Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich pack mein Leben nicht..

Ich pack mein Leben nicht..

17. Juli 2015 um 14:55 Letzte Antwort: 22. November 2016 um 11:58

Ich hoffe ich bin hier richtig haha.

Ich bin 18 (männlich) und mir wird langsam alles zuviel... Ich versuch es mal zu erklären.

Ich hasse meinen Vater über alles, warum? Na weil er seit ich denken kann ein Ar******* ist. Er kümmert sich zwar um das Geld, nichtraucher nichtsaufer, aber dafür hat er früher als ich klein war meine Mam geschlagen (das waren schreckliche Nächte, hab mich teilweise noch nicht dran erholt), ja terrorisiert. Mich terrorisiert. Bis ich 10 war mochte er mich no vllt., aber jetzt hasst er mich wie die pesst. Ich weiß nicht warum, aber wir hatten keine Beziehung wo man spontan sich etwas erzählt oder mal eben miteinander scherzt. Eine sehr Oberflächliche Beziehung.

Ich liebe meine Mutter, aber mich kotzt es an dass sie sich nicht durchsetzten kann! Sie lässt sich rum kommandieren und putzt ihm die ganze scheisse hinterher. Wenn ich etwas von meinem Vater will muss ich zuerst mit ihr reden, weil ich nie weis wie er drauf ist.

In der Arbeit läuft es nicht besser. Ständig fallen irgendwelche rassisten Witze. Ich dachte mir früher in der schule "ja gut.. das hört schon auf, die sind noch geistig unreif", aber denkste!! Wenn man weis das es noch ein leben lang so weiter geht.. rasste ich aus.

Freunde hab ich zwar schon recht viele, aber die meisten sind mir zu Assozial drauf (unnötig rumbrüllen, Sachen kaputt schlagen). Durch die ganze Ausgrenzung und schlechte Erziehung habe ich irgendwann den Anschluss verloren und Isoliere mich am liebsten von allem ein und verkrieche mich irgendwo allein hin (da ich letztes Jahr mit Marihuana angefangen habe rauche ich nebenbei einen um runter zu kommen).

Die heutige Gesellschaft ist schei*** und die welt wird immer verdorbener.

Ist n doch langer text haha. Danke wenn es jemand gelesen hat.

PS: Solche dinge habe ich noch nie jemanden erzählt

Mehr lesen

16. August 2015 um 22:35

Heey ich kann dich verstehen..
Hii also warum ich dich verstehen kann liegt daran das ich mich gut in andere hineinversetzen kann..Wenn ich mir jetzt vorstelle das ich Du wär wäre mir das auch zuviel..Rede mit deiner Mutter! Unbedingt musst du mit deiner Mutter sprechen sie soll lernen sich durchzusetzen und ihre eigene Meinung zu vertreten! 2. Wegen deinem Vater..versuche irgendwann auch mal mit ihm zu reden..frage ihn was er für Gründe hatte eben weswegen er deine Mutter geschlagen hat? Frage ihn warum er kein normaler verantwortungsbewusster und liebevoller Vater sein kann/konnte? Frage ihn warum eure Beziehung nur so oberflächlich ist? Gib ihm noch eine Chance. Er ist trotzalledem dein Vater versuche ihn kennenzulernen und er dich? Versuchs einfach mal ich kann nicht versprechen das es klappt aber gib nicht auf! Wegen der Idioten in der Arbeit scheiss auf die..also das ist wirklich das allerletzte rassistische Witze..Mach deinen Kollegen mal klar das du dich dabei angegriffen&unwohl fühlst! Rede doch auch mal mit deinem Vorgesetzten darüber wie deine Kollegen so drauf sind! Und das mit den Freunden..Überlege dir genau wer von denen deine echten Freunde sind. Du merkst es daran wie oft sie sich bei dir melden ob ihnen dein Wohlergehen wichtig ist wie gut du sie kennst und wie gut sie dich kennen,wieviel ihr erlebt habt wie oft ihr euch seht bla bla..kannst ja nochmal im Internet genauere Beschreibungen durchlesen was Freunde anbelangt. Und zuguterletzt ja die Welt ist verdorben ebenso wie viele Menschen..Geld regiert die Welt..wirklich traurig wieviele Egos einfach ihr Leben leben und sich überhaupt nicht mit ihrer Umwelt befassen bzw den ganzen Problemen auf der Welt. Und was dein Marihuana Konsum angeht übertreibe es nicht versuch wirklich die Kontrolle zu halten ich kiffe seit 2 Jahren und war abhängig bis mir mein Bruder und meine Klassenlehrerin mir die Augen geöffnet haben. Bitte pass auf dich auf und versuch das beste aus dir und deiner jetzigen Situation zu machen! Mein Motto ist : Es gibt immer Schlimmeres! Ich wünsche dir viel Erfolg!

Gefällt mir
27. April 2016 um 1:09

Verständlich
also des erste is wenn deine mam mal daheim is und der teufel in der arbeit dann setz dich mit ihr zusammen und red mit ihr das das so nicht weiter geht.. oder zumindest das nur du und deine mom mal für eine woche in den urlaub geht muss ja ned ausland sein berlin oder so reicht auch.. villt erkennt dein vater das da in der einen woche was fehlt wenn er aber nicht sagt das er euch bisl vermisst hat oder es garkeine wirkung gezeigt hat dann wisst ihr das ihr echt mal über eine längere zeitspanne weg müsst mietet euch ne kleine wohnung und sagt das ihr auszieht für "paar wochen". aldo weist wie ich meine.. dann das nächste is trainier zusammen mit deiner mom des Durchsetzungsvermögen wie beim einkaufen: ihr geht einkaufen und du willst irgendeinen quatsch was verdammt teuer is.. da muss deine mom dann sagen Nein das kannst du nicht haben aus dem und dem grund dann musst du aber wieder für den quatsch sprechen und das muss so lange hin und her gehen bis einer von euch aufgibt aber gib nicht zu schnell auf.. falls es aber im Selbstwertgefühl liegen dollte das sie kein Durchsetzungsvermögen hat dann gib ihr das gefühl sie kann jeden mann haben der ihr gefällt geht ins cafe und dann kuckst du einfach wenn da ein single sitzt und sagst dann zu ihr schau mal mama der mann da drüben wär doch perfekt für dich...- kurze zwischenfrage hat des nen grund warum du so gegen ausländerwitze bist ich meinte bist du "ausländer" oder einfach weil du der meinung bist das sich das nicht gehört.. also versteh das bitte nicht falsch.. ich bin kein rassist ganz im gegenteil.. - wegen deinem vater.. ich denke du musst erst ihm verzeihen können damit ihr überhaupt eine vater-sohn beziehung aufbauen könnt.. ich weis das ist nicht leicht ich bin in so ner ähnlichen Situation, bin mit drei jahren einfach "abgeschoben" worden sprich ich bin ein adoptivkind und kann heute meinem vater und meiner mutter nicht verzeihen das ich zur adoption frei gegeben wurde.. ups ich schweif schon wieder ab sorry also zurück zum thema, du kannst im internet kucken was es noch für methoden gibt um das Durchsetzungsvermögen "herzustellen" mir fällt grad des richtige wort ned ein.. aber das musst du regelmäßig mit ihr üben.. weil stell dir mal vor später wenn du papa wirst heißt papa können wir zur oma (hintergedanke der kids is oma gibt uns alles was wir wollen und sagt auch nie nein / bei oma dauerts nicht so lang bis wir uns durchsetzen können) weist du was ich meine.. auch wenns bei deinem vater ned sofort klappt du kannst jedenfalls schonmal davon ausgehen das wenn sie oma wird das sie da das gelernte anwenden kann/ wird. lg Denise

Gefällt mir
21. November 2016 um 21:43
In Antwort auf aidan_11889760

Ich hoffe ich bin hier richtig haha.

Ich bin 18 (männlich) und mir wird langsam alles zuviel... Ich versuch es mal zu erklären.

Ich hasse meinen Vater über alles, warum? Na weil er seit ich denken kann ein Ar******* ist. Er kümmert sich zwar um das Geld, nichtraucher nichtsaufer, aber dafür hat er früher als ich klein war meine Mam geschlagen (das waren schreckliche Nächte, hab mich teilweise noch nicht dran erholt), ja terrorisiert. Mich terrorisiert. Bis ich 10 war mochte er mich no vllt., aber jetzt hasst er mich wie die pesst. Ich weiß nicht warum, aber wir hatten keine Beziehung wo man spontan sich etwas erzählt oder mal eben miteinander scherzt. Eine sehr Oberflächliche Beziehung.

Ich liebe meine Mutter, aber mich kotzt es an dass sie sich nicht durchsetzten kann! Sie lässt sich rum kommandieren und putzt ihm die ganze scheisse hinterher. Wenn ich etwas von meinem Vater will muss ich zuerst mit ihr reden, weil ich nie weis wie er drauf ist.

In der Arbeit läuft es nicht besser. Ständig fallen irgendwelche rassisten Witze. Ich dachte mir früher in der schule "ja gut.. das hört schon auf, die sind noch geistig unreif", aber denkste!! Wenn man weis das es noch ein leben lang so weiter geht.. rasste ich aus.

Freunde hab ich zwar schon recht viele, aber die meisten sind mir zu Assozial drauf (unnötig rumbrüllen, Sachen kaputt schlagen). Durch die ganze Ausgrenzung und schlechte Erziehung habe ich irgendwann den Anschluss verloren und Isoliere mich am liebsten von allem ein und verkrieche mich irgendwo allein hin (da ich letztes Jahr mit Marihuana angefangen habe rauche ich nebenbei einen um runter zu kommen).

Die heutige Gesellschaft ist schei*** und die welt wird immer verdorbener.

Ist n doch langer text haha. Danke wenn es jemand gelesen hat.

PS: Solche dinge habe ich noch nie jemanden erzählt

{Bin auch 18 und männlich}
Hi, hab eine ähnliche Situation, nur dass mein Vater trinkt und raucht, aber nicht körperlich gewalttätig wird. Ich habe zwar oft mit ihm gelacht und gescherzt (auch heute noch), doch er geht durch den Alkohol in die Richtung Psychoterror. Er fängt ohne Grund an zu schreien und stresst den ganzen Haushalt unserer sechsköpfigen Familie, wirft mit den gröbsten Beleidigungen um sich und macht einem Vorwürfe wegen Sachen wo er schon vor Monaten gesagt hat es sei vergessen. Er benimmt sich einfach wie ein Arsch. Das schlimmste ist, dass man mit ihm nicht rational darüber reden kann, weil er das ja "nie" tut.  Er kann sich nur nüchtern nicht mehr daran erinnern oder seine Erinnerungen in dem Suff biegen sich von alleine schön. Wenn man ihm seine Meinung versucht zu sagen oder ihn über die Wahrheit aufzuklären verliert er sofort die Nerven und brüllt wieder rum. Man muss bei ihm immer mehr als 2/3 sein Meinung oder der Wahrheit herunterschlucken, auch wenn man selber gerade vor Wut explodiert. Das ist eine sehr sehr kurze Zusammenfassung meiner Erlebnisse. 

Ps: An die Leute die sich gut in andere hinein versetzen können (empathische Menschen), das könnt ihr nicht verstehen ihr durchlebt vielleicht wie ihr es euch vorstellt, aber ihr, die das nicht aus erster Hand erlebt  habt und das über Jahre hinweg, wisst nicht wie oft man Wutentbrannt oder mit so einem Gefühlschaos (da wir [meine Familie und ich] ihn lieben weil er auch zu ca 20-30% ein normaler Familienvater und Ehemann ist) einschläft. Denn für ihn ist es am nächsten Tag nie geschehen. 

Gefällt mir
22. November 2016 um 4:02
In Antwort auf zev_12488842

{Bin auch 18 und männlich}
Hi, hab eine ähnliche Situation, nur dass mein Vater trinkt und raucht, aber nicht körperlich gewalttätig wird. Ich habe zwar oft mit ihm gelacht und gescherzt (auch heute noch), doch er geht durch den Alkohol in die Richtung Psychoterror. Er fängt ohne Grund an zu schreien und stresst den ganzen Haushalt unserer sechsköpfigen Familie, wirft mit den gröbsten Beleidigungen um sich und macht einem Vorwürfe wegen Sachen wo er schon vor Monaten gesagt hat es sei vergessen. Er benimmt sich einfach wie ein Arsch. Das schlimmste ist, dass man mit ihm nicht rational darüber reden kann, weil er das ja "nie" tut.  Er kann sich nur nüchtern nicht mehr daran erinnern oder seine Erinnerungen in dem Suff biegen sich von alleine schön. Wenn man ihm seine Meinung versucht zu sagen oder ihn über die Wahrheit aufzuklären verliert er sofort die Nerven und brüllt wieder rum. Man muss bei ihm immer mehr als 2/3 sein Meinung oder der Wahrheit herunterschlucken, auch wenn man selber gerade vor Wut explodiert. Das ist eine sehr sehr kurze Zusammenfassung meiner Erlebnisse. 

Ps: An die Leute die sich gut in andere hinein versetzen können (empathische Menschen), das könnt ihr nicht verstehen ihr durchlebt vielleicht wie ihr es euch vorstellt, aber ihr, die das nicht aus erster Hand erlebt  habt und das über Jahre hinweg, wisst nicht wie oft man Wutentbrannt oder mit so einem Gefühlschaos (da wir [meine Familie und ich] ihn lieben weil er auch zu ca 20-30% ein normaler Familienvater und Ehemann ist) einschläft. Denn für ihn ist es am nächsten Tag nie geschehen. 

@bossaura, @loderndeflammen!

Es ist schon komisch: Ihr seid 18 Jahre alt und somit volljährig, aber keiner traut sich, den Mund aufzumachen. Wenn Ihr Euren Vater liebt, weil er doch auch seine guten Seiten hat, obwohl er die Mutter geschlagen hat, dann hat sich dieses Thema ohnehin erledigt, es ist ja nichts geschehen. Wenn das nicht der Fall sein sollte, ob Trinker oder nicht, dann würde ich, mit allen Mitteln, die mir zur Verfügung stehen, versuchen, diese katastrophalen Zustände zu ändern. Hier geht es, in erster Linie, nicht um rassistische Witze, in der Arbeit, sondern um Eure Zukunft.

Alles Gute!

LG.,

lib  

Gefällt mir
22. November 2016 um 11:58

Hi Boss,

das klingt ja alles wirklich nicht so toll. Du darfst dich von diesen negativen Einflüssen nicht mitreißen lassen. Nur du kannst beweisen, das du noch einer der Menschen bist, der sein eigenes Schicksal in die Hand nimmt. Spreche mit deiner Mutter. Aber auch sie wird von den Schlägen deines Vaters gezeichnet sein. Stell dir mal vor, die Person die du als Lebensgefährte hast schlägt dich ohne driftigen Grund... Du kannst zumindest versuchen Ihr Mut und Kraft zu geben, etwas zu verändern und ihr sagen, das du immer auf Ihrer Seite stehst. Vielleicht ist es besser, wenn du und deine Mutter auszieht?

Von dem Typ Freund. von denen du berichtest würde ich schnell Abstand nehmen. Lieber keine Freunde  als jene, die nur schlecht auf dich wirken und die dir bei deinem Problem nicht helfen können. Du wirst sicherlich bessere Freude finden aber das braucht Zeit.

Und bitte höre auf mit dem Mariuhanakonsum, das Zeuch macht deine Umstände nicht besser und es wart noch nie eine gute Idee, Probleme durch berauschende Mittel zu ertränken, denn Sie werden wieder "aufploppen" und dann wird es nur noch schlimmer. Kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, habe 4 Jahre gekifft und bereuhe fast Alles aus der Zeit.

Versuche zunächst, dir freie Gedenkminuten zu schaffen z.B einen Sport bzw, im Fitnessstudio. Dort nutzt du die Zeit, dir zu überlegen, wie du deinen gewalltätigen Vater in die Knie zwingen kannst oder wie du deiner Mutter noch weiter zu Seite stehen kannst. Vielleicht finden Sich dort auch ein paar weniger asoziale Kontakte?

Wichtig ist, dass sich etwas ändert. Und alles zu seiner Zeit. Halte durch, beiß die Zähne zusammen und gehe es an. Hast du gut genug trainiert kannst du so zumindest deiner Mutter in Situationen, wo es körperlich wird helfen und danach die Polizei rufen. 

Bist du und deine Mutter den finanziell abhängig von deinem Vater?

Gefällt mir