gibt es sowas wie Chattherapie?
Ich kann über das alles nicht reden ! ..

Ich trinke seitdem sehr viel Alkohol & rauche auch.
Mache Partys . Wie soll ich weiter machen?

1 LikesGefällt mir

12. Mai 2014 um 21:04
In Antwort auf unvergessen

Unvergessen-Mama&bruder
Ich weiß nicht mehr wie ich weiter machen soll.

Vor 2 jahren ist mein großer bruder an einen Gehinrtumor gestorben . Ich war damals 10. Er starb in meinen Armen.

Vor ein paar Monaten jetzt auch noch meine Mama. ich habe weder einen Vater noch sonst wen... nur mein kleinen Bruder.
Der Schmerz ist einfach unerträglich und ich weiß nicht wie ich weiter machen soll !

Gibt es sowas wie Chattherapie?
Ich kann über das alles nicht reden ! ..

Ich trinke seitdem sehr viel Alkohol & rauche auch.
Mache Partys . Wie soll ich weiter machen?

Hilfe
hallo
meine mama starb von 8 jahren an krebs seit dem trinke ich auch alkohol und habe sogar schon mal drogen genommen damit ich hoffte das der schmerz weg geht

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Gratis Kartenlegung per Email für euch - Thema Angst
Von: flora88882
neu
12. Mai 2014 um 17:50

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen