Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich war ein ungewolltes Kind

Ich war ein ungewolltes Kind

15. Februar 2018 um 18:55 Letzte Antwort: 20. Februar 2018 um 14:57

Hallo liebes Forum,

Ich bin m 20 und habe vor ein paar Tagen durch Zufall erfahren, dass ich eigentlich gar nicht geplant war. Ich habe 2 ältere Schwestern (eine 8 und die andere 5 Jahre älter) und hab mir dabei eigentlich nie was gedacht. Nun denn, wir sind beim Abendessen irgendwie auf das Thema Schwangerschaft Kinder bekommen und frühes kindliches Verhalten. Im Prinzip haben wir und Eltern gefragt wie wir so als Kinder waren (recht angenehm oder total nervig und hibbelig und so). Dann ist meiner Mutter "rausgerutscht" dass ich eigentlich gar nicht gewollt war bzw trotz einnehmen der Pille gezeugt wurde. Das ist für mich schon ziemlich krass. Das Verhältnis zu meinen Eltern war noch nie besonders gut (lag an ihren eher unkonventionellen Erziehungsmethoden). Und jetzt auch noch das. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wo oben und unten ist. Jetzt meine Frage ob es hier vll andere Forenmitglieder gibt die ebenfalls ungewollt gezeugt wurden und wie ihr damit klar kommt/wie ihr das verarbeitet habt. Würde mich echt sehr über ein paar Antworten freuen, kenne persönlich leider keinen der das durchgemacht hat, deshalb frage ich euch um Rat. 

Ich wünsch euch noch einen schönen Abend. 

Und schon mal danke im voraus

Mehr lesen

15. Februar 2018 um 20:54

Du hast jetzt das iPhone das du eigentlich gar nicht wolltest, ob du wolltest oder nicht spielt wenn du es dann hast keine große rolle. 
über etwas das du noch nicht hast kannst du nur mittels Vorurteile urteilen. 

wenn du gesund bist, dann mach dir da keine Gedanken über sowas. und wenn, sehe das positive darin.

3 LikesGefällt mir
16. Februar 2018 um 11:46

Was wäre denn die Alternative gewesen? Hätten sie dich abtreiben oder zur Adoption freigeben sollen?

Eher war es wohl nicht geplant als nicht gewollt.

5 LikesGefällt mir
16. Februar 2018 um 14:01

@miia08131
Naja also ich würde jetzt nicht behaupten, dass ich eine wunderbare Kindheit hatte. Ja meine Mutter hat so manches richtig gemacht in der Erziehung zb uns den richtigen Umgang mit Geld vorzuleben und zu lernen. Und zu den unkonventionellen Erziehungsmethoden: Damit meine ich, dass sie ca 5 mal täglich einfach Zimmer tür aufgemacht hat, nur um zu schauen was man grade macht, natürlich ohne vorher zu klopfen, was bei einem Teenager nicht unbedingt dafür sorgt, dass man seine Probleme seinen Eltern erzählt. Tja dann hat man halt viele Geheimnisse. Desweiteren hat sie wenn wir sie mal kurz "genervt" haben direkt die Hand gehoben und quasi ne Ohrfeige angedroht. Und das jedes mal. Dazu muss ich aber sagen, dass ich nicht einmal geschlagen wurde, was ich auch gut finde, aber meine Mutter bestimmt 1000 mal mit der Hand ausgeholt hat. (Weiß nicht ob das jetzt verständlich ist) Das hat dann zwar aufgehört als ich größer und stärker war als sie (also das mit dem Ohrfeigen androhen, nicht das mit dem nachspionieren was man macht, das hat sie bis ich 18 (!) war gemacht), war aber für die emotionale Bindung die man eigentlich zu seiner Muter aufbaut ziemlich entgegenwirkend. 

Und ich glaube auch, dass viele Kinder nicht geplant sind, nur war ich weder geplant noch gewollt. Nun ja ich hab einfach das beste drauß gemacht, hab meinen bbesten Freund der wie ein Bruder für mich ist und seine Mutter für die ich ein 2. Sohn bin und die ich auch als 2. Mutter ansehe (is ne lange Geschichte, wir 3 haben viel zusammen durchgemacht, was uns nur noch stärker zusammengeschweißt hat) Ich bin mit meinem Leben zufrieden, aber wenn man hört, dass es eigentlich gar nicht hätte gezeugt werden soll, regt das schon ziemlich zum nachdenken an. 

LG

Gefällt mir
16. Februar 2018 um 14:01

@miia08131
Naja also ich würde jetzt nicht behaupten, dass ich eine wunderbare Kindheit hatte. Ja meine Mutter hat so manches richtig gemacht in der Erziehung zb uns den richtigen Umgang mit Geld vorzuleben und zu lernen. Und zu den unkonventionellen Erziehungsmethoden: Damit meine ich, dass sie ca 5 mal täglich einfach Zimmer tür aufgemacht hat, nur um zu schauen was man grade macht, natürlich ohne vorher zu klopfen, was bei einem Teenager nicht unbedingt dafür sorgt, dass man seine Probleme seinen Eltern erzählt. Tja dann hat man halt viele Geheimnisse. Desweiteren hat sie wenn wir sie mal kurz "genervt" haben direkt die Hand gehoben und quasi ne Ohrfeige angedroht. Und das jedes mal. Dazu muss ich aber sagen, dass ich nicht einmal geschlagen wurde, was ich auch gut finde, aber meine Mutter bestimmt 1000 mal mit der Hand ausgeholt hat. (Weiß nicht ob das jetzt verständlich ist) Das hat dann zwar aufgehört als ich größer und stärker war als sie (also das mit dem Ohrfeigen androhen, nicht das mit dem nachspionieren was man macht, das hat sie bis ich 18 (!) war gemacht), war aber für die emotionale Bindung die man eigentlich zu seiner Muter aufbaut ziemlich entgegenwirkend. 

Und ich glaube auch, dass viele Kinder nicht geplant sind, nur war ich weder geplant noch gewollt. Nun ja ich hab einfach das beste drauß gemacht, hab meinen bbesten Freund der wie ein Bruder für mich ist und seine Mutter für die ich ein 2. Sohn bin und die ich auch als 2. Mutter ansehe (is ne lange Geschichte, wir 3 haben viel zusammen durchgemacht, was uns nur noch stärker zusammengeschweißt hat) Ich bin mit meinem Leben zufrieden, aber wenn man hört, dass es eigentlich gar nicht hätte gezeugt werden soll, regt das schon ziemlich zum nachdenken an. 

LG

Gefällt mir
16. Februar 2018 um 14:02

Entschuldige habs ausversehen 2 mal gepostet. Blödes Handy X)

Gefällt mir
16. Februar 2018 um 14:04
In Antwort auf jasmin1220

Was wäre denn die Alternative gewesen? Hätten sie dich abtreiben oder zur Adoption freigeben sollen?

Eher war es wohl nicht geplant als nicht gewollt.

@Jasmin1220

Ja das wären die Alternativen gewesen und meinen Geschwistern wäre es im Falle einer Adoption sicher besser gegangen, da wir nie wirklich viel Geld hatten, und das 3. Kind ja nicht gewollt(geplant) war. Muss halt viel darüber nachdenken. Hab einigen in der Antwort für Mia geschrieben. Gerne da nachlesen

LG

Gefällt mir
16. Februar 2018 um 14:14

@ladyfartfan1

Wie bereits in der Antwort an Mia geschrieben, hatte ich halt nie wirklich ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern, da ist das "deswegen haben wir es keinen deut weniger lieb" zwar lieb gemeint und stimmt bei dir bestimmt auch, trifft nur leider bei meiner Familie nicht zu. 

LG

Gefällt mir
16. Februar 2018 um 14:15
In Antwort auf mr1301kino

Du hast jetzt das iPhone das du eigentlich gar nicht wolltest, ob du wolltest oder nicht spielt wenn du es dann hast keine große rolle. 
über etwas das du noch nicht hast kannst du nur mittels Vorurteile urteilen. 

wenn du gesund bist, dann mach dir da keine Gedanken über sowas. und wenn, sehe das positive darin.

@mr1301kino

Von welchem iPhone sprichst du jetzt? 

Gefällt mir
16. Februar 2018 um 23:23

Das schlimme ist ja sie merkt ja nicht mal, dass das was sie uns in unserer Kindheit "angetan" hat, falsch war. Problem ist halt, dass ich darüber mit ihr auch noch nicht reden kann, da ich zum einen noch zu Hause wohne und ich keinen Bock habe auf nen schiefen Haussegen und zum anderen es vermutlich eh nix bringt, da sie was das angeht einfach zu dickköpfig ist. Ich will einfach nur so schnell wie möglich ausziehen und ihr mal alles an den Kopf werfen, was sich bei mir angestaut hat.

Habe mich vorher vll falsch ausgedrückt. Ich würde nicht direkt sagen, dass ich sehr verletzt bin. Eher dass ich dadurch über vieles nachdenken muss, auch über viel gutes was mir so passiert ist, was halt ohne meiner ungeplanten Zeugung nicht passiert ist. Aber natürlich auch über das viele schlechte was sowohl mir als auch meinen schwestern passiert ist "nur" weil ich auch noch gezeugt wurde. Meine Familie hatte noch nie wirklich viel Geld, und da ist ein 3. Kind was auch noch Geld "frisst" sicher nicht gut. Genau solche Gedanken schwirren mir grade im Kopf umher. 
LG

Gefällt mir
16. Februar 2018 um 23:25

Ich sage ja nicht, dass das was schlechtes ist, solange es weder die finanzielle noch die familiere Situation belastet. Wenn du glücklich mit deinem Partner und deinem Kind bist freut mich das. Ich weiß nur nicht recht wie ich damit umgehen soll.

LG

Gefällt mir
17. Februar 2018 um 5:47
In Antwort auf gast12314

@mr1301kino

Von welchem iPhone sprichst du jetzt? 

Das was man eben plötzlich sein eigen nennen darf, als Beispiel gesehen.  

Wenn ich das so lese wie deine Erziehung war, dann stehst du ja recht gut da.

Es ist normal, dass du nicht ganz der Meinung deiner Eltern bist und einige Dinge anderst einschätzt, das zeigt dass du ein relativ eigenständiger Mensch bist.
leute die bei reichen oder zu fürsorgliche Eltern aufgewachsen sind stehen in der regel in ihrer Entwicklung nicht so gut da wie du.

koste den Vorteil aus und mach was daraus 

Gefällt mir
17. Februar 2018 um 7:23

Mein Bruder wurde immer bevorzugt behandelt, er wurde auch auf die Familienurlaube mitgenommen und ich musste bei befreundeten Familien zuhause bleiben. Er wurde im Gegensatz zu mir auch nie geschlagen, etc. etc. darum war es auch kein Wunder als ich vor einem Jahr ca. herausgefunden habe, dass ich nicht geplant war.

Muss aber nicht immer so sein - mein Mann war auch nicht geplant und alle haben seiner Mutter geraten abzutreiben, sie hat sich dann aber doch nicht überwinden können und sie liebt ihn über alles.

Meine beste Freundin ist übrigens das Produkt einer Affäre mit einem verheirateten Mann, der von Anfang an nichts von diesem Kind wissen wollte. Ihre Mutter hat sie trotzdem ausgetragen.

Das Leben verläuft halt nicht nach einem Bilderbuch.

3 LikesGefällt mir
17. Februar 2018 um 9:16
In Antwort auf gast12314

Hallo liebes Forum,

Ich bin m 20 und habe vor ein paar Tagen durch Zufall erfahren, dass ich eigentlich gar nicht geplant war. Ich habe 2 ältere Schwestern (eine 8 und die andere 5 Jahre älter) und hab mir dabei eigentlich nie was gedacht. Nun denn, wir sind beim Abendessen irgendwie auf das Thema Schwangerschaft Kinder bekommen und frühes kindliches Verhalten. Im Prinzip haben wir und Eltern gefragt wie wir so als Kinder waren (recht angenehm oder total nervig und hibbelig und so). Dann ist meiner Mutter "rausgerutscht" dass ich eigentlich gar nicht gewollt war bzw trotz einnehmen der Pille gezeugt wurde. Das ist für mich schon ziemlich krass. Das Verhältnis zu meinen Eltern war noch nie besonders gut (lag an ihren eher unkonventionellen Erziehungsmethoden). Und jetzt auch noch das. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wo oben und unten ist. Jetzt meine Frage ob es hier vll andere Forenmitglieder gibt die ebenfalls ungewollt gezeugt wurden und wie ihr damit klar kommt/wie ihr das verarbeitet habt. Würde mich echt sehr über ein paar Antworten freuen, kenne persönlich leider keinen der das durchgemacht hat, deshalb frage ich euch um Rat. 

Ich wünsch euch noch einen schönen Abend. 

Und schon mal danke im voraus

Mein kleiner Bruder war auch ein Unfall...

Immerhin mit knapp 10 Jahren Altersunterschied zum letzen Geschwisterchen.

Aber er war nach den ersten Schreck, zu jeder Zeit gewollt.  

Ich glaube es gibt viele "Unfallkinder".
Aber nur weil sie schneller gezeugt wurden als geplant
oder tatsächlich ungeplant waren, dass ist nicht weiter schlimm.

Deine Eltern haben sich für dich entschieden.  

Sonst hätten sie dich abgetrieben oder zur Adoption freigegeben.  

Also mach dich nicht so fertig....  <3

1 LikesGefällt mir
17. Februar 2018 um 9:53
In Antwort auf lumusi_12929047

Mein Bruder wurde immer bevorzugt behandelt, er wurde auch auf die Familienurlaube mitgenommen und ich musste bei befreundeten Familien zuhause bleiben. Er wurde im Gegensatz zu mir auch nie geschlagen, etc. etc. darum war es auch kein Wunder als ich vor einem Jahr ca. herausgefunden habe, dass ich nicht geplant war.

Muss aber nicht immer so sein - mein Mann war auch nicht geplant und alle haben seiner Mutter geraten abzutreiben, sie hat sich dann aber doch nicht überwinden können und sie liebt ihn über alles.

Meine beste Freundin ist übrigens das Produkt einer Affäre mit einem verheirateten Mann, der von Anfang an nichts von diesem Kind wissen wollte. Ihre Mutter hat sie trotzdem ausgetragen.

Das Leben verläuft halt nicht nach einem Bilderbuch.

Ohhh mit den Urlauben und den schlagen ist aber traurig....

3 LikesGefällt mir
17. Februar 2018 um 12:30
In Antwort auf gast12314

Hallo liebes Forum,

Ich bin m 20 und habe vor ein paar Tagen durch Zufall erfahren, dass ich eigentlich gar nicht geplant war. Ich habe 2 ältere Schwestern (eine 8 und die andere 5 Jahre älter) und hab mir dabei eigentlich nie was gedacht. Nun denn, wir sind beim Abendessen irgendwie auf das Thema Schwangerschaft Kinder bekommen und frühes kindliches Verhalten. Im Prinzip haben wir und Eltern gefragt wie wir so als Kinder waren (recht angenehm oder total nervig und hibbelig und so). Dann ist meiner Mutter "rausgerutscht" dass ich eigentlich gar nicht gewollt war bzw trotz einnehmen der Pille gezeugt wurde. Das ist für mich schon ziemlich krass. Das Verhältnis zu meinen Eltern war noch nie besonders gut (lag an ihren eher unkonventionellen Erziehungsmethoden). Und jetzt auch noch das. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wo oben und unten ist. Jetzt meine Frage ob es hier vll andere Forenmitglieder gibt die ebenfalls ungewollt gezeugt wurden und wie ihr damit klar kommt/wie ihr das verarbeitet habt. Würde mich echt sehr über ein paar Antworten freuen, kenne persönlich leider keinen der das durchgemacht hat, deshalb frage ich euch um Rat. 

Ich wünsch euch noch einen schönen Abend. 

Und schon mal danke im voraus

Ach...egal...sie haben dich liebevoll aufgezogen.bei mir misslang die abtreibung...thats life...heute ist heute.das gestern vergangenheit und das morgen zukunft.

1 LikesGefällt mir
17. Februar 2018 um 13:38

Meiner Meinung nach wird keiner von uns wirklich "geliebt". Es ist oft so dass wir unsere Eltern mehr aushalten als gerne mit ihnen zusammen zu sein, liegt aber wohl einfach daran, dass ich zb mit meinen Eltern kaum was zusammen machen kann/will. Wir haben keine gemeinsamen Interessen und immer wenns mal interessantes zu reden gibt (Zeitungsbericht aus unserer Kommune) kommt wieder irgendein dummer Spruch von einen der beiden und man hat schon wieder keinen Bock mehr auf die zwei.

Ist ne sehr komische "Familie"

Gefällt mir
17. Februar 2018 um 13:41

Super Leute, vielen lieben dank für die ganzen Antworten, jetzt gehts mir ein Stück besser. Tut gut von Leuten zu lesen die dasselbe "durchmachen" wie ich. Werde natürlich weiter in diesem Thread aktiv sein, wollte mich nur schon mal kollektiv bei euch allen bedanken 

Wünsch euch allen einen schönen Tag

LG

1 LikesGefällt mir
17. Februar 2018 um 13:47

Kopf hoch wir sind alle sieger.wir sind hier

Gefällt mir
17. Februar 2018 um 14:38

 Diese Möglichkeit habe ich leider noch nicht. Hab nicht die finanziellen Mittel um mir selber eine Wohnung zu leisten. Glaub mir, wenn ich die hätte, wär ich schon lange ausgezogen

Gefällt mir
20. Februar 2018 um 14:57

Viele Kinder waren nicht gewollt bzw. geplant.  Bin aber froh dass es meine Tochter gibt und würde sie um nichts mehr in der Welt hergeben wollen !!!

 

Gefällt mir