Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich spüre den Neid meiner Freundin, das belastet mich

Ich spüre den Neid meiner Freundin, das belastet mich

11. Oktober 2011 um 12:56

Es könnte eigentlich nicht besser laufen.

Endlich bekomme ich im leben auch etwas glück ab.

Ich habe ein jahrelanges kräftezehrendes jura-studium hinter mir, das referendariat, die beiden staatsexamina, die zu den härtensten prüfungen der welt zählen. Seit ich 22 bin stand ich unter ständigem leistungsdruck. Verschlimmert wurde meine situation durch ständige geldprobleme, ich komme aus einer armen familie, war auf bafög angewiesen, dann auf den bildngskredit. Meine noten wren eigentlich nicht so gut, dass ich auf einen gut bezahlten job hoffen konnte, der arbeitsmarkt für juristen sieht eh nicht so gut aus. Ich musste jahrelang in angst leben, arbeitslos zu bleiben und einen haufen schulden zu haben.

Dann habe ich geheiratet, genauso einen armen schlucker wie mich. Dann musste er sein studium abbrechen und verfiel in eine depression, verstärkt durch geldmangel und zukunftsängste. Jahrelang hatten wir beide es sehr schwer, die familie konnte auch nicht finanziell helfen. Die depression meines mannes hat mich auch sehr stark mitgenommen, habe das gefühl gehabt innerlich durch die ganze situation gealtert zu sein.

Und nun wendet sich das blatt. Mein mann findet vor einigen monaten einen job, der ihm gefällt, auch wenn er keine ausbildung hat. Der job ist nicht mal schlecht bezahlt, wenn man eben bedenkt, dass er eine ungelerne kraft ist. Er hat wieder die kraft gefunden und wird per fernstudium seinen bachelor machen.

Auch ich habe alles mit erfolg bestanden und auch sofort einen sehr gut bezahlten job dank meiner spezialisierung gefunden, auch wenn die noten es eigentlich nicht zulassen würden. Es ist ein job bei den so genannten Big4. Und ich bin verdammt stolz drauf! Und auf meinen mann bin ich stolz! Uns ist schließlich nichts in den schoß gefallen, alles was wir haben, haben wir uns selbst erarbeitet!

Meine freundin, die mich als ihre beste freundin bezeichnete kenne ich schon seit 15 jahren, noch von der schulzeit. Sie weiss, dass ich in armen verhältnissen aufgewachsen bin und es nie leicht hatte. Sie selbst ja auch. Mit 21 jahren schwanger geworden, keine ausbildung gemacht, immer alleinerziehende mutter, kein glück in der beziehung, hat IMMER gearbeitet, niemals hartz4 bekommen oder so! Da bin cih auch sehr stolz auf sie, dass sie eben alles aus eigener kraft schafft. Ich habe sie immer unetrstützt, wo ich kann.. Hatte immer ein offenes ohr für sie, was ihren sohn, ihre beziehung oder ihre allegemeine situation angeht. Stand ihr immer mit meinem rechtlichen rat zur seite, habe ihr aus der patsche geholfen, für sie briefe etc. formuliert. Als sie mir gegenüber gesagt hat, sie wolle sich weiterbilden, habe ich ihr sofort konkrete möglichkeiten präsentiert, ob bafög oder bildungsgutschein vom staat, habe ihr die namen der fernschulen genannt etc. Auch als sie das gefühl hatte in ihrer stadt alleine nicht mehr klarzukommen, habe ich für sie angebote günstiger wohnungen, infos zum wohnberechtigungsschein, KiTas, jobstellen eben in meiner stadt rausgesucht, konkrete vorschläge gemacht... Sie hat zwar nichts von alldem genutzt, aber sie war stets für meine hilfe dankbar.

Nachdem es uns endlich besser geht, sprüre ich jedoch, dass sie sich nicht für mich freut. Sie sagt zwar, sie freue sich, aber ich kenne sie lange genug um zu wissen, dass es gelogen ist. Ich versuche nicht zu prahlen, aber selbst wenn ich erwähne, dass wir in den urlaub ans meer fliegen, kann es ihr schon die laune verderben. Früher hat sie mir immer zur seite gestanden und gesagt, du schaffst es, es wird sich alles verbessern, ich gönne dir dann jeden cent, den du verdienst etc.. Jedoch fehlanzeige, sie distanziert sich immer mehr von mir, ruft mich immer seltener an, würgt mich ab, wenn ich sie anrufe.. Habe sogar die befürchtung, dass sie hinter meinem rücken auch nicht so gut auf mich zu sprechen ist Ich hab meine freundin lieb und ich weiss, dass niemand außer mir ihr so nahe steht und ihr auch zur seite stehen kann. Es wäre sehr schade, wenn die freundschaft kaputt gehen würde....Sehr schade, es würde mich mein ganzes leben lang belasten..

Habt ihr einen rat?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

14. Oktober 2011 um 20:29

...
Ich habe deine Schilderung aufmerksam gelesen. Du hast es so formuliert, dass ich gemerkt habe, du bist ein Mensch, der an den Leser - also an den anderen - denkt. Man hat gemerkt, da möchte jemand einen anderen Menschen erreichen. Das finde ich anerkennenswert und es sagt mir etwas über deine Persönlichkeit. Du möchtest dich in Frage stellen, dich reflektieren und Anregungen von anderen Menschen für dein Problem haben.

Das soweit zu deinem Eingangsposting.

Nun zu deiner Frage.
Bitte such dir von meinen Ausführungen das aus, was für dich passt und richtig ist, ich glaube, man weiß intuitiv, ob es etwas richtig ist. Wahrheit siegt.

Ich denke, du möchtest an der Freundschaft zu deiner langjährigen Freundin festhalten, weil du genau weißt, wie wichtig es ist Freundschaften zu pflegen und zu haben.

Leider beruht das oft nicht auf Gegenseitigkeit. Es gibt Menschen, deren Charakter leider nicht von Loyalität und emotionaler Zuverlässigkeit zeugt.
Das ist auch dann nicht zu erreichen, wenn man selber diesbezüglich ein gutes Vorbild ist.
Im Gegenteil: Der Wunsch, der andere möge doch die Freundschaft genauso "treu" erwidern, hat oft etwas vom "Magischen Glauben" des Kindes.
Das soziale Miteinander wäre einfach, wenn es tatsächlich funktionieren könnte.

Du kannst nicht auf das Verhalten deiner Freundin auf dich einwirken. Sie entscheidet sich ganz alleine, wie sie dich behandelt. Und sie behandelt dich seit längerem (so verstehe ich deine Schilderung), schlecht.

Du lässt es dir gefallen. Du lässt dich verletzen. Du lässt dich schlecht behandeln. Das hast du nicht verdient.

Ich hatte eine "Freundin", die mich nicht mehr gegrüßt hat, nachdem sie gesehen hat, wie gut es mir (scheinbar) geht. So einen Charakterzug auszumachen ist eine Erfahrung, die man sich sparen sollte.

Ich würde an deiner Stelle darauf achten, dass DU nicht weitere schlechte Erfahrungen, die dir das Verhalten der Freundin bescheren, erlaubst.

Steig aktiv aus! Die Frechheiten und kleinen Freundschaftkündigungen solltest du dir nicht gefallen lassen. Generell sollte man sich Frechheiten und Ablehnung von anderen Leuten nicht gefallen lassen.
Denk an dich. Sei dir selber etwas wert, bevor du eine sehr schlechte Erfahrung zu deinem Persönlichkeitsschatz zählen musst. Denn Erfahrungen prägen. Oft merkt man das noch Jahrzehnte später über sein Selbstwertgefühl.

Wenn dir meine Ausführungen zu strange sind, hak' sie ab!
Wenn sie passen, beherzige sie!

Ich grüße dich unbekannterweise und wünsche dir, ganz ehrlich, weiterhin viel Erfolg und alles Gute!

13 LikesGefällt mir

15. Oktober 2011 um 9:07
In Antwort auf dreamer6969

Warum Rat ?
Du scheinst in einer Welt zu leben wo Du Ratschläge ohne Haftung gerne verteilst. Würde ein Freund von mir stolz darauf sein bei den Big4 zu arbeiten wäre eine Freundschaft aus moralischen Gründen für mich nicht mehr möglich. Ich habe auch keine Freunde bei der Mafia. Nur weil das Handeln juristisch korrekt ist .... Du bist auf den Weg in eine andere Welt .... Ich habe Weltweit erlebt wie diese Skrupellosen Berater Juristen ganze Weltregionen in die Scheiße geritten haben (natürlich ohne Haftung) und würde mein Kind einen solchen Umgang entziehen.....Freundschaft hat was mit Herz und Liebe zu tun und nicht mit Gewinnmaximierung - Für mich sind die Big4 Berater Banditen ( natürlich nicht im juristischen Sinne und besonders McKinsey & Company) - Ich kann Deine Freundin sehr gut verstehen - auf Deinen Trip hätte ich auch keine Lust....
Verzeih mir meine Offenheit - habe aber kein Verständnis für diese Elitäre Clique die nur die Ungerechtigkeit der Welt vergrößern....

...
Und du, dreamer, scheinst in deiner Gutmenschenwelt zu leben (=das sind Leute, die glauben, die Welt ist in gut und böse zu unterteilen und sie selber sind die Checker und die natürlich die Guten).
Du bist so in deinem Groll auf das für dich ungerechte Geldsystem verbohrt, dass du es es noch nicht mal schaffst einen harmlosen Forenbeitrag sachbezogen zu kommentieren.
Armselig so etwas.

6 LikesGefällt mir

12. Oktober 2011 um 21:00

Kenne ich
Ich mußte mir auch alles hart erkämpfen. Meine Eltern bekamen einmal Sozialhilfe und ich habe es " geschafft" ?! Ich habe studiert. D.h. Ich hatte die gleichen "Probleme" wie du. Kein Geld, keine Hilfe, keine Förderung und trotzdem durchgebissen.
Die "Freunde" von damals gibt es nicht mehr. Wann fühlst man sich befreundet? Wenn man man die gleichen Probleme und Ansichten hat. Hast du noch die gleichen Probleme wie deine Freundin?
Nein.
Sie hat ein Problem mit dir und du ein Problem mit ihr. Aber diese Probleme liegen nicht auf einer Ebene. Weil sie nicht die gleichen Probleme sind.
Um eine Freundschaft zu einem "sozial" höhergestellten Menschen aufrecht zuerhalten muß du schon verdammt stark sein. Das schaffen nicht viele. Wer ist der beste Freund einer reichen, depressiven Frau? Ein reicher Psychiater!
Auch wenn du nicht total reich bist, wirst du dich daran gewöhnen müssen: sozial aufzsteigen, heißt Abschied nehmen, von vielen Menschen. Vielleicht geht es auch anders, aber ich kenne kein Rezept dafür.
Ja, und sie sind neidisch! Kauf dir ein Buch über Neid! Es gibt ein sehr gutes Heft von Geo! Verleihe ich sehr gern an Menschen all'er couleur.
Was ist Freundschaft? Freundschaft ist wenn man konstruktive Kritik an jemanden üben kann ohne Angst zu haben, daß die Freindschaft zerbricht. Das gehört eben dazu, wenn man sich entwickeln will.
Im Leben lernen "loszulassen" ist eine große Aufgabe. Diesen Weg wirst du allein gehen müssen.
Mit viel Glück und Hilfe von Oben, kannst du darum beten daß auch deine Freundin auf den Weg kommt. Oder verharrt.
Niemand hat gesagt, daß es leicht ist.
Viel Glück Justina!
Susi


6 LikesGefällt mir

11. Oktober 2011 um 18:13

Zukunft
heisst das ich soll mich kleiner machen als ich bin? das geht doch auf dauer nicht gut! stell dir vor sie fragt mich was es neues bei mir gibt und ich habe "leider" nur gute nachrichten, soll ich dann sagen "nichts neues"? ich möchte meine freundin ja an meinem leben teilhaben lassen. Wie soll es denn weitergehen? was ist, wenn ich die karriereleiter aufsteige und es noch besser wird, das stelle ich mir alles schwierig vor, wenn sie jetzt schon so reagiert

Gefällt mir

12. Oktober 2011 um 16:03

Wie wundervoll!
Wer so eingebildet ist und als Gutmensch im Höhenkoller lebt, kann natürlich Kritik als unehrenhaft und undankbar schwer wegstecken. Wahrscheinlich ging der Freundin diese großkotzige Art auf den Senkel. Eigentlich kein Wunder. Jeder kehre vor seiner Tür!

1 LikesGefällt mir

12. Oktober 2011 um 18:38

Kenne die situation
Allerdings stehe ich auf der anderen seite: ich musste immer um alles kämpfen, hab mir mega den ar*** aufgerissen. Und meiner freundin fällt alles zu.
Mir tut es immer sehr weh, wenn sie genau das hat was ich auch gerne hätte. (eigenes haus und ein neues auto zb)
Aber es ist okay. Solange sie nicht stichelt oder mir erzählt dass sie es ja so viel besser hat als ich.
Aber ich freue mich für sie. Auch wenns manchmal etwas zwickt sie so zu sehen.

3 LikesGefällt mir

12. Oktober 2011 um 21:00

Kenne ich
Ich mußte mir auch alles hart erkämpfen. Meine Eltern bekamen einmal Sozialhilfe und ich habe es " geschafft" ?! Ich habe studiert. D.h. Ich hatte die gleichen "Probleme" wie du. Kein Geld, keine Hilfe, keine Förderung und trotzdem durchgebissen.
Die "Freunde" von damals gibt es nicht mehr. Wann fühlst man sich befreundet? Wenn man man die gleichen Probleme und Ansichten hat. Hast du noch die gleichen Probleme wie deine Freundin?
Nein.
Sie hat ein Problem mit dir und du ein Problem mit ihr. Aber diese Probleme liegen nicht auf einer Ebene. Weil sie nicht die gleichen Probleme sind.
Um eine Freundschaft zu einem "sozial" höhergestellten Menschen aufrecht zuerhalten muß du schon verdammt stark sein. Das schaffen nicht viele. Wer ist der beste Freund einer reichen, depressiven Frau? Ein reicher Psychiater!
Auch wenn du nicht total reich bist, wirst du dich daran gewöhnen müssen: sozial aufzsteigen, heißt Abschied nehmen, von vielen Menschen. Vielleicht geht es auch anders, aber ich kenne kein Rezept dafür.
Ja, und sie sind neidisch! Kauf dir ein Buch über Neid! Es gibt ein sehr gutes Heft von Geo! Verleihe ich sehr gern an Menschen all'er couleur.
Was ist Freundschaft? Freundschaft ist wenn man konstruktive Kritik an jemanden üben kann ohne Angst zu haben, daß die Freindschaft zerbricht. Das gehört eben dazu, wenn man sich entwickeln will.
Im Leben lernen "loszulassen" ist eine große Aufgabe. Diesen Weg wirst du allein gehen müssen.
Mit viel Glück und Hilfe von Oben, kannst du darum beten daß auch deine Freundin auf den Weg kommt. Oder verharrt.
Niemand hat gesagt, daß es leicht ist.
Viel Glück Justina!
Susi


6 LikesGefällt mir

14. Oktober 2011 um 20:29

...
Ich habe deine Schilderung aufmerksam gelesen. Du hast es so formuliert, dass ich gemerkt habe, du bist ein Mensch, der an den Leser - also an den anderen - denkt. Man hat gemerkt, da möchte jemand einen anderen Menschen erreichen. Das finde ich anerkennenswert und es sagt mir etwas über deine Persönlichkeit. Du möchtest dich in Frage stellen, dich reflektieren und Anregungen von anderen Menschen für dein Problem haben.

Das soweit zu deinem Eingangsposting.

Nun zu deiner Frage.
Bitte such dir von meinen Ausführungen das aus, was für dich passt und richtig ist, ich glaube, man weiß intuitiv, ob es etwas richtig ist. Wahrheit siegt.

Ich denke, du möchtest an der Freundschaft zu deiner langjährigen Freundin festhalten, weil du genau weißt, wie wichtig es ist Freundschaften zu pflegen und zu haben.

Leider beruht das oft nicht auf Gegenseitigkeit. Es gibt Menschen, deren Charakter leider nicht von Loyalität und emotionaler Zuverlässigkeit zeugt.
Das ist auch dann nicht zu erreichen, wenn man selber diesbezüglich ein gutes Vorbild ist.
Im Gegenteil: Der Wunsch, der andere möge doch die Freundschaft genauso "treu" erwidern, hat oft etwas vom "Magischen Glauben" des Kindes.
Das soziale Miteinander wäre einfach, wenn es tatsächlich funktionieren könnte.

Du kannst nicht auf das Verhalten deiner Freundin auf dich einwirken. Sie entscheidet sich ganz alleine, wie sie dich behandelt. Und sie behandelt dich seit längerem (so verstehe ich deine Schilderung), schlecht.

Du lässt es dir gefallen. Du lässt dich verletzen. Du lässt dich schlecht behandeln. Das hast du nicht verdient.

Ich hatte eine "Freundin", die mich nicht mehr gegrüßt hat, nachdem sie gesehen hat, wie gut es mir (scheinbar) geht. So einen Charakterzug auszumachen ist eine Erfahrung, die man sich sparen sollte.

Ich würde an deiner Stelle darauf achten, dass DU nicht weitere schlechte Erfahrungen, die dir das Verhalten der Freundin bescheren, erlaubst.

Steig aktiv aus! Die Frechheiten und kleinen Freundschaftkündigungen solltest du dir nicht gefallen lassen. Generell sollte man sich Frechheiten und Ablehnung von anderen Leuten nicht gefallen lassen.
Denk an dich. Sei dir selber etwas wert, bevor du eine sehr schlechte Erfahrung zu deinem Persönlichkeitsschatz zählen musst. Denn Erfahrungen prägen. Oft merkt man das noch Jahrzehnte später über sein Selbstwertgefühl.

Wenn dir meine Ausführungen zu strange sind, hak' sie ab!
Wenn sie passen, beherzige sie!

Ich grüße dich unbekannterweise und wünsche dir, ganz ehrlich, weiterhin viel Erfolg und alles Gute!

13 LikesGefällt mir

14. Oktober 2011 um 23:35

Warum Rat ?
Du scheinst in einer Welt zu leben wo Du Ratschläge ohne Haftung gerne verteilst. Würde ein Freund von mir stolz darauf sein bei den Big4 zu arbeiten wäre eine Freundschaft aus moralischen Gründen für mich nicht mehr möglich. Ich habe auch keine Freunde bei der Mafia. Nur weil das Handeln juristisch korrekt ist .... Du bist auf den Weg in eine andere Welt .... Ich habe Weltweit erlebt wie diese Skrupellosen Berater Juristen ganze Weltregionen in die Scheiße geritten haben (natürlich ohne Haftung) und würde mein Kind einen solchen Umgang entziehen.....Freundschaft hat was mit Herz und Liebe zu tun und nicht mit Gewinnmaximierung - Für mich sind die Big4 Berater Banditen ( natürlich nicht im juristischen Sinne und besonders McKinsey & Company) - Ich kann Deine Freundin sehr gut verstehen - auf Deinen Trip hätte ich auch keine Lust....
Verzeih mir meine Offenheit - habe aber kein Verständnis für diese Elitäre Clique die nur die Ungerechtigkeit der Welt vergrößern....

1 LikesGefällt mir

15. Oktober 2011 um 9:07
In Antwort auf dreamer6969

Warum Rat ?
Du scheinst in einer Welt zu leben wo Du Ratschläge ohne Haftung gerne verteilst. Würde ein Freund von mir stolz darauf sein bei den Big4 zu arbeiten wäre eine Freundschaft aus moralischen Gründen für mich nicht mehr möglich. Ich habe auch keine Freunde bei der Mafia. Nur weil das Handeln juristisch korrekt ist .... Du bist auf den Weg in eine andere Welt .... Ich habe Weltweit erlebt wie diese Skrupellosen Berater Juristen ganze Weltregionen in die Scheiße geritten haben (natürlich ohne Haftung) und würde mein Kind einen solchen Umgang entziehen.....Freundschaft hat was mit Herz und Liebe zu tun und nicht mit Gewinnmaximierung - Für mich sind die Big4 Berater Banditen ( natürlich nicht im juristischen Sinne und besonders McKinsey & Company) - Ich kann Deine Freundin sehr gut verstehen - auf Deinen Trip hätte ich auch keine Lust....
Verzeih mir meine Offenheit - habe aber kein Verständnis für diese Elitäre Clique die nur die Ungerechtigkeit der Welt vergrößern....

...
Und du, dreamer, scheinst in deiner Gutmenschenwelt zu leben (=das sind Leute, die glauben, die Welt ist in gut und böse zu unterteilen und sie selber sind die Checker und die natürlich die Guten).
Du bist so in deinem Groll auf das für dich ungerechte Geldsystem verbohrt, dass du es es noch nicht mal schaffst einen harmlosen Forenbeitrag sachbezogen zu kommentieren.
Armselig so etwas.

6 LikesGefällt mir

15. Oktober 2011 um 14:45
In Antwort auf fraurotkohl

...
Und du, dreamer, scheinst in deiner Gutmenschenwelt zu leben (=das sind Leute, die glauben, die Welt ist in gut und böse zu unterteilen und sie selber sind die Checker und die natürlich die Guten).
Du bist so in deinem Groll auf das für dich ungerechte Geldsystem verbohrt, dass du es es noch nicht mal schaffst einen harmlosen Forenbeitrag sachbezogen zu kommentieren.
Armselig so etwas.

Ja...
dachte ich mir schon dass die Reaktion so ausfällt...anders gesagt Du dich angegriffen fühlst und den Inhalt nicht verstehst.
Zur sachbezogenen Kommentierung Deines Forenbeitrages -
Unterschätze nicht Deine persönliche Veränderung wenn Du im Dunstkreis der "Elite" arbeitest. Empfehle das zu lesen.
http://www.zeit.de/2006/21/McKinsey_21
Zu Groll und Gutmensch und verbohrt -
Ich habe einige Jahre Unternehmensberatungen beraten und sehr viele Leute kennengelernt die sich plötzlich der "Elitären Clique" zugehörig fühlten.
Ich habe erlebt wie Hohlköpfe plötzlich Leistungsträger wurden - nicht nur nach außen sondern auch innerlich. Das ist eine Faschistische Einstellung weil sie Menschen nach Gewinner und Verlierer definiert. Maß dieser Definition ist nur GELD und materieller Status - Gottes gleich und wie gesagt nichts in der Birne und vollkommen ohne Empathie. Keine Leistungskontrolle und keine Haftung aber teuer....
Ich habe erlebt wie sie gesunde Firmen ruinierten, wie sie Gewinnmaximierung in der dritten Welt betreiben - übrig bleibt verbrannte Erde und Elend und die Gewinner verpissen sich um einiges reicher - die Verlierer bleiben übrig im Existenzkampf.
"Die sagen mir nicht nur, wie viele Leute erschossen werden müssen, sie schreiben auch die Namen auf die Kugeln." (Peter Strieder, Berliner Ex-Bausenator, zur Arbeit der Berater)
Christian Wulff, seines Zeichens Bundespräsident, "meist lieferten die Berater nichts anderes als das, was sie in ihren Gesprächen erfahren hätten. Für die Gutachten würden "graue Aktenblätter in bunte Präsentationsfolien" verwandelt und anschließend mit Worthülsen angereichert. "
Und der Präsident des baden-württembergischen Rechnungshofes bilanziert, dass in über 80 Prozent der untersuchten Fälle die Aufträge ohne öffentliche Ausschreibung vergeben worden seien, teilweise die Ergebnisse völlig unbrauchbar waren und eine Erfolgskontrollen generell fehlte.
Ich empfehle Dir das Buch "Beraten & Verkauft"
"eindrucksvolles, materialreiches Dokument der Hybris der Consultants... - und damit auch der Ratlosigkeit der sie beauftragenden Politiker und überforderten Manager" (FAZ) von Thomas Leif.
Also zum Schluss - Ich passe nicht in Deine Schublade - und armselig ist dass was nach den Arbeiten der Consultants übrig bleibt....

1 LikesGefällt mir

16. Februar 2014 um 5:57

Es geht um den Menschen
Hey! Erst einmal möchte ich sagen, dass ich es wirklich traurig finde, dass du hier in eine "kriminelle Abzockerschublade" gesteckt wurdest. Du hast sehr offen über deine Emotionen geschrieben und bist hier als Mensch und nicht als Jurist. Es ist schade, dass immer ein besser oder schlechter so im Vordergrund steht. Das was du schilderst mache ich momentan in ähnlicher Form auch durch. Ich merke am laufenden Band, dass bei mir viele Dinge besser laufen als bei meiner "besten" Freundin. Ich habe mehr Glück mit Männern, mein Studium interessiert mich (sie quält sich und hat ständig Angst es nicht zu schaffen), sie hat seit Jahren Gewichtsprobleme die sie nicht in den Griff bekommt und ich kann im Prinzip essen was ich will. Ich merke bei jedem Treffen, dass sie noch trauriger und deprimierter wird wenn ich etwas Positives erzähle. Wenns bei mir mal blöd läuft und ich enttäuscht und traurig bin spielt sie es runter "weil das ja keine wirklichen Probleme sind". Ich fühle mich mittlerweile schon schuldig wenn ich über Männer mit ihr spreche weil ich spüre, dass sie vergleicht und dann noch deprimierter ist. Ich muss mir ständig ihr Angezicke geben und sie erwartet, dass ich immer Rücksicht nehme aber sie ist nicht bereit dasselbe zu tun. Unseren halben Urlaub habe ich damit verbracht es ihr Recht zu machen um mir kein Generve zu geben. Das hiess für mich, dass ich auf Vieles was ich gern gemacht hätte verzichten musste weil sie den ganzen Tag am Strand liegen wollte aber jemanden zur Belustigung brauche. Wir sind seid fast 13 Jahren befreundet und ich zweifle mittlerweile sehr stark daran, dass das alles noch einen Sinn hat. Ich merke, dass wir immer unterschiedlicher werden will die Beziehung aber nicht aufgeben. Ich weiss nicht wie man das lösen soll und verstehe dich total. Ich finde es eigentlich wahnsinnig asozial seiner Freundin etwas nicht zu gönnen weil man neidisch ist. Eigentlich sollte man doch gute und schlecht Zeiten zusammen durchstehen, also sich eben auch über die guten freuen. Ich habe die Befürchtung, dass es bei vielen leider so ist, dass sie Spass an einer Freundschaft haben solange es dem anderen ein wenig schlechter geht. Vielleicht hilft denen das dabei sich nicht selbst zu hassen. Mich macht es jedenfalls traurig und ich merke immer wieder, dass viele meiner langjährigen Freunde so sind. Ich bin eigentlich nicht der Meinung, dass man sowas direkt über Bord werfen sollte, aber wenn die Beziehung von Missgunst und Schuldgefühlen besteht dann ist da etwas ganz gewaltig in Unordnung. Mich macht das alles sehr traurig. Ich weiss nicht ob dir mein Text jetzt irgendwie weitergeholfen hat, aber ich verstehe dich und fühle mit dir.

1 LikesGefällt mir

16. Februar 2014 um 13:43

..
Also ich verstehe nicht ,wieso so viele negativ auf deienn Thread reagieren. Meine Güte diese Frau hat hart gearbeitet und wahrscheinlich auf vielesverzichtet im Laufe ihres Lebens! Es geht jaj etzt heir gar nicht darum wo so arbeitet. Ist doch scheißegal, ob die Big4 oder sonst was
Es geht hier um die Freundin, von der sie berichtet.
Wenn man ein Jurastudium beendet und als Jurist oder anwalt tätig ist (kA, kenne mich nicht so aus). Dann kann man auch stolz darauf sein, so etwas geschafft zu haben und mein Gott, dass man sich freut und und das auch sinen Freunden mitteilen möchte, ist ja wohl mehr, als selbstverständlich. Wozu sind denn Sogenannte Freunde da? Sie freuen sich aufrichtig mit dir und gönnen dir das Glück von ganzem Herzen. Es sei denn, dieser Mensch, in dem Falle wäre es Justina, verändert sich zum negativen und wird arrogant, prahlt, gibt an und behandelt die Freundin (Freunde), der es finanziell nicht so gut geht, schlechter oder herablassend. Dies macht jedoch nicht den Eindruck auf mich.

So, um auf deine Frage einzugehen: Sprich mit deiner Freundin. Wenn sie dir wirklich wichtig ist und du sie nicht verlieren willst, dann musst du konkret fragen. Auch nachhaken, was du vielleicht, ihrer Meinung nach, falsch gemacht hast usw. Alles weitere zeigt sich dann. Entweder es klärt sich und sie akzeptiert, das du jetzt nunmal gut verdenst, aber immer noch der selbe Mensch bist, oder eben nicht. Dann weißt du aber, dass es keine richtige Freunschaft ist.

Liebe Grüße und AllesGute!

1 LikesGefällt mir

16. Februar 2014 um 14:17

Ganze Sätze
...?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen