Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich weiss nicht mehr weiter

Ich weiss nicht mehr weiter

24. Januar 2007 um 20:55

mein opa ist direkt nach weihnachten gestorben..
ich war fertig, kann es immer noch irgendwie nicht glauben...
ich bin auch immer noch voll fertig.. das ist für mich irgendwie keine realität...
meine grosseltern waren für mich immer unsterblich...

mein opa ist ca 3 wochen vor weihnachten mit einem schlaganfall ins krankenhaus gekommen, direkt als ich es erfahren habe, bin ich hingefahren (ich lebe in deutschland, mein opa in polen)... da ich wusste dass ich von der arbeit aus kein frei bekomme, bin ich zum arzt gegangen,er hat es verstanden und mich bis weihnachten krankgeschrieben...
ich bin mit meinem bruder hingefahren..
mein opa war links gelehmt und sah nicht gut aus... aber es hat sich verbessert.. er hat auch alles verstanden, hat geredet, zwar nicht richtig verständlich, aber so dass wir ihn verstanden haben..
er hat sich wirklich gefreut, dass seine enkel und urenkel alle zu ihm gekommen sind, meine schwestern sind später nachgekommen, er war glücklich... und sehr stark, hat die hoffnung nicht aufgegeben, meinte auch,dass wir im oktober 2007 seine und omas diamanthochzeit feiern werden und er freut sich dadrauf...
es hat sich alles gebessert...
in polen ist das aber so, dass die pazienten nicht länger als eine woche im kkh gehalten werden... da es meinem opa besser ging hat meine oma ein platz im kkh in der nähe wo sie gewohnt habe besorgt... dann sollte mein opa nach weihnachten in das andere kkh gebracht werden, als meine schwester dahin gefahren ist war er schon unterwegs ins andere kkh... naja... dann ist sie mit meiner oma in das andere kkh gefahren, er war zwar kaputt nach der fahr aber es ging ihm nicht schlecht..
und in der nacht ist er gestorben..
er hatte einen zweiten schlaganfall...
ich war schon in deutschland... hatte aber noch urlaub...
meine schwester hat meine mama angerufen und sie dann mich...
ich bin zusammen gebrochen.. mein freund ist auch deswegen zu spät zur arbeit gekommen...
meine schwester hat einen 4 jährigen sohn...
es fiel ihr schwer aber sie hat es ihm so erklärt, dass opa bei den engeln im himmel ist, er hat dann immer wieder hinterfragt was genau mit opa ist,wo er genau ist, wieso er ihn nicht mehr sehen kann...
meine schwester hat ihm alles erklärt...
ist aber schwer...
meine mama ist vor der beerdigung als sie beim rosenkranz-gebet war zusammengebrochen, hatte einen nervenzusammenbruch...
es ist nicht einfach...
es fiel uns auch schwer vor meiner oma nicht zu weinen, aber dann würden wir meiner oma noch mehr weh tun...
es ist sehr schwer wenn man eine geliebte person verliert...
meinopa war wie ein vater für mich, hatte nie einen...
aber es tut gut darüber zu reden...
man soll auch weinen und es nicht unterdrücken...
ich bin immer noch total fertig und ich kann es irgendwie immer noch nicht glauben..
für mich muss mein opa und meine oma immer da sein, wenn ich dahin komme...
ich kann es nicht verkraften...
ich weine immer noch jeden tag... und zünde jeden tag eine kerze für meinen opa an...

wieso tut es denn so weh?


gruss

akinom

Mehr lesen

8. Februar 2007 um 13:39

Es wird irgendwann leichter
hallo akinom

auch ich verlor im Juni meine Oma. Sie war meine Mama, Seelentröster.Hat mich großgezogen. Dann pflegte ich sie. Als sie gesund war betete ich jeden Abend, sie möge immer leben. Ich sagte immer, wenn sie stirbt kann ich nicht zur Beerdigung, ich spring mit ins Grab.Auch sie bekam mehrere Schlaganfälle, konnte nicht richtig reden. Man konnte sich nur mit einzelnen Worten mit Ihr unterhalten, Sätze verstand sie nicht. Trotzdem hing sie an ihrem Leben. Es war kein Leben für Sie, die letzten 6 Jahre. Manchmal war ich so fertig mit den Nerven, hatte auch noch 3 Jungs zu erziehen dass ich manchmal nicht mehr konnte und mir meine Freiheit wünschte.Ich glaube, ich brauchte diese Zeit um leichter Abschied nehen zu können. Ich betete dann schon nicht mehr für ein ewiges Leben, sondern sie sollte so lange leben, wie es für sie lebenswert schien. Oma ist nicht gerne von uns gegangen.Sie starb so schrecklich dass ich beim Einschlafen immer Ihr Gesicht vor mir habe. Es war so schlimm für Sie. Jetzt ist sie tot. Und ich bin nicht erleichtet. Ich vermisse sie, wie du deinen Opa. Meine Liebe zu ihr ist größer denn je. Ich glaube, die Jahreszeit ist daran schuld, dass es uns so schlecht geht. Alles grau in grau.
Ich hoffe für Dich und für mich, dass es besser wird. Im Frühling!! Kannst gerne schreiben wenns dir schlecht geht, wir ziehen uns zusammen wieder hoch. O.K.

Liebe Grüße Marta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2007 um 13:37
In Antwort auf gayla_12694922

Es wird irgendwann leichter
hallo akinom

auch ich verlor im Juni meine Oma. Sie war meine Mama, Seelentröster.Hat mich großgezogen. Dann pflegte ich sie. Als sie gesund war betete ich jeden Abend, sie möge immer leben. Ich sagte immer, wenn sie stirbt kann ich nicht zur Beerdigung, ich spring mit ins Grab.Auch sie bekam mehrere Schlaganfälle, konnte nicht richtig reden. Man konnte sich nur mit einzelnen Worten mit Ihr unterhalten, Sätze verstand sie nicht. Trotzdem hing sie an ihrem Leben. Es war kein Leben für Sie, die letzten 6 Jahre. Manchmal war ich so fertig mit den Nerven, hatte auch noch 3 Jungs zu erziehen dass ich manchmal nicht mehr konnte und mir meine Freiheit wünschte.Ich glaube, ich brauchte diese Zeit um leichter Abschied nehen zu können. Ich betete dann schon nicht mehr für ein ewiges Leben, sondern sie sollte so lange leben, wie es für sie lebenswert schien. Oma ist nicht gerne von uns gegangen.Sie starb so schrecklich dass ich beim Einschlafen immer Ihr Gesicht vor mir habe. Es war so schlimm für Sie. Jetzt ist sie tot. Und ich bin nicht erleichtet. Ich vermisse sie, wie du deinen Opa. Meine Liebe zu ihr ist größer denn je. Ich glaube, die Jahreszeit ist daran schuld, dass es uns so schlecht geht. Alles grau in grau.
Ich hoffe für Dich und für mich, dass es besser wird. Im Frühling!! Kannst gerne schreiben wenns dir schlecht geht, wir ziehen uns zusammen wieder hoch. O.K.

Liebe Grüße Marta

Danke dir...
...
ich träume jede nacht von meinem opa... es ist wirklich sehr schwer für mich...
wie ich schon geschrieben habe, er war für mich immer unsterblich...
ich hatte nie einen vater... und mein opa hat ihn ersetzt...
ich liebe meinen opa überalles...
ich wünschte ich wäre jetzt bei meiner oma... weil sie es jetzt nicht einfach hat... und oft ist keiner da... udn sie ist alleine...
aber es geht leider nicht... sie lebt in polen und ich in deuschland...
letztens hatte ich sogar nen kleinen nervenzusammenbruch...
habe mich mit meinem freund gestritten und dann ging garnix mehr...
ich habe garnix mehr wahrgenommen... ich habe immer wierder wiederholt.. "opa hol mich zu dir... ich will bei dir sein"
ich finde dass es gut tut darüber zu reden... aber mein freund kann das nicht so wirklich nachvollziehen... er hatte nie einen sehr guten bezug zur familie...

das kann sein, dass es an der jahreszeit liegt...
ich hoffe das wird besser im frühling...

hast du auch manchmal das gefühl, dass deine oma da ist obwohl du sie nicht siehst?

ich habe manchmal das gefühl dass mein opa bei mir in der wohnung ist um mich zu trösten...

wenn du magst können wir uns auch pn schreiben...

freue mich auf antwort von dir...

lg

akinom711

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2007 um 17:36
In Antwort auf akinom711

Danke dir...
...
ich träume jede nacht von meinem opa... es ist wirklich sehr schwer für mich...
wie ich schon geschrieben habe, er war für mich immer unsterblich...
ich hatte nie einen vater... und mein opa hat ihn ersetzt...
ich liebe meinen opa überalles...
ich wünschte ich wäre jetzt bei meiner oma... weil sie es jetzt nicht einfach hat... und oft ist keiner da... udn sie ist alleine...
aber es geht leider nicht... sie lebt in polen und ich in deuschland...
letztens hatte ich sogar nen kleinen nervenzusammenbruch...
habe mich mit meinem freund gestritten und dann ging garnix mehr...
ich habe garnix mehr wahrgenommen... ich habe immer wierder wiederholt.. "opa hol mich zu dir... ich will bei dir sein"
ich finde dass es gut tut darüber zu reden... aber mein freund kann das nicht so wirklich nachvollziehen... er hatte nie einen sehr guten bezug zur familie...

das kann sein, dass es an der jahreszeit liegt...
ich hoffe das wird besser im frühling...

hast du auch manchmal das gefühl, dass deine oma da ist obwohl du sie nicht siehst?

ich habe manchmal das gefühl dass mein opa bei mir in der wohnung ist um mich zu trösten...

wenn du magst können wir uns auch pn schreiben...

freue mich auf antwort von dir...

lg

akinom711

Schön mit Dir zu reden
Du ich kenn mich net so richtig mit mailen aus.
Was ist pn schreiben? Würde es gerne tun nur wie?

Ich beneide Dich übrigens dafür, dass Dein Opa bei Dir ist um Dich zu trösten. Ich warte schon sooooo lange auf das Gefühl. Ich weiß einfach nicht, warum meine Oma nicht da ist.
Kann eigentlich auch mit kaum jemanden darüber sprechen, die denken alle ich hab eine Macke. Oma war 93, aber nicht für mich. Auch ich kenne keinen Menschen, der mir so nahe stand. Nicht mal mein Mann. Mit dem kann ich darüber überhaupt nicht sprechen.
Für Deine Oma tut es mir auch leid. Hat Sie dort keine Verwandten?????

Schreib mir bitte wieder, vielleicht geht es uns so irgendwann besser.

Liebe Grüße
Marta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2007 um 13:30
In Antwort auf gayla_12694922

Schön mit Dir zu reden
Du ich kenn mich net so richtig mit mailen aus.
Was ist pn schreiben? Würde es gerne tun nur wie?

Ich beneide Dich übrigens dafür, dass Dein Opa bei Dir ist um Dich zu trösten. Ich warte schon sooooo lange auf das Gefühl. Ich weiß einfach nicht, warum meine Oma nicht da ist.
Kann eigentlich auch mit kaum jemanden darüber sprechen, die denken alle ich hab eine Macke. Oma war 93, aber nicht für mich. Auch ich kenne keinen Menschen, der mir so nahe stand. Nicht mal mein Mann. Mit dem kann ich darüber überhaupt nicht sprechen.
Für Deine Oma tut es mir auch leid. Hat Sie dort keine Verwandten?????

Schreib mir bitte wieder, vielleicht geht es uns so irgendwann besser.

Liebe Grüße
Marta

Hallo...
pn heisst
Privat Beitrag...

wenn du das anklickst, dann kannst du mir eine private nachricht schicken...

würde mich freuen..

lg...


akinom

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2007 um 11:16

Trauer braucht Zeit - nimm sie dir!
Hallo akinom,

meine Eltern sind zwar nicht vor kurzem, aber wesentlich "vor ihrer Zeit" gestorben. Ich kann so nachvollziehen, wie du dich jetzt fühlst! In der Zeit nach dem Tod meiner Mutter gab es nur Leere, Verzweiflung, das Nicht-wahr-haben-wollen und Tränen für mich. Im Nachhinein weiß ich nicht, wie die Zeit vergangen ist. Ich glaube aber, dass es mir sehr geholfen hat, meine Trauer zuzulassen. Ich habe auch jeden Tag geweint. Ich habe an den Sachen meiner Mutter "geschnüffelt" um ihren Geruch bei mir zu haben. Ich habe immer und immer wieder ihre Telefonnummer gewählt um mir anzuhören "kein Anschluss unter dieser Nummer" um mir vor Augen zu führen, dass sie wirklich nicht mehr da ist. Ich bin mehrmals Frauen von der Straßenbahn aus nachgelaufen, weil sie meiner Mutter ähnlich sahen. Für einen Außenstehenden vielleicht etwas krass, aber wen interessiert das!? Es gibt viele verschiedene Arten, seine Trauer auszuleben und es ist (so gut wie) alles erlaubt, was dir hilft. Leider ist es aber auch so, dass Trauer etwas sehr eigenes, auch sehr egoistisches ist. Man sieht nur seinen eigenen Schmerz, denkt der eigene ist am größten und niemand versteht einen. Hilfe von außen zu leisten ist daher sehr schwer, und darauf sollte man sich einstellen!

Ich wünsche dir alles Gute!

Viele Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen