Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich werde festgehalten...

Ich werde festgehalten...

3. Mai 2013 um 2:14 Letzte Antwort: 4. Mai 2013 um 19:31

Hallo zusammen

Seit einiger Zeit habe ich (23männlich) immer den selben Traum, besser gesagt Alptraum. Und zwar verläuft der Alptraum immer gleich ab:

Ich schlafe mit der Brust nach unten, der Kopf ist auf der linken Seite. Ein bösartiges Geschöpf sitzt auf meinem Rücken und drückt mich fest gegen das Bett. Ich kann mich überhaupt nicht rühren. Es ist eine Macht mit der ich mich nicht anlegen kann. Ich kann es sogar spüren, wie der der es tut Spass daran hat mich so zu quälen.
Dieses Gefühl so gefesselt zu sein und sich nicht rühren zu können ist schrecklich. Das einzigste was ich in diesem Moment tun kann ist, ihm/es zu sagen, dass es mich los lassen soll.... Ja ich muss es förmlich anflehen. Nachdem er mich genug gequält hat lässt er schliesslich von mir ab und ich wache sofort auf. Wenn ich dann wach bin habe ich üüüübelsten Paranoia. Ich kann nicht mal die Augen öffnen und begrab mich unter die Decke bis ich wieder einschlafe... Nicht das ich Angst im Dunkeln hätte oder so was... im Gegenteil. Aber sobald ich nach diesem Alptraum aufwache habe ich einfach nur riesen Panik.

Gestern hatte ich wieder diesen Alptraum und zum ersten Mal konnte ich sehen was es war. Es war ein weiblicher Geist. Sie hatte mich mit ihrem Körper umwickelt und starrte mich dann an. Als ich sie anflehte versuchte sie mich zu küssen... und lies von mir ab. Und den rest wisst ihr ja schon.

Liebe Grüsse
Ufuk

Mehr lesen

3. Mai 2013 um 2:22

Tippfehler
hab die funktion "text bearbeiten" nicht gefunden...
Alptraum --> Albtraum... -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2013 um 12:01

Mach dir keine Sorgen
Diesen Traum habe ich auch jahrelang gehabt und es ist ein natürlicher Körpervorgang. Man nennt es Schlafparalyse. Es gibt einen Trick man soll sich paarmal täglich sagen, wach ich oder träume ich. Keine Angst...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
3. Mai 2013 um 16:32

Hallo Khemai,
wenn du den Text abgeschickt hast, kannst du ihn leider nicht mehr ändern. Ich habe auch anfangs verzweifelt danach gesucht. Es geht aber nicht. Macht auch nix. Jeder macht Fehler. Sorg dich nicht darum.

@Coloniawitch,
ich finde es gut, dass du hier helfen konntest. Ich persönlich habe mit solchen Träumen keine Erfahrung.

Wohl aber kenne ich es aus meiner Verwandtschaft, das ist aber auch schon wieder ca. 50 Jahre her. Damals sagte ein Onkel von mir öfters, dass ihn der Alb wieder mal gedrückt hätte.
Er erzählte auch, dass ein Wesen auf seiner Brust sitzen würde. Er hätte versucht, mit dem großen Zehen zu wackeln, was ihm sehr schwer fiel, denn er konnte sich nicht bewegen. Doch wenn man es schafft, mit dem großen Zeh zu wackeln, dann würde der Alb verschwinden.

Ich würde sagen, der Alb stammt aus deiner Kindheit. Er hat mit deiner Vergangenheit zu tun.
Dein Herz ist nicht frei (ich schlafe mit der Brust nach unten), der Kopf schaut ins Gefühlsleben (linke Seite).

In der Vergangenheit (hinter deinem Rücken) ist dir etwas Böses wiederfahren, was dich zur Ruhe (Bett) zwingt. Das Böse zwang dich damals, also in der Vergangenheit, wie auch heute noch, zur Ruhe. Das kann bedeuten, dass du nichts sagen durftest.

Als du Kind warst, so denke ich, ist dir etwas sehr Ungutes widerfahren. Dieses Ungute liegt in deinem Gefühlsleben verborgen und hat mit dem Empfinden zu tun, ausgeliefert zu sein und nicht dagegen anzukommen. Ebenfalls hat es mit einer Frauengestalt zu tun.
Das einzige, was du damals tun konntest, war das Wesen anzuflehen, dich loszulassen, so wie du es auch heute im Traum tust.

Das, was geschah, verursachte dir damals, wie auch heute noch in deinen Träumen, große Ängste. Die Träume holen das damalige Geschehen symbolhaft immer wieder ins Bewusstsein. Somit wird es nach und nach aufgearbeitet und losgelassen. Doch das kann dauern.

Das Loslassen geschieht meiner Meinung nach dann, wenn du deine Kindheit aufarbeitest. Zum Beispiel dein 5. Lebensjahr? Es deutet nichts darauf hin, ich habe diese Zahl einfach nur im Kopf.
Vielleicht kommst du selbst der Sache auf den Grund, ansonsten gibt es Therapeuten, die in diesen Dingen geschult sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Mai 2013 um 1:22

Danke an allen!
Erst mal danke an alle die so viel Interesse gezeigt und geholfen haben.

Ich wüsste nicht was bei mir als Kind daneben ging...
Nur meinen Vater sah ich als Kind (bis ich 8 Jahre war) ziemlich selten, da er im Ausland gelebt hatte.

Die Beziehung zu meiner Mutter ist eigentlich in Ordnung. Natürlich gibts hin und wieder kleinere Streitereien. Aber das ist in meinem Alter normal. Kann ja nicht genau so denken wie sie denkt.

Was Frauen allgemein betrifft bin ich leider ein Spätzünder.
Habe leider nicht viele weibliche Kontakte usw. Villeicht bin ich ein bisschen schüchtern. Mag sein...

Ich bin verzweifelt. Irgendwas verfolgt mich und ich weiss nicht warum. Das herauszufinden wird schwer. Ich glaube ich sollte villeich mit jemandem aus meinem Leben darüber reden. Oder einen Fachmann herbeiziehen.

Aufjedenfall hat es zusammen mit Euch allen Spass gemacht, die Sache mal bisschen unters Licht zu führen.

Ich danke allen nochmals!

Grüsse Ufuk

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Mai 2013 um 19:31

Das genau
war meine etwas lange Rede dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen