Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Ich weiß einfach nicht weiter..

Letzte Nachricht: 20. September 2010 um 19:34
B
breann_12329396
20.09.10 um 17:05

Grüße euch!
ich habe schon einige traurige Berichte gelesen,jedoch fühle ich mich mit keinem sehr verbunden oder verstanden.
ich entschuldige mich jetzt schon für den langen text doch es ging nicht anders,danke an jeden der sich die mühe macht es durchzulesen
ich bin gerade mal 16 Jahre alt und
ich habe ein sehr schweres grundlegendes Problem ,da ich mich einmal geritzt habe und deswegen sehr viele Narben auf meinem Arm habe die gut sichtbar sind,was mich sehr runterzieht da ich sehr darunter leide weder ein t-shirt in sport ,noch meine arme an der jacke hochkrempeln zu können.Könnte man das irgendwie abdunkeln oder aufhellen? ich bitte um einen Tipp! Ich halte das nicht mehr aus!!!!!!!!! Das es mich an meine Vergangenheit erinnert stört mich nicht sonderlich ,damit habe ich ein für alle mal abgeschlossen,genauso wie ich mir mit dem Ritzen selber helfen konnte und aufgehört habe. Ich bin sehr stolz auf mich,das muss ich dazu sagen !
Das nächste Problem ist das ich weder Selbstbewusstsein noch Selbstwertgefühl habe und jedesmal die andren Mädchen in meiner Klasse darum beneide wie zufrieden sie mit sich selbst scheinen. Ich fühle mich unbrauchbar und hässlich ...das zieht meine stimmung an manchen tagen sehr runter.. :x
Ich bin ein normales Mädchen das in die 9.Klasse Gymnasium (G8) geht(wiederhole gerade das Jahr),ich habe viele Freunde und bin nicht unbeliebt,ich habe auch so meinen bestimmten Freundeskreis in dem ich mich sehr sehr wohl fühle,viele sagen mir oft wie wichtig ich ihnen bin und das ich bei Problemen immer zu ihnen kommen kann,jedoch kann ich mit keinem von ihnen ausführlich ,offen und ehrlich über die allgemeine belastung dieser Probleme ,reden. Immer nur wenn es mir gerade nicht gut geht ,versuchen sie mir zuzuhören,worüber ich sehr glücklich bin!! Doch glaube ich nicht ,das irgendeiner von ihnen nur ansatzweise verstehen kann wie zerissen ich bin...
Die Schule hat mich in den letzten Jahren sehr fertig gemacht,ich habe immer gelernt mich angestrengt und trotzdem kamen keine guten Noten raus,das hat mich sehr runtergezogen und mir die motiviation genommen,dazu kam das mein vater mich sehr reinstresst was hieß ,ich durfte unter der woche nichts mit freunden unternehmen und am wochenende meistens auch kaum..immer nur lernen,was sich auf mich persönlich nicht gut ausgewirkt hatte,da ich zu sehr unter Druck stande und es in meinem leben ja eben nicht nur die schule gab-was mein vater gar nicht verstand /bzw. es immernoch nicht tut. dazu muss ich sagen ist das verhältnis zu meinem Vater schlecht,ich will kaum mit ihm reden,er schreit mich hauptsächlich nur an und schränkt mich in meiner Frezeit zu sehr ein,er intressiert sich auch garnicht für mich,ich komme mit seinem charakter garnicht zurecht wenn ich ihn schon sehe wächst die aggresion in mir...und doch ist er mein vater -ich hasse jedoch keinen menschen mehr als ihn-so verrückt es sich auch anhört..,dazu kann man nicht mit ihm reden da es für ihn nur SEINE MEINUNG gibt und sonst keine.was sehr schade ist... ich würde gerne etwas daran ändern...denn das würde sicher viel dazu beitragen das es mir wieder besser geht...
In der Liebe hatte ich auch nie wirklich glück,das möchte ich nicht weiter ausführen ..
Zudem geht es mir teilweise in meinem Leben allgemein sehr schlecht,wieso weis ich selber nicht genau! ich finde einfach keinen Grund für meine andauernde ''Down -Stimmung'' am liebsten würde ich einfach mal so richtig alles rausweinen ,ich glaube in den letzten jahren hat sich alles sehr angestaut... ich weis echt nicht mehr weiter ich hatte bis vor ein paar monaten noch jeden Tag selbstmordgedanken und das alles..ich weis nicht wann ich das hinter mir gelassen habe ...vielleicht ist das ganze auch immer noch da nur ich versuche es zu verdrängen nur mir gelingt es nicht so recht,ich weiß nicht genau.
Ich möchte darüber gerne mit meiner Freundin reden,doch ich habe angst sie zu ''belästigen'' oder wenn ich dann vor ihr steh nichts rauszubekommen,es ist einfach alles zu schwer für mich.-und wenn ich ehrlich bin weiß ich auch nicht ganz so recht worüber ich reden soll... da ich den Grund für diese Stimmung ja nicht kenne..
Ihr müsst wissen das ich sehr auf mein äußeres achte und es viele menschen in meinem leben gibt ,die mir viel bedeuten,zudem weiß ich das es in meinem alter sehr schwer ist weil sich einiges verändert,aber das ist doch kein Grund das ich so leiden muss oder?
Vorallem macht mich die situatioon mit meinem Vater so kaputt ich habe noch nie darüber ausführlich nachgedacht oder gesprochen weil ich einfach nicht weis wo ich anfangen soll... vielleicht ist es das was mich so kaputt macht,ich fühle mich innerlich so zerissen und kaputt und frage mich wo und wann >ICH, eigentlich verloren gegangen bin,da ich immer ein fröhlicher mensch war.
ich kann zwar noch aus herzen lachen und fühle noch(es gab eine Zeit da könnte ich das nicht mehr,das war die schwerste Zeit in meinem bisherigen Leben) und das ganze,jedoch drückt eine schwere last auf mein herz und ich weiß nicht weiter...weiß nichts damit anzufangen...
ich möchte auch keine professionelle hilfe..
vielleicht hättet ihr ein paar tipps... vielleicht geht es jmd. genauso? ich bin für alles dankbar ...

Grüße,Yvonne! :*

Mehr lesen

Anzeige
L
lean_12240789
20.09.10 um 19:34

Glück kommt selten allein...
> Ich habe ein sehr schweres grundlegendes Problem, da ich mich einmal geritzt habe und deswegen
> sehr viele Narben auf meinem Arm habe die gut sichtbar sind

Du kannst mit deinem Hausarzt reden, vielleicht gibt es die Möglichkeit, das zu kaschieren. Es ist aber auch eine Einstellungssache, wenn es dir wieder besser geht, kannst du auch besser darüberstehen. Schließlich war es auch eine Sache, die dir geholfen hat.

> Das nächste Problem ist das ich weder Selbstbewusstsein noch Selbstwertgefühl habe und
> jedesmal die andren Mädchen in meiner Klasse darum beneide wie zufrieden sie mit sich selbst
> scheinen.

Ich weiß genau, was du meinst. Aber du hast es schon erkannt: Sie scheinen so zufrieden, aber jeder hat seine Probleme. Vergleich dich nicht mit Leuten, bei denen du glaubst, es ginge ihnen besser. Du schreibst selbst, dass du viele Freunde hast und dir schon oft gesagt wurde, dass andere dich sehr schätzen. Auch wenn du das nicht so ganz nachvollziehen kannst, solltest du es akzeptieren: Andere Menschen sehen Dinge in dir, die du zwar nicht so klar siehst, aber als sehr positiv empfunden werden. Ich bin mir auch sicher, dass andere deswegen auf dich neidisch sind, ohne dass du es willst. Das bringt dir zwar nichts, aber vielleicht ist es gut, das manchmal ins Bewusstsein zu rufen.

> Freundeskreis ... jedoch kann ich mit keinem von ihnen ausführlich ,offen und ehrlich über die
> allgemeine belastung dieser Probleme, reden.

Oh, das ist wirklich nicht leicht. Der Freundeskreis ist meiner Meinung nach nicht unbedingt der beste Ort für solche Sachen. Wenn, dann bei sehr ausgewählten Leuten oder - noch besser - in einer Gruppe von anderen Leuten die ähnliche Probleme haben.

> Doch glaube ich nicht ,das irgendeiner von ihnen nur ansatzweise verstehen kann wie zerissen
> ich bin...

Die meisten verstehen gar nichts, weil sie einfach andere Probleme haben. Aber trotzdem kann es sich sehr lohnen, mit einer ausgewählten Person darüber zu reden. Das raus zu lassen tut so gut! Und wenn diese Person dich gut kennt, dann kann sie auch vollkommen annehmen, dass und wieso es dir nicht gut geht. Dazu muss man nicht genau die selben Probleme haben. Ich konnte das mit 17 Jahren bei meiner Mutter und es hat mir sehr gut getan.

> und wenn ich ehrlich bin weiß ich auch nicht ganz so recht worüber ich reden soll

Darüber brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Wenn es soweit ist und die Situation passt, wird es nur so aus dir raussprudeln, auch ohne dass du darüber nachdenken musst. Wenn du glaubst, deine Freundin könnte der richtige Mensch für so etwas sein, dann frag sie, was sie dazu meint. Besonders wenn es dir irgendwann akut nicht gut geht, ist ein guter Moment um darüber zu reden. Du bist mit Sicherheit auch einigermaßen trainiert, die Probleme und schlechten Gedanken zu verdrängen (was nicht unbedingt schlecht ist!), da hilft es zum Reden gut, wenn es gerade "arg" ist.

> zudem weiß ich das es in meinem alter sehr schwer ist weil sich einiges verändert,aber das ist
> doch kein Grund das ich so leiden muss oder?

Ich finde, das ist ein sehr guter Grund. Wenn es einem nicht gut geht, dann soll man ruhig vor sich selbst dazu stehen. Das einzige worauf man ein bisschen achten sollte ist, dass sich das Leiden nicht zu sehr verselbstständigt. Dabei hilft es aber, zum beispiel eine gute Freundin zu haben, mit der man darüber reden kann, beziehungsweise die einfach nur zuhört.

> Vor allem macht mich die situatioon mit meinem Vater so kaputt ich habe noch nie darüber
> ausführlich nachgedacht oder gesprochen weil ich einfach nicht weis wo ich anfangen soll...
> vielleicht ist es das was mich so kaputt macht,ich fühle mich innerlich so zerissen und kaputt und
> frage mich wo und wann ICH, eigentlich verloren gegangen bin,da ich immer ein fröhlicher
> mensch war.

Wenn du es schaffst, diese schwere Zeit für dich zu überwinden, dann kann daraus eine große Stärke hervorgehen. Menschen, die nie irgendwelche Probleme hatten sind nicht nur langweilig sondern haben auch keine Ahnung vom Leben. Die Weisesten Leute hatten oft die schwersten Schicksale zu verarbeiten.
Ich für mich persönlich habe auch einen Schaden durch meinen Vater in meiner Kindheit und Jugend davongetragen. Mit den Auswirkungen habe ich täglich zu kämpfen, aber ich konnte schon sehr viel verbessern und bin mittlerweile ziemlich zufrieden mit mir und der Welt. Früher habe ich überhaupt kein Land gesehen und konnte mir nicht vorstellen, wie ich mich zu dem entwickeln konnte, was ich heute bin.

Aber ich hatte auch Hilfe, und zwar professionelle. Meine Abneigung dagegen war sehr groß, aber dich dachte mir, dass ich sowieso nichts zu verlieren hätte. Was sich dann getan hat, war wirklich bemerkenswert. Auch wenn man sich selbst besser kennt als andere einem kennen, gibt es so viele Sachen, die mir heute klar sind welche ich früher überhaupt nicht gesehen habe, als ich mittendrin steckte. Wenn dein Vater so übel ist, dann ist er sehr wahrscheinlich der Hauptgrund für deine Probleme. Aber das ist viel zu kompliziert als dass du es schwupp-die-wupp selbst alles entwirren kannst und dir selbst helfen. Professionelle Hilfe lohnt sich aus mehreren Gründen: Erstens haben viele andere Leute das gleiche oder ein sehr ähnliches Problem. Dieses - dein - Problem wurde schon sehr oft gelöst und es gibt sehr gut etablierte Wege, es zu lösen. Das hängt aber mit einem längeren Prozess zusammen, bei dem man sich selbst in seiner Rolle aus einem anderen Blickwinkel versteht und dadurch auch erkennen kann, wie man es ändern kann. Therapieren tut man sich letztendlich immer selbst, nur die Gedankenanstöße - die kommen von außen.
Zweitens tut es unheimlich gut, in einer Gruppentherapie mit anderen zu sehen, wie andere Leute die selben Probleme haben und einem endlich mal verstehen können. Das ist dann viel klarer als wenn man es selbst versucht, zu "erarbeiten".

Der Entschluss zu einer Therapie ist ganz einfach: Mach einen Termin bei deinem Hausarzt und erzähl ihm von dem Problem mit deinem Vater und dass du schon Selbstmordgedanken hattest. Du kannst ruhig etwas übertreiben, dann kriegst du locker einen Termin bei einem Psychologen.
Ich weiß von mir selbst aber auch, dass das eine sehr große Überwindung ist, weil man schon irgendwie selbst klar kommen will... aber es lohnt sich einfach sooooo, das in Anspruch zu nehmen.

Wenn du selbstbewusst und charismatisch werden willst, dann ist das auf jeden Fall ein sehr guter Weg. Das ist auch nicht unbedingt dringend, die Vergangenheit kann man immer aufarbeiten und die daraus entstandenen Blockaden wegräumen. Aber für _jetzt_ hilft es dir halt nicht, da nichts weiter zu tun. Deinen Vater kannst du leider nicht umtauschen, aber du kannst sehr gute Taktiken lernen, dass er dir nichts mehr anhaben kann und du darüber erhaben bist. Es lohnt sich nicht, die Blockaden so lange mit sich rum zu schleppen. Und glaub mir: Die Blockaden hast du. Auch wenn es dir ganz gut gehen sollte und du Glück in der Liebe hast werden die Blockaden da sein, nur vielleicht nicht so ins Gewicht fallen. Es lohnt sich immer, da aufzuräumen.

Ich wünsch' dir alles Gute und viel Erfolg...

Apropos: Es gibt auch ein wirklich tolles Buch:
"Dr. Eckart von Hirschhausen - Glück kommt selten allein"

Dieses Buch hilft auch schon sehr viel - es ist toll zu lesen und vor allem redet es einem keine Scheiße ein, die einem noch unglücklicher macht. Es geht eigentlich viel mehr um die Zufriedenheit...

Alles Gute.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige