Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich traue mich nicht ihn anzuzeigen..

Ich traue mich nicht ihn anzuzeigen..

16. September 2017 um 9:27

//TRIGGER WARNUNG! 

Hallo,erstmal. Ich bin momentan 18 Jahre alt und wurde ungefähr im Alter von 11..oder 12,ich kann mich nicht mehr wirklich erinnern, bis ca. Zu meinen 14 Lebensjahr von meinem Stiefvater mehrmals sexuell missbraucht. In dem Moment als es damals passierte,empfand ich es so komisch es auch klingen mag als normal? Ich wusste einfach nicht genau was das war als ich noch so jung war.Ich konnte es auch sehr gut ungefähr 2 Jahre verdrängen. Kurz vor meiner Prüfungszeit in der 10.Klasse jedoch holte es mich irgendwie schlagartig ein. Und ich bekam große Probleme damit. 
Ich bin nach der 10.Klasse bei mir Zuhause ausgezogen und lebe nun woanders um meine Ausbildung hier zu machen. Ich habe mir auch psychologische Hilfe gesucht und bin momentan dabei es Stück für Stück zu verarbeiten. Doch nun habe ich riesen große Angst ihn anzuzeigen. Mein kleiner Bruder,ist sein leiblicher Sohn und er liebt seinen Vater,ich glaube seine Welt würde untergehen wenn sein Vater dann im Gefängnis sitzt. Außerdem war mein Stiefvater für mich früher auch wie mein Vater,  einerseits kann ich einfach nicht fassen was er mir angetan hat und ich kann ihm nicht verzeihen.Aber andererseits will ich nicht sein Leben zerstören, obwohl er einen Teil von meinem Leben zerstört hat. Außerdem habe ich Angst vor der Gerichtsverhandlung. .oder ähnlichem.Ich hab Angst dass er mich schlägt oder mir was antut und ich weiss einfach nicht was ich tun soll...

Ich hoffe ich falle niemandem zur Last 

Danke schonmal für eure Hilfe .

Mehr lesen

16. September 2017 um 17:54
In Antwort auf erdbeerfanta

//TRIGGER WARNUNG! 

Hallo,erstmal. Ich bin momentan 18 Jahre alt und wurde ungefähr im Alter von 11..oder 12,ich kann mich nicht mehr wirklich erinnern, bis ca. Zu meinen 14 Lebensjahr von meinem Stiefvater mehrmals sexuell missbraucht. In dem Moment als es damals passierte,empfand ich es so komisch es auch klingen mag als normal? Ich wusste einfach nicht genau was das war als ich noch so jung war.Ich konnte es auch sehr gut ungefähr 2 Jahre verdrängen. Kurz vor meiner Prüfungszeit in der 10.Klasse jedoch holte es mich irgendwie schlagartig ein. Und ich bekam große Probleme damit. 
Ich bin nach der 10.Klasse bei mir Zuhause ausgezogen und lebe nun woanders um meine Ausbildung hier zu machen. Ich habe mir auch psychologische Hilfe gesucht und bin momentan dabei es Stück für Stück zu verarbeiten. Doch nun habe ich riesen große Angst ihn anzuzeigen. Mein kleiner Bruder,ist sein leiblicher Sohn und er liebt seinen Vater,ich glaube seine Welt würde untergehen wenn sein Vater dann im Gefängnis sitzt. Außerdem war mein Stiefvater für mich früher auch wie mein Vater,  einerseits kann ich einfach nicht fassen was er mir angetan hat und ich kann ihm nicht verzeihen.Aber andererseits will ich nicht sein Leben zerstören, obwohl er einen Teil von meinem Leben zerstört hat. Außerdem habe ich Angst vor der Gerichtsverhandlung. .oder ähnlichem.Ich hab Angst dass er mich schlägt oder mir was antut und ich weiss einfach nicht was ich tun soll...

Ich hoffe ich falle niemandem zur Last 

Danke schonmal für eure Hilfe .

Hallo,
zuerst möchte ich dir sagen das du niemanen zur Last fällst. Warum auch? Es ist ein Thema was nicht einfach ist und glaube es kann jeder verstehen wie es dir nun geht.
Das Entscheiden wird dir niemand abnehmen können aber 2 Sachen solltest du bedenken oder eher 3.

1. bist du dir sicher das er das niemanden anderes mehr antut? Sage nun nicht sofort ja auf jeden fall bin ich mir das sondern wäge diesen Punkt genau ab. Letztlich kann er so nämlich mehr als 1 Leben zerstörren... vielleicht sogar das deines Bruders...

2. Wenn dein Bruder noch minderjährig ist wird er nicht nur darunter leiden das sein Vater im Knast sitzt. Da kommt dann einiges in Gang... das Jugendamt schaltet sich ein und mitunter wird man ihn auch aus der Familie rausholen. Zudem wird man den Kontakt unterbinden zu versuchen, und auch ein wiedereinzug des Vaters nach der Haft kann unter umständen untersagt werden. Soviel zu dem was dein Bruder erwartet, ebenso deine Mutter.

3. Vor Gericht oder allgemein wird man dich nicht schlagen. Klar es ist kein einfacher weg aber ein machbarer. 

Viel Glück beim abwägen. Vielleicht kannst du dich auch mal mit einem Anwalt oder deinem Therapeuten besprechen. Auch gibt es Vereine für Opfer... den weißen Ring z.b. auch dort kannst du dir sicherlich hilfe holen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2017 um 22:23
In Antwort auf erdbeerfanta

//TRIGGER WARNUNG! 

Hallo,erstmal. Ich bin momentan 18 Jahre alt und wurde ungefähr im Alter von 11..oder 12,ich kann mich nicht mehr wirklich erinnern, bis ca. Zu meinen 14 Lebensjahr von meinem Stiefvater mehrmals sexuell missbraucht. In dem Moment als es damals passierte,empfand ich es so komisch es auch klingen mag als normal? Ich wusste einfach nicht genau was das war als ich noch so jung war.Ich konnte es auch sehr gut ungefähr 2 Jahre verdrängen. Kurz vor meiner Prüfungszeit in der 10.Klasse jedoch holte es mich irgendwie schlagartig ein. Und ich bekam große Probleme damit. 
Ich bin nach der 10.Klasse bei mir Zuhause ausgezogen und lebe nun woanders um meine Ausbildung hier zu machen. Ich habe mir auch psychologische Hilfe gesucht und bin momentan dabei es Stück für Stück zu verarbeiten. Doch nun habe ich riesen große Angst ihn anzuzeigen. Mein kleiner Bruder,ist sein leiblicher Sohn und er liebt seinen Vater,ich glaube seine Welt würde untergehen wenn sein Vater dann im Gefängnis sitzt. Außerdem war mein Stiefvater für mich früher auch wie mein Vater,  einerseits kann ich einfach nicht fassen was er mir angetan hat und ich kann ihm nicht verzeihen.Aber andererseits will ich nicht sein Leben zerstören, obwohl er einen Teil von meinem Leben zerstört hat. Außerdem habe ich Angst vor der Gerichtsverhandlung. .oder ähnlichem.Ich hab Angst dass er mich schlägt oder mir was antut und ich weiss einfach nicht was ich tun soll...

Ich hoffe ich falle niemandem zur Last 

Danke schonmal für eure Hilfe .

Hallo Fanta,
wow, ich bin echt beeindruckt, mit wieviel Courage du das alles angehst. Respekt! 😉

Hmm, hast du was von Psychosozialer Prozessbegleitung gehört? Das sind Sozialpädagogen oder Therapeuten mit Zusatzausbildung, die Opfer von Gewalt in Strafverfahren begleiten. Also Prozessbegleiter beraten zur Anzeige, begleiten zu Vernehmungen und Verhandlungen. Ziel ist, über das ganze Strafverfahren gut zu informieren, Angst zu nehmen und zu unterstützen. Für Kinder und Jugendliche muss es bezahlt werden, wenn es um Missbrauch oder Vergewaltigung geht. Bei Erwachsenen ist es auf Antrag möglich, besonders wenn jemand besonders Unterstützung brauch (dass man gerade Therapie macht, reicht oft.den Gerichten als Grund für die Genehmigung).

Vielleicht wäre das ja was für dich?

Liebe Grüße und alles Gute dafür!

Marie-Luise

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 11:42

Besprich mit einer Beratungsstelle, was für Dich Vor- und Nachteile einer Anzeige wäre! Es gibt in vielen Städten Frauennotrufe oder Frauenberatungsstellen, die sind sicher gute Ansprechpartnerinnen. Da kannst Du meist auch anonym hin. Manche haben auch Onlienberatung, zb die Frauenberatung in Nürnberg.
Alles Gute bei Deiner Entscheidung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen