Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Ich muss stark sein, stark sein, stark sein...

Ich muss stark sein, stark sein, stark sein...

4. März 2014 um 2:04

urks... ich...... eigentlich hatte ich vor, nie wieder um Hilfe zu beten ... ich weiß nicht, was mit mir los ist - ich weiß es wirklich nicht.

Ich weiß zwar, was ich denke und was ich fühle und bla...und was ich machen muss & was ich will - aber irgendwie begreift es meine Seele noch nicht so ganz...
ich weiß nicht...es ist als würde innerlich etwas gegeneinander kämpfen in mir....ich kann es nur wirklich überhaupt nicht beschreiben..

Ich bin..irgendwie erschöpft ...glaube ich...jedenfalls glaube ich, dass meine Seele erschöpft ist...
Mir persönlich geht es gut...glaube ich jedenfalls...
Oder.... also...immerhin geht es mir viel, viel ...also wirklich deutlich besser als bis vor einem halben Jahr.

Aber ...ich weiß nicht...
ich habe oft darüber nachgedacht..
...eine multiple Persönlichkeitsstörung - sowas habe ich nicht - definitiv nicht..
aber es heißt, dass wenn ein Mensch etwas so schmerzhaftes erlebt, was die Seele nicht erträgt...dass ...jedenfalls passiert dann etwas ganz Komisches.

Ich kann nicht einmal über mich schreiben....Gott, ist das armselig!

Ich kann nicht schreiben, weil ich irgendwie nichts fühle...obwohl ich doch... alles fühle...aber...ohne es zu ...also... innerliche fühle ich alles... aber ...es ist nicht präsent...wir soll ich das erklären, um Gottes Willen???

In meinem Leben ist so viel passiert.
Ich meine...also... statistisch gesehen gibt es keinen Menschen, der kein Trauma durchlebt hat...oder der nicht seelisch massiv verletzt wurde.
Im Gegensatz zu so viel anderem Leid auf der Welt ist das, was mir passierte, eigentlich nichts..
Oder denke ich, es ist "Nichts", weil es mir nicht mehr vorkommt wie ein Teil meines Lebens?

Das tut es schon lange nicht mehr..
wenn ich darüber rede... ist es...als würde ich eine Geschichte erzählen.. etwas, was ich mal gelesen habe, aber was mir nie selber widerfahren ist.

Wenn ich erzähle, dass ich mit 10 Jahren in einem Keller fest saß... quasi... und ich vergewaltigt wurde von einem Nachbarsjungen, der damals jünger war, als ich jetzt...
Wenn ich erzähle, dass ich erpresst wurde..
dass ich gestalkt wurde...
dass mir gedroht wurde..
wenn ich erzähle, dass mir in der Schule Zirkel durch die Hand gestochen wurden.., dass ich gegen Wände getreten wurde, in Klassenzimmern eingesperrt wurde...
...öffentlich von den Jungs beleidigt und alleine unter ihnen missbraucht wurde..
Das alles...alles... es ist Nichts für mich.
Ich fühle nichts, wenn ich das erzähle.
Es hört sich gelogen an.
Wie eine Geschichte.
Unecht..
Oberflächlich jedenfalls.

Glaube ich...
....ich weiß, dass ich tief, ganz tief in mir diesbezüglich wirklich schmerzhafte Gefühle habe...
aber sie dringen einfach nicht an die Oberfläche...
im Grunde ist das ja gut..
oder nicht?
HIMMEL.
Was ist überhaupt gut?

Scheiße... ich bin 17 ...ich bin kein kleines Kind mehr..
ich habe mit Anfang 14 eine Therapeutin gesucht, ohne das Wissen meiner Eltern.
Ich liebe diese Therapeutin bis heute ...(bitte nicht mit Verliebtsein verwechseln) ...sie ist einfach die beste Thera, die es gibt...ich bin mit ihr aufgewachsen - quasi...sie kennt mich in und auswendig.
Aber seit ich nach meinem zweiten Selbstmordversuch in eine WG kam, bin ich nicht mehr bei ihr...ich besuche sie nur noch ab und zu, wenn ich zu Hause bin...

Die WG... diese therapeutische Wohngruppe...
es ist alles super...alles wie es sein soll.
Ich arbeite, ich lerne ...mir geht es gut...ich habe keine Depressionen...(glaube ich?..oder leugne ich es? Verdammt!!!!!!!!!!!!) ....scheiße, ich weiß wirklich nicht was ich fühle - und das macht mich so wahnsinnig wütend!!!!
Das macht mich so wütend, dass ich weinen muss...
aber eigentlich weine ich gar nicht...bzw habe ich schon lange nicht mehr geweint..

Himmelhölle, was schreibe ich hier überhaupt?
Warum habe ich hier angefangen zu schreiben?
Verflucht, ich bin so verwirrt..
Ich bin stabil... echt. Ich weiß was ich will, ich habe ein Ziel für die Zukunft, weil es mein TRAUM ist - und diesen Traum WILL und werde ich mir erfüllen - um jeden Preis.
Aber dafür muss ich stark sein...
....es ist keine Entschuldigung, nicht arbeiten zu können, nur weil man einen psychischen Knacks hat (hatte) - ich habe ihn ja nicht einmal mehr...glaube ich..
Himmel- was weiß ich überhaupt????

Nein, ich darf nicht schwach sein...
ich muss stark sein.
Ich MUSS arbeiten.
Ich MUSS es schaffen.
Ich darf auf keinen Fall aufgeben
Auf keinen Fall einen Schritt zurück..
immer weiter...einfach immer weiter..
Ich muss arbeiten...ich schaffe das schon...
ich muss... ich muss lernen... ich muss mich anstrengen und... ich muss einfach alles tun, um später leben zu können.
Ich meine richtig leben.

Ich habe Angst es nicht zu schaffen... irgendwann auf der Straße zu landen..
....ich will nicht vom Amt abhängig sein...ich WILL, ich WILL und ich MUSS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! eigenständig leben....Miete zahlen können, arbeiten gehen....
sonst kann ich mir meinen Traum nicht erfüllen..
und das ist doch das einzige, wofür ich stark bleiben will... oder muss..

Ich will nicht ständig in Geldnot sein....ich habe Angst davor ....ja, verdammt... ich habe so Angst davor, nichts zu erreichen..
ich weiß, ich bin noch jung - ich kriege das SO oft gesagt..
aber ....aber es versteht einfach keiner, dass diese verf*ckte Angst trotzdem da ist...und nein, es ist keine Angst - es ist Panik.
Ich habe wahnsinnige Panik davor....

Ich weiß nicht einmal, wieso ich gerade weine.. eigentlich ist alles super....ich bin zu Hause... ich habe heute etwas Tolles unternommen...
aber irgendwie ist das nichts, was mich aufheitern könnte..
bzw... was heißt hier aufheitern?...ich bin ja gar nicht traurig...ich meine...eigentlich habe ich keinen Grund zum weinen..

Als ich noch gefühlt habe, was mir alles passiert ist - als ich es so sehr gefühlt habe, dass ich es nicht mehr fühlen, sondern sterben wollte - DA hatte ich Grund zum weinen.

Aber ...jetzt doch nicht.
Eigentlich geht es mir doch gut.

Nein...ich weiß was mir fehlt.... ich kann nicht auf Dauer jeden Tag ...so tun als wenn nichts gewesen wäre...oder als wen nichts wäre (selbst wenn ich nichts fühle, außer dass es mir gut geht - tief in mir geht es mir nicht gut (ich fühle es bloß nicht)...)Um Gottes Willen...das ist viel zu kompliziert... so kompliziert..

Ich verstehe mich selbst nicht..
ich wünschte einfach, es gäbe einen Menschen ...nur einen Menschen dem ich vertrauen könnte....aber ich vertraue nur mir..
Und wenn ich dann die Arme um meinen Körper schlinge und...
mich versuche festzuhalten....oder mich selbst zu trösten (weshalb auch immer - wenn es mir doch gut geht)...
ach verdammt..
Vergessen.
Einfach vergessen.

Dieser Text ist so dämlich..
ich weiß nicht, was mit mir los ist...ich weiß es wirklich nicht..

Irgendwie bin ich ..nicht wirklich ich...obwohl ich zurzeit voll und ganz ich bin......
Ich glaube, ich muss einfach schlafen...

Mehr lesen

4. März 2014 um 6:36


Ich habe deinen Beitrag jetzt dreimal aufmerksam gelesen.

Irgendwie hört es sich an als hättest du sehr viele sehr unschöne Dinge in deinem Leben mitmachen müssen. Momentan bist du aber in einem stabilen Umfeld und versuchst jetzt das Beste aus deinem Leben zu machen. Und das sehr erfolgreich. Aber obwohl das alles momentan gut läuft bringt dich das intensive Arbeiten für deine Zukunft und die gleichzeitige Beschäftigung/Aufarbeitung deiner unschönen Vergangenheit an deine Grenzen.

Was in deinem Beitrag nicht vorkommt ist deine Familie. Ist denn der Kontakt abgebrochen ?

Was ist mit der Therapeutin zu der du Vertrauen gefasst hast ? Warum gehst du nicht mehr zu ihr? Oder darfst du nicht wegen der Liebe zu ihr (Liebe Arzt-Patient)?

Du brauchst eine Vertrauensperson mit der du über deine Vergangenheit und Zukunft sprechen kannst. Gibt es keine Beste Freundin die dir durch Gespräche Halt geben könnte oder kannst du nur schwer Vertrauen aufbauen ?

Auf alle Fälle (ja ich weiß du hörst das öfter) hast mit 17 noch alle Optionen für deinen beruflichen Werdegang. Dein Umfeld ist stabil und aus diesem stabilen Umfeld heraus kannst du deine Ausbildung abschließen und, wer weiß, vielleicht auf dem zweiten Bildungsweg wer weiß was noch alles erreichen. Aber: Du musst aufpassen das dich die Vergangenheit nicht wieder einholt und dich runterzieht, Die Vergangenheit kannst du nur aufarbeiten, nicht mehr ändern. Deine Zukunft kannst du gestalten - also weiter so !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. März 2014 um 11:41
In Antwort auf rayner_987073


Ich habe deinen Beitrag jetzt dreimal aufmerksam gelesen.

Irgendwie hört es sich an als hättest du sehr viele sehr unschöne Dinge in deinem Leben mitmachen müssen. Momentan bist du aber in einem stabilen Umfeld und versuchst jetzt das Beste aus deinem Leben zu machen. Und das sehr erfolgreich. Aber obwohl das alles momentan gut läuft bringt dich das intensive Arbeiten für deine Zukunft und die gleichzeitige Beschäftigung/Aufarbeitung deiner unschönen Vergangenheit an deine Grenzen.

Was in deinem Beitrag nicht vorkommt ist deine Familie. Ist denn der Kontakt abgebrochen ?

Was ist mit der Therapeutin zu der du Vertrauen gefasst hast ? Warum gehst du nicht mehr zu ihr? Oder darfst du nicht wegen der Liebe zu ihr (Liebe Arzt-Patient)?

Du brauchst eine Vertrauensperson mit der du über deine Vergangenheit und Zukunft sprechen kannst. Gibt es keine Beste Freundin die dir durch Gespräche Halt geben könnte oder kannst du nur schwer Vertrauen aufbauen ?

Auf alle Fälle (ja ich weiß du hörst das öfter) hast mit 17 noch alle Optionen für deinen beruflichen Werdegang. Dein Umfeld ist stabil und aus diesem stabilen Umfeld heraus kannst du deine Ausbildung abschließen und, wer weiß, vielleicht auf dem zweiten Bildungsweg wer weiß was noch alles erreichen. Aber: Du musst aufpassen das dich die Vergangenheit nicht wieder einholt und dich runterzieht, Die Vergangenheit kannst du nur aufarbeiten, nicht mehr ändern. Deine Zukunft kannst du gestalten - also weiter so !!!

Und..
wennsd jemand zum quatschen brauchst - gerne PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2014 um 13:42

PLATEAU
habe ich kürzlich von ner Freundin fix gesagt gekriegt:
hinfallen
wieder aufstehen
Krone wiederaufsetzen

- es ist verdammt banal, Dir vor dem Hintergrund sowas zu schreiben.

Aber Fortschritt ist, wenn er ECHT ist, immer ZWEI Schritte vor und einen zurück!

KEIN DRUCK!
AKZEPTIER, dass Dinge wieder hochkommen ! JETZT darfst Du Dich n paar Tage hinlegen!
Ruhe tanken! DAS will Dein Körper und Dein Geist grad von Dir!
EBEN, DAMIT Du DANACH die Kraft hast, DEIN ZIEL - mit ECHTER Kraft zu erreichen!

Plateaus gib s immer! Sind Teil des Prozesses. Und: vor dem Morgengrauen ist es IMMER am Dunkelsten!!!

IMMER! - erstmal !

gezählt wird GANZ ZUM SCHLUSS!

UND JETZT AB INS BETT UND GESICHT IN DIE SONNE! JA?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram