Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich traue mich nicht mehr unter Menschén

Ich traue mich nicht mehr unter Menschén

14. Juli 2005 um 22:06 Letzte Antwort: 18. November 2006 um 19:54

Schon seit langer Zeit leide ich unter einer sozialen Phobie.

Das Problem ist, daß ich alleine nichts unternehmen kann, zum Beispiel Einkaufen Gehen oder Bummeln, da brauche ich unbedingt eine Freundin. Oder das Schlimmste ist daß ich mich ständig von anderen Leuten beobachtet fühle, überall, daher fühle ich mich irgendwie unsicher.
Bin ich echt krank? Ich habe alles Mögliche versucht (Psychotherapie und s.w.), aber das liegt schon an meiner Vergangenheit.
Meine Kindheit war nicht glücklich.
Schon im Kindergarten hat mich die Erzieherin mitten im Kreis gestellt als schmutziges Mädchen (weil ich mein Kleid damals verschmutzt habe)damit die andere Kinder mich auslachen. In der Schule da hatte ich keine Freundin, da mich keiner von Mädels interessant fand.
Soagar haben sie mich ausgelacht, weil ich nämlich keinen Verehrer hatte! Wenn ich auch gelogen habe, daß ich jemanden habe, dann einer von Schulkameraden: Du und .....Freund; wenn du einen Freund hast, da hat die (bringe Beispiel: Jutta auch 'nen Freund); Jutta war die hässlichste in der Klasse!
Und an der Uni das gleiche problem: wieder keine Freundin, dann geschweige denn einen Freund! Ich war einfach für allen ein Spot-Objekt! Lustig?
Mir auch!
da meine Mutter schon gesagt, überall wohin du gehst, wirst du ein Problem haben! Da hat sie Recht gehabt: ich habe überall ein Problem.

Ich weiß nicht wie es weitergeht?

Mehr lesen

14. Juli 2005 um 23:07

Wie alt bist Du?
Studierst Du immer noch oder bist Du schon im Beruf drin? Wie lange geht das jetzt schon mit Deiner SP? Weil Du ja schreibst, dass Du Dich nicht MEHR unter Leute traust. Gab es einen bestimmten Auslöser dafür? Wohnst Du noch bei Deinen Eltern?

Naja über die Geschichte mit dem fehlenden Verehrer/Freund musst Du einfach drüberstehen, Du hast ja wohl im Moment auch größere Probleme, oder? Es gibt durchaus Leute ohne Soziale Phobie, die ebenfalls keinen Freund haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juli 2005 um 7:15
In Antwort auf maeve_12119055

Wie alt bist Du?
Studierst Du immer noch oder bist Du schon im Beruf drin? Wie lange geht das jetzt schon mit Deiner SP? Weil Du ja schreibst, dass Du Dich nicht MEHR unter Leute traust. Gab es einen bestimmten Auslöser dafür? Wohnst Du noch bei Deinen Eltern?

Naja über die Geschichte mit dem fehlenden Verehrer/Freund musst Du einfach drüberstehen, Du hast ja wohl im Moment auch größere Probleme, oder? Es gibt durchaus Leute ohne Soziale Phobie, die ebenfalls keinen Freund haben.

Nein ich mache eine Ausbildung.
Aber sogar im Praktikum verfolgt mich dieses Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2005 um 11:48
In Antwort auf miros_12130278

Nein ich mache eine Ausbildung.
Aber sogar im Praktikum verfolgt mich dieses Problem.

In einem gewissen Rahmen..
..kenne ich das auch. Ich hasse es auch, irgendwo alleine zu laufen und fühle mich dann total beobachtet und denke, dass die Leute alle hinter meinem Rücken tuscheln über mich und denke, och, was ist denn das für ne Komische.. Ich bin auch Single und meine Mutter kann es nicht verstehen, warum ich nicht mal alleine Fahhrad fahren, joggen oder inlinern gehe..

Allerdings hält es sich in Grenzen bei mir. Notwendige Dinge erledige ich trotzdem, wie einkaufen oder so. Muss ja. Und manchmal stehe ich da auch drüber.

Meine Geschichte ist allerdings ähnlich wie Deine. Bin auch immer schlecht gemacht worden. Allerdings nicht so extrem die Du. Ich bin mittlerweile 28 Jahre und es wird langsam etwas besser.

Allerdings im Job kenne ich diese Ängst überhaupt nicht. Da bin ich wie ausgewechselt und selbstbewusst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2005 um 20:38
In Antwort auf maeve_12119055

Wie alt bist Du?
Studierst Du immer noch oder bist Du schon im Beruf drin? Wie lange geht das jetzt schon mit Deiner SP? Weil Du ja schreibst, dass Du Dich nicht MEHR unter Leute traust. Gab es einen bestimmten Auslöser dafür? Wohnst Du noch bei Deinen Eltern?

Naja über die Geschichte mit dem fehlenden Verehrer/Freund musst Du einfach drüberstehen, Du hast ja wohl im Moment auch größere Probleme, oder? Es gibt durchaus Leute ohne Soziale Phobie, die ebenfalls keinen Freund haben.

Ja
Jetzt fange ich mit der Mittagspause an: ich gehe nirgendwohin, weißt du warum? ja, geraten! Eben fühle ich mich ständig beobachtet!Obwohl ich weiss, daß es niemanden gibt, für denen ich interessant sein würde!
Aber das wird mir langsam krankhaft sein.
Ich arbeite nicht, wie ich schon schrieb, mache ein Praktikum: da weiss ich, dass es an mir liegt, weil ständig sowas passiert nur mit mir: meine Chefin tiranisiert mich wie sie will.
Ich habe einfach keine normale Umgangsformoen mit Leuten.
Da es mich so innerlich friesst, haben schon ein paar Leute mich gefragt, ob ich Problem habe!
Ja, und welche!
Ich gehe zum Beispiel Einkaufen, entweder kaufe ich was was mir nicht passt oder kaufe gar nichts.
Das agst du vielleicht, da gehöre ich irgenwo in einer Schublade rein!

Mit Freundinnen habe versucht Kontakt aufzunehmen; Hm, davon ist nix geworden.

Mich nimmt niemand ernst. Wenn ich mein Mund aufmache, da schauen Leute mich so an, als hätte ich etwas unsinniges geredet.
Und das dauert schon Ewigkeit, obwohl ich schon anfang 30 bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2005 um 15:11
In Antwort auf miros_12130278

Ja
Jetzt fange ich mit der Mittagspause an: ich gehe nirgendwohin, weißt du warum? ja, geraten! Eben fühle ich mich ständig beobachtet!Obwohl ich weiss, daß es niemanden gibt, für denen ich interessant sein würde!
Aber das wird mir langsam krankhaft sein.
Ich arbeite nicht, wie ich schon schrieb, mache ein Praktikum: da weiss ich, dass es an mir liegt, weil ständig sowas passiert nur mit mir: meine Chefin tiranisiert mich wie sie will.
Ich habe einfach keine normale Umgangsformoen mit Leuten.
Da es mich so innerlich friesst, haben schon ein paar Leute mich gefragt, ob ich Problem habe!
Ja, und welche!
Ich gehe zum Beispiel Einkaufen, entweder kaufe ich was was mir nicht passt oder kaufe gar nichts.
Das agst du vielleicht, da gehöre ich irgenwo in einer Schublade rein!

Mit Freundinnen habe versucht Kontakt aufzunehmen; Hm, davon ist nix geworden.

Mich nimmt niemand ernst. Wenn ich mein Mund aufmache, da schauen Leute mich so an, als hätte ich etwas unsinniges geredet.
Und das dauert schon Ewigkeit, obwohl ich schon anfang 30 bin.

Also
so ganz schlau werd ich aus Deiner Antwort nicht. Wenn Du genauso unverständlich sprichst, wie Du schreibst, kann ich gut verstehen, dass Dich die Leute anschauen, als hättest Du "etwas unsinniges geredet".

Ich hab das Gefühl, Du siehst Dich als armes bemitleidenswertes Wesen und erwartest, dass die Leute kommen und Dir helfen. Sehr unwahrscheinlich, da jeder genug eigene Probleme hat. Wenn Du Dich so uninteressant findest, dann mach doch Dein Leben interessanter! Such Dir z.B. ein Hobby, lerne ne neue Sprache oder irgendetwas!

Hast Du schon mal irgendwann ernsthaft versucht, was gegen Dein Problem zu unternehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2005 um 17:49

Hm
früher als ich in den kindergarten ging war so ne kindergärtnerin(haha) die hatte einen kleinen jungen als der gepupst hatte, gezwungen die hosen runterzuziehen und er musste den po entgegenstrecken sie roch ......und sagte irgenswas fürchterliches, ich glaube es passierten da immer so fürchterliches....was der junge jetzt wohl fühlt?

ich denke du musst in kleinen schritten anfangen dir zu vertrauen und ins gleichgewicht bringen, manchmal soll man einfach nicht auf seine mutter hören, fang an auf dich zu horchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2005 um 21:21

...
das problem kenn ich auch.
ich war im kindergarten wie auch in der schule ein ziemlich unbeliebtes kind, hatte immer nur eine freundin und so.
die leute haben mich auch immer schief angeschaut und ich hab mich überall beobachtet gefühlt.
irgendwann hab ich mir dann gedacht "leute, leckt mich am arsch!" - und hab alles selbst in die hand genommen und selbst gemacht.
ich bin alleine in die stadt gefahren, auch weitere strecken ganz allein.
hab mich in der schule engagiert, auch bei leuten die ich nicht kannte und die mich anfangs auch voll schief angeschaut haben.
du musst einfach "lernen" selbstbewusst zu sein, das hilft ziemlich viel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Juli 2006 um 17:07

Psychiatrie
Hallo ich denke du hast tatsächlich ernsthaft probleme ... du nimmst dich aber gott sei dank ernst und suchst hilfe. In deinem fall würde ich wirklich einen arzt aufsuchen und ihn bitten dich in eine klinik zu überweisen, die können dir wirklich helfen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Juli 2006 um 14:12

Therapie
hallo du,
mach bitte dringend ne therapie...ich leide an angst und panikattaken, war auch schon immer mehr oder weniger ein aussenseiter, weil ich aus nrw komme und bayern nicht gerade weltoffen sind... ich hatte auch immer mit sowas zu kämpfen..glaub mir ich weiß, wies dir geht... mach unbedingt ne therapie, ich kanns nur immer wieder sagen..ich hatte es immer wieder versucht, alleine meine probleme und sorgen in den griff zu kriegen...hatte immer wieder therapien angefangen und wieder abgebrochen, aber jetzt muss ich da durch, so hart das auch ist, aber man kann sich nicht selber helfen soetwas zu verarbeiten..man kann es nur verdrängen..und irgendwann kommt dannn der knall...ich wünsch dir alles erdenklich gute und auch den anderen da draußen....aufgeben gibts nicht...alles liebe kathi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Juli 2006 um 17:47

Therapie
hallo,
ich denke du hast den ersten schritt schon geschafft, du weisst dass was nicht stimmt und du hast schon vermutungen woher es kommt. ich geb dir einen tip, experimentier nicht lang rum. geh zu einem psychiater, der kann dir weiter helfen und wird dir vielleicht zu einer verhaltenstherapie raten, hat bei mir auch sehr gut geholfen. du wirst dich bald wieder besser fühlen und glaub mir, du wirst dafür in keine klinik müssen!!
liebe grüße
vanilla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Juli 2006 um 19:27

Du bist dein größter feind!

Hallo,

ich kenne vielleicht etwas dein Gefühl-
Ich bin auch gerad in Psychotherpie und komme damit gut klar.
Ich kam nicht mit den Situationen klar -viele Leute um mich und Kaufhäuser.
Ich denke dein Problem bist du selbst.Nimm dir nicht soviel von anderen oder von früher an.Magst du dich selber? Wenn nicht, dann tu was dagegen.Das schlimmste ist, wenn man sich da immer mehr hinein frisst.Mache genau das, was du momentan nicht kannst, zwinge dich da zu und nimm eine Hürde nach der anderen auf dich. das habe ich auch gemacht und mittlerweile hab ich Spass daran gefunden, gegen meine Angst zu kämpfen und habe erkannt, dass nie die anderen schuld sind, sonder man selbst.Du musst für dich einen Weg finden.Das leben kann so schön sein.Enddecke es neu und lerne mit deinen schlechten Seiten im Leben umzugehen, denn die werden dir immer Begegnen.Nur wer damit umgehen kann, kann seine Angst unterdrücken und macht sich nicht selbst fertig.Versuche , wenn du es nicht alleine schaffst so eine Therapeutin zu suchen, die dir sympathisch ist und wo du das gefühl hast, dass dir das gut tut. Das dauert, aber gebe dich niemals auf.


lg anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. August 2006 um 22:23

Oh man
Hallo, ist vielleicht ein bisschen spät mit der Antwort, aber ich sehe mich echt genötigt dir zu Schreiben. Also, deine Geschichte ist schon echt der Horror und mich graust es beim Gedanken, wie du schon als Kind gemobbt wurdest!! Also ich meine, ist ja wohl kein Wunder, dass du da Probleme mit dir und deinem sozialen Umfeld hast. Und deine Mutter, da krieg ich glatt ne Krise..! Ich meine was ist denn deiner Meinung nach so schlimm an dir, was hast / machst du für Probleme?? Was ist hässlich, wie muss ich mir das vorstellen?? Hältst du dich für hässlich, was ist hässlich, hä.

Ich hatte auch mal das Problem, dass ich dachte jeder würde mich anstarren, das ging soweit, dass ich gar nicht mehr in der Öffentlichkeit nen Kaffee trinken konnte, ohne Angst, auch hatte ich ne ausgeprägte Agroaphobie, (das war wohl auch mein Problem) mich zu blamieren. Bei mir lag das aber daran, dass ich keine Fehler machen wollte (nicht gegenüber Fremden). Ich hatte eher auch das Problem, dass man mich permanent für irgend etwas haben wollte (Klassensprecher, Teamchef, jeder wollte mein Freund sein) und ich diese Angst vorm Versagen hatte, ich kann meine Schönheit auch tragen und passe nicht in das ich lebe in unser schönen neuen Konsumwelt und will ein Star werden, dumm und konsumieren, bin vielleicht eher verwegen vom Outfit und Aussehen (irgendwie hat mich kaum mal einer angemacht zwecks Schlägerei) . Was wohl neben einiger Therapien das Ausschlaggebende an der Lösung meiner Probleme war, ist der Umstand, dass man (du) Anfangen musst dich mit dir zu identifizieren, du musst anfangen dich zu akzeptieren und zu tolerieren, fang an verrückte Sachen zu machen, gönne dir ein Tatoo, fang an Musik zu machen (am besten auf der Strasse), bau dir nen Bogen, (mach ich auch) oder so coole Sachen wie Messer und Axtwerfen, mach worauf du Bock hast und schere dich nicht um deine Mitmenschen, kauf dir ein Motorrad, oder zünd dein Auto an (Spaß), leg dir nen Hund zu, oder ne Vogelspinne, geh zum Bodybuilding oder was auch immer, nur verkrieche dich nicht. Jedes Wesen auf unserem Planeten ist schön und hässlich ist nur wer hässlich denkt!

Der Tag geht zu Ende
Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat.
Ein Paar davon behalte, die anderen wirf weg

Indianische Weisheit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2006 um 11:18
In Antwort auf remei_12926585

In einem gewissen Rahmen..
..kenne ich das auch. Ich hasse es auch, irgendwo alleine zu laufen und fühle mich dann total beobachtet und denke, dass die Leute alle hinter meinem Rücken tuscheln über mich und denke, och, was ist denn das für ne Komische.. Ich bin auch Single und meine Mutter kann es nicht verstehen, warum ich nicht mal alleine Fahhrad fahren, joggen oder inlinern gehe..

Allerdings hält es sich in Grenzen bei mir. Notwendige Dinge erledige ich trotzdem, wie einkaufen oder so. Muss ja. Und manchmal stehe ich da auch drüber.

Meine Geschichte ist allerdings ähnlich wie Deine. Bin auch immer schlecht gemacht worden. Allerdings nicht so extrem die Du. Ich bin mittlerweile 28 Jahre und es wird langsam etwas besser.

Allerdings im Job kenne ich diese Ängst überhaupt nicht. Da bin ich wie ausgewechselt und selbstbewusst.

Tipp
Ich habe viel über Rückführung= Hypnose gehört, und es hilft viel, besonders Art, z.B.: Phobie, Ängste,...
Probier dort mal aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. November 2006 um 11:57
In Antwort auf crina_12056396

Therapie
hallo,
ich denke du hast den ersten schritt schon geschafft, du weisst dass was nicht stimmt und du hast schon vermutungen woher es kommt. ich geb dir einen tip, experimentier nicht lang rum. geh zu einem psychiater, der kann dir weiter helfen und wird dir vielleicht zu einer verhaltenstherapie raten, hat bei mir auch sehr gut geholfen. du wirst dich bald wieder besser fühlen und glaub mir, du wirst dafür in keine klinik müssen!!
liebe grüße
vanilla

Erfahrung mit Verhaltenstherapie
Hallo vanilla1231,
hättest Du Lust, für einen Report in einer Frauenzeitschrift von Deinen positiven Erfahrungen mit einer Verhaltenstherapie zu erzählen (mit Foto)? Ich freue mich über eine schnelle Antwort unter: nicole.bergmann@fuer-sie.de.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. November 2006 um 12:01
In Antwort auf helene_12475541

Du bist dein größter feind!

Hallo,

ich kenne vielleicht etwas dein Gefühl-
Ich bin auch gerad in Psychotherpie und komme damit gut klar.
Ich kam nicht mit den Situationen klar -viele Leute um mich und Kaufhäuser.
Ich denke dein Problem bist du selbst.Nimm dir nicht soviel von anderen oder von früher an.Magst du dich selber? Wenn nicht, dann tu was dagegen.Das schlimmste ist, wenn man sich da immer mehr hinein frisst.Mache genau das, was du momentan nicht kannst, zwinge dich da zu und nimm eine Hürde nach der anderen auf dich. das habe ich auch gemacht und mittlerweile hab ich Spass daran gefunden, gegen meine Angst zu kämpfen und habe erkannt, dass nie die anderen schuld sind, sonder man selbst.Du musst für dich einen Weg finden.Das leben kann so schön sein.Enddecke es neu und lerne mit deinen schlechten Seiten im Leben umzugehen, denn die werden dir immer Begegnen.Nur wer damit umgehen kann, kann seine Angst unterdrücken und macht sich nicht selbst fertig.Versuche , wenn du es nicht alleine schaffst so eine Therapeutin zu suchen, die dir sympathisch ist und wo du das gefühl hast, dass dir das gut tut. Das dauert, aber gebe dich niemals auf.


lg anna

Therapie-Erfahrung
Hallo anna,
hättest Du Lust, für einen Report in einer Frauenzeitschrift kurz von Deinen Therapieerfahrungen zu erzählen (mit Foto)? Ich freue mich auf eine schnelle Antwort unter nicole.bergmann@fuer-sie.de.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. November 2006 um 19:54
In Antwort auf maeve_12119055

Also
so ganz schlau werd ich aus Deiner Antwort nicht. Wenn Du genauso unverständlich sprichst, wie Du schreibst, kann ich gut verstehen, dass Dich die Leute anschauen, als hättest Du "etwas unsinniges geredet".

Ich hab das Gefühl, Du siehst Dich als armes bemitleidenswertes Wesen und erwartest, dass die Leute kommen und Dir helfen. Sehr unwahrscheinlich, da jeder genug eigene Probleme hat. Wenn Du Dich so uninteressant findest, dann mach doch Dein Leben interessanter! Such Dir z.B. ein Hobby, lerne ne neue Sprache oder irgendetwas!

Hast Du schon mal irgendwann ernsthaft versucht, was gegen Dein Problem zu unternehmen?

HMM : NICHT SO EINFACH
einfach ne hobby suchen ... kost alles geld ...

ich meinerseits habe mich mit malen beschäfftigt . .. und bin auf die australische pointillistische kunst gestossen

imma wenn ich mich dadran setz ist das für mich wie ne erholung / stressabbau oda so

doch in letzter zeit hab ich mich eher mit der menschlichen entwicklung und der australischen befasst

bin dabei fast zu dem schluss gekommen das die lösung vieler probleme in der rationalen denkweise liegt

schon mal was von kinästhetischer gefühlseben gehört?

gut mag sein das ich vilei nicht gern den ersten schritt mach und mir zu viele gedanken was alles schief gehen könnt .... denke aber doch das die alten völker irgendwie eine besondere weltanschauung hatten, die uns leider abhanden gekommen ist

klingt sicher n bissl wirr

bin halt seit ewigkeiten auf der suche nach nem ziel und find keins


lg knut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram